Datensicherung NAS zu "NAS" an einem anderen Standort / wie möglich?

17
eingestellt am 30. Mär
Moin,

ich besitze eine DS120j auf der ich alle meine Daten sicher.

Ich möchte ein Standortunabhängiges Backup, am liebsten in der Wohnung meiner Freundin. Sie besitzt eine Fritzbox, dessen NAS Funktion man ja anschalten kann (mit ext. Festplatte).

Nun möchte ich also eine Backupoption (1x Wöchtentlich) konfigurieren, um meine Daten automatisiert auf die Fritznas an einem anderen Standort zu schicken.

Ist dies möglich ? Wenn ja wie ?

LG
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
Einfacher und auch schneller: 2 Hdds oder Ssds (je nach Größe), die du per usb direkt von deinem nas bespielst. Kannst du auch zeitlich steuern. Und dann einfach einmal pro Woche die hdds austauschen, wenn du bei deiner Freundin bist.

Also eine hdd hängt immer an deinem nas und ein ist bei deiner Freundin. Die tauschst du dann regelmäßig aus.
17 Kommentare
Du möchtest also bei dem offensichtlich wenigen Wissen, das Du hast, Ports bei der Fritzbox Deiner Freundin nach außen öffnen. Halte ich für keine gute Idee.
Wie groß ist dein Backup? Wie hoch ist deine Up Bandbreite bei dir? Das dürfte das bottleneck sein.
technisch möglich ist es natürlich.
Bearbeitet von: "dschamboumping" 30. Mär
Einfacher und auch schneller: 2 Hdds oder Ssds (je nach Größe), die du per usb direkt von deinem nas bespielst. Kannst du auch zeitlich steuern. Und dann einfach einmal pro Woche die hdds austauschen, wenn du bei deiner Freundin bist.

Also eine hdd hängt immer an deinem nas und ein ist bei deiner Freundin. Die tauschst du dann regelmäßig aus.
nafspa1230.03.2020 21:00

Du möchtest also bei dem offensichtlich wenigen Wissen, das Du hast, Ports …Du möchtest also bei dem offensichtlich wenigen Wissen, das Du hast, Ports bei der Fritzbox Deiner Freundin nach außen öffnen. Halte ich für keine gute Idee.



Ich frage mich gerade, wer hier wenig Wissen hat...
Eine halbwegs aktuelle FritzBox kann VPN und damit braucht man sich über Ports keine Gedanken zu machen.
Ich persönlich sehe nur bedingt einen Vorteil in diesem Setup. So wie ich @Airlive verstehe, wurden die Geräte stets am Netzwerk und am Strom hängen.
Ein Teil ist schon ganz gut: zwei Standorte.
Überlege dir, wie du das Backup komplett abkoppelst, wenn du es nicht brauchst. Netzfehler zum gleichen Zeitpunkt an beiden Standorten und alles ist weg.
Ich sage dir Mal einen Teil meines Konzepts: Zwei Backup-Platten alternierend. Mal wird eine angeschlossen und darauf das Backup gezogen (automatisiert, sobald die Platte am Start ist), zwei Wochen später wird die andere Platte angeschlossen. Beide Platten liegen an unterschiedlichen Standorten und ich habe zum Zeitpunkt X immer nur eine im Haus und angeschlossen.
Deine Strategie sollte im Sinne der Sicherheit noch etwas überarbeitet werden.
Das Problem ist, ich gehe davon aus, keiner von euch beiden hat eine feste IP.
Ist halt echt die Frage wie viele wichtige Daten man hat.
Ansonsten verschlüsselt in die Cloud.
Carbyne30.03.2020 21:30

Das Problem ist, ich gehe davon aus, keiner von euch beiden hat eine feste …Das Problem ist, ich gehe davon aus, keiner von euch beiden hat eine feste IP.



Braucht man nicht dafür...
Das kann die Diskstation doch schon mit den Bordmitteln? An was genau scheitert es denn? Dann könnte man dir auch helfen.
daBademeister30.03.2020 21:29

Ich frage mich gerade, wer hier wenig Wissen hat...Eine halbwegs aktuelle …Ich frage mich gerade, wer hier wenig Wissen hat...Eine halbwegs aktuelle FritzBox kann VPN und damit braucht man sich über Ports keine Gedanken zu machen. Ich persönlich sehe nur bedingt einen Vorteil in diesem Setup. So wie ich @Airlive verstehe, wurden die Geräte stets am Netzwerk und am Strom hängen.Ein Teil ist schon ganz gut: zwei Standorte.Überlege dir, wie du das Backup komplett abkoppelst, wenn du es nicht brauchst. Netzfehler zum gleichen Zeitpunkt an beiden Standorten und alles ist weg.Ich sage dir Mal einen Teil meines Konzepts: Zwei Backup-Platten alternierend. Mal wird eine angeschlossen und darauf das Backup gezogen (automatisiert, sobald die Platte am Start ist), zwei Wochen später wird die andere Platte angeschlossen. Beide Platten liegen an unterschiedlichen Standorten und ich habe zum Zeitpunkt X immer nur eine im Haus und angeschlossen.Deine Strategie sollte im Sinne der Sicherheit noch etwas überarbeitet werden.


Und VPN braucht keinen Port?

Beim Rest gehe ich aber konform.
nafspa1230.03.2020 21:43

Und VPN braucht keinen Port?Beim Rest gehe ich aber konform.



Schau dir die VPN-Konfiguration der FritzBox Mal an und sagen mir, welchen Port du selbst in der FritzBox einstellen musst, damit du von außen zugreifen kannst.
Beachte die Aufgabenstellung genau: welchen Port du SELBST EINSTELLEN musst. Dann können wir uns weiter unterhalten...
daBademeister30.03.2020 21:49

Schau dir die VPN-Konfiguration der FritzBox Mal an und sagen mir, welchen …Schau dir die VPN-Konfiguration der FritzBox Mal an und sagen mir, welchen Port du selbst in der FritzBox einstellen musst, damit du von außen zugreifen kannst.Beachte die Aufgabenstellung genau: welchen Port du SELBST EINSTELLEN musst. Dann können wir uns weiter unterhalten...


Die Portnummer dafür ist doch scheißegal, wenn der Rest falsch konfiguriert ist, Du Held. Bzw was anderes einstellen zu können, hat durchaus seine Vorteile. HTTPS läuft bei mir nicht auf dem Standardport. Reduziert die Anzahl der komischen Fragen schon nicht unerheblich.
Wenn ihr beide eine Fritzbox habt kannst du bei einer den IP-Kreis ändern und dann die Lan-Lan Kopplung beider Fritz-Boxen Vornehmen

dann kann aus deinem netz in das netz deiner Freundin zugegriffen werden (und umgekehrt)


dann kannst du die HDD an ihrer Fritzbox einfach per SMB(Netzlaufwerk) einbinden

vorausgesetzt ihr habt beide einen DSL Anschluss (kein kabel) bzw. eine öffentliche IPv4
Bearbeitet von: "DerPapierkorb" 30. Mär
Danke für die hilfreichen Antworten! (die bekannten sinnfreien antworten blende ich mal aus und gehe nicht weiter darauf ein).

Hört sich also schon etwas komplizierter an.
Ein ständiges Festplatte dran und ab zur Freundin finde ich nervig, automatisiert wäre schon schöner...

Von Synology zu Synology an einem anderen Standort ist ja über HyperBackup (Einstellung-Remote Nas Device) möglich. Vielleicht kaufe ich einfach eine zweite DS120j oder schieße gebraucht eine bei eBay/Kleinanzeigen.

Habe mir das so vorgestellt das die disk nur einmal pro Woche automatisch startet, das Backup durchführt und am nächsten Tag wieder ausgeht. AUTO AN UND AUS ist ja möglich.

Btw. haben beide Kabel 50mbit Download & Upload
Bearbeitet von: "Airlive" 30. Mär
Zweitaccount30.03.2020 21:39

Das kann die Diskstation doch schon mit den Bordmitteln? An was genau …Das kann die Diskstation doch schon mit den Bordmitteln? An was genau scheitert es denn? Dann könnte man dir auch helfen.


Ich werd mich mal versuchen einzufuchsen. Habe allerdings eine Anleitung gesucht, so wie man bei Synology ja für fast alles eine Anleitung findet.
Airlive30.03.2020 23:05

Danke für die hilfreichen Antworten! (die bekannten sinnfreien antworten …Danke für die hilfreichen Antworten! (die bekannten sinnfreien antworten blende ich mal aus und gehe nicht weiter darauf ein).Hört sich also schon etwas komplizierter an.Ein ständiges Festplatte dran und ab zur Freundin finde ich nervig, automatisiert wäre schon schöner...Von Synology zu Synology an einem anderen Standort ist ja über HyperBackup (Einstellung-Remote Nas Device) möglich. Vielleicht kaufe ich einfach eine zweite DS120j oder schieße gebraucht eine bei eBay/Kleinanzeigen.Habe mir das so vorgestellt das die disk nur einmal pro Woche automatisch startet, das Backup durchführt und am nächsten Tag wieder ausgeht. AUTO AN UND AUS ist ja möglich.Btw. haben beide Kabel 50mbit Download & Upload


Und wie groß ist dein Backup? Schon bei 300GB brauchst du 17h, wenn man davon ausgeht dass immer Max. Upload vorhanden ist, was vermutlich nicht der Fall ist. Mein NAS hat zB knapp 3TB, da fällt sowas einfach erst recht raus...
dschamboumping31.03.2020 07:25

Und wie groß ist dein Backup? Schon bei 300GB brauchst du 17h, wenn man …Und wie groß ist dein Backup? Schon bei 300GB brauchst du 17h, wenn man davon ausgeht dass immer Max. Upload vorhanden ist, was vermutlich nicht der Fall ist. Mein NAS hat zB knapp 3TB, da fällt sowas einfach erst recht raus...



Schon Mal was von inkrementellen Backups gehört?
Ein Voll-Backup braucht ja nur zur Beginn die vollen GB/TB...
dschamboumping31.03.2020 07:25

Und wie groß ist dein Backup? Schon bei 300GB brauchst du 17h, wenn man …Und wie groß ist dein Backup? Schon bei 300GB brauchst du 17h, wenn man davon ausgeht dass immer Max. Upload vorhanden ist, was vermutlich nicht der Fall ist. Mein NAS hat zB knapp 3TB, da fällt sowas einfach erst recht raus...



25552360-0YUcA.jpg
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler