Datensicherung per USB-Stick? Alternativen?

19
eingestellt am 18. Jun
Hi,

da hier bei myDealz ja die expertesten Experten Deutschlands im Produktbereich präsent sind, möchte ich gerne fragen, auf welcher Art Datenträger man am besten persönliche Datensicherungskopien aufbewahrt.

Ich habe bisher einen dedizierten USB-Stick genutzt. Hat das Nachteile? Was empfiehlt sich stattdessen?

Die Daten werden vom Stick praktisch nicht genutzt, nur zur Sicherheit alle paar Monate synchronisiert....

Vielen Dank vorab für Eure Mithilfe.

Viele Grüße!
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
KK0718.06.2019 15:06

Muss nicht - kann aber Als RAID 1 konfiguriert sind die Daten auf den …Muss nicht - kann aber Als RAID 1 konfiguriert sind die Daten auf den beiden (!) physischen Festplatten im Gehäuse immer gespiegelt, und wenn eine von beiden kaputt geht, ist die andere noch funktionsfähig. Eignet sich also super zur Langzeitarchivierung


Ein Raid ist dennoch kein Backup. Da wären zwei einzelne HDDs an verschiedenen Orten aus Sicht der Datensicherung wesentlich mehr zu empfehlen.
19 Kommentare
USB Stick als Datenbackup ist die falsche Wahl.
Nimm lieber eine normale Festplatte (am besten doppeltes Backup) und eventuell noch ein verschlüsseltes Cloud Backup
noname95118.06.2019 14:29

USB Stick als Datenbackup ist die falsche Wahl.Nimm lieber eine normale …USB Stick als Datenbackup ist die falsche Wahl.Nimm lieber eine normale Festplatte (am besten doppeltes Backup) und eventuell noch ein verschlüsseltes Cloud Backup


Warum ist ein USB Stick die falsche Wahl? Kommt ganz auf die Menge der Daten und die Ansprüche an. Ausfallen können sowohl Stick als auch Platte.
Externe RAID-Platte, wie zB die von LaCie amazon.de/dp/…R8/ —> und dann als RAID 1 konfiguriert. Setze ich so erfolgreich ein
noname95118.06.2019 14:29

USB Stick als Datenbackup ist die falsche Wahl.Nimm lieber eine normale …USB Stick als Datenbackup ist die falsche Wahl.Nimm lieber eine normale Festplatte (am besten doppeltes Backup) und eventuell noch ein verschlüsseltes Cloud Backup


Für ein Backup reicht das doch.
Die orginalen Daten sollten ja dann auf dem Rechner sein.
Die Wahrscheinlichkeit dass nun beides gleichzeitig die Grätsche macht, halte ich für gering.

Wichtig halt nur, Original und Backup nicht an einem Ort aufzubewahren.
tomsan18.06.2019 14:44

Für ein Backup reicht das doch.Die orginalen Daten sollten ja dann auf dem …Für ein Backup reicht das doch.Die orginalen Daten sollten ja dann auf dem Rechner sein. Die Wahrscheinlichkeit dass nun beides gleichzeitig die Grätsche macht, halte ich für gering.Wichtig halt nur, Original und Backup nicht an einem Ort aufzubewahren.


ich würde auch keinen USB-Stick präferieren.

Mir sind schon wesentlich mehr USB-Sticks "abgeraucht" bzw. waren nicht mehr Lesbar als Magnetfestplatten.

Ich würde Familienfotos/Videos (als die echten, nicht die die bei shareonline "gesichert" sind) eher 2 oder 3x sichern als irgendwann dazustehen ohne Bilder z.B. der Kinder als sie 1 oder 2 Jahre alt waren...

Vor allem bei den Speicherpreisen.
KK0718.06.2019 14:43

Externe RAID-Platte, wie zB die von LaCie …Externe RAID-Platte, wie zB die von LaCie https://www.amazon.de/dp/B07CFN18R8/ —> und dann als RAID 1 konfiguriert. Setze ich so erfolgreich ein



Warum muss es eine RAID Platte sein?
LordLord18.06.2019 15:03

Warum muss es eine RAID Platte sein?


Muss nicht - kann aber Als RAID 1 konfiguriert sind die Daten auf den beiden (!) physischen Festplatten im Gehäuse immer gespiegelt, und wenn eine von beiden kaputt geht, ist die andere noch funktionsfähig. Eignet sich also super zur Langzeitarchivierung
KK0718.06.2019 15:06

Muss nicht - kann aber Als RAID 1 konfiguriert sind die Daten auf den …Muss nicht - kann aber Als RAID 1 konfiguriert sind die Daten auf den beiden (!) physischen Festplatten im Gehäuse immer gespiegelt, und wenn eine von beiden kaputt geht, ist die andere noch funktionsfähig. Eignet sich also super zur Langzeitarchivierung


Ein Raid ist dennoch kein Backup. Da wären zwei einzelne HDDs an verschiedenen Orten aus Sicht der Datensicherung wesentlich mehr zu empfehlen.
DealBen18.06.2019 15:47

Ein Raid ist dennoch kein Backup. Da wären zwei einzelne HDDs an …Ein Raid ist dennoch kein Backup. Da wären zwei einzelne HDDs an verschiedenen Orten aus Sicht der Datensicherung wesentlich mehr zu empfehlen.


Kommt auf die Umstände an, klar. Denke nicht dass es die für alle perfekte Backuplösung gibt. Verstehe das hier mehr als Inspiration für den Themenersteller
Neben "Backup" auf NAS sichere ich auf M-Disc BD-R.
Bearbeitet von: "Birkenstock" 18. Jun
desidia18.06.2019 14:51

ich würde auch keinen USB-Stick präferieren.Mir sind schon wesentlich mehr …ich würde auch keinen USB-Stick präferieren.Mir sind schon wesentlich mehr USB-Sticks "abgeraucht" bzw. waren nicht mehr Lesbar als Magnetfestplatten.Ich würde Familienfotos/Videos (als die echten, nicht die die bei shareonline "gesichert" sind) eher 2 oder 3x sichern als irgendwann dazustehen ohne Bilder z.B. der Kinder als sie 1 oder 2 Jahre alt waren...Vor allem bei den Speicherpreisen.


Wenn der Stick abraucht, dann hast Du sie ja noch immer auf Original-Platte.
Kein Verlust.

Geht doch hier um Backups. Kein Archivieren!

(nebenbei ziehe ich auch Platten vor. Günstiger & mehr Platz.)
KK0718.06.2019 15:48

Kommt auf die Umstände an, klar. Denke nicht dass es die für alle perfekte …Kommt auf die Umstände an, klar. Denke nicht dass es die für alle perfekte Backuplösung gibt. Verstehe das hier mehr als Inspiration für den Themenersteller


Bei einem RAID kommt es eben nicht darauf an, es ist kein Backup egal welcher Fall. Es ist eine Verfügbarkeit.
Google Drive Teamablage - da du quasi unendlich Speicher muss jemand für dich aktivieren
Okay, also erstmal vielen Dank für die vielen Beiträge.

Ein RAID-Setup einzurichten fällt weg. Ich brauche keine vollständige Spiegelung meiner Festplatte.

Der Grund meiner Nachfrage besteht darin, dass man in USB-Stick-Threads öfter liest, dass Leute eben die Datensicherung auf nem USB-Stick ablehnen.

Ich kann leider nicht nachvollziehen, inwieweit die Daten auf einem USB-Stick gefährdeter sind als auf einer HDD. Ich dachte immer, dass gerade die mechanischen HDDs schwach sind in ihrer Haltbarkeit und Robustheit.
Inwieweit verhält sich dann USB zu SSD?

(PS: Es geht tatsächlich um persönliche Dokumente, Fotos, Videos.)
Es kommt darauf an, wieviele usb sticks du benutzt und wieviel Angst du vor einem cryptotrojaner hast. Benutzt du nur wenige sticks im Wechsel für das Backup, ist die Wahrscheinlichkeit höher das deine Backup Daten von einem crypto trojaner verschlüsselt werden. Weil du den crypto trojaner erst bemerkst wenn schon alles verschlüsselt ist....
DealBen18.06.2019 15:47

Ein Raid ist dennoch kein Backup. Da wären zwei einzelne HDDs an …Ein Raid ist dennoch kein Backup. Da wären zwei einzelne HDDs an verschiedenen Orten aus Sicht der Datensicherung wesentlich mehr zu empfehlen.



Absolut. Normale Festplatte (keine Externe) per gutem Adapter an den PC/Laptop zur Sicherung und jeweils an unterschiedlichen Orten lagern (machen auch die Profis so )
General_Lee18.06.2019 16:22

Okay, also erstmal vielen Dank für die vielen Beiträge.Ein RAID-Setup e …Okay, also erstmal vielen Dank für die vielen Beiträge.Ein RAID-Setup einzurichten fällt weg. Ich brauche keine vollständige Spiegelung meiner Festplatte.Der Grund meiner Nachfrage besteht darin, dass man in USB-Stick-Threads öfter liest, dass Leute eben die Datensicherung auf nem USB-Stick ablehnen.Ich kann leider nicht nachvollziehen, inwieweit die Daten auf einem USB-Stick gefährdeter sind als auf einer HDD. Ich dachte immer, dass gerade die mechanischen HDDs schwach sind in ihrer Haltbarkeit und Robustheit.Inwieweit verhält sich dann USB zu SSD?(PS: Es geht tatsächlich um persönliche Dokumente, Fotos, Videos.)


Du hast doch die Originale auf Deiner Festplatte.
Dann machst Du noch ein Backup auf ein Backupmedium. Dieses lagerst Du dann abseits der Wohnung und machst alle X Wochen/ Monate wieder eine Sicherungen.
Ob das Speichermedium dann kaputt geht, wäre ja nicht so schlimm => Du hast ja noch die Originale.

Beide gleichzeitig defekt/weg? Schon ein böser Zufall!

Das nun das Speichermedium ist, ist also mMn dann abzuwägen zwischen Grösse/ Preis/ Haltbarkeit.
Wenn es hart auf hart kommt und tatsächlich Daten wieder gerettet werden müssen, dass ist wohl eine einfache HDD immer noch am Besten zu retten. Bei den Speichersteinen in den SSD/ USB wäre ich nicht sicher.

Weil ich doch einiges an Daten habe, nehme ich dafür eine robuste HDD.



Um was für eine Datenmenge handelt es sich überhaupt?

(online-Speicher ist nicht so meins.... bei den ganzen Passwort-Leaks oder sonstigen Sachen, möchte ich nicht alles auf fremden Servern lagern)
Meine Datensicherung sieht wie folgt aus:
Synology mit 2x 4TB Im Raid 1 im Wohnzimmer wo täglich alles drauf synchronisiert wird.

Eine weitere Synology steht bei meiner Mutter mit 4TB wo einmal in der Woche ein Backup von meiner Synology eingespielt wird.

Voraussetzung dafür ist, dass ich einen guten Upload (50mbit) und sie einen guten Downstream hat.

Jetzt kann eine der beiden abrauchen und ich hab meine Daten immer noch.
Hier haben viele schon viele gute Tipps gegeben.
Ich bin etwas paranoid und habe quasi Backups von Backups und eine "on-the-fly"-Sicherung von allem, was im jeweiligen Moment auf dem Rechner passiert inkl. Versionierung. Alles auf normalen Festplatten. Die "on-the-fly"-Sicherung ist natürlich so, dass die Platte dauerhaft angeschlossen ist. Die anderen immer im Wechsel und niemals gleichzeitig im Haus.
Ein Teil der Backups ist verschlüsselt und ein Teil nicht (ja, ich weiß, ist eine Lücke - aber eine bewusste).
Ich nutze ausschließlich Festplatten. Vorteil der Festplatten: im Falle eines Festplattendefekts können die Platter im Reinraum von einem Fachunternehmen ausgebaut und ausgelesen werden. Dabei ist ein nicht verschlüsseltes Backup natürlich viel einfacher zu rekonstruieren als ein verschlüsseltes. Bei USB-Sticks oder allgemein bei Speicherung auf "Chips" ist das nicht so einfach oder gar unmöglich.

Somit habe ich mit mehrerern Backups eine relativ hohe Chance der Datenwiederherstellung. Auch im Falle des Defekts mehrerer Backup-Platten. Es ist sehr unwahrscheinlich, aber wir sollten alle Murphys Gesetz kennen...

Du musst letztendlich wissen, wie "wertvoll" Deine Daten sind. Fotos, persönliche Dokumente etc. sind mir durchaus mehrere 100€ wert, denn die Wiederbeschaffung ist wesentlich teurer - wenn überhaupt möglich...

Ansonsten gilt: Kein Backup (bzw. schlechtes Backup), kein Mitleid. Sowie: wenn es nicht mehrfach gesichert ist, dann ist es auch nicht wichtig.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen