DB: Frage zu Ländertickets und Identifikation berechtigter Mitreisender durch Onlinebuchung

Folgender Fall:

5 Personen möchten mit einem Länderticket verreisen, 4 Personen davon Hin- und Rückfahrt an 2 verschiedenen Tagen, 1 Person Hin- und Rückfahrt am selben Tag.

Am Automaten wäre das ganze einfach: Für Hinfahrt holen sich die 5 Personen 1 Ticket, 1 Person fährt mit diesem Ticket wieder zurück und für Tag 2 holen sich die restlichen 4 Personen 1 Ticket für die Rückfahrt.

Wie kann man das aber online machen, damit der 30,- € Toffifee Gutschein genutzt werden kann, Hauptproblem zwecks Identifikation? Für Hin- und Rückfahrt muss ja die gleiche Person angegeben werden, d. h. die einzelne Person welche alleine zurück fährt wäre zwar zur Fahrt mit dem Ticket berechtigt, kann sich aber nicht identifizieren. Namen der Mitreisenden kann man online nirgends eintragen.

Vielleicht kann mir jemand behilflich sein weil er schon mal die Situation erlebte oder vielleicht hilft es anderen die auch mal in so eine Situation kommen... ;-)

6 Kommentare

DIe Namen werden eh nie kontrolliert.

rudedy

DIe Namen werden eh nie kontrolliert.



Es geht nicht um den Namen sondern um die Identifizierung, z. B. durch bahn.bonus Card oder ec-Karte (Maestro).

rudedy

DIe Namen werden eh nie kontrolliert.



Wenn ich das richtig überblicke, ist das nicht möglich, da du zwei Bestellungen aufgeben müsstest, aber dann der Gutschein nicht anrechenbar ist. Und bei Online-Tickets musste ich bis jetzt immer meine Identifikationskarte vorlegen, auch bei Länder tickets. Aber eine 100%ige Aussage ist das auch nicht, nur meine Erfahrungswerte.

Sehe ich auch so wie "Tischbein". Und die Wahrscheinlichkeit, dass du die im Online-Ticket angegebene Identifikationskarte vorzeigen musst, liegt so gut wie bei 100% - zumindest bis das Online-Ticket zum ersten Mal vom Zugbegleiter gestempelt wurde.

Entweder die Identifizierungskarte muss weitergegeben werden (wieviele Tage liegen denn zwischen den Fahrten? - langt es für postalischen Versand?) oder es muss 2 Identifizierungskarten (mit den gleichen Daten) geben. Dies erreicht man beispielsweise durch eine Bahncard (welche später durch Kreditkartenfunktion ergänzt wurde). Somit kann die normale Bahncard den übrigen Reisenden gegeben werden und die BC-Kreditkarte verbleibt beim eigentlichen Besitzer. Ob es auch funktioniert wenn beispielsweise eine Bahn.Bonus-Karte "verloren gegangen ist" und ersetzt wird entzieht sich meiner Kenntnis.

Danke für eure Antworten!

Ich werde mich mal an die Bahn wenden, wobei ich mir jetzt schon sicher bin, dass mein Anliegen höchstwahrscheinlich nicht verstanden wird...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Deal Anleitung für Anfänger3237
    2. Jemand Erfahrung mit LEPIN ? (Lego Klons aus China)3071
    3. DVB-T2 Receiver79
    4. mobiler (UMTS/LTE)-Router33

    Weitere Diskussionen