#deletefratzenbuch und Co, Recht auf Vergessen oder wie lösche ich meinen Account überhaupt richtig?

29
eingestellt am 31. MärBearbeitet von:"stolpi"
Nachdem mittlerweile jedem bekannt sein sollte, rupfen Social Media Plattformen ihre User fleißig und verkaufen diese Informationen an gute Kunden...

Wer das nicht mehr mitmachen möchte kann seinen Account löschen...aber das ist oft leichter gesagt als getan.
Neben der manuellen Methode gibt es auch automatische Hilfe im Web wie z.B. die Web 2.0 Suicide Machine
- suicidemachine.org/


Viele Grüße,
stolpi



PS:
Auch Interessant zu wissen...ab dem 25. Mai wird das "Recht auf Vergessen" im WorldWideSpace quasi zur Pflicht.
- datenschutz.org/eu-…ng/
- datenschutz.org/rec…en/



Manuelle Löschmethode (Facebook):
Keine Lust mehr, der Werbeplattform Ihre Daten zu geben? Wenn Sie nicht sicher sind, wie man den Facebook-Account löscht, folgen Sie einfach dieser Anleitung. Sie führt zum tatsächlichen und dauerhaften Löschen des Profils durch einen mehrstufigen Prozeß, nicht nur zum bloßen Deaktivieren des Accounts. Die Daten sind danach nicht nur unsichtbar, sondern von der Plattform entfernt. Ob die Daten (zwar nicht abrufbar für Dritte, aber) weiterhin in den Facebook-Datenbanken vorgehalten werden, ist nicht mit Sicherheit feststellbar.
Im ersten Schritt müssen alle Angaben im Facebook-Account eigenhändig gelöscht werden, inklusive hochgeladener Fotos und der Freundesliste. Das kann eine Weile dauern, wenn man schon eine lange Zeit dabei war und nun gründlich aufräumen muß. Danach (noch immer eingeloggt) die Facebook-Webseite zum Account-Löschen aufsuchen und den “Submit”-Button drücken und das Captcha ausfüllen und bestätigen (Mechanismus, um zu erkennen, daß ein Mensch die Eingabe vornimmt: “Completely automated public Turing test”).
Soweit, so gut. Löschen Sie nun in Ihrem Browser alle Cookies von Facebook und widerrufen Sie die Erlaubnis, Cookies von Facebook anzunehmen. Denken Sie auch an Ihre mobilen Geräte und Apps, falls Sie welche benutzt haben. Entfernen Sie Weiterleitungen, falls Sie solche von anderen Diensten wie Twitter, Identi.ca, Pidgin, Blogs oder anderen sozialen Netzwerken angelegt haben. Zum Schluß noch eine Minute darüber nachdenken, ob wirklich nichts vergessen wurde, was vielleicht automatisiert zu Facebook weiterleitet.
Der nächste Schritt ist einfach: Abwarten. In den folgenden drei Wochen sollten Sie keinerlei Aktivitäten bei Facebook entfalten, sich keinesfalls einloggen, keine E-Mail an Facebook senden. Nach vierzehn Tagen kommt eine E-Mail von Facebook, die das Löschen des Accounts ankündigt. Antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Erst nach Ablauf einer Frist von etwa 18 Tagen ist der Account und die Daten dauerhaft gelöscht.
Quelle: datenfresser.info/?p=191
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Ich verstehe die Diskussion aktuell nicht, dass Facebook ja Daten sammelt (hui) und mit den bösen Daten auch noch Geschäfte macht (doppelhui).

Jeder(!) stimmt den AGB zu, und keiner liest diese. Da steht das drin. Sich jetzt hinterher, wenn eine der unzähligen Firmen, die krumme Dinger mit den Apps auf Facebook macht, quasi erwischt wird, sich hinzustellen und groß jammern, ist an Heuchlerei fast nicht zu überbieten. Was denken die Leute eigentlich wie sich so eine Riesenmaschine wie Facebook finanziert? Aber wenn man halt überall zustimmt, ohne irgendwas gelesen zu haben, jedes #&€*+ Spiel spielen muss, 100e Apps mit Facebook verknüpfen muss, nur damit Oma Else sieht, wie weit man in Farmland schon seine Kühe technologisiert hat, dann hab ich kein Verständnis für.
Onbusovor 15 m

Halte von diesem übertriebenen Datenschutz und der DSGVO aber auch wenig.


Datenschutz in DE bzw der EU ist alles andere als übertrieben. Tu dich am besten mit der Dorothee zusammen, die denkt auch wir hätten und bräuchten Datenschutz wie im 18 Jh.
Daten sind die neue Währung gerade hinsichtlich KI und dementsprechend gibt es nur einen Weg Missbrauch zu verhindern, nämlich indem man Datensparsamkeit fördert wenn nicht gar erzwingt.
29 Kommentare
Eher Diverses oder Lebensberatung als ein Deal.
nicknicknickvor 2 m

Eher Diverses oder Lebensberatung als ein Deal.




Habe es als Freebie reingestellt...keine Ahnung warum der einen Deal davon macht...



Viele Grüße,
stolpi
Bearbeitet von: "stolpi" 31. Mär
Hier werden die eigenen Daten für ne Kaffeetasse / Müsli Probierpaket bzw. auf nur eine Chance darauf liebend gerne hergegeben.

Wenn facebook jetzt anbieten würde - entweder weiterhin kostenlos und die Daten werden weiter verkauft oder es wird monatlich was kosten, welche alternative würde man hier nehmen?:)
Niemand hat ein Recht auf vergessen in der freien Wildbahn des Netzes. Was willst du machen wenn jemand anonym deine Seite speichert und wieder veröffentlicht? Das kann man gar nicht alles kontrollieren. Wer sich einmal preisgibt hat damit zu leben, auch wenm er die Daten von der Plattform löschen lässt.
Vergleichspreis?
Kein Impressum etc. auf der Seite, aber sich für Datenschutz einsetzen. Das beißt sich irgendwie....ist mir zu suspekt... Halte von diesem übertriebenen Datenschutz und der DSGVO aber auch wenig.
screamvor 4 m

Hier werden die eigenen Daten für ne Kaffeetasse / Müsli Probierpaket bzw. …Hier werden die eigenen Daten für ne Kaffeetasse / Müsli Probierpaket bzw. auf nur eine Chance darauf liebend gerne hergegeben.Wenn facebook jetzt anbieten würde - entweder weiterhin kostenlos und die Daten werden weiter verkauft oder es wird monatlich was kosten, welche alternative würde man hier nehmen?:)


Nicht von allen. Diejenigen, auch ich, die sensibilisiert sind, machen eben genau das nicht.
Ich nutze hier auch nicht jedes Angebot, oder jeden Deal...

Viele die dann dumm fragen: ja warum machst du das nicht? Du kriegst doch n gebrauchtes Kaugummi dafür....

Ja eben deshalb.... Datenkrake lässt grüßen...
Rotersteinvor 5 m

Niemand hat ein Recht auf vergessen in der freien Wildbahn des Netzes. Was …Niemand hat ein Recht auf vergessen in der freien Wildbahn des Netzes. Was willst du machen wenn jemand anonym deine Seite speichert und wieder veröffentlicht? Das kann man gar nicht alles kontrollieren. Wer sich einmal preisgibt hat damit zu leben, auch wenm er die Daten von der Plattform löschen lässt.




Ob man alles kontrollieren kann weiß ich nicht...wohl eher nicht da hast du sicherlich recht aber das hier wäre ein Anfang den "Mißbrauch" einzudämmen. Wenn man nichts macht und weiterhin alles offen legt wird es ja nicht besser...



Viele Grüße,
stolpi
Habs mal in diverses verschoben.
Ich verstehe die Diskussion aktuell nicht, dass Facebook ja Daten sammelt (hui) und mit den bösen Daten auch noch Geschäfte macht (doppelhui).

Jeder(!) stimmt den AGB zu, und keiner liest diese. Da steht das drin. Sich jetzt hinterher, wenn eine der unzähligen Firmen, die krumme Dinger mit den Apps auf Facebook macht, quasi erwischt wird, sich hinzustellen und groß jammern, ist an Heuchlerei fast nicht zu überbieten. Was denken die Leute eigentlich wie sich so eine Riesenmaschine wie Facebook finanziert? Aber wenn man halt überall zustimmt, ohne irgendwas gelesen zu haben, jedes #&€*+ Spiel spielen muss, 100e Apps mit Facebook verknüpfen muss, nur damit Oma Else sieht, wie weit man in Farmland schon seine Kühe technologisiert hat, dann hab ich kein Verständnis für.
teviolvor 4 m

Ich verstehe die Diskussion aktuell nicht, dass Facebook ja Daten sammelt …Ich verstehe die Diskussion aktuell nicht, dass Facebook ja Daten sammelt (hui) und mit den bösen Daten auch noch Geschäfte macht (doppelhui). Jeder(!) stimmt den AGB zu, und keiner liest diese. Da steht das drin. Sich jetzt hinterher, wenn eine der unzähligen Firmen, die krumme Dinger mit den Apps auf Facebook macht, quasi erwischt wird, sich hinzustellen und groß jammern, ist an Heuchlerei fast nicht zu überbieten. Was denken die Leute eigentlich wie sich so eine Riesenmaschine wie Facebook finanziert? Aber wenn man halt überall zustimmt, ohne irgendwas gelesen zu haben, jedes #&€*+ Spiel spielen muss, 100e Apps mit Facebook verknüpfen muss, nur damit Oma Else sieht, wie weit man in Farmland schon seine Kühe technologisiert hat, dann hab ich kein Verständnis für.




Hier geht es darum wie man seinen Account löschen kann....wie man sieht ist wohl eine Anmeldung leichter als seine Entscheidung rückgängig machen zu können...



Viele Grüße,
stolpi
Onbusovor 15 m

Halte von diesem übertriebenen Datenschutz und der DSGVO aber auch wenig.


Datenschutz in DE bzw der EU ist alles andere als übertrieben. Tu dich am besten mit der Dorothee zusammen, die denkt auch wir hätten und bräuchten Datenschutz wie im 18 Jh.
Daten sind die neue Währung gerade hinsichtlich KI und dementsprechend gibt es nur einen Weg Missbrauch zu verhindern, nämlich indem man Datensparsamkeit fördert wenn nicht gar erzwingt.
stolpivor 15 m

Ob man alles kontrollieren kann weiß ich nicht...wohl eher nicht da hast …Ob man alles kontrollieren kann weiß ich nicht...wohl eher nicht da hast du sicherlich recht aber das hier wäre ein Anfang den "Mißbrauch" einzudämmen. Wenn man nichts macht und weiterhin alles offen legt wird es ja nicht besser...Viele Grüße,stolpi


Dann sollten wir auch alle kein Android/IOS Geräte mehr nutzen. Keine PVG Portale. Keine Streamingdienste für Produktinfos etc..... Wir vorhin schon geschrieben wurde: Würde die Dienste, die aktuell Gratis angeboten werden, etwas kosten würden sie wahrscheinlich erheblich weniger genutzt werden....Wir wollen alle immer das maximum bei allem haben und fangen dann bei so etwas an penible zu werden .... Ich bewege mich seit Anfang des Internets darin und bis jetzt hatte ich noch nie einen Schaden durch meine Daten.... Bewusst mit den eigenen Daten umgehen und gut ist. Aber für alles ein Recht zu schaffen ist Irrsinn.... Ich arbeite bei einem Startup im B2B Bereich. Viele unserer kleinen Kunden haben durch diese DSGVO und Recht auf vergessen erhebliche Probleme.....Ich weiß einige MyDealer wird es freuen, aber Kunden die Erstbestellern etc. einen Rabatt einräumen fluchen über so einen Quatsch
Bearbeitet von: "Onbuso" 31. Mär
Nun ja. Das Internet vergisst nicht und wenn du für eine Leistung nichts zahlst, bist du kein Kunde, sondern wirst zum Produkt.
Das soll an Phrasen aber reichen, denn für mich ist das alles keine Überraschung und das sollte es auch für die meisten denkenden Internetnutzer nicht sein.
Einfach vorher nachdenken, welche Daten man wo ins Internet stellt und immer davon ausgehen, dass es jeder sehen kann. Dann muss man auch keine Profile löschen und sich mit Alufolie einwickeln.
Onbusovor 10 m

Dann sollten wir auch alle kein Android/IOS Geräte mehr nutzen. Keine PVG …Dann sollten wir auch alle kein Android/IOS Geräte mehr nutzen. Keine PVG Portale. Keine Streamingdienste für Produktinfos etc..... Wir vorhin schon geschrieben wurde: Würde die Dienste, die aktuell Gratis angeboten werden, etwas kosten würden sie wahrscheinlich erheblich weniger genutzt werden....Wir wollen alle immer das maximum bei allem haben und fangen dann bei so etwas an penible zu werden .... Ich bewege mich seit Anfang des Internets darin und bis jetzt hatte ich noch nie einen Schaden durch meine Daten.... Bewusst mit den eigenen Daten umgehen und gut ist. Aber für alles ein Recht zu schaffen ist Irrsinn.... Ich arbeite bei einem Startup im B2B Bereich. Viele unserer kleinen Kunden haben durch diese DSGVO und Recht auf vergessen erhebliche Probleme.....Ich weiß einige MyDealer wird es freuen, aber Kunden die Erstbestellern etc. einen Rabatt einräumen fluchen über so einen Quatsch




Und wo ist das Problem wenn von Gesetz wegen jedes Unternehmen dazu verflichtet wird in den Grundeintellungen keine Daten zu erheben?
Zurzeit ist es ja umgekehrt, willst du Daten nur eingeschränkt weitergeben ist es ein riesen Aufwand wenn sogar unmöglich alles zu unterbinden.
Auch wird nicht unterschieden ob es Daten von Jungendlichen geht die unter 18 sind....wo bleibt da der staatliche Schutz oder machen das die Unternehmen von sich aus?




Viele Grüße,
stolpi
ExtraFlauschigvor 11 m

Datenschutz in DE bzw der EU ist alles andere als übertrieben. Tu dich am …Datenschutz in DE bzw der EU ist alles andere als übertrieben. Tu dich am besten mit der Dorothee zusammen, die denkt auch wir hätten und bräuchten Datenschutz wie im 18 Jh.Daten sind die neue Währung gerade hinsichtlich KI und dementsprechend gibt es nur einen Weg Missbrauch zu verhindern, nämlich indem man Datensparsamkeit fördert wenn nicht gar erzwingt.


Dir Wahrheit liegt irgendwo dazwischen... Ich geh halt nie vom schlimmsten aus, aber schwarzmalern ist ebenfalls nicht hilfreich.....
Onbusovor 5 m

Dir Wahrheit liegt irgendwo dazwischen... Ich geh halt nie vom schlimmsten …Dir Wahrheit liegt irgendwo dazwischen... Ich geh halt nie vom schlimmsten aus, aber schwarzmalern ist ebenfalls nicht hilfreich.....


Ich auch nicht, aber wenn ich so sehe wo sich gerade alles in der IT hin entwickelt, dann ist es wirklich nicht weit gegriffen zu behaupten, dass die Institutionen mit den meisten Daten die Industrie & Gesellschaft dominieren werden in den nächsten Jahren. Und wenn du davon ausgehst hast du nur eine Option und die heißt Regulierung und die Menge an Daten, die anfallen und gespeichert werden, verringern.
stolpivor 2 h, 49 m

Und wo ist das Problem wenn von Gesetz wegen jedes Unternehmen dazu …Und wo ist das Problem wenn von Gesetz wegen jedes Unternehmen dazu verflichtet wird in den Grundeintellungen keine Daten zu erheben?Zurzeit ist es ja umgekehrt, willst du Daten nur eingeschränkt weitergeben ist es ein riesen Aufwand wenn sogar unmöglich alles zu unterbinden.Auch wird nicht unterschieden ob es Daten von Jungendlichen geht die unter 18 sind....wo bleibt da der staatliche Schutz oder machen das die Unternehmen von sich aus?Viele Grüße,stolpi


Das wirst du in naher zukunft merken... Datenerhebung hat nicht immer was mit Weitergabe von Daten zu tun...Alleine beim Widerspruch bei Cookies , die nicht nur zur einwandfreien Darstellung/betreiben der Website benutzt werden/notwendig sind, triffst Du die Firmen direkt... Die können dann u. U. nicht mehr auswerten wie sich die Kunden auf Ihrer Seite verhalten.... Das nutzt dir erstmal als Endverbraucher garnichts, schadet dem Unternehmen jedoch sehr, weil man jetzt schwerer das "Erlebnis" für den Kunden verbessern kann.
Bearbeitet von: "Onbuso" 31. Mär
Whatsdepp sollte man dann aber auch löschen ...
So begrüßenswert es ist, Facebook & Co. nicht mehr zu nutzen (eigentlich sollte es heißen Google & Co und Facebook ist dann einer der "Cos", den der allergrößte Datensammler ist Google, nicht Facebook), solltet ihr euch keine Illusionen machen, dass die Daten gelöscht werden, nur weil ihr euren Account "löscht". Ihr habt dann keinen Zugriff mehr, aber Facebook wird die Daten auch weiterhin bevorraten und nutzen. Was allerdings jeder tun kann, ist zu versuchen, ihnen möglichst wenig neue Daten zur Verfügung zu stellen. @admin Wie wärs? Mydealz ohne Facebook-Buttons und ohne Google-Analytics?
quellcodevor 20 m

So begrüßenswert es ist, Facebook & Co. nicht mehr zu nutzen (eigentlich s …So begrüßenswert es ist, Facebook & Co. nicht mehr zu nutzen (eigentlich sollte es heißen Google & Co und Facebook ist dann einer der "Cos", den der allergrößte Datensammler ist Google, nicht Facebook), solltet ihr euch keine Illusionen machen, dass die Daten gelöscht werden, nur weil ihr euren Account "löscht". Ihr habt dann keinen Zugriff mehr, aber Facebook wird die Daten auch weiterhin bevorraten und nutzen. Was allerdings jeder tun kann, ist zu versuchen, ihnen möglichst wenig neue Daten zur Verfügung zu stellen. @admin Wie wärs? Mydealz ohne Facebook-Buttons und ohne Google-Analytics?



...sowas kann jeder jetzt schon per "noscript" etc. aussperren...dieses Pepper-Zeugs natürlich auch.




Viele Grüße,
stolpi
Reden kann man viel, die wenigsten handeln. Ich habe tatsächlich kein WhatsApp und kein Facebook. Und dennoch erreichen mich meine Freunde.
Avatar
GelöschterUser822569
Ich habs kurz vorher gelöscht, weil der Altersschnitt der aktiven User bei 50+ lag. Und so ist auch der Konsens im Freundeskreis, der Zug Facebook ist lange abgefahren.
Bearbeitet von: "GelöschterUser822569" 31. Mär
stolpivor 5 h, 59 m

Habe es als Freebie reingestellt...keine Ahnung warum der einen Deal davon …Habe es als Freebie reingestellt...keine Ahnung warum der einen Deal davon macht... Viele Grüße,stolpi


Dann will ich auch nichts gesagt haben
Onbusovor 6 h, 44 m

Das wirst du in naher zukunft merken... Datenerhebung hat nicht immer was …Das wirst du in naher zukunft merken... Datenerhebung hat nicht immer was mit Weitergabe von Daten zu tun...Alleine beim Widerspruch bei Cookies , die nicht nur zur einwandfreien Darstellung/betreiben der Website benutzt werden/notwendig sind, triffst Du die Firmen direkt... Die können dann u. U. nicht mehr auswerten wie sich die Kunden auf Ihrer Seite verhalten.... Das nutzt dir erstmal als Endverbraucher garnichts, schadet dem Unternehmen jedoch sehr, weil man jetzt schwerer das "Erlebnis" für den Kunden verbessern kann.


Es geht ja auch nicht nur um die Weitergabe. Es geht um die Überwachung und Auswertung und damit ganz einfach um die Anhäufung von Daten. Du musst sie ja nicht mal weitergeben wollen. Was da ist wird genutzt, von wem auch immer und Sicherheit für Daten zu gewährleisten gehört zu einer der größten und schwersten Aufgaben unserer Zeit.
Hast du dir mal Gedanken gemacht, dass ich vielleicht gar nicht will, dass mein Verhalten analysiert wird? Geschweige denn über mehrere Seiten hinweg. Wer sagt denn, dass eine solche Überwachung nötig ist?
Bis vor ein paar Jahren war es in Deutschland auch nicht Usus die Bürger auf Schritt und Tritt per Kamera zu überwachen und deren Verhalten zu analysieren. Das hat sich leider geändert. Damit will ich nur aufzeigen, dass sich Situationen und das Rechtsverständnis ändern und an aktuelle Situationen anpassen kann. Dementsprechend, nur weil die Webseitenbetreiber es gewohnt sind solche Prozesse zu verwenden um die Usability zu verbessern, heißt das noch lange nicht, dass es der Weisheit letzter Schluss ist oder dass es nötig wäre.
Wenn du dir mal anschaust was heutzutage an Vorhersage zB mittels neuronaler Netze möglich ist, so lange nur die Menge an Trainingsdaten groß genug ist, da kann man nur hoffen, dass die Daten nicht in die falschen Hände gelangen. Egal ob es totalitäre Regime sind oder einfach nur Organisationen oder Personen die andere manipulieren wollen. Manipulation durch Medien gibt es ja schon immer, das steht außer Frage und das wird man auch nie verhindern können. Aber mit modernen Mitteln wird die Effizienz der Manipulation dermaßen gesteigert, dass mir zumindest nix anderes einfällt außer es möglichst schwer zu machen eine solche Effizienz zu erreichen und das geht meines aktuellen Wissenstandes hauptsächlich durch Datensparsamkeit.
Zu deinem Beispiel der Usability-Verbesserung, das kann man durchaus noch machen. Man muss eben nur dafür sorgen, dass die Daten voll anonymisiert erhoben werden, und selbst dann gibt es noch ausreichend Missbrauchspotential, da Aussagen über die Masse auch immer (probabilistische) Rückschlüsse auf das Individuum zulassen. Aber sowas wie (zu sehr) personalisierte Werbung muss verhindert werden. Das führt unreguliert einfach dazu, dass wir in verschiedenen (virtuellen) Realitäten leben und das kann nicht gewollt sein.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 31. Mär
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
lolnicknamevor 11 h, 24 m

Der eigentliche Witz ist ja, die von die beschriebene Überwachung greift …Der eigentliche Witz ist ja, die von die beschriebene Überwachung greift bisher oft ins Leere und untergräbt die Demokratie damit doppelt. Erstens, weil jeder verdächtigt wird, zweites, weil der ganze Kram am Ende nichts bringt. Der NSU hat nicht mit dem Zelt im Wald gelebt sondern ganz normal in einer Mietwohnung, mit Internet, Handys und Bahncard. Obowhl sofort informiert schafften es Polizei und Geheimdienste nicht die Entführung eines Vietnamesen aus Berlin zu verhindern. Klaubanden räumen die Wohungen leer und nichts passiert. Der Mob vom Kölner Hauptbahnhof kommt quasi straffrei davon und die Enkeltrickbetrüger saugen den Rentnern den letzten Cent aus der Tasche. Nicht mal einen mit Drogen handelnden, gewalttätigen Islamisten kann der Staat davon abhalten mit einem Laster über den Weihnachtsmarkt zu fahren.Gut, dass der gemeine Dummbeutel hierzulande nichts zu verbergen hat und sich deswegen über sowas nicht mehr aufregt.Man muss doch nur mal nach China schauen. Die sind da schon um einiges weiter was Überwachung angeht und auch dort ist Verbrechen nicht ausgestorben. Als man bei der HSBC mal genauer hingesehen hat ist aufgefallen, dass da einzelne Personen gigantische Summen in Bar eingezahlt haben. Eine verarmte Oma hat da an einem Tag mehr eingezahlt als sie im ganzen Leben verdient hat. Sollange hinter der ganzen KI und Videogrütze nur ein Mensch sitzt ist man keinen Schritt weiter. Dem macht man ein Angebot dass er nicht ablehnen kann und fertig. Menschen sind einfach scheiße, da werden auch Stasi 4.0 usw. nichts ändern.





Und wenn sie den ganzen Kack auch noch eine eigenständige KI hinterstellen ist es ganz vorbei und keiner will es gewesen sein wenn was schief geht.

Für viele Politiker ist das ja wirklich alles #Neuland...nicht umsonst können Hacker fleißig im Parlament-Netz herumsurfen und diese werden ja durch "uns" gewählt. Da müssten sich einige an der eigenen Nase fassen und das will natürlich keiner...ist leichter zu sagen: Ich habe nichts zu verbergen, sollen sie ruhig alles ausspähen und alle privaten Daten abgreifen, wird schon gutgehen.


Viele Grüße,
stolpi
Bearbeitet von: "stolpi" 1. Apr
GelöschterUser82256931. Mär

Ich habs kurz vorher gelöscht, weil der Altersschnitt der aktiven User bei …Ich habs kurz vorher gelöscht, weil der Altersschnitt der aktiven User bei 50+ lag. Und so ist auch der Konsens im Freundeskreis, der Zug Facebook ist lange abgefahren.



Seid doch nicht so gemein zu den Alten, es ereilt jeden. Heute noch FB gelöscht und zack ist man morgen selbst Ü50.

Gibt es ein Leben nach FB?

Ich kenne Menschen, die denken FB sei das Internet. Ich glaube kein anderer Scheixxx hat so viele Idioten ins Internet gebracht, wie FB.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler