Depot (zum Ansparen) für Sohnemann gesucht

32
eingestellt am 26. Jun
Hallo zusammen,
ich bin gerade auf der Suche nach einem Depot für meinen Sohnemann.
Ziel ist es, monatlich einen kleineren Betrag in einen Sparplan zu packen.
Aktuell hat er noch ein Depot bei Union Investment, aber ich denke, dass man sich die Depotgebühren doch sicherlich sparen könnten.

Habt Ihr aufgrund von eigenen Erfahrungen eine Empfehlung für mich?

Das Depot sollte auf jeden Fall kostenlos sein. Vielleicht gibt es ja aktuell noch irgendwo eine Prämie abzugreifen :).

Freue mich über gute Tipps.

Danke im Voraus und frohes Schwitzen
Zusätzliche Info
32 Kommentare
Schließe mich der Suche mal an.
Flatex ist ganz ok, solange man keine ausländischen Aktien kauft (dreist hohe Gebühren auf Dividendenausschüttungen).
Gibt auch häufiger mal Aktionen mit 50€ cashback oÄ
Derzeit eindeutig justTrade mit kostenfreiem Wertpapierhandel
totmacher26.06.2019 10:36

Derzeit eindeutig justTrade mit kostenfreiem Wertpapierhandel


Hört sich interessant an. Schaue ich mir später mal genauer an. Danke
StPaulix26.06.2019 10:40

Comdirect …Comdirect Junior-Depothttps://www.mydealz.de/deals/junior-depot-mit-pramie-1387880


Top . Hätte ich mal vorher die Suchfunktion genutzt .
Das ist glaube ich genau das, wonach ich gesucht habe. Vielen Dank
Günstiger als ebase wirst du nichts finden, ich meine für U18 depotkostenfrei und die Kosten für den Kauf von ETFs oder Fonds, günstiger bekommst du es denke ich derzeit nirgendwo.

Für meinen VL Sparplan in Höhe von 40 € fallen ganze 0,08 € Kosten für ebase an.

Einfach Mal Google benutzen, Kontoeröffnung gehen nur über Vermittler.

Alternativ DAB BNP, Depotkostenfrei, dafür mindestgebühr beim Kauf / Verkauf, abhängig vom gewählten Kostenmodell
Bearbeitet von: "inkognito" 26. Jun
Ich kann auch ebenfalls Comdirect empfehlen. Das Junior Depot hat auch den Vorteil, dass man dieses auch aus steuerlichen Gesichtspunkten über das Kind laufen kann, sprich dein Freistellungsrahmen wird nicht belastet.
Des Weiteren lassen sich mehrere (brauchbare) ETF kostenfrei besparen.
Booka26.06.2019 11:05

Ich kann auch ebenfalls Comdirect empfehlen. Das Junior Depot hat auch den …Ich kann auch ebenfalls Comdirect empfehlen. Das Junior Depot hat auch den Vorteil, dass man dieses auch aus steuerlichen Gesichtspunkten über das Kind laufen kann, sprich dein Freistellungsrahmen wird nicht belastet.Des Weiteren lassen sich mehrere (brauchbare) ETF kostenfrei besparen.


Naja die meisten kostenfreien ETFs haben im Verhältnis zu alternativen und günstigen kostenpflichtigen ETFs eine höhere TER, da habe ich dann lieber zu den kostenpflichtigen gegriffen, auf Dauer hätte man sonst drauf gezahlt.

Da sollte man also schon zwei Mal drauf schauen, zu verschenken hat halt niemand etwas.
inkognito26.06.2019 11:08

Naja die meisten kostenfreien ETFs haben im Verhältnis zu alternativen und …Naja die meisten kostenfreien ETFs haben im Verhältnis zu alternativen und günstigen kostenpflichtigen ETFs eine höhere TER, da habe ich dann lieber zu den kostenpflichtigen gegriffen, auf Dauer hätte man sonst drauf gezahlt.Da sollte man also schon zwei Mal drauf schauen, zu verschenken hat halt niemand etwas.


Da hast du natürlich recht. Darum ist es wichtig zuerst die Produkte auszuwählen, die bespart werden sollen und dann zu schauen wo man dies zum besten Kostensatz machen kann.
Booka26.06.2019 11:10

Da hast du natürlich recht. Darum ist es wichtig zuerst die Produkte …Da hast du natürlich recht. Darum ist es wichtig zuerst die Produkte auszuwählen, die bespart werden sollen und dann zu schauen wo man dies zum besten Kostensatz machen kann.


Da sollte man durchaus, gerade wo man immer noch nicht überall alle Produkte besparen kann.

Ich habe z.b. den Wunschfonds bei mir gewechselt, da ich unter dem Strich mit einem anderem ETF aufgrund der günstigeren Ankaufskosten nun Mal nicht schlechter fahre.

Gerade auf große Indizes gibt es durchaus mehrere Anbietern, die nur marginale Unterschiede aufweisen.

In diesem Zusammenhang ist die Auflistung der entsprechenden ETFs aus der Finanztest zu empfehlen, da hat man eine entsprechende einfach gehaltene Übersicht über die entsprechenden ETFs nach Kategorie inkl. Einer Bewertung und alle wichtigen Kennzahlen.

Gerade bei ETFs bin ich Recht schmerzfrei wer die führt, es geht am Ende um die Performance nach Kosten.
Wo wir schonmal beim Thema sind:

Hat jemand einen guten TIpp für einen Sparplan (ETF, Fond?)?

- Sparrate monatlich 75 EUR
- Anlagehorizont ca. 10 - 12 Jahre

Merci
cally198426.06.2019 11:20

Wo wir schonmal beim Thema sind:Hat jemand einen guten TIpp für einen …Wo wir schonmal beim Thema sind:Hat jemand einen guten TIpp für einen Sparplan (ETF, Fond?)? - Sparrate monatlich 75 EUR - Anlagehorizont ca. 10 - 12 Jahre Merci


Pauschal wird eigentlich immer zum MSCI World geraten oder der analoge FTSE Index, wie gesagt besorg dir Mal eine Finanztest, da gibt es hinten im Heft eine entsprechende Übersicht der Fonds mit allen relevanten Daten.

Du könntest natürlich auch splitten uns sagen 70% MSCI und 30% z.b. etwas riskanter in Emerging markets beipacken.

Aber das muss halt jeder für sich entscheiden, mit dem MSCI World bist du auf jeden Fall besser bedient und breiter aufgestellt als wenn du z.b. nur in den DAX investieren würdest.

ETFs würde ich einen klassischen aktiv gemanagten Fonds vorziehen.
Bearbeitet von: "inkognito" 26. Jun
inkognito26.06.2019 11:56

Pauschal wird eigentlich immer zum MSCI World geraten oder der analoge …Pauschal wird eigentlich immer zum MSCI World geraten oder der analoge FTSE Index, wie gesagt besorg dir Mal eine Finanztest, da gibt es hinten im Heft eine entsprechende Übersicht der Fonds mit allen relevanten Daten.Du könntest natürlich auch splitten uns sagen 70% MSCI und 30% z.b. etwas riskanter in Emerging markets beipacken.Aber das muss halt jeder für sich entscheiden, mit dem MSCI World bist du auf jeden Fall besser bedient und breiter aufgestellt als wenn du z.b. nur in den DAX investieren würdest.ETFs würde ich einen klassischen aktiv gemanagten Fonds vorziehen.



Da die Auszahlung ja idealerweise nicht erfolgt, wenn der Sohnemann 18 ist, sondern als seine Altersvorsorge gedacht ist, kann man auf jeden Fall auch einen gewisses Risiko Level noch beimischen, wenn es eher weniger Risiko sein soll, noch Bonds dazu (das ist dann aber eher zum "sichern", das macht nicht viel Sinn für ein Kind). Also vielleicht nochmal überlegen, ob man den Sparhorizont nicht erweitern sollte.

Und übrigens absolut super, dass Du das machst. Es gibt nichts besseres als früh anfangen zu sparen (und mit sparen meine ich investieren ).

Hier noch ein paar Links zu Beispielportfolios, aber wie schon erwähnt ist der MSCI World wohl der verbreiteste:
justetf.com/de/…tml
123finanzen.com/rat…er/
Bearbeitet von: "admin" 26. Jun
admin26.06.2019 12:03

Da die Auszahlung ja idealerweise nicht erfolgt, wenn der Sohnemann 18 …Da die Auszahlung ja idealerweise nicht erfolgt, wenn der Sohnemann 18 ist, sondern als seine Altersvorsorge gedacht ist, kann man auf jeden Fall auch einen gewisses Risiko Level noch beimischen, wenn es eher weniger Risiko sein soll, noch Bonds dazu (das ist dann aber eher zum "sichern", das macht nicht viel Sinn für ein Kind). Also vielleicht nochmal überlegen, ob man den Sparhorizont nicht erweitern sollte.Und übrigens absolut super, dass Du das machst. Es gibt nichts besseres als früh anfangen zu sparen (und mit sparen meine ich investieren ).Hier noch ein paar Links dazu:https://www.justetf.com/de/news/musterportfolio/gerd-kommers-weltportfolio-strategien-2018.htmlhttps://www.123finanzen.com/ratgeber/etf-weltportfolio-nach-gerd-kommer/


Danke für Deine Einschätzung und danke an alle Beteiligten für den angenehmen Informationsaustausch
Ich bedanke mich auch als stiller Mitleser. Kann die Suche auf justetf auch nur empfehlen:
justetf.com/de/…ady
Ich fand es angenehm, mich online einzulesen.
Das ging wirklich einfach mit finanztip.de/ind…tf/
Alles ist einfach erklärt und nicht überladen. Die weiterführenden Links sind sinnvoll.
Achso und damit auch nochmal die sinnvollen Depots erwähnt sind:
flatex.de - 1,50€ pro Sparplan - größte Auswahl
onvista.de - 1€ pro Sparplan
dkb.de - 1,50€ pro Sparplan - 2. größte Auswahl
ing.de - 1,75% pro Sparrate - kleine Auswahl

Ehrlich gesagt würde ich, obwohl es etwas teurer ist zur DKB gehen. Die DKB zeichnet sich nämlich unter anderem durch dauerhaft faire Konditionen aus, wobei die anderen auchd afür bekannt sind, werden dort definitiv öfter mal die Preise geändert. Aber ich denke mit keinem der 4 machst Du groß etwas falsch, bei der ING muss man vielleicht etwas gucken ob das Wunschprodukt dabei ist, aber die großen bekannten, haben die auch.
admin26.06.2019 12:24

Achso und damit auch nochmal die sinnvollen Depots erwähnt …Achso und damit auch nochmal die sinnvollen Depots erwähnt sind:www.flatex.de - 1,50€ pro Sparplan - größte Auswahlwww.onvista.de - 1€ pro Sparplan www.dkb.de - 1,50€ pro Sparplan - 2. größte Auswahlwww.ing.de - 1,75% pro Sparrate - kleine AuswahlEhrlich gesagt würde ich, obwohl es etwas teurer ist zur DKB gehen. Die DKB zeichnet sich nämlich unter anderem durch dauerhaft faire Konditionen aus, wobei die anderen auchd afür bekannt sind, werden dort definitiv öfter mal die Preise geändert. Aber ich denke mit keinem der 4 machst Du groß etwas falsch, bei der ING muss man vielleicht etwas gucken ob das Wunschprodukt dabei ist, aber die großen bekannten, haben die auch.


Moin, vielleicht kannst du mir auch kurz helfen. Ich habe mir mal den SPDR MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN IE00B44Z5B48 WKN A1JJTC) rausgesucht und auf justetf werden auch Angebote angezeigt. Ich habe mal 300€ als Sparrate angegeben. Das beste Angebot scheint die DKB zu sein mit 1,50€ und 0,5% Gebühr zu sein. Das heißt, ich zahle jeden Monat 1,50€ und 0,5% von 300€ an die DKB? Weitere Kosten gibt es nicht, welche ich an die DKB abführen muss? Wenn ich auf mehr Info gehen, dann steht da noch "10 Euro je Inlandsorder bis 10.000 Euro". Das verwirrt mich
Wenn ich mich nicht irre wäre das hier das beste Angebot:

ffb.de/pub…tml

Jedes neu eröffnete Onlinedepot ist kostenfrei bis zum Ende des Jahres, in dem das Kind 18 wird. Es fallen nur die üblichen fondsspezifischen Ausgabeaufschläge beim Anteilskauf, sowie die mit ETFs verbundenen Kosten an (siehe Konditionen im Überblick).

Die Konditionen:


22125716-WOoOQ.jpg
Was sagt ihr?
Bearbeitet von: "kupferpete" 26. Jun
quitter26.06.2019 13:25

Moin, vielleicht kannst du mir auch kurz helfen. Ich habe mir mal den SPDR …Moin, vielleicht kannst du mir auch kurz helfen. Ich habe mir mal den SPDR MSCI ACWI UCITS ETF (ISIN IE00B44Z5B48 WKN A1JJTC) rausgesucht und auf justetf werden auch Angebote angezeigt. Ich habe mal 300€ als Sparrate angegeben. Das beste Angebot scheint die DKB zu sein mit 1,50€ und 0,5% Gebühr zu sein. Das heißt, ich zahle jeden Monat 1,50€ und 0,5% von 300€ an die DKB? Weitere Kosten gibt es nicht, welche ich an die DKB abführen muss? Wenn ich auf mehr Info gehen, dann steht da noch "10 Euro je Inlandsorder bis 10.000 Euro". Das verwirrt mich


Nein, es fallen nur die 1,50€ an. Die 10€ gelten für "normalen" Aktienorder oder eben dann für den Verkauf
dkb.de/pri…18/
bzw.
dkb.de/pri…er/
kupferpete26.06.2019 13:44

Wenn ich mich nicht irre wäre das hier das beste …Wenn ich mich nicht irre wäre das hier das beste Angebot:https://www.ffb.de/public/loesungen/anleger/ffb-fondsdepotjunior.htmlJedes neu eröffnete Onlinedepot ist kostenfrei bis zum Ende des Jahres, in dem das Kind 18 wird. Es fallen nur die üblichen fondsspezifischen Ausgabeaufschläge beim Anteilskauf, sowie die mit ETFs verbundenen Kosten an (siehe Konditionen im Überblick).Die Konditionen:[Bild] Was sagt ihr?


Wenn ich das richtig verstehe sind das 0,35%, was tendenziell verdammt wenig ist und gerade bei kleinen Sparbeträgen sehr lohnenswert wäre.

Der haken liegt könnte vielleicht hier liegen:
Ausgabeaufschläge

beim Anteilskauf
(Höhe variiert je nach Fonds)

Bei fast allen Direktbanken ist das rabattiert, aber da muss man sich genau das Wunschprodukt angucken, ob es einen Unterschied macht oder nicht.

Die Bank selber kannte ich vorher nicht
admin26.06.2019 15:26

Wenn ich das richtig verstehe sind das 0,35%, was tendenziell verdammt …Wenn ich das richtig verstehe sind das 0,35%, was tendenziell verdammt wenig ist und gerade bei kleinen Sparbeträgen sehr lohnenswert wäre. Der haken liegt könnte vielleicht hier liegen:Ausgabeaufschlägebeim Anteilskauf(Höhe variiert je nach Fonds)Bei fast allen Direktbanken ist das rabattiert, aber da muss man sich genau das Wunschprodukt angucken, ob es einen Unterschied macht oder nicht. Die Bank selber kannte ich vorher nicht


Also von den Kosten her bin ich da immer gut gefahren!

Ich habe seit 4 Jahren mein eigenes Depot dort und habe im Schnitt 100 € im Monat eingezahlt. Laut Depotreport stehen dem 5,29 € Gesamtkosten gegenüber - für 4 Jahre!

Es gibt diverse Fonds mit 100 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und auf sehr sehr viele mind. 50 %.

Meine Performance p.a. liegt aktuell bei 9,84 % - vermutlich dank der geringen Kosten :).

Als Anlage kann man also fast alles auswählen weil so gut wie keine Kosten entstehen.

Die Bank gehört zu fidelity.de/
Bearbeitet von: "kupferpete" 26. Jun
kupferpete26.06.2019 15:41

Also von den Kosten her bin ich da immer gut gefahren!Ich habe seit 4 …Also von den Kosten her bin ich da immer gut gefahren!Ich habe seit 4 Jahren mein eigenes Deport dort und habe im Schnitt 100 € im Monat eingezahlt. Laut Depotreport stehen dem 5,29 € Gesamtkosten gegenüber - für 4 Jahre!Es gibt diverse Fonds mit 100 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und auf sehr sehr viele mind. 50 %.Meine Performance p.a. liegt aktuell bei 9,84 % - vermutlich dank der geringen Kosten :).Als Anlage kann man also fast alles auswählen weil so gut wie keine Kosten entstehen. Die Bank gehört zu https://www.fidelity.de/


Das F kam mir schon bekannt vor
Die 0,35% erscheinen mir unschlagbar
Ein unangenehmes Thema, aber für Alleinerziehende vielleicht ein ganz wichtiger Hinweis: sollte dem Kind als Depotinhaber etwas zustoßen und es stirbt, erben beide Elternteile zu gleichen Anteilen. Daran ändert sich auch nichts, wenn der andere Elternteil kein Sorgerecht hatte oder keinen Unterhalt gezahlt hat.
kupferpete26.06.2019 15:41

Also von den Kosten her bin ich da immer gut gefahren!Ich habe seit 4 …Also von den Kosten her bin ich da immer gut gefahren!Ich habe seit 4 Jahren mein eigenes Depot dort und habe im Schnitt 100 € im Monat eingezahlt. Laut Depotreport stehen dem 5,29 € Gesamtkosten gegenüber - für 4 Jahre!Es gibt diverse Fonds mit 100 % Rabatt auf den Ausgabeaufschlag und auf sehr sehr viele mind. 50 %.Meine Performance p.a. liegt aktuell bei 9,84 % - vermutlich dank der geringen Kosten :).Als Anlage kann man also fast alles auswählen weil so gut wie keine Kosten entstehen. Die Bank gehört zu https://www.fidelity.de/




hast du für die "Statistik" ein extra tool oder bietet das dir der depothersteller an ? bei der diba habe leider nicht so detailierte infos.. ausser ich gehe jeden einzelnen kaufbeleg durch..
Bearbeitet von: "tobi208" 26. Jun
tobi20826.06.2019 17:21

hast du für die "Statistik" ein extra tool oder bietet das dir der …hast du für die "Statistik" ein extra tool oder bietet das dir der depothersteller an ? bei der diba habe leider nicht so detailierte infos.. ausser ich gehe jeden einzelnen kaufbeleg durch..


Das stellt der Anbieter zur Verfügung. Wenn ich den ganzen Depotreport anfordere ist das ein ganzes Buch.
admin26.06.2019 12:24

Achso und damit auch nochmal die sinnvollen Depots erwähnt …Achso und damit auch nochmal die sinnvollen Depots erwähnt sind:www.flatex.de - 1,50€ pro Sparplan - größte Auswahlwww.onvista.de - 1€ pro Sparplan www.dkb.de - 1,50€ pro Sparplan - 2. größte Auswahlwww.ing.de - 1,75% pro Sparrate - kleine AuswahlEhrlich gesagt würde ich, obwohl es etwas teurer ist zur DKB gehen. Die DKB zeichnet sich nämlich unter anderem durch dauerhaft faire Konditionen aus, wobei die anderen auchd afür bekannt sind, werden dort definitiv öfter mal die Preise geändert. Aber ich denke mit keinem der 4 machst Du groß etwas falsch, bei der ING muss man vielleicht etwas gucken ob das Wunschprodukt dabei ist, aber die großen bekannten, haben die auch.


Sorry aber im Vergleich sind die alle zu teuer.

Ebase kostet dich bei 75 € Sparrate im ETF ganze 0,15 € an Transaktionskosten und das ebase Depot 4kids ist kostenlos.


Nur weil die nicht bei Vergleichsportalen gelistet sind, sind die nicht schlechter.

Bei DAB BNP hast du nur eine Mindestgebühr von 0,80 € und auch ohne Depotgebühren.
Bearbeitet von: "inkognito" 26. Jun
FFB mit ETFs würde ich abraten, da dort für die Verwahrung auch noch was anfällt.

Bei ebase wird für ETFs 0,2% beim Verkauf und Kauf berechnet, was bei kleineren Sparsummen günstig ist. Bei größeren Beträgen nicht zu empfehlen, da es keine Obergrenze gibt.
Bitte bei ebase beachten, dass die Transaktionen über einen Marketmaker abgewickelt werden und durch einen Spread indirekt auch noch Kosten anfallen.
Hallo zusammen, vielleicht habe ich ja Glück und jemand verfolgt diesen Thread noch. Mit der Eröffnung kommt automatisch ein Antrag "Freistellungsauftrag für Kapitalerträge und Antrag auf ehegattenübergreifende Verlustrechnung". Ist das zwingend notwendig, wenn man die Steuererklärung zusammen macht als Ehepaar?

Wichtig ist zusätzlich, dann man den Freistellungsauftrag auch für das Junior Depot einreicht, korrekt?
Bearbeitet von: "Pierry" 9. Okt
inkognito26.06.2019 11:08

Naja die meisten kostenfreien ETFs haben im Verhältnis zu alternativen und …Naja die meisten kostenfreien ETFs haben im Verhältnis zu alternativen und günstigen kostenpflichtigen ETFs eine höhere TER, da habe ich dann lieber zu den kostenpflichtigen gegriffen, auf Dauer hätte man sonst drauf gezahlt.Da sollte man also schon zwei Mal drauf schauen, zu verschenken hat halt niemand etwas.



Ja, welcher kostenpflichtige zum Beispiel? Ich habe den LYX0AG, der ja mit TER 0,30% auch noch recht günstig ist.

Edit: Ok, der ishares A0RPWH ist zum Beispiel mit 0,2% günstiger.
Bearbeitet von: "MrMacGyver" 9. Okt
Pierry09.10.2019 16:18

Hallo zusammen, vielleicht habe ich ja Glück und jemand verfolgt diesen …Hallo zusammen, vielleicht habe ich ja Glück und jemand verfolgt diesen Thread noch. Mit der Eröffnung kommt automatisch ein Antrag "Freistellungsauftrag für Kapitalerträge und Antrag auf ehegattenübergreifende Verlustrechnung". Ist das zwingend notwendig, wenn man die Steuererklärung zusammen macht als Ehepaar? Wichtig ist zusätzlich, dann man den Freistellungsauftrag auch für das Junior Depot einreicht, korrekt?


Wenn du die Anlage KAP in der Steuererklärung machst brauch man den Freistellungsauftrag nicht unbedingt stellen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen