Desktop-PC mit Ryzen 5 3600, MSI B450 Tomahawk Max...

26
eingestellt am 24. Sep
Tja, man wird alt - früher noch alle 6 Monate einen PC selbst zusammengeschraubt - heute total raus aus dem Thema...

Möchte meinen 6 Jahre alten Office-PC ersetzen/aufrüsten.
Eigenbau ist kein Problem - sofern der Preis stimmt, auch Fertig-Kauf möglich.

Folgende Anforderungen/Merkmale:

- falls möglich, würde ich mein Gehäuse weiter verwenden (Big Tower, reichlich Platz)
- Tastatur/Maus nicht notwendig
- Win 10 Lizenz wäre praktisch, aber kein muss
- Basis Ryzen 5 3600 mit MSI B450 Tomahawk Max
- schneller RAM Speicher erwünscht (16GB), selber noch Leistung herauskitzeln traue ich mir zu
- 500GB HDD reichen mir völlig
- leise/lautlos wäre nice, aber kein muss
- es sollen 2 Monitore angeschlossen werden

Punkte die ich vergessen habe, ergeben sich sicher hier in der Diskussion - das waren jetzt erst einmal alle Eckpunkte, die mir einfielen.

Danke vorab für eure Hilfe!
Zusätzliche Info
MSi AngeboteFragen & Gesuche

Gruppen

26 Kommentare
- WIN 10 Lizenz gibt's für unter 15€ im Internet
- Basis ist gut, habe ich erste selber zusammengebaut
- RAM: Crucial Ballistix LT Sport 3200 16gb (gutes OC Potential)
- GPU: Sapphire 5700XT Nitro oder die Red Devil
- NVME SSD Crucial P1 500 gb
Hexx24.09.2019 10:26

- WIN 10 Lizenz gibt's für unter 15€ im Internet


Leider nein - eine Lizenz erhält man zu diesem Kurs eher nicht. Höchstens einen Key - und der wäre dann teuer gekauft, da auch für zwei bis drei Euro oder über Warez-Seiten erhältlich.
Windows 10 Lizenz 40 EUR, gibt es eine günstigere seriöse alternative?
Was soll denn überhaupt damit gemacht werden? Nur für Office wäre ein Ryzen 5 3600 ja kompletter Overkill

Ich nehme also an, es soll auch gezockt werden? wenn ja: in welcher Auflösung und mit wie viel Hz?

Außerdem: wie ist das Budget? (daraus ergibt sich vor allem, welche Grafikkarte sinnvoll ist)
Bearbeitet von: "iXoDeZz" 24. Sep
Wow, danke für eure schnellen Antworten!

Ja, das ist ein wenig Overkill nur für Office. Trotzdem bewusst so entschieden, weil der wird dann wieder locker 5-6 Jahre so benutzt, da finde ich ~50€ Aufpreis für ordentlich Mehrleistung gut investiert.

Gaming ist absolut kein Thema. Bild- und Videobearbeitung mit großen Dateien aber schon (DSLR-Material).
Im Schnitt sind über mehrere Browser verteilt auch immer locker 100 Browsertabs geöffnet (chaotisches Chaosprinzip - verkneift euch Kommentare dazu ). Denkt ihr zukunftsgerichtet wären in diesem Fall 32GB RAM besser?

2 Monitore müssen halt angeschlossen werden, geht das mit der Onboard-Grafik? Vielleicht kann ich meine vorhandene Grafikkarte weiterverwenden (Palit GeForce GT 710), oder bremst die alles aus?

Falls also eine neue Grafikkarte sein muss, so günstig wie möglich nur um den Dual-Monitor Betrieb abzudecken.

Netzteil ist ein Corsair TXM 550W ATX, da brauche ich sicher auch ein neues?

Budget im Rahmen der idealo/Geizhals Bestpreise der Einzelkomponenten, bei Fertig-PC mit Win 10 Lizenz (dann muss ich mich darum nicht mehr kümmern) gerne auch ~50€ mehr.
Nachtrag: mir wäre eine Win 10 Lizenz sehr willkommen, weil ich dann mit meiner vorhandenen Win 7 Pro Lizenz mit den alten Komponenten einen Zweitrechner basteln würde - evtl. bekomme ich das Win 7 Pro ja auch noch irgendwie günstig auf Win 10 geupgraded...
robotik24.09.2019 11:12

Wow, danke für eure schnellen Antworten!Ja, das ist ein wenig Overkill nur …Wow, danke für eure schnellen Antworten!Ja, das ist ein wenig Overkill nur für Office. Trotzdem bewusst so entschieden, weil der wird dann wieder locker 5-6 Jahre so benutzt, da finde ich ~50€ Aufpreis für ordentlich Mehrleistung gut investiert.Gaming ist absolut kein Thema. Bild- und Videobearbeitung mit großen Dateien aber schon (DSLR-Material).Im Schnitt sind über mehrere Browser verteilt auch immer locker 100 Browsertabs geöffnet (chaotisches Chaosprinzip - verkneift euch Kommentare dazu ). Denkt ihr zukunftsgerichtet wären in diesem Fall 32GB RAM besser?2 Monitore müssen halt angeschlossen werden, geht das mit der Onboard-Grafik? Vielleicht kann ich meine vorhandene Grafikkarte weiterverwenden (Palit GeForce GT 710), oder bremst die alles aus?Falls also eine neue Grafikkarte sein muss, so günstig wie möglich nur um den Dual-Monitor Betrieb abzudecken.Netzteil ist ein Corsair TXM 550W ATX, da brauche ich sicher auch ein neues?Budget im Rahmen der idealo/Geizhals Bestpreise der Einzelkomponenten, bei Fertig-PC mit Win 10 Lizenz (dann muss ich mich darum nicht mehr kümmern) gerne auch ~50€ mehr.


Hm, je nachdem wie hoch deine Ansprüche an die Video-/Bildbearbeitung sind, könnte hier vielleicht auch ein Ryzen 5 2400G (bzw. 3400G) auch ausreichen. Hätte dann den großen Vorteil, dass du eine zusätzliche Grafikkarte nicht bräuchtest, weil ja eine entsprechende Grafikeinheit integriert ist (die übrigens ca. 350% stärker als die GT 710 ist).

Gegenüber deinem sechs Jahre alten PC dürfte das ja auch schon eine erhebliche Verbesserung sein und vielleicht in deinem Fall insgesamt etwas angemessener sein.
robotik24.09.2019 11:14

Nachtrag: mir wäre eine Win 10 Lizenz sehr willkommen, weil ich dann mit …Nachtrag: mir wäre eine Win 10 Lizenz sehr willkommen, weil ich dann mit meiner vorhandenen Win 7 Pro Lizenz mit den alten Komponenten einen Zweitrechner basteln würde - evtl. bekomme ich das Win 7 Pro ja auch noch irgendwie günstig auf Win 10 geupgraded...


Kannst Du nicht nur günstig, sondern sollte sogar noch kostenfrei gehen - einfach ein 10er-Installationsmedium auf Stick ziehen und mit Deinem 7er-Key installieren. Nur ist dann Deine Lizenz an die bestehende Hardware gebunden und kann später nicht mehr (oder nur noch mit hohem Aufwand) auf einem anderen System eingesetzt werden.

Zu Lizengo und Konsorten: administrator.de/for…tml
Bearbeitet von: "JudgeFudge" 24. Sep
JudgeFudge24.09.2019 11:21

Kannst Du nicht nur günstig, sondern sollte sogar noch kostenfrei gehen - …Kannst Du nicht nur günstig, sondern sollte sogar noch kostenfrei gehen - einfach ein 10er-Installationsmedium auf Stick ziehen und mit Deinem 7er-Key installieren. Nur ist dann Deine Lizenz an die bestehende Hardware gebunden und kann später nicht mehr (oder nur noch mit hohem Aufwand) auf einem anderen System eingesetzt werden.


Müsste sich selbst dann eigentlich problemlos in eine digitale Lizenz umwandeln lassen. Kann man dann im Fall eines Hardware-Wechsels mit dem MS-Account verknüpfen und problemlos auf der neuen Hardware aktivieren.
iXoDeZz24.09.2019 11:24

Müsste sich selbst dann eigentlich problemlos in eine digitale Lizenz …Müsste sich selbst dann eigentlich problemlos in eine digitale Lizenz umwandeln lassen. Kann man dann im Fall eines Hardware-Wechsels mit dem MS-Account verknüpfen und problemlos auf der neuen Hardware aktivieren.


Da weißt Du mehr als ich - mein letzter Stand war, dass bei Windows 10 eine Hardwarebindung gegeben ist. Hast vielleicht einen Link parat? Stehe nämlich vor derselben Entscheidung.
Die eventuelle Bindung der Win 10 Lizenz an den Zweitrechner wäre mir tatsächlich egal.

Beim Ryzen 5 3400G immer noch das ausgesuchte Mainboard?

Welchen Aufpreis würde ein Ryzen 5 3600 plus Grafikkarte (welche dann?) ausmachen?
JudgeFudge24.09.2019 11:25

Da weißt Du mehr als ich - mein letzter Stand war, dass bei Windows 10 …Da weißt Du mehr als ich - mein letzter Stand war, dass bei Windows 10 eine Hardwarebindung gegeben ist. Hast vielleicht einen Link parat? Stehe nämlich vor derselben Entscheidung.


Hier ist die Anleitung: support.microsoft.com/de-…nge

Du musst halt die Windows-Lizenz mit deinem Account verknüpfen und dich dann auf der neuen Hardware einfach anmelden und Windows aktivieren. Dann wird das Windows auf der alten Hardware quasi automatisch deaktiviert.

Hab ich auch erst kürzlich nach Wechsel von Mainboard, CPU und RAM so gemacht. War bei mir ursprünglich auch mal eine Windows 7 Lizenz.
robotik24.09.2019 11:31

Die eventuelle Bindung der Win 10 Lizenz an den Zweitrechner wäre mir …Die eventuelle Bindung der Win 10 Lizenz an den Zweitrechner wäre mir tatsächlich egal.Beim Ryzen 5 3400G immer noch das ausgesuchte Mainboard?Welchen Aufpreis würde ein Ryzen 5 3600 plus Grafikkarte (welche dann?) ausmachen?


Ich würde dann beim 3400G zu einem MSI B450 Mortar MAX raten. Hat den Vorteil, dass das Board einen DP- und einen HDMI-Anschluss hat, was ja für den Betrieb von zwei Monitoren wichtig ist. Wäre dann außerdem mATX, du könntest also ein kleineres Gehäuse nehmen.
Ich denke jetzt nicht, dass ich dich umstimmen kann aber wenn der Office PC 6 Jahre alt ist müsste da eigtl. ein Ivy-Bridge oder neuerer Prozessor verbaut sein, für Office-Work wirst du da keinen Unterschied zwischen diesem und einen 3rd Gen Ryzen bemerken, je nach bisher verbauten CPU könntest du da auf einen Xeon 1230v2 und eine neue SSD aufrüsten für unter 100€.
Du wirst nicht glauben wie viele Leute sich einen komplett neuen PC zusammenbauen für mehr "Speed" und dabei eigtl. nur eine SSD benötigen.
Du wurdest eigentlich schon perfekt beraten.
Die Anleitung um von Win7 auf Win10 zu kommen von @iXoDeZz zusammen mit der Empfehlung für den 3400G + B450 Board.Dazu noch der Tipp von @wojwoj

Sag uns doch mal was für eine CPU aktuell in deinem "Alten" steckt
Du solltest definitiv auf eine SSD umziehen. Den Unterschied merkst du auf jeden Fall.

Du schreibst oben noch "lautlos". Gerade wenn du auf die Grafikkarte verzichtest und auf den 3400G zurückgreifst, solltest du noch einen passenden CPU Kühler mit einplanen. Bspw. den Brocken 3 oder einen Pure / Dark Rock. Die sind riesig (also bitte vorher gucken, ob die von der Höhe in dein Case passen), kühlen dadurch aber auch sehr gut und sind verdammt leise, nicht hörbar. Wenn du dann noch eine SSD im Rechner hast und keine Grafikkarte, kannst du auf einen Gehäuselüfter fast verzichten. Ergo solltest du eigentlich (fast) nichts hören.
JudgeFudge24.09.2019 11:25

Da weißt Du mehr als ich - mein letzter Stand war, dass bei Windows 10 …Da weißt Du mehr als ich - mein letzter Stand war, dass bei Windows 10 eine Hardwarebindung gegeben ist. Hast vielleicht einen Link parat? Stehe nämlich vor derselben Entscheidung.


Du musst die Lizenz einmalig Online mit deinem MS Account (outlook) verbinden - und zwar BEVOR DU DIE HARDWARE WECHSELST. Sonst ist hier bereits Schicht im Schacht
Dann besteht zwar noch immer die Hardwarebindung als erste Stufe. Als zweite Stufe kann man jetzt jedoch zusätzlich durch einen Login Windows aktivieren - z.B. auf einem neuen Rechner. Dazu Windows ganz normal ohne Eingabe des Keys installieren und dann in Windows beim Aktivierungsassisten auf "ich habe kürzlich meine Hardware gewechselt" klicken und Win auf dem neuen Rechner aktivieren. Die Lizenz zieht damit auf die neue Hardware um. Geht aber auch nur begrenzt oft, ich glaub nach 5 oder 6 mal ist schluss und man muss den MS Support kontaktieren, damit die das wieder freischalten.

@robotik
Solide Basis. Du hast aber "HDD" geschrieben. Nehme an, dass es ein Tippfehler ist, dennoch auf jeden Fall eine SSD kaufen. Die oben vorgeschlagene Crucial würde ich eher nicht nehmen, sondern die Corsair Force MP510. Kostet kaum mehr als eine handelsübliche SATA SSD und kommt sehr nah an die Samsung Pendants ran.
Bearbeitet von: "lakai" 24. Sep
OoExTasYoO24.09.2019 12:03

Du wurdest eigentlich schon perfekt beraten.Die Anleitung um von Win7 auf …Du wurdest eigentlich schon perfekt beraten.Die Anleitung um von Win7 auf Win10 zu kommen von @iXoDeZz zusammen mit der Empfehlung für den 3400G + B450 Board.Dazu noch der Tipp von @wojwoj Sag uns doch mal was für eine CPU aktuell in deinem "Alten" steckt Du solltest definitiv auf eine SSD umziehen. Den Unterschied merkst du auf jeden Fall.Du schreibst oben noch "lautlos". Gerade wenn du auf die Grafikkarte verzichtest und auf den 3400G zurückgreifst, solltest du noch einen passenden CPU Kühler mit einplanen. Bspw. den Brocken 3 oder einen Pure / Dark Rock. Die sind riesig (also bitte vorher gucken, ob die von der Höhe in dein Case passen), kühlen dadurch aber auch sehr gut und sind verdammt leise, nicht hörbar. Wenn du dann noch eine SSD im Rechner hast und keine Grafikkarte, kannst du auf einen Gehäuselüfter fast verzichten. Ergo solltest du eigentlich (fast) nichts hören.



Ja, bin auch sehr glücklich über die rege Beteiligung!

Momentan ist es ein i5 2500K eine SSD nutze ich da schon seit Zusammenbau.

Danke für den Kühlertip! Grösse ist da echt egal, mein Gehäuse ist riesig. Das verwende ich einfach weiter.

Noch Anregungen zur 16GB/32GB RAM Thematik in Verbindung mit Bild-/Videobearbeitung?

Tips bzgl. Netzteil?

Welche Art von SSD sollte ich wählen? Auch da haben ja neue Produkte Einzug gehalten.
hatte eben noch meinen Kommentar editiert. Corsair Force MP510 würde ich nehmen. Kostenpunkt 80€ für 480GB.
Bei Videobearbeitung kommts aufs Material an. Mit hochwertigen Aufnahmen kann man die 32GB schon gebrauchen. RAM ist aktuell nicht unfassbar teuer und bei deiner geplanten Laufzeit kann man das mitnehmen.
Dann fehlt doch eigentlich nur noch ein Netzteil, korrekt?

Sind bisher ca. 530€ plus Netzteil, habt ihr da noch einen Tip im Sinne von Leistung/leise/Zuverlässigkeit?

Wie geht ihr bei so einer Zusammenstellung vor? Alles in eine Wunschliste auf einer Preissuchmaschine und dann beobachten?
wojwoj24.09.2019 11:52

Ich denke jetzt nicht, dass ich dich umstimmen kann aber wenn der Office …Ich denke jetzt nicht, dass ich dich umstimmen kann aber wenn der Office PC 6 Jahre alt ist müsste da eigtl. ein Ivy-Bridge oder neuerer Prozessor verbaut sein, für Office-Work wirst du da keinen Unterschied zwischen diesem und einen 3rd Gen Ryzen bemerken, je nach bisher verbauten CPU könntest du da auf einen Xeon 1230v2 und eine neue SSD aufrüsten für unter 100€. Du wirst nicht glauben wie viele Leute sich einen komplett neuen PC zusammenbauen für mehr "Speed" und dabei eigtl. nur eine SSD benötigen.



Bin für jeden Tip dankbar, aber es ist jetzt schon eine SSD verbaut, trotzdem alles mittlerweile sehr zäh.

Punktuelle Upgrades birgen ja dann auch noch nach den bereits 6+ Jahren Nutzungszeit das Risiko, dass einzelne Komponenten "wegsterben".

Ausserdem besteht auch Bedarf nach einem Zweitrechner, die bisherigen Komponenten werden also nach einer frischen Installation weitergenutzt.
Ja, alles bei Geizhals auf eine Wunschliste. Kannst dir dann auch den günstigsten Anbieter für alle Teile anzeigen lassen. SPOILER: in 99% der Fälle ist es mindfactory.
Falls du bissel Zeit hast und mehr sparen willst: Schlagwortalarme bei Mydealz einstellen.

Netzteil würde ich ein Bequiet Pure Power 11 nehmen. Je nach Hardware dann die Leistung (500Watt mit Graka, 300Watt ohne)
Bearbeitet von: "lakai" 24. Sep
OoExTasYoO24.09.2019 12:03

Gerade wenn du auf die Grafikkarte verzichtest und auf den 3400G …Gerade wenn du auf die Grafikkarte verzichtest und auf den 3400G zurückgreifst, solltest du noch einen passenden CPU Kühler mit einplanen. Bspw. den Brocken 3 oder einen Pure / Dark Rock. Die sind riesig (also bitte vorher gucken, ob die von der Höhe in dein Case passen), kühlen dadurch aber auch sehr gut und sind verdammt leise, nicht hörbar.


Der Thermalright True Spirit 140 Direct Kühlt sogar besser als der Brocken 3 ist dabei aber ganze 0,2 Sone Leiser, und ein paar Euro auch noch Günstiger.

Dark Rock sind nur die Pro Varianten brauchbar, für so eine CPU aber ungeeignet.

Der Pure Rock war noch nie gut und ist auch überteuert, Unschlagbar ist derzeit der Arctic Freezer 34, an dem kommt lange nichts dran, dann kommt irgendwann der Thermalright True Spirit 140 Direct und dann sind erst 60€+ CPU Kühler wieder besser.
Evilgod24.09.2019 14:22

Der Thermalright True Spirit 140 Direct Kühlt sogar besser als der Brocken …Der Thermalright True Spirit 140 Direct Kühlt sogar besser als der Brocken 3 ist dabei aber ganze 0,2 Sone Leiser, und ein paar Euro auch noch Günstiger.Dark Rock sind nur die Pro Varianten brauchbar, für so eine CPU aber ungeeignet.Der Pure Rock war noch nie gut und ist auch überteuert, Unschlagbar ist derzeit der Arctic Freezer 34, an dem kommt lange nichts dran, dann kommt irgendwann der Thermalright True Spirit 140 Direct und dann sind erst 60€+ CPU Kühler wieder besser.


Mugen 5 vergessen? Das ist der beste Kühler in dem Preisbereich und mit 40€ sogar günstiger als die von dir genannten TrueSpirit oder Brocken. Und in der Kühlleistung schlägt alle von dir genannten Kühler, teils sehr sehr deutlich. Ich würde bei genug Platz und begrenztem Budget immer den Mugen 5 verbauen. Mehr Budget? Dann Dark Rock Pro 4 bzw. Noctua NH-D15. Wobei die beiden letztgenannten bei einem System wie dem vom TE Overkill sind. Demnach Mugen 5 kaufen und sich dran erfreuen.
Bearbeitet von: "lakai" 24. Sep
lakai24.09.2019 15:34

Mugen 5 vergessen? Das ist der beste Kühler in dem Preisbereich und mit …Mugen 5 vergessen? Das ist der beste Kühler in dem Preisbereich und mit 40€ sogar günstiger als die von dir genannten TrueSpirit oder Brocken. Und in der Kühlleistung schlägt alle von dir genannten Kühler, teils sehr sehr deutlich. Ich würde bei genug Platz und begrenztem Budget immer den Mugen 5 verbauen. Mehr Budget? Dann Dark Rock Pro 4 bzw. Noctua NH-D15. Wobei die beiden letztgenannten bei einem System wie dem vom TE Overkill sind. Demnach Mugen 5 kaufen und sich dran erfreuen.


Nope nicht vergessen:

Thermalright True Spirit 140 Direct: 50,8/54,2/60,7 °C bei 0,8/0,2/0,1 Sone (100/75/50 %)

Scythe Mugen 5 (/Rev. B) 52,1/53,6/59,4 °C bei 0,9/0,3/0,1 Sone (100/75/50 %)

Das ist also zwischen dem Mugen und True Spirit eher Erbsenzählerei was die Temp angeht, der Spirit ist minimal Leiser, und im Preis auch Stabil bei etwa 38€ oder weniger, der Mugen 5 Schwankt im Preis zwischen 39-44€. von den Maßen geben sich beide nichts außer das der Spirit deutlich schmaler ist, aber ob Dick, oder Dünn, Spielt Heute in den meisten Gehäusen keine Rolle mehr, letztlich bei beiden ziemlich eng Kopf an Kopf, vom reinem P/L Gesehen ist der Spirit aber derzeit noch minimal besser.

Wegen dem Brocken 3 bin ich nur wegen dem Zitierten Post eingegangen.

Alternative wer wirklich sehr auf Silent setzten will kann auch zum:
Thermalright Macho Direct: 52,1/54,8/61,3 °C bei 0,7/0,3/0,1 Sone (100/75/50 %) greifen, aber auch nur dann wenn man es Silent haben will, und aufgrund der Maße sollte man auch aufpassen, der ist doch recht groß.

Würde aber behaupten die 3 genannten wären auch bereits Overkill für ein 3400G, eigentlich reicht der Freezer 34 da mehr als dicke wenn man bedenkt das er bei einer 150W TDP CPU die Werte erreicht: 51,0/55,1/62,7 °C bei 1,1/0,3/0,1 Sone (100/75/50 %) würde der Kühler sich bei einem 3400G ja schon langweilen.

ein 40€ CPU Kühler würde ich eher bei einem 3600X oder höher anraten, denn der Freezer 34 mag vielleicht sehr nah an den 40€ Kühlern sein, was ihm aber das Genick bricht ist die Lautstärke die bei 95W TDP + OC dann doch zu Laut wird

Temp und Sone Infos sind alle aus den PCGH CPU Kühler Test
Bearbeitet von: "Evilgod" 24. Sep
robotik24.09.2019 12:31

Dann fehlt doch eigentlich nur noch ein Netzteil, korrekt?Sind bisher ca. …Dann fehlt doch eigentlich nur noch ein Netzteil, korrekt?Sind bisher ca. 530€ plus Netzteil, habt ihr da noch einen Tip im Sinne von Leistung/leise/Zuverlässigkeit?Wie geht ihr bei so einer Zusammenstellung vor? Alles in eine Wunschliste auf einer Preissuchmaschine und dann beobachten?


pure power 400
Vielen vielen Dank an alle für die guten Tips!!!
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen