Deutsche Bahn Sparpreise: Ständig wechselnde Preise + erhöhte Stornierungskosten

eingestellt am 28. Jan 2015
Mir ist bekannt, dass die Preise ansteigen, je näher das Reisedatum rückt. Ich suchte nach einer Fahrt im März, 29,- € Tickets waren weit und breit nicht zu finden. Also buchte ich die Hinfahrt für 49,- € sowie die Rückfahrt für 35,- €. Zu diesem Zeitpunkt gute Preise, da die Verbindung an anderen Tagen meistens noch mehr kostete.

Was sehe ich jetzt ein paar Tage später? Hinfahrt kostet plötzlich nur noch 35,- € und Rückfahrt nur noch 29,- €...

Hat jemand Erfahrung, ob die Bahn hier mit sich reden lässt? Ist für mich ja schon Kundenverarschung einen Frühbucher zu bestrafen, indem man die Preise wieder senkt...

Was ich auch übertrieben finde: 17,50 € Stornierungskosten! Die lagen letztes Jahr noch bei 15,- €. Macht also einen Anstieg von 16,67%. 17,50 € für was eigentlich?

Angenommen man bucht ein Sparticket für 29,- € mit der BC25, dann würde man dank Stornierungskosten lediglich 4,25 € zurückerstattet bekommen...

Ob sich hierfür die Verbraucherzentrale interessiert? Oder an welche staatliche Stelle könnte man sich sonst mal wenden?

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Ich fasse mal kurz zusammen, was es auf die vielen gut gemeinten Hinweise und Vorschläge bislang Deinerseits für Erwiderungen gab:

Bernare

Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte... Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will... Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken. Thema AGB: Theoretisch kann da viel drin stehen, ob es z. B. vor Gericht Bestand hat ist immer die andere Frage...



Statt also vielsagend, aber leider wenig konstruktiv in der Gegend herumzuzwinkern in einem Thread, der offenbar nur dazu gedacht ist, Dir irgendeine Art von Genugtuung ob Deines Zorns über die Preisgestaltung der DB zu verschaffen (tut mir leid, wenn ich Dir die Illusion nehmen muss, aber hier wird niemand von der Bahn mitlesen), und wenn Du auf alles eine clevere Antwort in dem Sinne hast: "Man muss ja nur... Theoretisch kann man ja... Eigentlich dürfen die nicht" - Um Himmels Willen, dann ergänze Dein Halbwissen doch einfach Durch Sachkenntnis, nimm Dir die Zeit und mach es, bitte.

Ich bin raus, genug Zeit vergeudet.
34 Kommentare

Ein Wahnsinns-Deal.
Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.

Diverses

Ist bei Hotels, Mietwagen, Flügen, Urlaub etc. pp doch nicht anders. Wenn kurzfristig wieder kontingente freigegeben wurden, dann ist das für dich zwar ärgerlich, aber halt völlig normal.

Alternative: Fernbus !

Verfasser

JoeD

Ein Wahnsinns-Deal. Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.



Die Einstellung "Ist eben so und lässt sich nicht ändern" ist natürlich immer die allerbeste... oO

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die 29€ Tickets bei Terminen, die zu weit in der Zukunft nicht angeboten werden. Wann hast du denn gebucht?
Du darfst also nicht zu früh und nicht zu spät buchen

banjuu

Ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass die 29€ Tickets bei Terminen, die zu weit in der Zukunft nicht angeboten werden. Wann hast du denn gebucht? Du darfst also nicht zu früh und nicht zu spät buchen



Quelle würde mich mal interessieren Gefühlt kann ich nie früh genug buchen. Selbst direkt 3 Monate vorher kaum billige Tickets auf meiner Strecke vorhanden. Allerdings wird das 2 Monate oder 1 Monat vorher auch nicht besser - Im Gegenteil, da lohnt sich Normalpreis + 50% BC meist mehr.

JoeD

Ein Wahnsinns-Deal. Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.



Was soll diese vorgeheuchelte Moralapostelei? Du bist derjenige, der sich hier Dampf ablassen wollte. Wenn es Dich stört, wende Dich an den Kundendialog oder fahr mit der Konkurrenz. Mehr Möglichkeiten hast Du nicht.

Verfasser

JoeD

Ein Wahnsinns-Deal. Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.



Such dir bitte was anderes zum rumtrollen, danke!

JoeD

Ein Wahnsinns-Deal. Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.



Mir Trollerei vorzuwerfen, weil Dir meine - durchaus zutreffende - Antwort nicht passt, zeugt wirklich von starkem Charakter

JoeD

Ein Wahnsinns-Deal. Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.


Wenn du den vollen Service willst musst du auch den vollen Preis bezahlen. Ohne Stornokosten wäre auch das ganze System der Zugbindung hinfällig. Dann bucht man einfach mal alle in Frage kommenden Züge zum Sparpreis und storniert kurz vorher.

Verfasser

JoeD

Ein Wahnsinns-Deal. Davon abgesehen: Ist eben so und lässt sich nicht ändern. Die (Preis-)Politik der Bahn ist nicht erst seit gestern haarsträubend.



Ich habe hier nach evtl. hilfreichen Lösungsvorschläge gesucht, nicht nach deiner "da lässt sich eh nichts ändern" Einstellung!

Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte...

Was meinst du was wohl passiert, wenn sich jeder 2. bei der Verbraucherzentrale über die Stornierungskosten beschwert?

Bernare

Ich habe hier nach evtl. hilfreichen Lösungsvorschläge gesucht, nicht nach deiner "da lässt sich eh nichts ändern" Einstellung! Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte... Was meinst du was wohl passiert, wenn sich jeder 2. bei der Verbraucherzentrale über die Stornierungskosten beschwert?



Prima, damit kann man doch arbeiten.
Wenn auch keine Lösungsvorschläge, habe ich Dir Verfahrensvorschläge geboten. Beide praktikabel, der eine mit mehr Aussicht auf Erfolg als der andere.

Die Bahn ist Monopolist. Mit anderen Worten: Sie kann machen, was Sie will. Wenn Dich das bekümmert oder verärgert, ein Grund mehr, mit der Konkurrenz zu fahren - nicht aber, um unsachlich in der Community herumzupoltern.

Tja, was passiert, wenn sich jeder Zweite bei der Verbraucherzentrale beschwert ... vermutlich ein erhöhter Arbeitsaufwand seitens der Verbraucherzentrale, und ansonsten recht wenig. Der einzige Weg, langfristig qualitativ vielleicht eine gewisse Wirkung zu erzielen, ist
a) Nutzung der Konkurrenz, wo es möglich ist
b) Bei Verspätungen kategorisch Fahrpreiserstattungen einzufordern, wenn es geht.

Ich habe ähnlich gebucht wie Bernare, allerdings so um Ostern rum. Allerdings kann man häufig die Zugbindung aufheben lassen, wenn z.B. ein bestimmter Zug (Zugnr.) ausfällt. Dann hat man ein "free" Ticket.

Verfasser

Bernare

Ich habe hier nach evtl. hilfreichen Lösungsvorschläge gesucht, nicht nach deiner "da lässt sich eh nichts ändern" Einstellung! Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte... Was meinst du was wohl passiert, wenn sich jeder 2. bei der Verbraucherzentrale über die Stornierungskosten beschwert?



Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will...

Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken.

Bernare

Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will... Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken.



Wenn die Lage so eindeutig ist, warum dann dieser Thread samt Einführungsfrage "Ob sich hierfür die Verbraucherzentrale interessiert"?

Verfasser

Bernare

Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will... Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken.



War das wirklich meine Einführungsfrage?

Ob sich hierfür die Verbraucherzentrale interessiert? Oder an welche staatliche Stelle könnte man sich sonst mal wenden?

Es gibt beim buchen diverse möglichkeiten um "Immer" (bis 2 Wochen vor Reiseantritt) ein 29 € Ticket zu erhalten......

Natürlich kann ich nicht alles hier Preisgeben, aber eins hilft schon meistens: Haken bei schneller Verbindung entfernen, und Umsteigzeiten auf 10 bzw 15 minuten stellen............... wenn mann z.Bs. nach München Hbf will bei der Buchung einfach München Ostbahnhof eingeben............. Nachts Verbindungen über Frankfurt Flughafen ist auch immer günstiger......

Ich Reise generell 1. Klasse für 39,- €, übrigens ist da die Platzreservierung immer mit bei....... und das gute Gefühl das die in der zweiten mehr bezahlt haben ;-)

Und die Stornokosten hast du mit den AGB akzeptiert

Verfasser

stevler

Es gibt beim buchen diverse möglichkeiten um "Immer" (bis 2 Wochen vor Reiseantritt) ein 29 € Ticket zu erhalten...... Natürlich kann ich nicht alles hier Preisgeben, aber eins hilft schon meistens: Haken bei schneller Verbindung entfernen, und Umsteigzeiten auf 10 bzw 15 minuten stellen............... wenn mann z.Bs. nach München Hbf will bei der Buchung einfach München Ostbahnhof eingeben............. Nachts Verbindungen über Frankfurt Flughafen ist auch immer günstiger...... Ich Reise generell 1. Klasse für 39,- €, übrigens ist da die Platzreservierung immer mit bei....... und das gute Gefühl das die in der zweiten mehr bezahlt haben ;-) Und die Stornokosten hast du mit den AGB akzeptiert



Sicherlich kann ich eine Reise auch so buchen dass ich statt normalerweise 6 Stunden 10 Stunden benötige... Ist aber nicht Thema meines Beitrages.

Thema AGB: Theoretisch kann da viel drin stehen, ob es z. B. vor Gericht Bestand hat ist immer die andere Frage...

Oder buchen über fernbus. de

Dort fast immer 1 bis 2 Angebote für 19 € one-way, Buchung für die nächsten 1 bis 7 Tage.

Du kanntest doch die Regeln und die Storno Kosten des spezial Angebotes vorher. Wenn dir das nicht passt, musst du das Ticket zum Normalpreis kaufen, da sind die Preise ja preisstabiler. Warum sollte es bei den Bahn-Spezialangeboten verboten sein, die Preise entsprechend der Nachfrage variabel zu gestalten?
Im übrigen, wenn du zuvor bereit warst, den Preis zu bezahlen, warum bist du es jetzt nicht mehr?

Ich fasse mal kurz zusammen, was es auf die vielen gut gemeinten Hinweise und Vorschläge bislang Deinerseits für Erwiderungen gab:

Bernare

Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte... Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will... Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken. Thema AGB: Theoretisch kann da viel drin stehen, ob es z. B. vor Gericht Bestand hat ist immer die andere Frage...



Statt also vielsagend, aber leider wenig konstruktiv in der Gegend herumzuzwinkern in einem Thread, der offenbar nur dazu gedacht ist, Dir irgendeine Art von Genugtuung ob Deines Zorns über die Preisgestaltung der DB zu verschaffen (tut mir leid, wenn ich Dir die Illusion nehmen muss, aber hier wird niemand von der Bahn mitlesen), und wenn Du auf alles eine clevere Antwort in dem Sinne hast: "Man muss ja nur... Theoretisch kann man ja... Eigentlich dürfen die nicht" - Um Himmels Willen, dann ergänze Dein Halbwissen doch einfach Durch Sachkenntnis, nimm Dir die Zeit und mach es, bitte.

Ich bin raus, genug Zeit vergeudet.

Ist doch das Gleiche wie bei einem Flug..6 Monate vorher keine 100,- Tickets vorhanden und plötzlich, 4 Monate vorher weil eine Gruppe womöglich storniert hat, Überkapazität und daher wieder ein paar billige Tickets vorhanden.

Wie kommst Du eigentlich auf 4,25?

"Angenommen man bucht ein Sparticket für 29,- € mit der BC25, dann würde man dank Stornierungskosten lediglich 4,25 € zurückerstattet bekommen... "

29,- minus 17,50 = 11,50 oder sehe ich was falsch?

Wer mit den Sparpreis-Bedingungen nicht zufrieden ist, der fährt halt zum Normalpreis oder bleibt daheim

jfknyc

Ist doch das Gleiche wie bei einem Flug..6 Monate vorher keine 100,- Tickets vorhanden und plötzlich, 4 Monate vorher weil eine Gruppe womöglich storniert hat, Überkapazität und daher wieder ein paar billige Tickets vorhanden. Wie kommst Du eigentlich auf 4,25? "Angenommen man bucht ein Sparticket für 29,- € mit der BC25, dann würde man dank Stornierungskosten lediglich 4,25 € zurückerstattet bekommen... " 29,- minus 17,50 = 11,50 oder sehe ich was falsch?


29 Euro * 0,75 BC25-Rabatt = 21,75 Euro
21,75 Euro - 17,50 Euro = 4,25 Euro

@OE42: I see..stimmt..Merci

Verfasser

Bernare

Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte... Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will... Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken. Thema AGB: Theoretisch kann da viel drin stehen, ob es z. B. vor Gericht Bestand hat ist immer die andere Frage...



Was willst du eigentlich mit deinem sinnlosen Gesabbel? Du hast die Einstellung man kann eh nichts ändern, ich suche nach Möglichkeiten evtl. was ändern zu können!

Ich hoffe wenigstens, dass du dich an deinen letzten Satz hälst und wirklich raus bist, denn noch mehr von deinem Gesabbel ertrag ich nicht!

Ob sich hierfür die Verbraucherzentrale interessiert?



Warum fragst Du sie nicht, ob sie sich dafür interessiert?

Bernare

Denn falls es dir nicht bewusst sein sollte: Ein Unternehmen darf auch nicht nach Lust und Laune agieren und seine AGB´s bestimmen wie es möchte... Auch ein Monopolist kann nicht machen was er will... Du scheinst auch etwas die Stellung von Verbraucherzentralen zu unterschätzen, denn diese können wirklich etwas bewirken. Thema AGB: Theoretisch kann da viel drin stehen, ob es z. B. vor Gericht Bestand hat ist immer die andere Frage...



Er hat doch Recht...versteh echt nicht, worüber du dich hier aufregst.
Wenn du jetzt Aktien kaufst, und morgen gibt's die dann billiger, willst du dann auch zur Verbraucherzentrale und dich beschweren?!
Nix anderes ist hier der Fall. Angebot vs. Nachfrage, auch genannt Marktmechanismen.

Bernare


Troll des Jahres!

Verfasser

Kommentar

Bernare



Du?

Bernare


Ja, Du bist gemeint!
JoeD hat recht, wie auch die anderen. Leider schlägst du die ganzen Hilfen aus und machst die helfenden auch noch an. Wie bereits gesagt scheinst du an uns statt an der Bahn deinen Frust ab.
Ich hätte die genannten Hinweise auch versucht.

Verfasser

Kommentar

Bernare



Sich alles gefallen lassen nach dem Motto "ändert sich eh nichts" soll also eine Hilfe sein???

Bernare


Es gab auch echte Hilfen, aber diese gleich abzuwatschen ist auch nicht die feine Art.
Abgesehen davon gab es praktische Hilfen in den Kommentaren, die man ausprobieren könnte.

Verfasser

Bernare



Echte und praktische Hilfen? Welche denn?

Auf mein spezielles Anliegen habe ich keine einzige Hilfe erhalten!

Die "Hilfe" nutze die Konkurrenz, fahr mit Fernbussen, bringt höchstens für die Zukunft etwas. Aber auch nur denjenigen, die die Möglichkeit haben mit Fernbussen zu fahren, schließlich hat nicht jeder eine Haltestelle in seiner Nähe...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Komische eMail erhalten...66
    2. [INFO] Gesperrte Händler/Hersteller145394
    3. Erfahrungen mit KKG Technik122366
    4. Wer hat Erfahrung mit dem Barclaycard Gold Versicherungsschutz bei Internet…36

    Weitere Diskussionen