DHL Express Gebühr?

23
eingestellt am 15. Jan
Hallo zusammen,

vielleicht wisst ihr ja Bescheid.

Habe bei Amazon.ca mir die 4K Trilogy von Spider-Man geholt. Der Preis lag bei 39,99 CAD.

Heute stand dann auch der DHL Bote vor meiner verschlossenen Tür (war nämlich nicht da). Jedenfalls steht auf der Benachrichtigungskarte, dass ich 24€ zahlen soll. WTF?

Ich habe schon mehrmals bei Amazon.com bestellt und normalerweise sind Zoll und so ja immer bereits im Preis inbegriffen.

Auf dem Versandbeleg steht auch „Shipping &Handling“ 15,xx CAD. Weil nach 2 Wochen aber immer noch „preparing for shipment“ da stand, hab ich denen geschrieben und die haben mir kostenlos ein Upgrade auf „Priority International Courier„. Gegeben. In der Bestellübersicht steht jetzt aber Shipping & Handling 0,00 CAD. Systemfehler? Also das der dortige MA die Verzollung einfach nicht angeklickt hat?

Hatte das schon mal jemand? Hab Amazon natürlich angeschrieben. Aber ich sehe es nicht ein 24€ zu zahlen, wenn ich nicht weiß wofür??
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
16164882-j7LcK.jpg
ruaid0r15. Jan

Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada …Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada stand auch immer „Shipping & Handling“ 15,98 CAD. Dort musste ich nie etwas nachzahlen, geschweige Zoll o. ä. Also, ist es eher zu meinem Nachteil das Amazon mich auf priority shipping gesetzt hat und somit shipping & handling auf 0 CAD gesetzt wurden? Das ist doch scheisse? Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es beim normalen standard International shipping gelassen...aber so so einfach kommen die mir damit nicht durch -.



Du importierst aus dem Ausland und regst dich über Zoll und EuSt auf? Aber sonst gehts dir gut?
23 Kommentare
Vollkommen normal. DHL übernimmt Verzollung
Die Sendung ist doch auch zollfrei, aber du hast die Einfuhrumsatzsteuer zu zahlen und die hat DHL wohl vorgestreckt.
16164882-j7LcK.jpg
Verfasser
Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada stand auch immer „Shipping & Handling“ 15,98 CAD. Dort musste ich nie etwas nachzahlen, geschweige Zoll o. ä.

Also, ist es eher zu meinem Nachteil das Amazon mich auf priority shipping gesetzt hat und somit shipping & handling auf 0 CAD gesetzt wurden? Das ist doch scheisse? Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es beim normalen standard International shipping gelassen...

aber so so einfach kommen die mir damit nicht durch -.
Bearbeitet von: "ruaid0r" 15. Jan
ruaid0r15. Jan

Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada …Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada stand auch immer „Shipping & Handling“ 15,98 CAD. Dort musste ich nie etwas nachzahlen, geschweige Zoll o. ä. Also, ist es eher zu meinem Nachteil das Amazon mich auf priority shipping gesetzt hat und somit shipping & handling auf 0 CAD gesetzt wurden? Das ist doch scheisse? Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es beim normalen standard International shipping gelassen...aber so so einfach kommen die mir damit nicht durch -.



Du importierst aus dem Ausland und regst dich über Zoll und EuSt auf? Aber sonst gehts dir gut?
Verfasser
Burby12315. Jan

Du importierst aus dem Ausland und regst dich über Zoll und EuSt auf? Aber …Du importierst aus dem Ausland und regst dich über Zoll und EuSt auf? Aber sonst gehts dir gut?


Ja, weil Amazon das n der Regel übernimmt
edit: es ist im Preis bereits inbegriffen, dass meine ich.
Bearbeitet von: "ruaid0r" 15. Jan
beneschuetz15. Jan

Vollkommen normal. DHL übernimmt Verzollung



ibex15. Jan

Die Sendung ist doch auch zollfrei, aber du hast die Einfuhrumsatzsteuer …Die Sendung ist doch auch zollfrei, aber du hast die Einfuhrumsatzsteuer zu zahlen und die hat DHL wohl vorgestreckt.


Amazon.com und .ca übernehmen den ganzen Zollprozess (inkl. Abgabe der EUSt) normalerweise und legen die Kosten dafür direkt auf dich um schon im Bestellprozess. Zumindest war es bei mir auch die letzen x Male (x>20) so.
Die haben zumindest in den USA extra für die internationale Abwicklung in den großen Versandzentren Abteilungen, die sich um die Zollanmeldung kümmern.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 15. Jan
ExtraFlauschig15. Jan

Amazon.com und .uk übernehmen den ganzen Zollprozess (inkl. Abgabe der …Amazon.com und .uk übernehmen den ganzen Zollprozess (inkl. Abgabe der EUSt) normalerweise und legen die Kosten dafür direkt auf dich um schon im Bestellprozess. Zumindest war es bei mir auch die letzen x Male (x>20) so.Die haben zumindest in den USA extra für die internationale Abwicklung in den großen Versandzentren Abteilungen, die sich um die Zollanmeldung kümmern.



UK iund Zoll?

Dauert noch ein bisschen
Burby12315. Jan

UK iund Zoll?Dauert noch ein bisschen


Mist ich meinte .ca
Außerdem ist das alles ein und diesselbe Commonwealth-Mischpoke.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 15. Jan
ruaid0r15. Jan

Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada …Ich habe noch mal nachgeschaut: bei den bisherigen Bestellungen aus Kanada stand auch immer „Shipping & Handling“ 15,98 CAD. Dort musste ich nie etwas nachzahlen, geschweige Zoll o. ä. Also, ist es eher zu meinem Nachteil das Amazon mich auf priority shipping gesetzt hat und somit shipping & handling auf 0 CAD gesetzt wurden? Das ist doch scheisse? Hätte ich das vorher gewusst, hätte ich es beim normalen standard International shipping gelassen...aber so so einfach kommen die mir damit nicht durch -.



Hätte, hätte, Fahrradkette.
Verfasser
ExtraFlauschig15. Jan

Amazon.com und .ca übernehmen den ganzen Zollprozess (inkl. Abgabe der …Amazon.com und .ca übernehmen den ganzen Zollprozess (inkl. Abgabe der EUSt) normalerweise und legen die Kosten dafür direkt auf dich um schon im Bestellprozess. Zumindest war es bei mir auch die letzen x Male (x>20) so.Die haben zumindest in den USA extra für die internationale Abwicklung in den großen Versandzentren Abteilungen, die sich um die Zollanmeldung kümmern.



Wenigstens einer, der keinen Müll hier verzapft
Bearbeitet von: "ruaid0r" 15. Jan
ruaid0r15. Jan

Wenigstens einer, der keinen Müll hier verzapft


Aber eine wirklich Hilfe bin ich auch nicht. Dir wird nix anderes übrig bleiben, als den Support anzuschreiben und dir das vorgeschossene Geld wohl erstatten lassen müssen. Aber wohl auf eigenes Risiko.
Die werden wohl den Versandprozess geändert haben und damit auch die Präverzollungskette kaputt gemacht haben.
Bearbeitet von: "ExtraFlauschig" 15. Jan
hat diesmal nicht geklappt...etweder annehmen und zahlen + ggf. über den amazon support zurückbekommen oder annahme verweigern

kein plan wie mydealz da helfen soll
brandy198615. Jan

hat diesmal nicht geklappt...etweder annehmen und zahlen + ggf. über den …hat diesmal nicht geklappt...etweder annehmen und zahlen + ggf. über den amazon support zurückbekommen oder annahme verweigernkein plan wie mydealz da helfen soll


Das ist sehr traurig, dass du nicht weißt wie mydealz helfen soll. Vielleicht erst einmal in dem die Leute sich solche affigen Kommentare mal schenken würden.

Zweite Möglichkeit wäre, hier auf die Erfahrung anderer zu hoffen, da es hier bestimmt genug Menschen gibt die auf ähnliche Art und Weise bestellen und evtl.
auch solche Erfahrungen gemacht haben.

Aber das ist ja nur so ein Gedanke.

Will ja nicht den selbsternannten mydealz Support hier blöde anmachen.

Obwohl mein Tip wäre ja noch immer:
Sucht euch doch mal ein Leben anstatt im Internet die Leute dumm voll zu labern.

Der Rest ist oben beschrieben.
Support anschreiben und nach Kostenübernahme fragen. Alternativ zurückgehen lassen.
Verfasser
Hat wenigstens jemand Erfahrung damit, ab wann die Referenznummer für DHL DeliverNow gültig ist? Website sagt mir aktuell noch "Referenznummer unbekannt"
Ist jetz vielleicht ne dämliche Frage aber einfuhrumsatzsteuer von 24€ für etwas was 26,50€ kostet (=40cad)?
Da ist doch was grundlegend falsch.
VK unterliegen keiner einfuhrumsatzsteuer zumindest wenn sie als VK aufgeführt sind in der Rechnung.

hast du mal DHL gefragt wo die 24€ herkommen?
Verfasser
Und genau das ist es ja. Ich habe schon etliche Male im Ausland bestellt (Filme, Spiele) und bisher war es bei Amazon IMMER so, dass alle relevanten Kosten VORHER schon inbegriffen waren.

Jetzt soll ich 24€ zahlen und weiß nicht mal genau wofür. Laut Zoll-Rechner wären das bei dem Preis nicht mal 6€. Hier ist dann also automatisch ein Service genutzt worden, ohne das ich eine Möglichkeit hatte, selbst zu entscheiden.

Wie könnte ich jetzt z. B. das Teil selbst verzollen und mir 18€ sparen?

Das regt mich auf. Und dann brauch ich keine Schlaumeier a la „du bestellt im Ausland und wunderst dich über Zoll?“

Amazon hat auch schon geantwortet. Natürlich kommt da jetzt so ein Standard-Gegrütze von wegen „Zoll je nach Land unterschiedlich, kann man vorher nicht genau berechnen“. Ach? Warum klappt das dann sonst immer?

Und das anscheinend nur, weil die den Versand auf 0€ gesetzt haben. Finde ich ja nett, dass die Den Versand etwas beschleunigen wollten, aber das das so ein Nachspiel hat, hätte man ja mal kommunizieren können.

Und weil ich das so noch nie hatte, wollte ich wissen, ob hier andere das auch schon mal erlebt haben und wie sie dann vorgegangen sind.

Edit: Ich habe ursprünglich beim bestellen den Standard International Delivery Service ausgewählt. Dort wären es mit Zoll und Versand höchstens 10€ gewesen. Jetzt weiß ich auch, dass ich zukünftig kein Upgrade in Anspruch nehmen werde.
Bearbeitet von: "ruaid0r" 15. Jan
Ist ganz einfach zu erklären, beim Normalversand geht eine Lieferung als DDP (fertig verzollt, versteuert, geliefert) das übernimmt also Amazon.

Bei einer Expresslieferung mit einem Kurier, nichts anderes ist das in dem hier passierten Fall, ist das nicht möglich. Hier übernimmt DHL die Verzollung anhand des Warenwertes automatisch vor und haut seine saftige "Zahlungsmittelbereitstellungsgebühr" oben auf.

Daran kann auch Amazon nix ändern. Wenn man im Ausland bestellt und sich nach 2 Wochen schon genötigt fühlt zu meckern, weil nix vorwärts geht, der hat es auch nicht besser verdient. Sorry aber das ist meine Meinung zu dem Thema, hätteste Mal alles so gelassen wie es war, wäre die Sendung eventuell eine Woche später da gewesen, aber eben auch 25€ billiger... Hoffe du hast was draus gelernt, Amazon kann man da jetzt keinen Vorwurf machen, das wird der im Callcenter auch nicht wissen, dass das da gar nicht anders möglich ist.
Bearbeitet von: "UnbekannterNr1" 15. Jan
Verfasser
Naja gemeckert habe ich bei denen ja im Prinzip nicht. Mir kam es nur komisch vor, dass 2 Wochen lang „preparing for shipment“ dort stand. Ich wollte lediglich wissen, ob es ein Problem gibt und ich als Besteller helfen kann (wie auch immer).

Die haben dann von sich aus auf Express geupgraded (war ja auch nett gedacht). Das hätten sie ja gar nicht machen brauchen, da ich längere Lieferzeiten von Übersee ja bewusst in Kauf nehme. Aber gut, dann weiß ich ja jetzt auch, wieso ich grundsätzlich immer den billigsten Versand nehme (nicht nur um so günstig wie möglich an die Wäre zu kommen).

Vielleicht ja auch für den ein oder anderen hier interessant, der mal vor demselben Problem stehen wird.
Bei Express kenne ich das auch, das der Versanddienstleister in Vorkasse für Zoll, etc. geht und das Geld dann beim Empfänger eintreibt.

Aber niemand kann dir eine noch genauere und exaktere Antwort geben, als Amazon selbst.
Das haben die bei mir auch mehrfach probiert ... Habe aber nie gezahlt und auf Mahnung vom Inkassobüro darum gebeten mir die Beauftragung zur Verzollung durch den Paketdienstleister zukommen zu lassen. Mit dem Hinweis ich mach sowas immer selbst. Habe dann nix mehr vom Inkassounternehmen gehört ...
Tipp, bei DHL ein SEPA-Mandat einrichten lassen, dann spart man sich die Kapitalbereitstellungsdingens, da direkt vom Konto abgebucht wird. So bezahlt man auch nix an der Tür oder im Postamt
Bearbeitet von: "chr0n2k3" 16. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler