DHL lehnt Erstattung wegen nicht ausreichender Verpackung ab. Erfahrungen ?

AvatarGelöschterUser5751242
eingestellt am 12. Dez 2014
Nun hats mich auch mal erwischt..und ja,ich wusste, der Karton ist irgendwie nicht ganz optimal :-P Inhalt ist auf dem Versandweg gebrochen.

Allerdings habe ich das Paket genauso weitergeschickt, wie ich es bekommen habe. Bringt es was,da jetzt noch nachzuhaken ? Die Firma die mir das Paket geschickt hat ist insolvent. Also da kann ich mich auch nicht mehr aufregen ;-)

42 Kommentare

du müsstest dhl eine unsachgemäße Handhabung deiner sendung nachweisen. kannst du das? falls nicht, keine chance

Den Sinn versteht wohl keiner wirklich: Warum wird etwas weiterverschickt und nicht gleich an die Person? Weiterverkauft?

Hast du Katzenbabys verschickt ohne vorher Löcher für Frischluft rein zu machen?

Avatar

GelöschterUser57512

Bernare

Den Sinn versteht wohl keiner wirklich: Warum wird etwas weiterverschickt und nicht gleich an die Person? Weiterverkauft?



ja natürlich weiterverkauft..was soll ich mit dem ganzen petobel krempel X)

Und was erwartest du jetzt genau?

Selbst wenn die Firma nicht insolvent wäre: Willst dich bei der Firma beschweren, dass etwas beim Weiterverkauf kaputtging?

Wenn DU etwas verschickst, dann bist auch DU dafür verantwortlich, selbst wenn Paket vorher genauso an dich verschickt wurde...

Tja hättest du mal vorher geschaut ob es wirklich gut verpackt war. Schuld eigene.

Avatar

GelöschterUser57512

Bernare

Und was erwartest du jetzt genau?


mitleid? ne spendensammlung für meinen verlust? keine ahnung..eigentlich nur erfahrungsberichte ob schonmal jemand erfolgreich gegen eine ablehnung "geklagt" hat.

naja..schon klar,dass ich selbst schuld bin..habe sogar extra noch den karton mit füllmaterial vollgestopft..aber er war wohl einfach zu dünn X)

Bernare

Und was erwartest du jetzt genau? Selbst wenn die Firma nicht insolvent wäre: Willst dich bei der Firma beschweren, dass etwas beim Weiterverkauf kaputtging? Wenn DU etwas verschickst, dann bist auch DU dafür verantwortlich, selbst wenn Paket vorher genauso an dich verschickt wurde...



Wieso so aggro?

Also ich habe meine 3 Rechtsanwälte, von denen jeder 150,-/ die Stunde kostet, zuerst erfolgreich auf DHL gehetzt, bin dann aber trotzdem vor dem BGH gescheitert...

Bernare

Und was erwartest du jetzt genau? Selbst wenn die Firma nicht insolvent wäre: Willst dich bei der Firma beschweren, dass etwas beim Weiterverkauf kaputtging? Wenn DU etwas verschickst, dann bist auch DU dafür verantwortlich, selbst wenn Paket vorher genauso an dich verschickt wurde...



Das soll aggro sein? Sehr interessant...

Bernare

Und was erwartest du jetzt genau?

Och, du Armer! Tust mir leid, dass dir das passiert ist

Ich glaub, du kannst es abhaken.. nächstes Mal weißt du es besser.

Schreibs unter Verluste ab

Avatar

GelöschterUser57512

Bernare

Also ich habe meine 3 Rechtsanwälte, von denen jeder 150,-/ die Stunde kostet, zuerst erfolgreich auf DHL gehetzt, bin dann aber trotzdem vor dem BGH gescheitert...



mensch..mir ist kein besseres wort als "geklagt" eingefallen...du bist aber auch n pingeliger typ,der hier alles genaustens auseinander nimmt X)

typ,der

Typ wird groß geschrieben, zwischen dem Komma und "der" fehlt das Leerzeichen... X)

weißt denn der Karton Schäden auf?

Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^

Gestern nach Empfang dokumentiert: Conrad Paket - ohne Füllmaterial. Wenn die weiter so verpacken droht wohl auch bald die insolvenz.
4952913-oNeQn

Benny92

Schreibs unter Verluste ab



Schreib es unter Lektion ab. Bringt mehr

Bernare

typ,der Typ wird groß geschrieben, zwischen dem Komma und "der" fehlt das Leerzeichen... X)



Und du setzt 3 Anwälte auf DHL, wo das Ergebnis schon klar ist

Bernare

Und was erwartest du jetzt genau? Selbst wenn die Firma nicht insolvent wäre: Willst dich bei der Firma beschweren, dass etwas beim Weiterverkauf kaputtging? Wenn DU etwas verschickst, dann bist auch DU dafür verantwortlich, selbst wenn Paket vorher genauso an dich verschickt wurde...



A bissel schon

Benny92

Schreibs unter Verluste ab


Stimmt

polyphamos

weißt denn der Karton Schäden auf? Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^



Wenn beim versicherten Versand der Verkäufer etwas falsch verpackt, dann ist unabhängig ob privat oder gewerblich der Verkäufer zuständig, nicht der Käufer... Anders wäre es, wenn eine Privatperson eine Warensendung verschickt und diese beim Transport beschädigt wird, dies ist Risiko des Käufers...

polyphamos

weißt denn der Karton Schäden auf? Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^



§ 447 BGB.
Das Gesetz zu kennen könnte dir für die Zukunft einiges an Kosten ersparen *hust

Ich finde es ja immer Klasse, wenn manche einen auf oberintelligent machen, mit Gesetzen kommen, diese aber keinerlei Bezug zu dem Sachverhalt haben... X)


§ 447
Gefahrübergang beim Versendungskauf
.

(1) Versendet der Verkäufer auf Verlangen des Käufers die verkaufte Sache nach einem anderen Ort als dem Erfüllungsort, so geht die Gefahr auf den Käufer über, sobald der Verkäufer die Sache dem Spediteur, dem Frachtführer oder der sonst zur Ausführung der Versendung bestimmten Person oder Anstalt ausgeliefert hat.

(2) Hat der Käufer eine besondere Anweisung über die Art der Versendung erteilt und weicht der Verkäufer ohne dringenden Grund von der Anweisung ab, so ist der Verkäufer dem Käufer für den daraus entstehenden Schaden verantwortlich.

Der Käufer will nicht abholen, sondern nimmt eine Versendung in Anspruch. Ich glaube, da greift (1)
Eine Beförderung ist es nicht, da er mit Sicherheit nicht Gesellschafter der Post - DHL ist...

Bernare und polyphamos, irgendwie murkst ihr beide gerade etwas rum. Ich glaube ihr meint beide jeweils schon was richtiges, aber das kommt nicht ganz rüber. Deshalb redet ihr auch aneinander vorbei.

Außerdem hilft das ja dem regnared nicht sonderlich. Der will ja - wie er sagte - nur Mitleid

Oho, hört hört.

Demko

Bernare und polyphamos, irgendwie murkst ihr beide gerade etwas rum. Ich glaube ihr meint beide jeweils schon was richtiges, aber das kommt nicht ganz rüber. Deshalb redet ihr auch aneinander vorbei. Außerdem hilft das ja dem regnared nicht sonderlich. Der will ja - wie er sagte - nur Mitleid



Es hilft ihm vielleicht für die Zukunft!?

Wenn jetzt aber jemand mit gefährlichem Halbwissen um sich wirft, weil er ein Gesetz im Zusammenhang nicht versteht, dann hilft es ihm rein gar nichts für die Zukunft... ;-)

Bernare

Es hilft ihm vielleicht für die Zukunft!? Wenn jetzt aber jemand mit gefährlichem Halbwissen um sich wirft, weil er ein Gesetz im Zusammenhang nicht versteht, dann hilft es ihm rein gar nichts für die Zukunft... ;-)



Mir persönlich ist noch immer nicht klar geworden, worüber ihr euch eigentlich auseinandergesetzt habt. Nach wie vor glaube ich, dass ihr aneinander vorbeigeredet habt. "Gefährliches" Halbwissen habe ich jetzt keines erkannt, bei keinem von euch beiden.

Ich steige jetzt aber nicht in einen längeren Exkurs zu § 447 BGB oder Pflichten bei der Versendung ein, nur um zu erläutern wo genau ihr euch falsch verstanden haben könntet. Ist ja auch nicht mein Job

Wenn der TE ein paar generelle Infos in die Richtung haben will, losgelöst vom Einzelfall, dann kann er ja immer danach fragen. Dann könnt ihr beide ja vorführen was ihr in all den Jahren Schnäppchen kaufen gelernt habt X)

Ganz einfach, hier seine Aussage:

Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^

Und das ist nun mal Blödsinn, denn wenn der Verkäufer etwas versichert verschickt, ist niemals der Käufer für Beschädigung oder Verlust verantwortlich, unabhängig davon, ob Verkäufer privat oder gewerblich...

Bei all dem Leid, den ich hier täglich lese, frage ich mich echt, warum mir niemand freiwillig Geld schenkt. Ist doch einfacher, einen Community-Freund Geld zu schenken als es durch viele riskante Situationen zu verlieren. Ich freue mich auf eure Amazon Gutscheine

Bernare

Ganz einfach, hier seine Aussage: Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^ Und das ist nun mal Blödsinn, denn wenn der Verkäufer etwas versichert verschickt, ist niemals der Käufer für Beschädigung oder Verlust verantwortlich, unabhängig davon, ob Verkäufer privat oder gewerblich...




Das Gesetz legt das risiko nun mal beim Käufer, wenn nichts anders verinbart ist (außer beim Kauf vom Händler). Da ist es komplett egal, versichert oder nicht - nur, wenn er anders verschickt als geregelt, kann das für ihn folgen haben. Das beim Versand die Post verantwortlich ist, steht außer Frage. Die haben vertraglich Regelungen, dass bei unzureichender Verpackung sie kein Ersatz (bei Versand mit Versicherung) leisten.

Risiko =| verantwortlich. Du solltest mal googlen, was bestimmte Wörter für Bedeutungen haben, anstatt mir irgendein quatsch unterstellen zu wollen!
Hier liegen zwei Verträge vor, eins mit der Post, eins mit dem Käufer.

Ich bitte dich, zu deinen 3 Top versierten Anwälten zu gehen und dich dahingehend unterrichten zu lassen.

DHLs Standpunkt ist: Wenn es ausreichend genug verpackt gewesen wäre, wäre es nicht kaputt gegangen.

Ich seh die Versicherung eher als Versicherung vor Verlust an oder als Nachweis, daß das Paket auch beim Käufer eingetroffen ist.
Die zahlen wahrscheinlich nur, wenn vor den Augen eines Notars das Paket aus 10m Höhe runterfällt und dann noch von einem schusseligen DHL Fahrer mit dem Lastwagen überfahren wird.

Bernare

Ganz einfach, hier seine Aussage: Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^ Und das ist nun mal Blödsinn, denn wenn der Verkäufer etwas versichert verschickt, ist niemals der Käufer für Beschädigung oder Verlust verantwortlich, unabhängig davon, ob Verkäufer privat oder gewerblich...



Aua aua... Du gibst hier einen unüberlegten Quatsch von dir, Wahnsinn... Achja: Mit den 3 Anwälten war eigentlich Ironie, ich dachte nicht, dass ich dass extra erwähnen muss... oO

Wie schon erwähnt: Gesetze lesen und verstehen, bzw. auf den Einzelfall anwenden hilft! ;-)

Demko

[quote=Bernare] "..."


Mir gehts nur darum, wer das Risiko trägt. Ich habe nie was von "wer Schuld ist", "wer verantwortlich ist" oder sonstigem erzählt.

Wenn du sagst, wo das Verständigungsproblem ist, sag ich nicht nein man lernt ja nie aus

Bernare

Ganz einfach, hier seine Aussage: Wenn außen alles top ist, drinnen aber flopp, denn wärst du Schuld. Das Risiko trägt aber der Käufer, außer du hast dein "privat Gewerbe" als Gewerbe ausgeführt^^ Und das ist nun mal Blödsinn, denn wenn der Verkäufer etwas versichert verschickt, ist niemals der Käufer für Beschädigung oder Verlust verantwortlich, unabhängig davon, ob Verkäufer privat oder gewerblich...



Ja, du sagst jetzt jedes mal, dass ich quatsch erzähle, aber nicht warum.
Wenn du so gut in der Materie bist, wüsstest du, dass das Ziel (mein "Quatsch) nichtssagend ist, wenn dies nicht begründet ist.

Merkst du eigentlich, dass du dir bei fast jedem neuem Kommentar widersprichst?

Ich habe doch schon genug beschrieben, warum Verkäufer verantwortlich ist! Bist echt so begriffsstutzig?

Ganz einfaches Bsp.: Du bestellst versicherte Ware, z.B. Gläser. Der Verkäufer verpackt diese nicht ordnungsgemäß. Nun sollst du als Käufer also dafür verantwortlich sein?

Wenn der Verkäufer als versichert verschickt, dann ist er dafür verantwortlich, falls er die Ware nicht ordnungsgemäß verschickte!

So, Ende der Diskussion...

Bernare

Merkst du eigentlich, dass du dir bei fast jedem neuem Kommentar widersprichst? Ich habe doch schon genug beschrieben, warum Verkäufer verantwortlich ist! Bist echt so begriffsstutzig? Ganz einfaches Bsp.: Du bestellst versicherte Ware, z.B. Gläser. Der Verkäufer verpackt diese nicht ordnungsgemäß. Nun sollst du als Käufer also dafür verantwortlich sein? Wenn der Verkäufer als versichert verschickt, dann ist er dafür verantwortlich, falls er die Ware nicht ordnungsgemäß verschickte! So, Ende der Diskussion...



Du scheinst immer noch nicht lesen zu können.
Risiko =| verantwortlich

Gläser sind ein schlechtes Beispiel, aber du bist der Chef
Belassen wirs dabei, hast recht.

ich hatte früher auch immer dhl genommen und per versicherten paket waren verschickt. beim empfänger kam dann ein paket kaputt an. von außen beschädigt und ware drin auch kaputt. dhl hatte das paket neu verklebt. die dhl versicherung wurde w/ unsachgemäßer (besser, nicht agb-konformer) verpackung abgelehnt.

seit dem geht alles über hermes. total klasse, billiger und auch schäden werden wohl kulanter gehändelt.nie wieder dhl.

beneschuetz

Bei all dem Leid, den ich hier täglich lese, frage ich mich echt, warum mir niemand freiwillig Geld schenkt. Ist doch einfacher, einen Community-Freund Geld zu schenken als es durch viele riskante Situationen zu verlieren. Ich freue mich auf eure Amazon Gutscheine


+1

Denjenigen Privatversender der von DHL schon mal Schadenersatz wegen einer beim unsachgemäßen Transport seitens DHL entstanden Schaden bekommen hat, möchte ich mal sehen... - das ist ein Märchen. Es kommt ein Textbaustein - unsachgemäß, blah blah und fertig ist der Lack für DHL - alles ist immer Grundsätzlich mangelhaft verpackt - sonst wäre es nicht beschädigt worden.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text