[DHL] nachträgliche Annahmeverweigerung

Am Freitag hat ein Nachbar ein DHL-Paket für mich angenommen, für welches ich eigentlich die Annahme verweigern wollte. In der Meinung, dass auch eine nachträgliche Annahmeverweigerung möglich ist, bin ich dann am Samstag zur Post-Filiale um die Rücksendung zu veranlassen. Am Schalter erklärte mir der Mitarbeiter, dass eine nachträgliche Annahmeverweigerung technisch nicht möglich sei. Mit der Auslieferung des Paketes sei der Vorgang mit dieser Sendungsnummer abgeschlossen und eine Reaktivierung für die Rücksendung einer Annahmeverweigerung nicht mehr möglich.

Habe ich hierzu tatsächlich etwas falsches in Erinnerung oder liegt der Mitarbeiter im Post-Shop mit seiner Erklärung daneben?

Beliebteste Kommentare

ich würde mich beim Nachbarn zunächst bedanken, dass er das Paket angenommen hat. Dann würde ich dem Verkäufer den Widerruf erklären und ihn bitten eine DHL Rücksendemarke zu schicken. Dann würde ich die Marke ausdrucken und auf das ungewollte Paket kleben und es dann bei der Post abgeben.

26 Kommentare

Angenommen ist angenommen, ob nun der Nachbar oder Du ist egal.

so ganz schein dieses aber nicht zu stimmen, wenn selbst online-Shops die Möglichkeit der nachträglichen Annahmeverweigerung beschreiben.
pixum.de/ser…tml

Du kannst höchstens deinen Nachbarn das Paket zurückbringen lassen. Er müsste dann sagen, dass du es nicht abholst...

Das kann aber so nicjht richtig sein, da ich bei uns in der Filiale schonmal ein Paket nachträglich nicht angenommen hatte. War kein Problem (bei mir jedenfalls)?

So hat sich kürzlich auch meine Postfiliale geäußert.
Ein Mitarbeiter einer "Filiale im Einzelhandel" war dann so nett das Paket als unzustellbar wieder zurück gehen zu lassen.

Ich hatte mal das gleiche Problem. In der Postfiliale sagte man mir zuerst, dass das nicht ginge. Da ich dort aber ein Stammkunde bin und fast täglich Pakete abhole und ich die Mitarbeiter schon fast mit Vornamen ansprechen kann, hat man es dann doch irgendwie so hinbekommen, dass die Annahme abgelehnt wurde.

Das muss gehen. Das Paket ist ja auch offiziell von dir nicht empfangen wenn es bei einem Nachbarn abgegeben ist. Ich tippe mal, dass die Post-Mitarbeiter nur zu faul oder einfach unwissend waren.

besho_

Du kannst höchstens deinen Nachbarn das Paket zurückbringen lassen. Er müsste dann sagen, dass du es nicht abholst...

Das könnte eine garnichtmalsoschlechte Idee sein. Der Nachbar ist ja nicht der Empfänger und für diesen entscheiden kann er auch nichts. Wenn der eigentliche Empfänger mit dem Paket nichts zu tun haben will und die Annahme verweigert hätte, dann wird der Paketdienst das wohl vom Nachbarn zurücknehmen müssen. Sollte man natürlich nur machen, wenn die Nachbarschaft entweder einwandfrei oder hoffnungslos ist. Durch den Nachbarn wird der Lieferkette ja lediglich ein weiteres Element hinzugefügt.

Ist natürlich immer das Risiko, dass die Sendung schon im Besitz des Empfängers bzw. Nachbar war und somit der Versicherungsschutz etc. nicht mehr gilt, die Sendung war außerhalb des Einflusses des Logistikunternehmens, könnte geöffnet und der Inhalt entnommen worden sein. Eine Annahmeverweigerung ist im nachhinein nicht möglich, könnte man ja auch mit Einschreiben usw. so machen.

ich würde mich beim Nachbarn zunächst bedanken, dass er das Paket angenommen hat. Dann würde ich dem Verkäufer den Widerruf erklären und ihn bitten eine DHL Rücksendemarke zu schicken. Dann würde ich die Marke ausdrucken und auf das ungewollte Paket kleben und es dann bei der Post abgeben.

woodrobertz

ich würde mich beim Nachbarn zunächst bedanken, dass er das Paket angenommen hat. Dann würde ich dem Verkäufer den Widerruf erklären und ihn bitten eine DHL Rücksendemarke zu schicken. Dann würde ich die Marke ausdrucken und auf das ungewollte Paket kleben und es dann bei der Post abgeben.



aber was wenn der verkäufer sich weigert für die rücksendung zu zahlen?

Kannst Du nicht einfach die Widerrufsfrist nutzen?

woodrobertz

ich würde mich beim Nachbarn zunächst bedanken, dass er das Paket angenommen hat. Dann würde ich dem Verkäufer den Widerruf erklären und ihn bitten eine DHL Rücksendemarke zu schicken. Dann würde ich die Marke ausdrucken und auf das ungewollte Paket kleben und es dann bei der Post abgeben.


Das ist sein gutes Recht.

§ 357 Absatz 6 BGB

dejure.org/ges…tml

"(6) Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren, wenn der Unternehmer den Verbraucher nach Artikel 246a § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 2 des Einführungsgesetzes zum Bürgerlichen Gesetzbuche von dieser Pflicht unterrichtet hat. Satz 1 gilt nicht, wenn der Unternehmer sich bereit erklärt hat, diese Kosten zu tragen."

woodrobertz

ich würde mich beim Nachbarn zunächst bedanken, dass er das Paket angenommen hat. Dann würde ich dem Verkäufer den Widerruf erklären und ihn bitten eine DHL Rücksendemarke zu schicken. Dann würde ich die Marke ausdrucken und auf das ungewollte Paket kleben und es dann bei der Post abgeben.



Und das ist auch gut so

Wenn Du bei der DHL Packstation registriert bist, dann bring es dort hin und lege es ein. Es wird dann wieder an Dich zugestellt und verweigere dann die Annahme. Funktioniert zu 100%, habe ich auch schon einmal gemacht und ja die Paketnummer kann mehrmals verwendet werden. Du solltest dann aber zu Hause sein....

Hier habe ich es bspw. mit einem Paket an der Packstation gemacht, welches ich eigentlich nicht abholen wollte. Es wurden drei Pakete in ein Fach gepackt. Ich habe das Paket entnommen und sofort wieder eingelegt.

Sendeverfolgung

Einfach im detailierten Sendeverlauf nachlesen.






Ja ne ist klar.

Center100

Wenn Du bei der DHL Packstation registriert bist, dann bring es dort hin und lege es ein. Es wird dann wieder an Dich zugestellt und verweigere dann die Annahme. Funktioniert zu 100%, habe ich auch schon einmal gemacht und ja die Paketnummer kann mehrmals verwendet werden. Du solltest dann aber zu Hause sein.... Hier habe ich es bspw. mit einem Paket an der Packstation gemacht, welches ich eigentlich nicht abholen wollte. Es wurden drei Pakete in ein Fach gepackt. Ich habe das Paket entnommen und sofort wieder eingelegt. Sendeverfolgung Einfach im detailierten Sendeverlauf nachlesen.


Das sind ja coole Tipps, Danke. Auf solche Ideen muss man erstmal kommen X)

Grundsätzlich habe ich ja kein Problem damit, dass ein Nachbar meine Pakete annimmt. Das ersparte mir scho allzu oft den Weg zur Post-Filiale. Den Nachbar das Paket zurückgeben zu lassen, wäre zwar eine Versuch wert, allerding habe ich meine Zweifel, dass dieses so einfach möglich ist. Denn auch hier wird der Shop-Mitarbeiter vermutlich sagen, dass eine Rücksendung ohne neu Paketmarke nicht möglich ist. Und schließlich ist der Nachbar als Empfanger für das Paket hinterlegt und somit in der Verantwortung.

Da der Warenwert des Artikels unter 40€ liegt, ist bei diesem Händler der Rückversand durch den Käufer zu tragen Gibt es diese Grenze eigentlicht noch? Wurde diese nicht vor kurzem von der EU abgeschafft, auch wenn diese bei manche Händler noch Anwendung findet? Kostet es denn einen Händler überhaupt eine Extra-Gebühr, wenn ein Paket durch Umzug oder Annehmeverweigerung nicht zustellbar ist? Ansonsten ist diese doch für den Händler und Käufer die beste und günstigste Option.

@Center100
gar keine so schlechte Idee, aber ob das auch immer und jedes Mal so funktioniert? Hier fehlen mir vermutlich die "Eier in der Hose" um das einfach mal auszuprobieren.

taxi

Ist natürlich immer das Risiko, dass die Sendung schon im Besitz des Empfängers bzw. Nachbar war und somit der Versicherungsschutz etc. nicht mehr gilt, die Sendung war außerhalb des Einflusses des Logistikunternehmens, könnte geöffnet und der Inhalt entnommen worden sein. Eine Annahmeverweigerung ist im nachhinein nicht möglich, könnte man ja auch mit Einschreiben usw. so machen.



Du hast Recht. Dies ist der Grund warum die Sendung nich wieder angenommen werden darf. Es ist möglich die Mitarbeiter dürfen es aber nicht. Paket deshalb öffnen und als Retoure auf Kosten des Absenders zurück senden.

mastererror

Kostet es denn einen Händler überhaupt eine Extra-Gebühr, wenn ein Paket durch Umzug oder Annehmeverweigerung nicht zustellbar ist? Ansonsten ist diese doch für den Händler und Käufer die beste und günstigste Option.


DHL erhebt ein Rücksendeentgelt in Höhe von 4€ (zzgl. Märchensteuer), was für einige Händler teurer ist als eine neu Frankierung...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Heizkörper - Thermostate EQ3 / equiva22
    2. Ein etwas anderer Deal...1318
    3. Willkommen zum neuen mydealz6842192
    4. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1215

    Weitere Diskussionen