Die Zeitschriftenwelt mit der PVZ, Intan und Burda Direct

Redakteur/in34
eingestellt am 30. Dez 2019
Da hier in der letzten Zeit ab und zu einmal Fragen aufgekommen sind bzgl. der PVZ, Intan und der Burda Direct habe ich mir Gedanken gemacht, ob und was man im Diversen erklären könnte, damit die Situation in der Zeitschriftenwelt besser verständlich wird.

Wer ein Zeitschriftenabonnement bestellt der kommt fast immer mit Verwaltungsfirmen in Kontakt, die für denjenigen, bei dem bestellt wird, die Aufträge bearbeiten, die Kundendaten speichern, das Inkasso & den Kundenservice durchführen. Diese Verwaltungsfirmen sind in der Regel die PVZ, Intan oder Burda Direct. Es gibt noch andere Firmen, aber bei unseren Deals hier auf Mydealz landet man meistens dort.

Nach der Bestellung eines Zeitschriftenabonnements werden die Bestelldaten zunächst im jeweiligen Datensystems des Shops gespeichert bei dem man bestellt hat. Zeitschriftenshops könnten beispielsweise sein: Leserservice der Deutschen Post, Hobby & Freizeit, Abomix, Presseshop.news, Kiosk.news, Abofreude, Meteor Leserservice, etc. Von dort geht dann eine kleine Reise los, die auch erklärt warum es solange dauert bis die erste Zeitschriftenlieferung angestoßen wird:

Es könnte beispielsweise sein, dass der Shop die Bestellungen einmal die Woche ausdruckt und in ein Paket legt, das er zum Wochenende per DHL an die Verwaltungsfirmen schickt. Gleichzeitig geht ein anderes Bestellformular z.B. an den Anbieter Cadooz mit Universalgutscheinbestellungen, die für Kunden sind, deren Abonnement bereits seit 6 Wochen läuft. Ein wieder weiteres Formular geht an die Bank, die dann Verrechnungsschecks fertig macht. Natürlich kann das auch alles elektronisch passieren, doch es ist durchaus auch noch "normal", dass es per ausgedrucktem Formular versendet wird. Hintergrund hierfür ist, dass bei z.B. den Verwaltungsfirmen, bei denen es ankommt, sowieso noch z.B. 10 Leute sitzen, die den ganzen Tag Formulare abtippen. In der Vergangenheit war es schließlich so, dass oft Vertreter mit Zetteln an der Haustür eben genau diese Bestellscheine ausgefüllt haben, die heute auch noch verwendet werden.

Die Verwaltungsfirmen begrüßen den Kunden per Post oder teilweise per E-Mail. Selbst wenn es sich um ein ePaper handelt, benötigt die Verwaltungsfirma stets eine vollständige Adresse. Grund hierfür ist, dass das ganze System auf Begrüßungsschreiben per Post ausgelegt ist und dass man die E-Mailbegrüßung meistens nur nachträglich aufs alte System aufgesetzt hat.

Anschließend zieht die Verwaltungsfirma das Geld vom Konto ein und teilt dem Zeitschriftenshop mit, dass der Kunde erfolgreich eingewiesen wurde. Ggf. passiert auch das wieder per Post. Sollte die Einlieferung nicht möglich sein, dann passiert je nachdem: nichts (der Besteller hört nie wieder etwas), eine Meldung vom Kundenservice der Verwaltungsfirma oder eine Meldung vom Kundenservice des Shops. Gründe für eine nicht funktionierende Einweisung sind u.a., aber nicht vollständig: Schon vorhandenes / noch laufendes Abonnement des gleichen Titels, ähnlicher Titel beim gleichen Anbieter (es könnte sein, dass der Shop nicht möchte das jemand die TV Movie und die TV Spielfilm abonniert, weil man davon ausgeht, dass dann eine der beiden gekündigt wird, was ja theoretisch den Shop übermäßig viel Geld kostet), IBAN schon einem anderen Kunden zugeordnet (Betrugsprävention), zu viele Bestellungen insgesamt oder irgendein anderer Hintergrund, den man ggf. als Besteller nicht unbedingt nachvollziehbar findet.

Sollte das Zeitschriftenabonnement es bis hierhin aber geschafft haben startet es in der Regel mit dem nächsten verfügbaren Heft. Da allerdings der Versand auch seine Vorbereitung benötigt kann es auch sein, dass das Versanddatum für die nächste Ausgabe, die es im Handel gibt, schon vorbei ist... dann heißt es, dass es erst mit der übernächsten Ausgabe los geht. Bei Monatstiteln kann alleine das schon mal zu 2 Monaten Lieferzeitaufschlag führen.

Wenn ihr nun kündigt, dann könnt ihr das entweder beim Shop oder bei der Verwaltungsfirma tun.

Was die Bedingungen / Laufzeiten / Strenge bei Mahnungen und damit auch die Kundenfreundlichkeit angeht so ist dies in der Regel so, dass der Shop vorgibt wie die Verwaltungsfirma zu handeln hat. Strenge bei Reaktionen gegenüber Kunden führen oft zu negativen Bewertungen einer Verwaltungsfirma. Das muss allerdings nicht im Umkehrschluss heißen, dass die Verwaltungsfirma bei allen Shops so handelt, wie sie bei einigen wenigen handelt. Es wäre in etwa vergleichbar damit, wenn DHL das Inkasso für Onlineshops durchführen würde und unterschiedliche Zahlungszeiträume und Kündigungsbedingungen unterschiedlich streng durchsetzen würde.

Habt ihr Fragen dazu?
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

34 Kommentare
"Habt ihr Fragen dazu?"
Nö ...

Aber gute Erläuterung, ist ausbaufähig
firstbebu30.12.2019 20:02

"Habt ihr Fragen dazu?"Nö ... Aber gute Erläuterung, ist ausbaufähig (y …"Habt ihr Fragen dazu?"Nö ... Aber gute Erläuterung, ist ausbaufähig


Und wie soll ich es ausbauen, wenn du keine Fragen hast?
Man sollte noch erwähnen, dass gerade eine Firma wie Intan, die aus mehreren Gesellschaften besteht, die Adressen gerne nutzt, um Kunden ihren eigenen Kram anzudrehen. Meine Mutter ist angerufen worden, ob sie nicht Nahrungsergänzungsmittel kaufen wolle. Einmal ein eigenes Produkt von Intan (sie hat den Namen der Pillen nicht verstanden) und einmal Veluvia (das Zeug, das damals bei der Höhle der Löwen vorgestellt wurde). Wäre mal interessant zu erfahren, ob Intan die Erlaubnis zur Nutzung der Telefonnummer hatte, nachdem die letzte Zeitschrift schon vor Jahren (!) abbestellt wurde...

Dass ich selbst noch von Intan bzgl. Hundefutter angerufen wurde und eine „kostenlose“ Probe erhalten habe, möchte ich auch noch erwähnen. Die Kosten der „kostenlosen“ Probe wurden dann von deren eigenen Inkassofirma eingetrieben. Praktisch, wenn man so eine Firma noch im Portfolio hat, als Zeitschriftenverwaltungsfirma....

Frage: Wie geht Intan aktuell mit Adressen um?
alfi30.12.2019 20:17

Man sollte noch erwähnen, dass gerade eine Firma wie Intan, die aus …Man sollte noch erwähnen, dass gerade eine Firma wie Intan, die aus mehreren Gesellschaften besteht, die Adressen gerne nutzt, um Kunden ihren eigenen Kram anzudrehen. Meine Mutter ist angerufen worden, ob sie nicht Nahrungsergänzungsmittel kaufen wolle. Einmal ein eigenes Produkt von Intan (sie hat den Namen der Pillen nicht verstanden) und einmal Veluvia (das Zeug, das damals bei der Höhle der Löwen vorgestellt wurde). Wäre mal interessant zu erfahren, ob Intan die Erlaubnis zur Nutzung der Telefonnummer hatte, nachdem die letzte Zeitschrift schon vor Jahren (!) abbestellt wurde...Dass ich selbst noch von Intan bzgl. Hundefutter angerufen wurde und eine „kostenlose“ Probe erhalten habe, möchte ich auch noch erwähnen. Die Kosten der „kostenlosen“ Probe wurden dann von deren eigenen Inkassofirma eingetrieben. Praktisch, wenn man so eine Firma noch im Portfolio hat, als Zeitschriftenverwaltungsfirma....Frage: Wie geht Intan aktuell mit Adressen um?


So nicht. Das kannst du mir jetzt natürlich glauben oder nicht, aber ich denke, dass das dann leider Zufall war. Es mag durchaus sein, dass Gewinnspielanbieter, unseriöse Internetseiten oder generell unseriöse Firmen Adressedaten auch mal nach Jahren recyceln - und es könnte darüber hinaus natürlich auch sein, dass Intan diese versehentlich ankauft oder über nochmal Dritte bekommt. Einfachste Variante das herauszufinden ist jetzt dank DSGVO eine Anfrage zu starten und zu fragen woher die Daten bezogen wurden. Bei Telefonwerbung ist aber viel auch mit Anrufen bei "zufällig generierten Rufnummern", was ja sowieso nicht unbedingt alles legal sein muss.
einmal PVZ oder Burda Direct und man ist kuriert, bei Intan bisher keine Probleme. Auf lange Sicht geht das Geschäftsmodell von PVZ und Burda nicht auf ...
KlarerFall30.12.2019 20:29

einmal PVZ oder Burda Direct und man ist kuriert, bei Intan bisher keine …einmal PVZ oder Burda Direct und man ist kuriert, bei Intan bisher keine Probleme. Auf lange Sicht geht das Geschäftsmodell von PVZ und Burda nicht auf ...


Das Geschäftsmodell ist ja eben nicht von der PVZ. Das wollte ich eigentlich mit meinem Posting erklären. Es ist ja beispielsweise auch nicht so, dass das DHL oder Hermes verantwortlich dafür sind, dass z.B. XYZ Onlineshop ein Abo nicht beenden will.
symon30.12.2019 20:31

Das Geschäftsmodell ist ja eben nicht von der PVZ.


die häufung ist schon so auffällig, dass man eigentlich handeln sollte
man kann auf dealz der üblichen verdächtigen verzichten, die mit pvz zusammenarbeiten
man kann wenigstens einen warnhinweis in die dealz mit aufnehmen, dass es probleme gab
oder man kann weiter die provision einstreichen und auf die dauernden beschwerden reagieren, indem man ein sehr langes "es-ist-so-komplex-und-keiner-ist-schuld"-posting unter diverses erstellt

das ist übrigens mein ehrliches feedback

ich persönlich würde variante 2 wirklich begrüßen und fände das auch fair und ausgewogen allen interessen gegenüber
Bearbeitet von: "buchtauscher" 30. Dez 2019
buchtauscher30.12.2019 20:37

die häufung ist schon so auffällig, dass man eigentlich handeln sollteman k …die häufung ist schon so auffällig, dass man eigentlich handeln sollteman kann auf dealz der üblichen verdächtigen verzichten, die mit pvz zusammenarbeitenman kann wenigstens einen warnhinweis in die dealz mit aufnehmen, dass es probleme gaboder man kann weiter die provision einstreichen und auf die dauernden beschwerden reagieren, indem man ein sehr langes "es-ist-so-komplex-und-keiner-ist-schuld"-posting unter diverses erstelltdas ist übrigens mein ehrliches feedbackich persönlich würde variante 2 wirklich begrüßen und fände das auch fair und ausgewogen allen interessen gegenüber


Hm, also ich kann es ja mal kurz machen:

Wenn wir Hobby & Freizeit bewerben, dann sind diese seriös und es wird keine Probleme geben, obwohl sie bei der PVZ verwalten. Wie gesagt: Der Shop bestimmt die Handlungen der PVZ und es gibt eben bei der PVZ auch ein paar Shops die der PVZ strengere und kundenunfreundlichere Anweisungen geben. Und auf diese gehe ich hier aus Gründen der Objektivität nicht ein.

Mit deiner "Provision einstreichen" Regel ist es ja schließlich so, dass es Mydealz seit über 12 Jahren gibt und niemand im gesamten Team auch nur ansatzweise ein Interesse daran hat, dass hier irgendjemand irgendeinen Ärger bekommt.
symon30.12.2019 20:29

So nicht. Das kannst du mir jetzt natürlich glauben oder nicht, …So nicht. Das kannst du mir jetzt natürlich glauben oder nicht, aber ich denke, dass das dann leider Zufall war. Es mag durchaus sein, dass Gewinnspielanbieter, unseriöse Internetseiten oder generell unseriöse Firmen Adressedaten auch mal nach Jahren recyceln - und es könnte darüber hinaus natürlich auch sein, dass Intan diese versehentlich ankauft oder über nochmal Dritte bekommt. Einfachste Variante das herauszufinden ist jetzt dank DSGVO eine Anfrage zu starten und zu fragen woher die Daten bezogen wurden. Bei Telefonwerbung ist aber viel auch mit Anrufen bei "zufällig generierten Rufnummern", was ja sowieso nicht unbedingt alles legal sein muss.


Wie gut, dass sowohl meine Mutter, als auch bei mir das Telefongespräch anfing mit „sie haben doch mal die Zeitschrift x gelesen, haben sie nicht Interesse an y....“. Die Zeitschriften wurden im abodirekt Shop bestellt, dem Shop, den Intan auf eigenen Namen betreibt. Also woher hatten die wohl nach Jahren noch die Daten? Aus „versehentlichen“ Adresseneinkäufen bei Dritten?

Die Beantwortung der Frage, ob die Anrufe Zufall waren, erübrigt sich.
alfi30.12.2019 20:46

Wie gut, dass sowohl meine Mutter, als auch bei mir das Telefongespräch …Wie gut, dass sowohl meine Mutter, als auch bei mir das Telefongespräch anfing mit „sie haben doch mal die Zeitschrift x gelesen, haben sie nicht Interesse an y....“. Die Zeitschriften wurden im abodirekt Shop bestellt, dem Shop, den Intan auf eigenen Namen betreibt. Also woher hatten die wohl nach Jahren noch die Daten? Aus „versehentlichen“ Adresseneinkäufen bei Dritten?Die Beantwortung der Frage, ob die Anrufe Zufall waren, erübrigt sich.


Ja gut, wenn Deine Mutter bei Abodirekt bestellt hat, ist das sicherlich etwas anderes einzuordnen. Das habe ich dann falsch verstanden. Es hat Euch dann jemand von Abodirekt angerufen um andere Produkte von Intan zu verkaufen. Das ist sicherlich nicht cool, wenn man so etwas macht und dabei alte Kundendaten recycelt - ob ein Einverständnis vorlag oder wie und ob die entsprechenden Anrufe gerechtfertigt werden, das kann ich jetzt natürlich nicht beurteilen - aber was nicht passiert ist, ist dass Intan als Verwalter auf z.B. Daten des Leserservices zugreift und dann im eigenen Interesse anruft.
Bearbeitet von: "symon" 30. Dez 2019
Gibt es im Moment Deals für gratis epaper Zeitschriften?
Ich habe noch NIE Problem mit PVZ o.ä. gehabt...
symon30.12.2019 20:53

Ja gut, wenn Deine Mutter bei Abodirekt bestellt hat, ist das sicherlich …Ja gut, wenn Deine Mutter bei Abodirekt bestellt hat, ist das sicherlich etwas anderes einzuordnen. Das habe ich dann falsch verstanden. Es hat Euch dann jemand von Abodirekt angerufen um andere Produkte von Intan zu verkaufen. Das ist sicherlich nicht cool, wenn man so etwas macht und dabei alte Kundendaten recycelt - ob ein Einverständnis vorlag oder wie und ob die entsprechenden Anrufe gerechtfertigt werden, das kann ich jetzt natürlich nicht beurteilen - aber was nicht passiert ist, ist dass Intan als Verwalter auf z.B. Daten des Leserservices zugreift und dann im eigenen Interesse anruft.


Du kennst doch das mögliche Strafmaß bei DSGVO Verstößen. Das, was der Gesetzgeber mit Millionenbeträgen bestrafen kann, nennst du „nicht cool“.

Hätte mich intan zu DSGVO Zeiten angerufen, hätten die „versehentlichen“ Anrufe eine Nachspiel anderer Dimension gehabt. Für intan und deren Hundefutterladen....

Meine eigentliche Frage, die ich in diesem Thread gestellt habe, habe ich mir gerade selbst beantwortet.
Powerbomb30.12.2019 21:23

Ich habe noch NIE Problem mit PVZ o.ä. gehabt...


Probleme mit solchen Verträgen haben auch nur die unzuverlässigen Menschen die
nicht reif sind für das Leben außerhalb Mama/Papa Wohnung und nicht selbständig
mit sowas zurechtkommen.
Die Firmen können nichts für die unreife dieser Menschen.
alfi30.12.2019 21:26

Du kennst doch das mögliche Strafmaß bei DSGVO Verstößen. Das, was der Ges …Du kennst doch das mögliche Strafmaß bei DSGVO Verstößen. Das, was der Gesetzgeber mit Millionenbeträgen bestrafen kann, nennst du „nicht cool“.Hätte mich intan zu DSGVO Zeiten angerufen, hätten die „versehentlichen“ Anrufe eine Nachspiel anderer Dimension gehabt. Für intan und deren Hundefutterladen....Meine eigentliche Frage, die ich in diesem Thread gestellt habe, habe ich mir gerade selbst beantwortet.


Ich will ja niemanden in Schutz nehmen, schon mal gar nicht Telefonwerber, aber worin liegt denn jetzt der DGVO Verstoß? Wenn Abodirekt dich selbst anruft dann durften sie das früher ja ggf. noch. Selbst jetzt dürften sie dich vermutlich anrufen, wenn sie eine Rückfrage zu der Belieferung hätten oder zum laufenden Vertrag, etc. pp.
symon30.12.2019 20:42

Hm, also ich kann es ja mal kurz machen:Wenn wir Hobby & Freizeit …Hm, also ich kann es ja mal kurz machen:Wenn wir Hobby & Freizeit bewerben, dann sind diese seriös und es wird keine Probleme geben, obwohl sie bei der PVZ verwalten. Wie gesagt: Der Shop bestimmt die Handlungen der PVZ und es gibt eben bei der PVZ auch ein paar Shops die der PVZ strengere und kundenunfreundlichere Anweisungen geben. Und auf diese gehe ich hier aus Gründen der Objektivität nicht ein. Mit deiner "Provision einstreichen" Regel ist es ja schließlich so, dass es Mydealz seit über 12 Jahren gibt und niemand im gesamten Team auch nur ansatzweise ein Interesse daran hat, dass hier irgendjemand irgendeinen Ärger bekommt.



Ok, dann sagt also der Shop der PVZ, dass die nicht an Telefon gehen dürfen? Schon mal wer die PVZ telefonisch erreicht?
Dendrik30.12.2019 22:32

Ok, dann sagt also der Shop der PVZ, dass die nicht an Telefon gehen …Ok, dann sagt also der Shop der PVZ, dass die nicht an Telefon gehen dürfen? Schon mal wer die PVZ telefonisch erreicht?


Gut das stimmt, das ist ein anderes Problem und sicherlich noch weiter verbesserungswürdig.
Mir ging es ausschließlich darum zu erklären, dass es eben Shops gibt die darauf bestehen, dass man am Tag 1 nach verpasster Frist von 9 Monaten den Kunden ein weiteres Jahr an sein Abo bindet und Shops gibt die da eben etwas mehr Spielraum geben.
Powerbomb30.12.2019 21:23

Ich habe noch NIE Problem mit PVZ o.ä. gehabt...


Ich hatte jedesmal heftige Probleme mit PVZ.
Jetzt bin ich kurriert.
Ich würde gerne wissen, wer für den "Trick" mit der Computerbild/Sportbild verantwortlich ist.

Ihr wisst schon, wo das Abo sofort nach Kündigung eingestellt wurde, obwohl sogar die Kündigungsbestätigung zum Ablauf in einem Jahr erfolgte.

Sowas ist bisher nie passiert, ich würde demnächst gerne diese Firma meiden und wenn es geht überall davor warnen.
cixer31.12.2019 00:41

Ich würde gerne wissen, wer für den "Trick" mit der Computerbild/Sportbild …Ich würde gerne wissen, wer für den "Trick" mit der Computerbild/Sportbild verantwortlich ist.Ihr wisst schon, wo das Abo sofort nach Kündigung eingestellt wurde, obwohl sogar die Kündigungsbestätigung zum Ablauf in einem Jahr erfolgte.Sowas ist bisher nie passiert, ich würde demnächst gerne diese Firma meiden und wenn es geht überall davor warnen.


Ich habe nachgefragt - es lag wohl daran dass die Sportbild und Auto Bild eigtl nur für die ehemaligen Computer Bild Spiele Kunden angeboten wurde. Als dann über das Wochenende alle bestellt haben, hat der Verlag die Annahme für alle diejenigen die zwischenzeitlich kündigen abgelehnt. 👎 ist bisher mir auch nicht vorgekommen und passt auch nicht in meine Vorstellungen
PVZ werde ich garantiert nie wieder nutzen.
meine kündigung für 2 abos an PVZ geht heute per einwurf einschreiben raus. na ich bin gespannt, wenn ich das hier so lese
psychograsi31.12.2019 10:54

meine kündigung für 2 abos an PVZ geht heute per einwurf einschreiben r …meine kündigung für 2 abos an PVZ geht heute per einwurf einschreiben raus. na ich bin gespannt, wenn ich das hier so lese


Spar dir das Geld und schreib „Kündigung Abo 12345“ als Betreff mit der entsprechenden email an info@pvz.de - du erhältst sofort eine Eingangsbestätigung (=Kündigungsbestätigung rechtlich). Ist besser als ein Einwurf Schreiben in dem auch was anderes stehen könnte
symon31.12.2019 10:56

Spar dir das Geld und schreib „Kündigung Abo 12345“ als Betreff mit der ent …Spar dir das Geld und schreib „Kündigung Abo 12345“ als Betreff mit der entsprechenden email an info@pvz.de - du erhältst sofort eine Eingangsbestätigung (=Kündigungsbestätigung rechtlich). Ist besser als ein Einwurf Schreiben in dem auch was anderes stehen könnte


ja, das werde ich wohl noch hinterher jagen. haben zwei duplikate der kündigung inkl sendungsverfolgsnunmer extra ans whiteboard gepinnt - nur für alle fälle.
Dendrik30.12.2019 22:32

Ok, dann sagt also der Shop der PVZ, dass die nicht an Telefon gehen …Ok, dann sagt also der Shop der PVZ, dass die nicht an Telefon gehen dürfen? Schon mal wer die PVZ telefonisch erreicht?


ja aber das bringt nichts, die nehmen den Fall auf, sagen es sei alles geklärt und eine Woche später kommt die Mahnung
Ryker31.12.2019 11:45

ja aber das bringt nichts, die nehmen den Fall auf, sagen es sei alles …ja aber das bringt nichts, die nehmen den Fall auf, sagen es sei alles geklärt und eine Woche später kommt die Mahnung


Ach Quark !
symon31.12.2019 11:51

Ach Quark !


ich habe es selbst erlebt, genau so, also verbitte ich mir das

Erst lief alles gut:
mydealz.de/com…023
Dann kam das böse Erwachen:
mydealz.de/dis…520
War ein schönes Programm mit Emails, Anrufen und Lastschriftwiderruf meinerseits und Postmahnungen dererseits bis es am 13.12. endlich zu Ende war.
Bearbeitet von: "Ryker" 31. Dez 2019
Ryker31.12.2019 11:55

ich habe es selbst erlebt, genau so, also verbitte ich mir dasErst lief …ich habe es selbst erlebt, genau so, also verbitte ich mir dasErst lief alles gut:https://www.mydealz.de/comments/permalink/21935023Dann kam das böse Erwachen:https://www.mydealz.de/diskussion/exklusiv-marketing-pvz-presseshop-abo24-1475520War ein schönes Programm mit Emails, Anrufen und Lastschriftwiderruf meinerseits und Postmahnungen dererseits bis es am 13.12. endlich zu Ende war.


Bei dir ging es aber um eine unterschiedliche Auffassung was die Gebühren der CB angeht, da du eigtl die CBS bezahlt hast und nicht um eine Kündigung, die „nichts bringt“, oder?

Ich will gar nicht verteidigen dass die PVZ recht hat in deinem Fall... die haben die höheren Gebühren halt einfach verschwiegen und es mal probiert... ich sag ja: nicht immer die seriösen Gebaren die man sich wünschen würde bei allen Shops.
symon31.12.2019 12:28

Bei dir ging es aber um eine unterschiedliche Auffassung was die Gebühren …Bei dir ging es aber um eine unterschiedliche Auffassung was die Gebühren der CB angeht, da du eigtl die CBS bezahlt hast und nicht um eine Kündigung, die „nichts bringt“, oder?Ich will gar nicht verteidigen dass die PVZ recht hat in deinem Fall... die haben die höheren Gebühren halt einfach verschwiegen und es mal probiert... ich sag ja: nicht immer die seriösen Gebaren die man sich wünschen würde bei allen Shops.


ich habe gesagt, man ruft an, wird in Sicherheit gewiegt und dann kommt die Mahnung

du sagtest das sei Quatsch, obwohl es so passiert (ist)

wir reden nicht in der Sache, sondern vom Gebahren, aber sachlich war es erst recht ein Unding
Dass sie Adressen auch bei digitalem Abo, bzw. reinem Mailkontakt haben wollen liegt doch sicher daran dass eine Rechnung eben auch eine ordentliche Adresse benötigt... sonst nimmt es die Buchhaltung evtl. nicht ab weil das Finanzamt es so will. Keine Buchung ohne Beleg und Belege müssen Pflichtangaben erfüllen.

Persönlich hatte ich schon mit allen 3 zu tun und nie Probleme gehabt.
Wußte gar nicht dass ich bei den Shops kündigen kann. Wären die nicht besser weil der direkte Ansprechpartner?
Bearbeitet von: "777" 31. Dez 2019
77731.12.2019 12:50

Dass sie Adressen auch bei digitalem Abo, bzw. reinem Mailkontakt haben …Dass sie Adressen auch bei digitalem Abo, bzw. reinem Mailkontakt haben wollen liegt doch sicher daran dass eine Rechnung eben auch eine ordentliche Adresse benötigt... sonst nimmt es die Buchhaltung evtl. nicht ab weil das Finanzamt es so will. Keine Buchung ohne Beleg und Belege müssen Pflichtangaben erfüllen.Persönlich hatte ich schon mit allen 3 zu tun und nie Probleme gehabt.Wußte gar nicht dass ich bei den Shops kündigen kann. Wären die nicht besser weil der direkte Ansprechpartner?


Nein nicht unbedingt, weil die Shops meistens die Kundenservice Anliegen an die Verwaltung weiterleiten
Ryker31.12.2019 12:47

ich habe gesagt, man ruft an, wird in Sicherheit gewiegt und dann kommt …ich habe gesagt, man ruft an, wird in Sicherheit gewiegt und dann kommt die Mahnungdu sagtest das sei Quatsch, obwohl es so passiert (ist)wir reden nicht in der Sache, sondern vom Gebahren, aber sachlich war es erst recht ein Unding


Ja gut stimmt - du sagtest anrufen bringt nichts - das mag so passieren - gebe ich dir recht. Aber deshalb ist es noch lange nicht die Regel, sondern eher die Inkompetenz einzelner Mitarbeiter
ich finde es stark, was du dir, lieber @symon , für eine arbeit - zu silvester auch noch! - gemacht hast.

sehr geil , sehr informativ - danke !

guten rutsch ! :-)
Mit Burdadirect hatte ich schlechte Erfahrungen gemacht.
Bestellte Chip Zeitschrift wurde nicht geliefert. (mit Conrad GS der die quasi gratis machte).
Da frage ich auch nicht mehr nach, dann gehe ich dem Motto nach "Leckts mi..."

Chip ist aber uninteressant geworden, selbst gratis.
Da die keine DVDs mehr beipacken. Nur noch Onlinequark.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler