Dieselauto mit Euro 5 (+?) kaufen?

34
eingestellt am 28. Dez 2017
Hallo, würdet ihr euch jetzt noch einen Diesel mit Euronorm 5 (+) kaufen?

Ich habe keinen Plan von Autos und weiß nicht ob ich es machen soll, mit der blauen Plakette ist ja alles noch Spekulation.

Hab ein Auto BJ 2014 von Audi im Auge
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Zwei bis drei Tausend Kilometer im Jahr? Dann definitiv keinen Diesel.
Gus28. Dez 2017

Zwei bis drei Tausend Kilometer im Jahr? Dann definitiv keinen Diesel.


Dann reicht auch ein 50 ccm Roller (ggf. mit Anhänger)
wenn du das Auto noch 6-7 Jahre fahren willst und du auf dem Land wohnst, hätte ich keine Bedenken... Wohnst du in einer Stadt mit Umweltzone, oder musst regelmäßig in eine fahren würde ich mir keinen kaufen
bei 2-3000 km? kauf dir ein Fahrrad
34 Kommentare
Nein
Außer du fährst weit über 50k km im Jahr würde ich es mir zwei mal überlegen.
wenn du das Auto noch 6-7 Jahre fahren willst und du auf dem Land wohnst, hätte ich keine Bedenken... Wohnst du in einer Stadt mit Umweltzone, oder musst regelmäßig in eine fahren würde ich mir keinen kaufen
Zum pendeln jederzeit.
Ja
Nur Panikmache
Ja klar, kommt halt auf die km an, aber schlecht fährt die Kiste ja nun nicht, nur weil die mit den Werten beschissen haben.
Kommt auf die künftige Regierung an.
Bearbeitet von: "JEH1985" 28. Dez 2017
Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr
Wenn sich der Wagen für dich rechnet, kannst du ihn kaufen. Als das Urteil zu den Fahrverboten in Stuttgart kam, hat man auch gesehen, dass die Politik alles tun wird, um Fahrverbote zu vermeiden.
Solltest du aber darauf angewiesen sein, in solche Zonen dauerhaft fahren zu können, würde ich es mir zwei Mal überlegen. Die Preise für die Fahrzeuge sind halt momentan im Keller, das ist schon verlockend.
Was genau passieren wird, weiß keiner.
Zwei bis drei Tausend Kilometer im Jahr? Dann definitiv keinen Diesel.
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Du fährst nur 2-3? Das kommt bei uns an einem stressigen Wochenende zusammen...
hol dir lieber n gebrauchten Benziner und spar dir den Stress.
Gus28. Dez 2017

Zwei bis drei Tausend Kilometer im Jahr? Dann definitiv keinen Diesel.


Dann reicht auch ein 50 ccm Roller (ggf. mit Anhänger)
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Dann informiere dich mal was ein dpf ist und wieviel der kostet. Dann brauchst du jedes jahr einen neuen...
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Bei so wenig KM im Jahr auf gar keinen Fall einen Diesel.
Hier stand Mist
Bearbeitet von: "Dist2k10" 29. Dez 2017
bei 2-3000 km? kauf dir ein Fahrrad
Gas
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Für die Distanz in der Stadt würde ich mir ein Elektroauto zulegen. Lademöglichkeit vorausgesetzt.
Wie schon geschrieben ist es für dich wegen der Steuer und ggf Unterhalt (DPF) wohl kaum sinnvoll einen Diesel anzuschaffen.

Ansonsten würde ich jedem der nicht in den urbanen Gebieten wie Stuttgart, etc. zu Hause ist definitiv raten sich bei entsprechender KM-Leistung p. a. und günstigem Kaufkurs einen entsprechenden Diesel anzuschaffen.

1. Ist das Geschwaffel über "den pösen Diesel" mindestens genauso umweltschädlich wie ein Euro5-Diesel
2. Wird die Politik / Lobby alles daran setzen Fahrverbote und Sanktionen so lange und weiträumig wie möglich zu vermeiden.
3. Der Typ von der "Umwelthilfe" ist vermutlich ein US-Agent, mit dem Auftrag die deutsche Wirtschaft durch Selbstkastration kaltzustellen.
4. Benziner sind in der Gesamtschau (CO², Umweltbilanz, etc.) auch nicht "umweltfreundlich"
5. Es fehlen einfach vernünftige Alternativen (E-Infrastruktur/Reichweite/Akku-Tausch vs. Ladezyklen/Kostenfreier ÖPNV in Ballungsräumen)

PS: VW geht es ja auch Kursmäßig wieder ganz gut, weil die Absatzzahlen gestiegen sind - im Bereich SUV...
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Je nach Auto rentieren sich Diesel aber im Schnitt sogar oft erst ab 10-15.000 km.
Da empfehle ich dir ohne jeglichen Zweifel einen Benziner weniger Steuern
Und und an sich kommst du da günstiger davon. Von der Umwelt und den Fahrverboten die kommen könnten will ich da gar nicht mal mehr reden.
Gus28. Dez 2017

Zwei bis drei Tausend Kilometer im Jahr? Dann definitiv keinen Diesel.



2-3Tausend ? Schonmal über car sharing nachgedacht Das ist ja gaar nix
Ja schon, gibt es hier leider nicht, bin noch Student und habe ein Semesterticket, nutze das Auto meiner Eltern mit.

Vermutlich werde ich doch mehr fahren, wenn ich erst ein Auto habe.

Dachte, wenn ich wenig fahre, würde der Preis für den Sprit günstiger sein, aber das wird vermutlich durch die höhere Steuer egalisiert, oder? Naja, werde mich dann doch weiter umsehen
Diesel erst ab 10.000 km im Jahr
Kauf dir einen Renault twizy.
eshit29. Dez 2017

Ja schon, gibt es hier leider nicht, bin noch Student und habe ein …Ja schon, gibt es hier leider nicht, bin noch Student und habe ein Semesterticket, nutze das Auto meiner Eltern mit. Vermutlich werde ich doch mehr fahren, wenn ich erst ein Auto habe. Dachte, wenn ich wenig fahre, würde der Preis für den Sprit günstiger sein, aber das wird vermutlich durch die höhere Steuer egalisiert, oder? Naja, werde mich dann doch weiter umsehen


Steuern höher, Versicherung leicht höher, und tendenziell etwas teurere Wartungen/Reparaturen.
Ab so 15tkm würde ich über einen Diesel nachdenken.
Bei deiner Jährlichen Laufleistung kommt der Diesel wohl nichtmal auf Betriebstemperatur, was dem Auto auf Dauer schadet(z.B. kommt der DPF dann nichtmal in die Regeneration)
eshit29. Dez 2017

Ja schon, gibt es hier leider nicht, bin noch Student und habe ein …Ja schon, gibt es hier leider nicht, bin noch Student und habe ein Semesterticket, nutze das Auto meiner Eltern mit. Vermutlich werde ich doch mehr fahren, wenn ich erst ein Auto habe. Dachte, wenn ich wenig fahre, würde der Preis für den Sprit günstiger sein, aber das wird vermutlich durch die höhere Steuer egalisiert, oder? Naja, werde mich dann doch weiter umsehen



Wenn du nur in der Stadt fährst und dann auch nur Kurzstrecken, dann kannst du deinen Diesel einmal im Jahr in die Werkstatt geben und den DPF tauschen lassen.
Diesel wird sich nur lohnen, wenn du mindestens 1.000km pro Monat fährst.
Ab 1.500km sieht es dann schon besser aus. Ab 2.000km ist der Diesel auf jeden Fall lohnenswert.

Bei deinen Strecken würde ich nichtmal über einen Diesel nachdenken, selbst wenn du 8.000-9.000km pro Jahr fährst.
eshit29. Dez 2017

Dachte, wenn ich wenig fahre, würde der Preis für den Sprit günstiger sein,



Studentenelite
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Mit einem Euro 5 wirst du keine Probleme haben. Abraten würde ich trotzdem. Mit einem aktuellen Diesel kannst du nicht ausschließlich in der Stadt fahren. Der Partikelfilter möchte alle paar Male auf die Autobahn und sich regenerieren. Dieser Prozess darf auch nicht mehrmals unterbrochen werden, da sonst eine Zwangsregeneration über die Werkstatt notwendig ist. Bei ständiger Kurzstrecke wirst du dann auch das Problem mit der Ölverdünnung haben. Es wird bei jedem Regenerationsversuch Benzin in den Motor gespritzt, um die Temperatur im Partikelfilter zu erhöhen, damit der Ruß verbrannt wird. Mit der entstehenden Ölverdünnung kannst du schneller als erwartet einen Motorschaden bekommen.

P.S. Bei 2-3k KM lohnt sich nicht mal die höhere Kfz-Steuer mit dem niedrigeren Verbrauch.
Ja kann man noch kaufen
Keine Angst vorm Diesel. Wenn die anderen jetzt auch noch alle erwischt worden sind beruhigt sich dieses Thema wieder. (Man kann ja nicht halb Deutschland aus den Städten verbannen)

Aber der Knackpunkt in deiner Kalkulation ist dein Fahrverhalten.

Also mit 2-3 tausend Kilometern machst du im Gegensatz zum Benziner schon miese. Wenn du jetzt noch den teureren Preis der Anschaffung nimmst, muss dieses Auto schon sehr viele Kilometer bewegt werden damit sich diese Extrakosten amortisieren.
Bearbeitet von: "thomasd0405" 29. Dez 2017
eshit28. Dez 2017

Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, …Es geht mir um Fahrverbote, das Auto hat schon 80tkm runter, erste Hand, aber halt Diesel. Fahre nicht viel, und eher Stadt, komme nicht mal so auf 2-3tkm im Jahr


Ein Diesel Fahrzeug, weing km pro Jahr und Kurzstrecken...DPF meldet sich bei dir
thomasd040529. Dez 2017

Keine Angst vorm Diesel. Wenn die anderen jetzt auch noch alle erwischt …Keine Angst vorm Diesel. Wenn die anderen jetzt auch noch alle erwischt worden sind beruhigt sich dieses Thema wieder. (Man kann ja nicht halb Deutschland aus den Städten verbannen)Aber der Knackpunkt in deiner Kalkulation ist dein Fahrverhalten.Also mit 2-3 tausend Kilometern machst du im Gegensatz zum Benziner schon miese. Wenn du jetzt noch den teureren Preis der Anschaffung nimmst, muss dieses Auto schon sehr viele Kilometer bewegt werden damit sich diese Extrakosten amortisieren.


Teureren Preis der Anschaffung bei einem gebrauchten Diesel?
Joa.

Wenn ich gleiche Autos mit gleicher laufleistung und Ausstattung vergleiche ist der Diesel noch teurer als der Benziner.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler