Differenzbesteuerung iPhone / Ebay Händler smartphones24-net

15
eingestellt am 9. MärBearbeitet von:"wenebeg"
Hallo community,

ich möchte mir ein iPhone 11 kaufen und der Preis auf ebay (Händler: ebay.de/usr…net) ist ganz gut. Nun zu meiner Frage:

Habe ich als Privatperson einen Nachteil wenn ich ein iPhone mit ohne ausgewiesene MwSt (Stickwort: Differenzbesteuerung) kaufe oder sollte ich lieber auf amazon für ca 70 Euro mehr kaufen?

Kann es sein, dass mit dem iPhone etwas nicht stimmt? Das Handy wird vom Händler als neu & OVP und als deutsche Ware verkauft.

Danke
Zusätzliche Info

Gruppen

15 Kommentare
Die Besteuerung ist eigentlich nur relevant, wenn du es steuerlich absetzen willst/ kannst (Gewerbe)
Ist es noch eingeschweisst? Differenzbest.. wird häufig bei gebrauchten Artikeln benutzt.
Ist halt die Frage, wie seriös die Quelle für die iPhones ist. So viele, wie unter dem Deckmantel der Differenzbesteuerung verkauft werden, können die gar nicht alle aus Ankäufen von privat stammen.
Meist stammen die Geräte aus Verträgen wo dann ein anderes Handy mitverkauft wird. Als normaler Endverbraucher kann es einem "eigentlich" egal sein, außer dass es natürlich immer etwas merkwürdig ist wenn ein Händler seit Jahren und in tausenden Euros differenzbesteuerte Rechnungen ausstellen kann. Die Bewertungen sehen aber alle ordentlich aus.
Danke! Vielleicht ist doch Amazon für etwas mehr Geld die beste Wahl. Da habe ich auch die Gewährleistung von Amazon für 2 Jahre und weiß dass ich einen guten Ansprechpartner habe...
Bearbeitet von: "wenebeg" 9. Mär
Habe am 2.3. dort ein 11 Pro bestellt, ist am 5.3. angekommen, Gerät ist original verschweißt, neu und unregistriert (Garantie) gewesen. Für 200 gesparte Euro also außer dem mulmigen Gefühl beim Kauf alles in allerbester Ordnung.
Bearbeitet von: "DerUnsichtbare" 9. Mär
Differenzbesteuert ist für den normalen privaten Endverbraucher scheißegal. Das sind (gehe ich von aus) Geräte, die Privatleute aus zB Verträgen haben und dann an einen Ankauf verhökern. Privatpersonen können natürlich keine Rechnung mit Umsatzsteuer ausstellen, also fällt für das Unternehmen die Vorsteuer auch weg. Differenzbesteuert heißt lediglich, dass auf die Differenz zwischen dem Einkaufspreis und dem Verkaufspreis die Umsatzsteuer erhoben wird und ist somit blöd für gewerbliche Kunden, da diese gar keine Vorsteuer ziehen können (da keine Umsatzsteuer ausgewiesen wird, wenn ich mich jetzt nicht irre). Wenn die Ersparnis allerdings über der potentiellen Vorsteuer liegt, kann es sich natürlich trotzdem lohnen. Ist übrigens bei Gebrauchtwagen auch so.

Alle Infos natürlich ohne Gewähr!
Ich hätte schon gedacht, dass diese komischen eBay-Geräte irgendwie ohne Abführung der MwSt hier verkauft werden.
spielt das auch ne Rolle beim klein Gewerbe? Stichwort: Einnahmen-Überschussrechnung?
Bearbeitet von: "schokodrink" 9. Mär
schokodrink09.03.2020 20:14

spielt das auch ne Rolle beim klein Gewerbe? Stichwort: …spielt das auch ne Rolle beim klein Gewerbe? Stichwort: Einnahmen-Überschussrechnung?



weist du die MwSt in deinen rechnungen aus?
Zilhouette09.03.2020 21:36

weist du die MwSt in deinen rechnungen aus?


Frau ihrs, sie zahlt keine Vorsteuer. Kann keine Mwst absetzen. Klein Gewerbe Regelung
Bearbeitet von: "schokodrink" 9. Mär
schokodrink09.03.2020 21:37

Frau ihrs, sie zahlt keine Vorsteuer. Kann keine Mwst absetzen. Klein …Frau ihrs, sie zahlt keine Vorsteuer. Kann keine Mwst absetzen. Klein Gewerbe Regelung



ich glaub, die zahlt dann eher keine umsatzsteuer...

dann kann sie sowieso auch keine vorsteuer ziehen. dann kann es ihr wurst sein - vom FA gibt's dann so oder so nix.
Zilhouette09.03.2020 21:40

ich glaub, die zahlt dann eher keine umsatzsteuer...dann kann sie sowieso …ich glaub, die zahlt dann eher keine umsatzsteuer...dann kann sie sowieso auch keine vorsteuer ziehen. dann kann es ihr wurst sein - vom FA gibt's dann so oder so nix.


Ja genau die zahlt keine Umsatzsteuer. Danke dir
Ich hatte mal ein iPhone bei einem anderen Händler über eBay mit Differenzbesteuerung gekauft.

Laut Typnummer war das ursprünglich aus einem AT&T Vertrag in den USA und alt genug, dass die Apple Garantie bereits abgelaufen war.

Sah aus wie neu, allerdings war die NFC Schnittstelle defekt (Apple Pay) und der Akkuzustand ließ sich nicht auslesen.

Nach 2 erfolglosen Reparaturversuchen vom Händler habe ich nach Absprache das Gerät zurückgeschickt und mir stattdessen woanders ein Neugerät mit Herstellergarantie gekauft.

Ich finde es äußerst irreführend, dass solche Geräte als „neu“ verkauft werden. Sicher gibt es da unterschiedliche Zustände, aber neu ist das für mich nicht.
Bearbeitet von: "noxx2k" 10. Mär
Hallo

Das sind Angebote, bei denen du Pech oder Glück haben kannst. Es ist heute überhaupt keine Kunst mehr, die Artikel neu einzuschweißen und so zu tun, als wäre sie OVP.
Ich habe auch schon mal ein brandneues Smartphone bekommen, das trotz angeblicher OVP ein angegammeltes Simkarten-Tool enthielt und eindeutig nicht mehr so verpackt war, wie es das Werk verlassen hatte.

Was weißt du über einen Artikel, der ausdrücklich mit dem Hinweis auf die Differenzbesteuerung angeboten wird wirklich?
1. Dass er innerhalb der EU erworben sein muss.
2. Der Händler hat kein Recht auf Vorsteuerabzug, was vielerlei Ursachen haben kann. Z.B. dass er von einem privaten Anbieter gekauft hat, aber auch, dass er selbst die Differenzbesteuerung für das Teil angewendet hat.
3. Er muss nur Steuern auf die Differenz zwischen Erwerbssumme und Verkaufssumme zahlen.
4. Es könnte sich theoretisch auch um gebrauchte Waren handeln.

Da musst du wissen, ob du es in Anbetracht der BW des Verkäufers das Wagnis eingehen willst oder nicht. Dabei gebe ich noch zu bedenken, dass man als "großer" Verkäufer an Ebay Concierge teilnehmen kann. Da bliebe dann die Frage, wie "echt" das Bewertungsprofil noch ist.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler