Digitale Spiele: Dubiose Keyshops vergleichbar mit offiziellen Kanälen?

33
eingestellt am 25. Nov 2020
Anscheinend werden Steam-Deals jetzt gelöscht, wenn das Spiel bei einem beliebigen Drittanbieter günstiger zu erhältlich ist. Ich hatte eben AoE II DE für 9,99€ als Deal eingestellt. Bisheriger Bestpreis bei Steam und noch nie günstiger als 13,39€ gewesen.

Kurz darauf wurde der Deal gelöscht, weil im Marketplace von Kinguin.net ein Steam Key für ca. 8€ angeboten wird.

Ich halte es aus verschiedenen Gründen für falsch, irgendwelche Drittanbieter mit den offiziellen Kanälen zu vergleichen:
- Käufe direkt bei Steam können zurückgegeben werden, wenn sie z.B. auf dem eigenen PC nicht laufen. Bei Drittanbietern ist das nicht möglich
- Bei Steam kann man durch Verkäufe von Gegenständen usw. Guthaben anhäufen oder vergünstigte Geschenkkarten kaufen. Bei Drittanbietern bringt einem das nichts.
- Niemand weiß, woher die Keys von Kinguin kommen. Wenn man Pech hat, wurden sie mit einer gestohlenen Kreditkarte o.ä. erworben und werden wieder entfernt. Klar passiert es nicht oft, aber das Risiko besteht.

Den Kommentaren im letzten AoE-Deal zufolge sehen das auch andere so und schlagen lieber direkt bei Steam zu. Genau so kaufen ja Leute lieber bei Amazon (auch wenn es 2% teurer ist als MM mit Newsletter-GS) und vermeiden China-Shops, auch wenn man dort theoretisch sparen könnte.

Wie seht ihr das? Ich habe das Gefühl, dass sich die Mydealz-Community durch immer neue Regeln nur weiter einschränkt. Wenn der PVG drin ist, soll doch jeder selbst einschätzen, wie heiß oder kalt ein Deal ist.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
33 Kommentare
Dein Kommentar