Vegane Ernährung - allgemeiner Diskussionsthread

381
eingestellt am 11. Jun 2019Bearbeitet von:"vegan_deals"
Hallo zusammen,
Da unter meinen Deals regelmäßig Grundsatzdiskussionen zum Thema "Vegan" entstehen, haben die Admins und ich uns darauf geeinigt, einen Diskussionthread hierzu zu erstellen. Bitte postet daher direkt unter den Deals nur noch Kommentare zu den angebotenen Produkten und keine mehr zum Thema "Vegan" im allgemeinen

Auch hier soll der Ton sachlich bleiben, daher bitte keine Kommentare à la "Leichenfresser" oder "missionarische Moralapostel".

Auf eine freundliche und sachliche Diskussion!





====================================================

Ich fange gerne mal an und stelle als Diskussionsstart gern mal meine Werdegang vor:
Vor ca 9 Jahren habe ich selber noch ständig Fleisch und Schinken gegessen (Lieblingssnack: Käsesemmel belegt mit dick Remoulade + Schinken und Käse).
Durch einen Artikel in der Zeitung bin ich dann auf die Umweltauswirkungen der Fleischproduktion gekommen und war dann relativ schnell Vegetarier. Über Milch-, Eier- und andere tierische Produkte habe ich mir damals noch überhaupt keine Gedanken gemacht.
Über die Jahre habe ich mich immer öfter mit dem Thema Umwelt auseinandergesetzt und bin dadurch auch immer mehr auf das Thema vegan gekommen, und habe immer mehr Infos darüber bekommen, unter welchen Bedingungen diese Produkte eigentlich hergestellt werden. Mir ist aufgefallen, dass in meiner Wahrnehmung komplett vergessen wurde, dass jeder Kauf eines tierischen Produktes direkt damit verbunden ist, dass leidfähige Wesen unter qualhaften Bedingungen gehalten und anschließend getötet werden. Klar war mir das bewusst, sobald ich darüber nachgedacht habe, beim Kauf/Konsum hat mein Gehirn das aber komplett ausgeblendet. Das konnte ich für mich nicht mehr vertreten, weshalb ich immer mehr tierische Produkte durch pflanzliche ersetzt habe, immer mit dem Ziel mich am Ende komplett pflanzlich zu ernähren.

Die größten Probleme/Fragen die ich bei der Umstellung hatte, waren:
- finde ich genug Sachen die mir gut schmecken?
- was muss ich bzgl Nährstoffen beachten? Ist es gesund/gefährlich?
- sind die pflanzlichen Produkte wirklich für die Umwelt besser als die tierischen?
- kann ich es mir leisten, vegan zu leben (Vegan = teuer?)?

Inzwischen lebe ich seit 3 Jahren vegan und habe wirklich viel Ziet in Recherche zum Thema investiert.
Ich habe folgendes herausgefunden:

Geschmack:
Zuerst hat man das Gefühl, dass einem echt viel weggenommen wird und man viele Produkte auf einmal nicht mehr essen darf - besonders bei Käse habe ich es mir schwer vorgestellt. Ich habe viele neue Produkte ausprobiert, von denen einige gut, andere nicht so gut waren. Sowohl für Käse (z.B. Simply V Frischkäse/Genießerscheiben würzig, Hefeschmelz, "Parmesan" aus Sonnenblumenkernen und Hefeflocken) als auch Eier (Kala Namak und vieles Anderes (beim Backen)) habe ich viele Produkte gefunden, die mir zusagen.
In den letzten Monaten ist allerdings noch mal echt viel passiert und soo viele Produkte dazugekommen, besonders was Fleisch angeht. Herauszuheben sind sicher die Beyond Meat Produkte und die Likemeat Produkte.

Ich esse allerdings fast nie solche Produkte, in der Regel nur um sie mal auszuprobieren. Das liegt ganz einfach daran, dass ich so viele tolle neue Produkte kennengelernt und sich auch mein Geschmack umgestellt hat.
Beispielsweise bin ich inzwischen ein riesen Fan von Hummus jeder Art, hab extrem leckere Tofus entdeckt (hätte ich nie geglaubt, ich kannte Tofu nur als geschmacksloses Etwas) und liebe z.B. Sonnenblumenkernaufstriche. Wenn ich koche, mache ich viel mit verschiedenem Gemüse, Hülsenfrüchten aber auch Couscous, Bulgur, Nudeln etcpp. Ihr werdet so viel neues kennenlernen und Produkte kombinieren, die ihr sonst nie kombiniert hättet (Bspw. Nudeln mit Linsen-Lauch Sauce).

Für unterwegs gibt es die App und Website "Happy Cow". Mit ihr habe ich fast immer ein Restaurant in der Nähe finden können, wo es leckere vegane Gerichte gab.

Nährstoffe:
Laut offiziellen Ernährungsempfehlungen aus den USA, Australien und Portugal ist eine ausgewogene vegane Ernährung für alle Lebenslagen (btw inkl. Schwangerschaft und Kindesalter) geeignet, die deutsche Gesellschaft für Ernährung sieht das noch etwas kritischer. Der kritischste Punkt ist definitiv das Vitamin B12, welches supplementiert werden sollte. Übrigens ist B12 in den tierischen Produkten heutzutage auch nur drin, weil den Tieren B12 zum Futter hinzugefügt wird.
Proteine, Eisen, Calcium, Zink etcpp sind alles kein Problem, wenn man öfters Hülsenfrüchte isst und abundzu ein paar Nüsse oder Samen snackt. Klar, wer sich haptsächlich von veganem Pudding & Fleischersatz ernährt, lebt nicht besonders gesund - hat dies aber davor (mit nichtveganem Pudding und echtem Fleisch) auch nicht gemacht
Ich bin mir auf jeden Fall sicher, dass ich mich vorher noch nie so gesund ernährt habe (auch, weil es mich davor nicht interessiert hat und ich erst durch die Beschäftigung mit dem Thema "Vegan" darauf gekommen bin).

Umwelt:
Kurz und knapp: Ich habe noch kein veganes Produkt gefunden, welches einen schlechteren Umwelteinfluss hat als das äquivalente tierische Produkt.
Ein Vergleich z.B. von Avocado und Magerquark macht keinen Sinn, da sie vollkommen unterschiedlich verwendet werden.
Ich esse btw. auch kein Flugobst, keine Avocado (Wasser), keine Mandeln (Wasser) und keine Cashews (Kinderarbeit). Quinoa (Arbeitsbedingungen) kaufe ich aus deutschem Anbau.
Bzgl. Soja und Regenwaldabholzung: Jup, ist ein Problem. Allerdings wird das Soja in Südamerika etc größtenteils für die Tierproduktion verwendet, Sojaprodukte die für Menschen gedacht sind werden größtenteils aus Soja aus Europa gemacht.

Kosten:
Viele vegane In-Produkte (Fleischersatz, Käseersatz, Milch- & Joghurtersatz) sind recht teuer, wenn man sie mit günstigem Fleisch & Käse vergleicht.
Oft sind die Produkte allerdings aus biologischem Anbau und sobald man sie mit Bio-Käse und -Fleisch vergleicht, sind sie oft nicht mehr viel teurer.

Sehr günstig sind hingegen die Produkte, aus denen eine vegane Ernährung eigentlich bestehen sollte:
Linsen, Bohnen, Getreide, Nudeln, Kartoffeln und Gemüse jeglicher Art.
Sehr günstigen Fleischersatz kann man aus Sojaschnetzeln machen.
Meine jetzige Ernährung ist auf jeden Fall günstiger als zuvor.

Wenn die veganen Produkte noch mehr im Mainstream ankommen und die Produktionsmengen steigen, wird sich auch der Preis anpassen, außerdem sind einige vegane Alternativen höher besteuert als die tierischen Produkte. Und die gesamte Tierindustrie wird ziemlich subventioniert.

================================================

So, vielleicht kann ja jetzt der ein- oder andere nachvollziehen, wieso man diesen Schritt gehen sollte. Falls ihr euch noch weiter dazu erkundigen wollt, rate ich euch, folgende Videos anzusehen:
- Dominion (Doku über Tierhaltung)
- 101 Reasons to go vegan (Deutsche Untertitel)
- Kurzgesagt Video: Fleisch - das leckerste Übel der Welt
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
381 Kommentare
Dein Kommentar