DPD leeres Paket, wer haftet?

150
eingestellt am 11. Jun
Hallo zusammen,

ich hatte letzten Monat bei Cyberport eine Apple Watch bestellt die nach wenigen Tagen einen Schaden hatte. Der Support wurde kontaktiert und ein Retoure Label für DPD wurde seitens Cyberport an mich versendet.

Das Paket samt Unterlagen und der kaputten Apple Watch wurden zu einem Paket Shop von DPD gebracht.
Jetzt schrieb mir Cyberport, dass das Paket ohne Apple Watch ankam und der Fall bei DPD schon geprüft wurde.

Das "Rückrollgewicht?" beträgt xxx gr und kann laut Cyberport nie die Apple Watch enthalten haben, da das Gewicht was auf dem Label steht, nicht mit dem über einstimmt was von Cyberport ermittelt wurde, wenn die Apple Watch enthalten sein sollte?!


Weder DPD noch Cyberport wollen dafür haften.


Habt ihr eine Idee wie ich weiter verfahren soll?
Zusätzliche Info
DPD AngeboteSonstiges
Beste Kommentare
inkognito11.06.2019 19:06

Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte …Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte prüfen?Erst einmal ist das Verhalten von Cyberport verständlich, ich verstehe auch nicht warum du hier fragst obwohl du einen Anwalt hast.Irgendwie macht das alles keinen Sinn.Wenn du meinst du musst deiner Rechtschutzversicherung einen schaden aufdrücken dann mach das, ich hätte erstmal den kostenlos und schadensfreien Weg gewählt Anzeige bei der Polizei und das Protokoll Cyberport gesendet.Kostet nicht und hast einen schaden weniger in der Rechtsschutz.Denn die schmeißen Kunden mit mehreren Schadensfällen auch gerne Mal raus, dann machst du das nächste Thema auf.


Einzig Dein Geschwafel in jedem zweiten Thread macht keinen Sinn.
Bearbeitet von: "Birkenstock" 11. Jun
dodo211.06.2019 18:14

Du hast doch aber sicherlich einen Zeugen, der bezeugen kann, dass ihr …Du hast doch aber sicherlich einen Zeugen, der bezeugen kann, dass ihr zusammen das Paket samt Inhalt befüllt habt und es dem Versanddienstleister übergeben habt. Eine eidesstattliche Versicherung darüber gibts du und dein Zeuge auch selbstverständlich ab.Das war es dann.


Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein Kavaliersdelikt.
1. Logistiker und Verkäufer können sich alle Gewichtsmessungen und auch deren Übereinstimmung in die Haare schmieren, wenn nicht schon bei der Einlieferung gewogen worden ist. Erste Wiegung im Paketzentrum/Hub zeigt nur, daß sich von dort bis zum Händler das Gewicht nicht verändert hat. Sonst nichts. Die "0,00kg"-Angabe spricht sowieso nicht für die und eine Apple Watch macht mit 25 bis 70 Gramm (je nach Modell) sowieso einen vernachlässigbaren Anteil am Paketgesamtgewicht aus. Schon der Logistiker wird möglcherweise nicht auf's Gramm genau geeicht wiegen. Und Cyberport wird möglicherweise erst nachträglich den ganzen Klumpatsch im schon geöffneten Karton gewogen haben, und eben nicht direkt bei Anlieferung im geschlossenen Zustand. Von Eichung ganz zu schweigen. Und selbst im Extremfall, daß all das doch zutrifft, sind alle Wiegungen dann doch kein Beweis, wenn eben nicht auch bei Einlieferung gewogen und dokumentiert worden ist.

2. Haben Sie dir das deren Meinung nach nicht zwischenzeitlich geöffnete Paket gezeigt? Zum einen ist's ja fast immer möglich, ein Paket ohne offensichtliche Spuren zu öffnen und wieder zu schließen. Da müsste es schon mit individuellem, am besten auch noch bei Entfernung zerreißendem Klebenband über alle Verschlusskanten (einschließlich der Seite) quasi versiegelt worden sein, um sich darauf berufen zu können. In deinem Glücksfall hat der Dieb auch dein Paketband abgezogen und mit seinem eigenen zugeklebt. Hat dir der Verkäufer zumindest fotografische Belege für den vermeintlichen Originalverschluss geliefert?

3. Wenn sie dir tatsächlich irgendetwas vorwerfen wollen, dann sollen sie dich anzeigen oder verklagen. Umgekehrt solltest du so oder so selbst Anzeige erstatten gegen Unbekannt. Machst du das nicht, schwächst du unnötig deine eigene Position. Darüber hinaus Zahlungsfrist setzen und gegebenenfalls den Anwalt handeln lassen.

4. Den ganzen Fotovideoquatsch hast du keineswegs vergessen, weil der als Beweis null zählt. Vielleicht hilft's mal bei einem beeindruckbaren Vertragspartner, aber hart auf hart ist das ohne Belang. Persönlicher Zeuge kann unter Umständen was nutzen - besonders, wenn die andere Seite auch Zeugen aufbietet.

5. Letztlich spricht ja für dich, daß das Gerät nachvollziehbar während des Urlaubs außer Betrieb ging und nicht wieder ins Netz ging. Würde sie überhaupt noch soweit kommen, falls der Dieb es probiert? Das wäre natürlich noch schöner, aber komplettes Verschwinden spricht ja auch schon gegen den Vorwurf gegen dich.

@incognito: Dein Diplom im Angst- & Bangemachen soll sich ja gelohnt haben, oder wie? Wüsste nicht, warum wir konkret an den Angaben bezweifeln sollten.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 12. Jun
Sapharos11.06.2019 18:29

Danke für den Tipp, ich habe das ganze jetzt runter geschrieben und eine …Danke für den Tipp, ich habe das ganze jetzt runter geschrieben und eine Zahlungsfrist gesetzt bis nächste Woche Dienstag, so hat es mir der Anwalt empfohlen. Sollte bis dahin der Schaden nicht reguliert worden sein, werde ich das an einen Anwalt übergeben und Anzeige bei der Polizei erstatten.Die Rechtsschutz regelt das und der Anwalt war sehr zuversichtlich, dass der Richter zu meinen gunsten entscheiden würde.



Es wäre nett und auch hilfreich für andere, wenn du hier dann noch mitteilen würdest, wie die Sache ausgegangen ist.
Denn dann kann man auf diesen Thread verweisen, wenn wieder mal jmd so ein Problem hat. Danke!
150 Kommentare
So ein Thema hatten wir doch kürzlich erst, such Mal nach eine andere Antwort wirst du mit Sicherheit auch nicht bekommen.

Oder warst das sogar du?
Bearbeitet von: "inkognito" 11. Jun
der Gärtner wars und haftet auch dafür - KLICK MICH
Bearbeitet von: "jannie911" 11. Jun
Cyberport hat das Paket in Auftrag gegeben? Dass haften die natürlich dafür. Was die dann hinterher dpd in Rechnung stellen, kann dir egal sein. Auch was im Hub an Gewicht gemessen wurde. Da ist ja noch jemand dazwischen.
Ich denke vor Gericht wird es zu deinen Gunsten ausgehen und die werden cyberport in der Beweispflicht sehen. Aber das weiß man ja nie. Was ist der Streitwert? 450€? Da würde sich langsam der Anwalt lohnen, wenn die nicht einlenken. Anders wirst du sicherlich auch nicht weiterkommen. Eventuell ganz sachlich als Facebookkommentar versuchen.
Achso, der Paketshop hat das Gewicht gemessen? Das könnte ja dann schon schwieriger werden. Da hast du ja praktisch das ding angegeben und auf dem Beleg ein Gewicht gehabt?
El_Pato11.06.2019 18:01

Achso, der Paketshop hat das Gewicht gemessen? Das könnte ja …Achso, der Paketshop hat das Gewicht gemessen? Das könnte ja dann schon schwieriger werden. Da hast du ja praktisch das ding angegeben und auf dem Beleg ein Gewicht gehabt?


Nein, mir wurde eine händische Quittung ausgestellt mit Unterschrift und Sendungsnummer. Angeblich "Laut Cyberport" soll das vom Paketboten gemessen worden sein direkt vor Ort?
El_Pato11.06.2019 17:59

Cyberport hat das Paket in Auftrag gegeben? Dass haften die natürlich …Cyberport hat das Paket in Auftrag gegeben? Dass haften die natürlich dafür. Was die dann hinterher dpd in Rechnung stellen, kann dir egal sein. Auch was im Hub an Gewicht gemessen wurde. Da ist ja noch jemand dazwischen.Ich denke vor Gericht wird es zu deinen Gunsten ausgehen und die werden cyberport in der Beweispflicht sehen. Aber das weiß man ja nie. Was ist der Streitwert? 450€? Da würde sich langsam der Anwalt lohnen, wenn die nicht einlenken. Anders wirst du sicherlich auch nicht weiterkommen. Eventuell ganz sachlich als Facebookkommentar versuchen.


Danke, dann werde ich meine Rechtsschutz kontaktieren.
inkognito11.06.2019 17:54

So ein Thema hatten wir doch kürzlich erst, such Mal nach eine andere …So ein Thema hatten wir doch kürzlich erst, such Mal nach eine andere Antwort wirst du mit Sicherheit auch nicht bekommen.Oder warst das sogar du?


Nein war ich nicht, aber danke für den Tipp.
El_Pato11.06.2019 17:59

Cyberport hat das Paket in Auftrag gegeben? Dass haften die natürlich …Cyberport hat das Paket in Auftrag gegeben? Dass haften die natürlich dafür. Was die dann hinterher dpd in Rechnung stellen, kann dir egal sein. Auch was im Hub an Gewicht gemessen wurde. Da ist ja noch jemand dazwischen.Ich denke vor Gericht wird es zu deinen Gunsten ausgehen und die werden cyberport in der Beweispflicht sehen. Aber das weiß man ja nie. Was ist der Streitwert? 450€? Da würde sich langsam der Anwalt lohnen, wenn die nicht einlenken. Anders wirst du sicherlich auch nicht weiterkommen. Eventuell ganz sachlich als Facebookkommentar versuchen.


Bevor hier wieder ich glaube kommen einfach Mal das lesen

it-recht-kanzlei.de/war…tml

Ob jetzt Widerruf oder wegen Mangel / Reparatur könnte ähnlich gelagert sein.

Fakt ist am Ende muss man auch nachweisen, dass die Ware auch wirklich im Paket drin war, wenn es ganz blöd läuft.

Den Nachweis zu erbringen, na viel Spaß und jetzt kommt bitte nicht ein Freund soll sagen etc.
Bearbeitet von: "inkognito" 11. Jun
Wer gemessen hat ist schon relevant. Paketbote im Hub von dpd oder im Shop oder bei cyberport? Solange nachweislich eine Person dazwischen ist (Mitarbeiter im Shop) sehe ich nicht was dieser Beweis bringen soll. So oder so ist ja Cyberport in der Pflicht weil gewerblich gegen privat.
El_Pato11.06.2019 18:06

Wer gemessen hat ist schon relevant. Paketbote im Hub von dpd oder im Shop …Wer gemessen hat ist schon relevant. Paketbote im Hub von dpd oder im Shop oder bei cyberport? Solange nachweislich eine Person dazwischen ist (Mitarbeiter im Shop) sehe ich nicht was dieser Beweis bringen soll. So oder so ist ja Cyberport in der Pflicht weil gewerblich gegen privat.


Antwort seitens Cyberport

"Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des Versanddienstleisters konnte festgestellt werden dass das Einrollgewicht des Paketes ab Verteilerzentrum nicht den Werten entsprach. Darüber hinaus sind keine Öffnungsspuren an der Verpackung ersichtlich. So muss davon ausgegangen werden, dass der Inhalt nicht im Postgewahrsam entwendet wurde."
inkognito11.06.2019 18:05

Bevor hier wieder ich glaube kommen einfach Mal das …Bevor hier wieder ich glaube kommen einfach Mal das lesenhttps://www.it-recht-kanzlei.de/waren-nach-widerruf-verloren.htmlOb jetzt Widerruf oder wegen Mangel / Reparatur könnte ähnlich gelagert sein.Fakt ist am Ende muss man auch nachweisen, dass die Ware auch wirklich im Paket drin war, wenn es ganz blöd läuft.Den Nachweis zu erbringen, na viel Spaß und jetzt kommt bitte nicht ein Freund soll sagen etc.


Was ist denn bei dir los? In deinem verlinkten Text steht:
Zwar trägt der Unternehmer ab Einlieferung der Ware durch den Verbraucher das Transportrisiko. Dies stellt aber nur den Verbraucher, nicht auch den Versanddienstleister von einer Ersatzpflicht frei.

Außerdem ist doch Wiederruf was anderes als Gewährleistung und Nachbesserung bzw Einsenden auf Anweisung.
Sapharos11.06.2019 18:08

Antwort seitens Cyberport "Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des …Antwort seitens Cyberport "Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des Versanddienstleisters konnte festgestellt werden dass das Einrollgewicht des Paketes ab Verteilerzentrum nicht den Werten entsprach. Darüber hinaus sind keine Öffnungsspuren an der Verpackung ersichtlich. So muss davon ausgegangen werden, dass der Inhalt nicht im Postgewahrsam entwendet wurde."


Wenn du dir deiner Sache sicher bist, dann lässt du die Kohle zurückbuchen und lässt es darauf ankommen.

Sollen die doch beweisen das das Paket leer war bzw. du ein leeres Paket abgegeben hast. Bei mir wurde noch nie ein DPD Paket beim abgeben abgewogen.
El_Pato11.06.2019 18:09

Was ist denn bei dir los? In deinem verlinkten Text steht:Zwar trägt der …Was ist denn bei dir los? In deinem verlinkten Text steht:Zwar trägt der Unternehmer ab Einlieferung der Ware durch den Verbraucher das Transportrisiko. Dies stellt aber nur den Verbraucher, nicht auch den Versanddienstleister von einer Ersatzpflicht frei. Außerdem ist doch Wiederruf was anderes als Gewährleistung und Nachbesserung bzw Einsenden auf Anweisung.


Cyberport hatte mich darauf hingewiesen, ich soll die Apple Watch einsenden. Ich wollte ja den Reparaturservice seitens Cyberport in Anspruch nehmen
Sapharos11.06.2019 18:08

Antwort seitens Cyberport "Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des …Antwort seitens Cyberport "Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des Versanddienstleisters konnte festgestellt werden dass das Einrollgewicht des Paketes ab Verteilerzentrum nicht den Werten entsprach. Darüber hinaus sind keine Öffnungsspuren an der Verpackung ersichtlich. So muss davon ausgegangen werden, dass der Inhalt nicht im Postgewahrsam entwendet wurde."



Du hast doch aber sicherlich einen Zeugen, der bezeugen kann, dass ihr zusammen das Paket samt Inhalt befüllt habt und es dem Versanddienstleister übergeben habt.
Eine eidesstattliche Versicherung darüber gibts du und dein Zeuge auch selbstverständlich ab.
Das war es dann.
Bearbeitet von: "dodo2" 11. Jun
El_Pato11.06.2019 18:09

Was ist denn bei dir los? In deinem verlinkten Text steht:Zwar trägt der …Was ist denn bei dir los? In deinem verlinkten Text steht:Zwar trägt der Unternehmer ab Einlieferung der Ware durch den Verbraucher das Transportrisiko. Dies stellt aber nur den Verbraucher, nicht auch den Versanddienstleister von einer Ersatzpflicht frei. Außerdem ist doch Wiederruf was anderes als Gewährleistung und Nachbesserung bzw Einsenden auf Anweisung.


Lesen bildet, vielleicht einmal ALLES lesen da n hättest du genau den wichtigsten Satz gelesen, den ich dir gerne Mal zitiere

muss der Verbraucher jedoch im Zweifelsfall nachweisen, dass er die Ware tatsächlich bei der Post aufgegeben hat. Als Nachweis der Rücksendung kann dem Kunden regelmäßig ein entsprechender Einlieferungsbeleg dienen.

Allerdings muss der Verbraucher im Zweifelsfall nicht nur beweisen, dass er (irgend-)ein Paket versandt hat, sondern auch, dass das Paket die zurückzugewährende Kaufsache auch tatsächlich enthielt.

Viele Versandhändler registrieren bei Einlieferung das Paketgewicht und koppeln dieses mit der jeweiligen Sendungsnummer so, dass über den Einlieferungsbeleg unter Nachvollziehung des Gewichts auch das Enthaltensein des Artikels bewiesen werden kann.

Wird ein Paketgewicht allerdings mit der Einlieferung nicht registriert und kommt etwa ein leeres Paket beim Händler an, so kann der Verbraucher durch den bloßen Beleg nicht hinreichend beweisen, dass das abgesandte Paket auch die Ware enthielt.

Hier muss er im Streitfall auf andere Beweismittel, etwa Zeugen aus dem Familienbereich oder aus dem Mitarbeiterkreis des Versanddienstleisters benennen, die beweisen können, dass die Ware im Paket verbracht wurde oder dem Gewicht nach darin enthalten gewesen sein muss.

Kann der Kunde einen hinreichend Nachweis über die Absendung des Pakets mitsamt der Ware nicht erbringen, bleibt er letztlich auf dem Schaden sitzen. Der Verkäufer kann dann den bereits gezahlten Kaufpreis einbehalten.
dodo211.06.2019 18:14

Du hast doch aber sicherlich einen Zeugen, der bezeugen kann, dass ihr …Du hast doch aber sicherlich einen Zeugen, der bezeugen kann, dass ihr zusammen das Paket samt Inhalt befüllt habt und es dem Versanddienstleister übergeben habt. Eine eidesstattliche Versicherung darüber gibts du und dein Zeuge auch selbstverständlich ab.Das war es dann.


Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein Kavaliersdelikt.
inkognito11.06.2019 18:21

Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein …Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein Kavaliersdelikt.



Wieso eine falsche? Davon war keine Rede
inkognito11.06.2019 18:21

Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein …Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein Kavaliersdelikt.


komischerweise war an dem Abend wirklich ein Kollege da der das gesehen hat, da wir zusammen gequatscht hatten.
Sapharos11.06.2019 18:24

komischerweise war an dem Abend wirklich ein Kollege da der das gesehen …komischerweise war an dem Abend wirklich ein Kollege da der das gesehen hat, da wir zusammen gequatscht hatten.


Und hat er auch gesehen wie du das Paket abgegeben hast?

Geh zur polizei mach eine anzeige, da die derzeit ein Schaden entstanden ist und ja etwas gestohlen wurde.

Das würde ich dann Cyberport als Beweis zusenden, dass du ein reines Gewissen hast und schauen ob sich dann etwas tut.

Weil eine anzeige macht man ja nicht aus Jux und dollerei.
inkognito11.06.2019 18:26

Und hat er auch gesehen wie du das Paket abgegeben hast?Geh zur polizei …Und hat er auch gesehen wie du das Paket abgegeben hast?Geh zur polizei mach eine anzeige, da die derzeit ein Schaden entstanden ist und ja etwas gestohlen wurde.Das würde ich dann Cyberport als Beweis zusenden, dass du ein reines Gewissen hast und schauen ob sich dann etwas tut.Weil eine anzeige macht man ja nicht aus Jux und dollerei.


Danke für den Tipp, ich habe das ganze jetzt runter geschrieben und eine Zahlungsfrist gesetzt bis nächste Woche Dienstag, so hat es mir der Anwalt empfohlen. Sollte bis dahin der Schaden nicht reguliert worden sein, werde ich das an einen Anwalt übergeben und Anzeige bei der Polizei erstatten.

Die Rechtsschutz regelt das und der Anwalt war sehr zuversichtlich, dass der Richter zu meinen gunsten entscheiden würde.
Sapharos11.06.2019 18:08

Antwort seitens Cyberport "Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des …Antwort seitens Cyberport "Nach Prüfung des Sachverhaltes seitens des Versanddienstleisters konnte festgestellt werden dass das Einrollgewicht des Paketes ab Verteilerzentrum nicht den Werten entsprach. Darüber hinaus sind keine Öffnungsspuren an der Verpackung ersichtlich. So muss davon ausgegangen werden, dass der Inhalt nicht im Postgewahrsam entwendet wurde."


Das Einrollgewicht hat nicht gestimmt? Woher will Cyberport ueberhaupt das Gewicht kennen wenn sie keine Infos darueber haben in was fuer einem Karton das Teil verschickt wurde?
Birkenstock11.06.2019 18:34

Das Einrollgewicht hat nicht gestimmt? Woher will Cyberport ueberhaupt das …Das Einrollgewicht hat nicht gestimmt? Woher will Cyberport ueberhaupt das Gewicht kennen wenn sie keine Infos darueber haben in was fuer einem Karton das Teil verschickt wurde?


Das Paket ist angekommen bei denen, aber halt ohne Apple Watch, der Rest soll wohl angekommen sein.

Vom Paketshop habe ich nur ein Zettel bekommen mit der Überschrift "Paktannahme" erhalten. Darauf zu sehen ist die Sendungsnummer (Händisch eingetragen), Paket Shop Stempel und Unterschrift mit Datum.
Birkenstock11.06.2019 18:34

Das Einrollgewicht hat nicht gestimmt? Woher will Cyberport ueberhaupt das …Das Einrollgewicht hat nicht gestimmt? Woher will Cyberport ueberhaupt das Gewicht kennen wenn sie keine Infos darueber haben in was fuer einem Karton das Teil verschickt wurde?



Die haben das Paket doch ohne Inhalt erhalten, somit können Sie dieses wiegen und abgleichen. Ist das Paket nun gleichschwer wie von DPD gewogen, so geht der Händler davon aus, dass keinerlei Ware im Paket war. Dementsprechend weigert sich auch Cyberport.
Sapharos11.06.2019 18:29

Danke für den Tipp, ich habe das ganze jetzt runter geschrieben und eine …Danke für den Tipp, ich habe das ganze jetzt runter geschrieben und eine Zahlungsfrist gesetzt bis nächste Woche Dienstag, so hat es mir der Anwalt empfohlen. Sollte bis dahin der Schaden nicht reguliert worden sein, werde ich das an einen Anwalt übergeben und Anzeige bei der Polizei erstatten.Die Rechtsschutz regelt das und der Anwalt war sehr zuversichtlich, dass der Richter zu meinen gunsten entscheiden würde.



Es wäre nett und auch hilfreich für andere, wenn du hier dann noch mitteilen würdest, wie die Sache ausgegangen ist.
Denn dann kann man auf diesen Thread verweisen, wenn wieder mal jmd so ein Problem hat. Danke!
Sapharos11.06.2019 18:38

Das Paket ist angekommen bei denen, aber halt ohne Apple Watch, der Rest …Das Paket ist angekommen bei denen, aber halt ohne Apple Watch, der Rest soll wohl angekommen sein.Vom Paketshop habe ich nur ein Zettel bekommen mit der Überschrift "Paktannahme" erhalten. Darauf zu sehen ist die Sendungsnummer (Händisch eingetragen), Paket Shop Stempel und Unterschrift mit Datum.



Ist aber vollkommen normal das der Händler so reagiert, eine Abgabe im Paketshop belegt nicht, dass auch die Ware im Paket war. DPD wiegt das Paket und der Händler wird das Paket ebenso gewogen haben. Eine Apple Watch wird wohl kaum in einem 1000x1000 Paket verschickt. Bei DPD und beim Händler bestand das selbe Gewicht, dementsprechend geht der Händler davon aus das niemals eine Uhr im Paket war.
Bearbeitet von: "Pikino" 11. Jun
Sapharos11.06.2019 18:38

Das Paket ist angekommen bei denen, aber halt ohne Apple Watch, der Rest …Das Paket ist angekommen bei denen, aber halt ohne Apple Watch, der Rest soll wohl angekommen sein.Vom Paketshop habe ich nur ein Zettel bekommen mit der Überschrift "Paktannahme" erhalten. Darauf zu sehen ist die Sendungsnummer (Händisch eingetragen), Paket Shop Stempel und Unterschrift mit Datum.


Was heisst denn "der Rest"?
Bearbeitet von: "Birkenstock" 11. Jun
Pikino11.06.2019 18:42

Ist aber vollkommen normal das der Händler so reagiert, eine Abgabe im …Ist aber vollkommen normal das der Händler so reagiert, eine Abgabe im Paketshop belegt nicht, dass auch die Ware im Paket war. DPD wiegt das Paket und der Händler wird das Paket ebenso gewogen haben. Eine Apple Watch wird wohl kaum in einem 1000x1000 Paket verschickt. Bei DPD und beim Händler bestand das selbe Gewicht, dementsprechend geht der Händler davon aus das niemals eine Uhr im Paket war.


Hatte es in einem Paket der Größe M von DHL versendet, weil die Verpackung relativ lang war.

Birkenstock11.06.2019 18:44

Was heisst denn "der Rest"?


Retoureschreiben und ein Zettel wo ich bezeuge, dass die Apple Watch einen Wasserschaden hat (Series 4).
Ohne dem Threadersteller irgendwas unterstellen zu wollen , aber mal rein hypothetisch angenommen jemand schickt ein Paket absichtlich ohne Inhalt an den Händler zurück, lässt sich den Packvorgang durch einen Bekannten "bezeugen" und gibt eine eidesstattliche Versicherung ab und kommt damit durch? So einfach kann es doch auch nicht sein, oder?
schni_schna_schnappi11.06.2019 18:56

Ohne dem Threadersteller irgendwas unterstellen zu wollen , aber mal rein …Ohne dem Threadersteller irgendwas unterstellen zu wollen , aber mal rein hypothetisch angenommen jemand schickt ein Paket absichtlich ohne Inhalt an den Händler zurück, lässt sich den Packvorgang durch einen Bekannten "bezeugen" und gibt eine eidesstattliche Versicherung ab und kommt damit durch? So einfach kann es doch auch nicht sein, oder?


Ich verstehe deine Bedenken, aber was sollte ich mit einer kaputten Apple Watch anfangen? Zu mal Apple die Möglichkeit hat anhand der IMEI festzustellen, wann sich das Gerät zuletzt mit meinem iPhone verbunden hat und wo sich das Gerät befindet. An dem Tag wo ich den Wasserschaden hatte (Im Urlaub), habe ich direkt Kontakt mit Cyberport aufgenommen.

Cyberport hätte die Möglichkeit zu prüfen, ob ich noch im Besitz dieses Gerätes bin, da Sie den Karton der Apple Watch haben.


Gerne kann ich auch vor Gericht meine Bewegungsdaten offenlegen und zeigen, dass es seit geraumer Zeit zu keiner Verbindung mit der Apple Watch gekommen ist.
Zeugen hätte ich auch noch, die bezeugen können, dass die Apple Watch im Urlaub einen Defekt (Wasserschaden) erlittet hat.

Zu mal wieso sollte ich den Händler um 450€ bescheissen? Das habe ich vom finanziellen her nicht nötig.
Bearbeitet von: "Sapharos" 11. Jun
Sapharos11.06.2019 18:55

Hatte es in einem Paket der Größe M von DHL versendet, weil die Verpackung …Hatte es in einem Paket der Größe M von DHL versendet, weil die Verpackung relativ lang war.Retoureschreiben und ein Zettel wo ich bezeuge, dass die Apple Watch einen Wasserschaden hat (Series 4).



Ja, wiegesagt. DPD wiegt das Paket bei Eingang und Cybperport anscheinend auch. Es wurde festgestellt, dass das Endgewicht zu gering ist, keinerlei Öffnungsspuren zu erkennen sind und die Paketgewichte bei Eingang und Ankunft gleich waren. Ich kenne keinen Händler der nun einfach das Geld erstattet.
Bearbeitet von: "Pikino" 11. Jun
Pikino11.06.2019 19:02

Ja, wiegesagt. DPD wiegt das Paket bei Eingang und Cybperport anscheinend …Ja, wiegesagt. DPD wiegt das Paket bei Eingang und Cybperport anscheinend auch. Es wurde festgestellt, dass das Endgewicht zu gering ist, keinerlei Öffnungsspuren zu erkennen sind und die Paketgewichte bei Eingang und Ankunft gleich waren. Ich kenne keinen Händler der nun einfach das Geld erstattet.


Danke für die Zusammenfassung, du hast dich perfekt ausgedrückt!

Ich verstehe die Bedenken seitens DPD und Cyberport, trotzdem möchte ich auf dem Schaden nicht sitzen bleiben, da ich mir keiner Schuld bewusst bin.

Dafür habe ich ja eine Rechtsschutz und Cyberport müsste eine Transportversicherung haben.
Sapharos11.06.2019 19:02

Ich verstehe deine Bedenken, aber was sollte ich mit einer kaputten Apple …Ich verstehe deine Bedenken, aber was sollte ich mit einer kaputten Apple Watch anfangen? Zu mal Apple die Möglichkeit hat anhand der IMEI festzustellen, wann sich das Gerät zuletzt mit meinem iPhone verbunden hat und wo sich das Gerät befindet. An dem Tag wo ich den Wasserschaden hatte (Im Urlaub), habe ich direkt Kontakt mit Cyberport aufgenommen. Cyberport hätte die Möglichkeit zu prüfen, ob ich noch im Besitz dieses Gerätes bin, da Sie den Karton der Apple Watch haben.


Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte prüfen?

Erst einmal ist das Verhalten von Cyberport verständlich, ich verstehe auch nicht warum du hier fragst obwohl du einen Anwalt hast.

Irgendwie macht das alles keinen Sinn.

Wenn du meinst du musst deiner Rechtschutzversicherung einen schaden aufdrücken dann mach das, ich hätte erstmal den kostenlos und schadensfreien Weg gewählt Anzeige bei der Polizei und das Protokoll Cyberport gesendet.

Kostet nicht und hast einen schaden weniger in der Rechtsschutz.

Denn die schmeißen Kunden mit mehreren Schadensfällen auch gerne Mal raus, dann machst du das nächste Thema auf.
inkognito11.06.2019 18:21

Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein …Eine falsche eidesstattliche Versicherung abzugeben ist kein Kavaliersdelikt.



Eine eidesstattliche Versicherung kann sowieso nur gegenüber einer dazu legitimierten Behörde oder einem Gericht abgegeben werden. Gegenüber Cyberport, DPD oder dem Nachbarn hat eine "eidesstattliche Versicherung" hingegen keinerlei besondere rechtliche Relevanz, egal ob sie nun richtig oder falsch ist. Letzteres wäre dann auch nicht strafbar, da nicht vor einer befugten Behörde abgegeben, siehe 156 StGB.

de.m.wikipedia.org/wik…att
inkognito11.06.2019 19:06

Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte …Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte prüfen?Erst einmal ist das Verhalten von Cyberport verständlich, ich verstehe auch nicht warum du hier fragst obwohl du einen Anwalt hast.Irgendwie macht das alles keinen Sinn.Wenn du meinst du musst deiner Rechtschutzversicherung einen schaden aufdrücken dann mach das, ich hätte erstmal den kostenlos und schadensfreien Weg gewählt Anzeige bei der Polizei und das Protokoll Cyberport gesendet.Kostet nicht und hast einen schaden weniger in der Rechtsschutz.Denn die schmeißen Kunden mit mehreren Schadensfällen auch gerne Mal raus, dann machst du das nächste Thema auf.


Ganz einfach, Cyberport hat die IMEI im System und kann nachprüfen wann die Apple Watch das letzte mal eine Verbindung zum Internet hatte. Da meine Apple Watch kaputt gegangen ist, hat sie seit Zeitraum X keine Verbindung zum Handy bzw. Internet getätigt. Schlüssig oder?Daher könnte man feststellen wenn ich Sie verkauft hätte und der Besitzer sich damit verbunden hat oder Apple sperrt die IMEI und das Ding ist ein Briefbeschwerer.

Weil ich gerne eure Erfahrungswerte hätte und ich der Meinung bin, das man sich innerhalb einer Communtiy hilft wo man kann.

Was für ein Schadensfall? Aktuell war eine kostenlose Erstberatung und ich habe Cyberport eine Zahlungsfrist gesetzt die in zwei Wochen abläuft, erst dann gehe ich zur Polizei und übergebe den Fall einem Anwalt.

Ich bin kein Freund davon mit Anzeigen um mich herum zuwerfen, da die Polizei schon genug zu tun hat. Daher probiere ich den Weg über den Anwalt und dem schriftlichen E-Mail-Verkehr. Ich möchte mich ja schließlich von allen Seiten abdecken.
Bearbeitet von: "Sapharos" 11. Jun
Sapharos11.06.2019 19:05

Danke für die Zusammenfassung, du hast dich perfekt ausgedrückt!Ich v …Danke für die Zusammenfassung, du hast dich perfekt ausgedrückt!Ich verstehe die Bedenken seitens DPD und Cyberport, trotzdem möchte ich auf dem Schaden nicht sitzen bleiben, da ich mir keiner Schuld bewusst bin. Dafür habe ich ja eine Rechtsschutz und Cyberport müsste eine Transportversicherung haben.


Eine Versicherung zahlt auch nur, sofern ein nachweislicher Schaden bsp. durch Entwendung entstanden ist. Laut Cyperport und DPD besteht dieser nicht. Es wird schwer von dir das Gegenteil zu beweisen.
Und nebenbei möchte ich dein Gesicht vor Gericht sehen wenn Cyberport das Paket aufbewahrt hat und am Paket nachvollziehbar ist, dass dieses nur einmal und nicht mehrfach verpackt bzw. geöffnet war und vielleicht sogar vor dem Öffnen noch Bilder von gemacht wurden aus denen das ersichtlich ist.

Vor Gericht zählen am Ende auch Beweise und die können auch gegen dich ausfallen, wenn deine Aussage nicht korrekt sein sollten.
Bearbeitet von: "inkognito" 11. Jun
Pikino11.06.2019 19:11

Eine Versicherung zahlt auch nur, sofern ein nachweislicher Schaden bsp. …Eine Versicherung zahlt auch nur, sofern ein nachweislicher Schaden bsp. durch Entwendung entstanden ist. Laut Cyperport und DPD besteht dieser nicht. Es wird schwer von dir das Gegenteil zu beweisen.


Das ist mir bewusst, ich verstehe deren Sachlage völlig und deren Ergebnis ist auch völlig legitim. Mir hat die Erstberatung durch einen fachkundigen Anwalt aber klar gemacht, dass zwischen Abgabe des Paketes und dem ersten Scan zu vielen erneuten Kontakten mit Personen kam.

Er sieht mir auch im Recht und nach persönlichen Erfahrungen meinte er auch, dass das vor Gericht ausreichend ist.
Sapharos11.06.2019 18:55

Hatte es in einem Paket der Größe M von DHL versendet, weil die Verpackung …Hatte es in einem Paket der Größe M von DHL versendet, weil die Verpackung relativ lang war.Retoureschreiben und ein Zettel wo ich bezeuge, dass die Apple Watch einen Wasserschaden hat (Series 4).


Und der verschwundene Part ist die Watch + Karton mit saementlichen Zubehoer?
Pikino11.06.2019 19:11

Eine Versicherung zahlt auch nur, sofern ein nachweislicher Schaden bsp. …Eine Versicherung zahlt auch nur, sofern ein nachweislicher Schaden bsp. durch Entwendung entstanden ist. Laut Cyperport und DPD besteht dieser nicht. Es wird schwer von dir das Gegenteil zu beweisen.


Naja gut, die können auch viel behaupten, wenn der Tag lang ist.
In dem dpd depot bei mir in der Nähe kam es sogar mal zu Razzien, weil die Beschwerden sich mehrten, in Bezug auf Diebstahl usw, und glaub mir, wer es drauf anlegt, weiß auch wie er es wieder verpacken muss, damit es keiner sieht.
DPD kannst du hier bei uns nur an einer Tankstelle abgeben, alleine da hätte ich schon keinen bock drauf, gerade nach dem damaligen Presse Bericht hier...
Sapharos11.06.2019 19:10

Ganz einfach, Cyberport hat die IMEI im System und kann nachprüfen wann …Ganz einfach, Cyberport hat die IMEI im System und kann nachprüfen wann die Apple Watch das letzte mal eine Verbindung zum Internet hatte. Da meine Apple Watch kaputt gegangen ist, hat sie seit Zeitraum X keine Verbindung zum Handy bzw. Internet getätigt. Schlüssig oder?Daher könnte man feststellen wenn ich Sie verkauft hätte und der Besitzer sich damit verbunden hat oder Apple sperrt die IMEI und das Ding ist ein Briefbeschwerer.Weil ich gerne eure Erfahrungswerte hätte und ich der Meinung bin, das man sich innerhalb einer Communtiy hilft wo man kann.Was für ein Schadensfall? Aktuell war eine kostenlose Erstberatung und ich habe Cyberport eine Zahlungsfrist gesetzt die in zwei Wochen abläuft, erst dann gehe ich zur Polizei und übergebe den Fall einem Anwalt. Ich bin kein Freund davon mit Anzeigen um mich herum zuwerfen, da die Polizei schon genug zu tun hat. Daher probiere ich den Weg über den Anwalt und dem schriftlichen E-Mail-Verkehr. Ich möchte mich ja schließlich von allen Seiten abdecken.


Wenn du nicht zu verbergen hast dann mach eine anzeige.

Du meinst also der Dieb soll davon kommen weil die Polizei was besseres zu tun hat?

Ernsthaft was stimmt mit dir nicht?

Sorry aber sowas stinkt schon etwas, wenn jemand etwas geklaut hat, dann will man auch dass der erwischt wird und nicht noch mehr Pakete entleert.

So Personen wir du, die Anzeigen nicht tätigen oder hinauszögern fördern den Diebstahl damit indirekt.

Und auch wenn die das Gerät sperren können, der Händler hat für die Ware auch Geld bezahlt!
Bearbeitet von: "inkognito" 11. Jun
inkognito11.06.2019 19:06

Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte …Aha wenn du das Gerät verkauft hast wie sollen die das dann bitte prüfen?Erst einmal ist das Verhalten von Cyberport verständlich, ich verstehe auch nicht warum du hier fragst obwohl du einen Anwalt hast.Irgendwie macht das alles keinen Sinn.Wenn du meinst du musst deiner Rechtschutzversicherung einen schaden aufdrücken dann mach das, ich hätte erstmal den kostenlos und schadensfreien Weg gewählt Anzeige bei der Polizei und das Protokoll Cyberport gesendet.Kostet nicht und hast einen schaden weniger in der Rechtsschutz.Denn die schmeißen Kunden mit mehreren Schadensfällen auch gerne Mal raus, dann machst du das nächste Thema auf.


Einzig Dein Geschwafel in jedem zweiten Thread macht keinen Sinn.
Bearbeitet von: "Birkenstock" 11. Jun
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen