eingestellt am 12. Aug 2020
Habe eine Frage an euch. Habe bei eBay am 4.3 eine PS4 für 299.54€ verkauft, diese am 7.3 an eine Packstation verschickt.

Am gleichen Tag 4.3 habe ich angeblich auf über einen eBay Kleinanzeigen Account eine Xbox für 300€ verkauft. Was ich aber nicht getan habe.

Versandadresse war bei beiden wohl identisch, habe am 6.3 300€ für die PS4 auf dem Konto erhalten Verwendungszweck Konsole.

Hatte mir damals nichts daran gedacht daß ich ein paar Cent mehr für die PS4 erhalten habe.

Der polizei liegt nun der Nachrichtenverlauf bei Kleinanzeigen vor und mein Kontoauszug mit dem Geldeingang.

Ist es eigentlich vorstellbar daß der Käufer bei eBay.de einen Fake Account hatte, durch den Kauf hat er meine Iban erhalten. Dann hat er sich bei Kleinanzeigen einen Fake Verkaufsaccount angelegt und die Xbox darüber verkauft, und als Iban meine Iban angegeben hat.

Das heißt dann Käufer über Kleinanzeigen zählt den Betrag an meine Iban und ich denke es ist der Betrag für die PS4 von mir. Dann versende ich die Box am die Packstation.

Mir ist kein Schaden entstanden, aber dem Käufer auf Kleinanzeigen hat den Betrag an mich gezahlt aber keine Ware erhalten.

Polizei kommt auf die Abfrage der Iban auf mich.

Ist das ganze vorstellbar oder ist jemand schon das Mal das gleiche passiert.

Ich gehe mal davon aus daß ich den Betrag zurückzahlen darf, und auf dem Schaden sitzen bleibe. Decke auch nicht daß ebay irgendwas erstattet weil der Account von dem angeblichen Käufer ein Fake war oder gehackt war. Und bei DHL gehe ich ebenfalls davon aus daß ich keine Chance auf Erstattung habe.

Ist dies euch auch schon in ähnlicher Form passiert, oder wie kann man sich schützen? Nur Verkauf per Abhohlung gegen Zahlung in BAR?
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Diskussionen
Beste Kommentare
54 Kommentare
Dein Kommentar