Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Dreiecksbetrug - Keine Gutscheine mit Paypal verkaufen

eingestellt am 27. Aug 2019
Leider bin ich auf einen Dreiecksbetrug auf Kleinanzeigen reingefallen. Wie üblich wurde Paypal für den Betrug genutzt. Da diese Betrugsmaschine sehr gut funktioniert, macht dies die Verwendung von Paypal für den Verkauf von Gutscheinen unmöglich. Den Dreiecksbetrug kannte ich sonst nur bei einer Abänderung von Adressen im Nachgang:

Ich habe einen Mediarmarkt-Gutschein in Höhe von 400 Euro für 370 Euro bei Ebay-Kleinanzeigen verkauft. Der Käufer wollte per Paypal (versichert) zahlen.
Daraufhin habe ich einen Geldeingang in Höhe von 370 Euro erhalten und den Gutschein dem Käufer daraufhin zugesendet.

Einen Tag später erhielt ich einen Antrag auf Käuferschutz. Trotz meiner Stellungnahme, dass die Ware versand worden ist und eingesendeten Screenshots, erstattete Paypal das Geld dem Käufer zurück.

Hintergrund: Ein Betrüger hat bei mir den Gutschein gekauft und zeitgleich einem anderen Mitglied A ein Iphone zum Kauf angeboten mit Angabe meiner Paypaladresse.
Mitglied A hat also das Geld per Paypal versichert gezahlt und ich habe daraufhin den Gutschein an den Betrüger gesendet.


Was ich daraus gelernt hab:
1. Gefühlt sind 90% der Verkäufer und Käufer bei Kleinanzeigen Betrüger. Also nur Abholung und Barzahlung.
2. Bei Paypal wurde ich bisher nur als Käufer geprellt und habe das Geld nicht zurück erhalten- nun das erste Mal als Verkäufer. Ich werde zukünftig Paypal wirklich nur noch verwenden, wenn ich dem Geschäftspartner 100%ig vertrauen kann.
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Sag was dazu

Gruppen

68 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Gutschein - Kleinanzeigen - PayPal = selber schuld
    Sorry wenn man sogar darüber Bescheid weiß, erübrigt sich doch jeder Thread
  2. Avatar
    Was ist denn neu daran? Niemals Paypal anbieten als Privatperson. Egal, was du verkaufst
  3. Avatar
    Das haben wir ja nun mittlerweile bestimmt 100 Mal auf mydealz besprochen...

    Risiko von eBay Kleinanzeigen ... PayPal...

    Da benötigst du nicht Mal einen Dreiecksbetrug damit das Geld weg ist... da gibt es auch genügend andere Wege.

    Ich hoffe du hast daraus gelernt, Gutscheine sind auf PayPal übrigens auch nicht von Verkäuferschutz abgedeckt.
  4. Avatar
    polyphamos27.08.2019 11:28

    Dass einen Tag später ein Antrag auf Käuferschutz ist merkwürdig. Es wird e …Dass einen Tag später ein Antrag auf Käuferschutz ist merkwürdig. Es wird ein iPhone per Paypal verkauft, der Versand dauert in jedem Falle länger als ein Tag. Außer der betruger scheibt den anderen betrogenen „haha hab dich betrogen, mach mal Käuferschutz“


    Hört sich in der Tat so an, als wäre einfach der Paypal Account vom Brudi zur Zahlung verwendet worden. Offensichtlich macht sich dieses Klientel nicht mal mehr die Mühe einen unwissenden Dritten zu suchen
  5. Avatar
    Dass einen Tag später ein Antrag auf Käuferschutz ist merkwürdig. Es wird ein iPhone per Paypal verkauft, der Versand dauert in jedem Falle länger als ein Tag.
    Außer der betruger scheibt den anderen betrogenen „haha hab dich betrogen, mach mal Käuferschutz“
  6. Avatar
    Noch mal gelesen:

    - der Käufer überweist 370,- Euro. Ohne Betreff/ Kommentar wie "für iPhone/ Kleinanzeigen"
    - schon am nächsten Tag Käuferschutz, da keine Ware

    Oder hattest dem "iPhone-Mann" vorher gesagt: gibt nix?

    noch was:
    Gutschein gesendet? Digital? mal geschaut, ob der eingelöst wurde? Evtl haben die das vergessen/ noch nicht gemacht und du kannst den nutzten
  7. Avatar
    Wenn du dem Geschäftspartner vertrauen kannst, ist Paypal sowieso überflüssig. Dann kann man auch per Überweisung zahlen
  8. Avatar
    Ist denn der Käufer ein neues Ebay-Mitglied? Noch Online? Schon gelöscht?
    So oder so: dokumentieren, sichern/drucken und ab zu Polizei. Auch wenn es nicht viel bringen wird.

    Und dem Käufer, falls noch Online, schonmal die Info geben.
    Den iPhone Käufer auch gleich informieren, dass die Polizei dran ist. Informieren schadet nicht. Nicht das der Käufer da mit drinnen steckt. Kommt mir ein wenig zu rund vor, mit der alten Masche
  9. Avatar
    tomsan27.08.2019 11:34

    ah, OK.So oder so lasse ich hiervon die Finger und würde nicht blind auf …ah, OK.So oder so lasse ich hiervon die Finger und würde nicht blind auf Paypal vertrauen...


    Ist auch besser, denn mir hat mal eine Mitarbeiterin von PayPal Mal gesagt, dass die mit diesem Schutz auch nicht glücklich sind.

    Gerade bei Gutscheinen ... da kann PayPal doch gar nicht prüfen wer Recht hat.

    Nur so als Beispiel

    Verkäufer schickt dir einen benutzen Amazon Code

    Der Verkäufer sagt PayPal "wieso hab ich doch verschickt hier der Beweis"

    Käufer sagt "aber da war nichts drauf"

    So wie soll PayPal entscheiden?

    Es kann sogar so blöd laufen du als Verkäufer verschickt einen Amazon Code, der Käufer löst den ein und macht dann einen Screenshot wo er ein zweites Mal versucht den einzulösen und zeigt die Fehlermeldung dann PayPal mit dem Spruch "der war schon benutzt".

    Also sorry, ich möchte mich bei sowas erst gar nicht auf PayPal einlassen, das ist dann wie eine Lotterie... (bearbeitet)
  10. Avatar
    Öh....ja. Bedauerlich.Aber ist doch nunmal ein Fakt. Schreibst doch selbst: "Wie üblich"

    Ist halt so üblich.... liest sich auch recht klassisch.

    EDIT:
    Vor allem: hat der "iPhone - Käufer" tatsächlich keinen Betreff zur Überweisung geschrieben? Wäre ja schon fast auffällig... Komplize?

    @inkognito
    Sind nicht Gutscheine neuerdings auch abgesichert?
    So oder so: bei gewissen Summen/Risko NIEMALS NIEMALS Paypal akzeptieren. (Bei kleineren ist es für mich OK. Ich kaufen auch nur mir Paypal ) (bearbeitet)
  11. Avatar
    Was mich wundert, wenn derjenige per PayPal gezahlt hat, stand doch auch bei PayPal die korrekte Adresse und das korrekte Produkt oder nicht?
  12. Avatar
    Ist halt auch nichts neues...
    Gerade bei so einem hohen Wert würde ich aber erwägen, Strafanzeige zu stellen, auch wenn das natürlich nicht wahnsinnig erfolgsversprechend ist.

    PayPal muss dringend mal seine Käuferschutz-Richtlinien überarbeiten, um auch nur im Ansatz wieder attraktiv zu werden.
  13. Avatar
    iXoDeZz27.08.2019 11:30

    Ist halt auch nichts neues...Gerade bei so einem hohen Wert würde ich aber …Ist halt auch nichts neues...Gerade bei so einem hohen Wert würde ich aber erwägen, Strafanzeige zu stellen, auch wenn das natürlich nicht wahnsinnig erfolgsversprechend ist.PayPal muss dringend mal seine Käuferschutz-Richtlinien überarbeiten, um auch nur im Ansatz wieder attraktiv zu werden.


    Der Käuferschutz passt doch.

    Der TE ist aber offensichtlich eine von den unbelehrbaren Personen, die die Problematik kennen und trotzdem ohne aus meiner Sicht Sinn und Verstand und ohne sich dann Mal besser zu informieren weiter PayPal nutzen.

    Beim nächsten Mal ist es dann halt ein geklauter Account und Fremdzugriff, da spielt der Käuferschutz dann eh keine Rolle.

    Ich sag nur Zitat
    Wie üblich wurde Paypal für den Betrug genutzt.

    Bei Paypal wurde ich bisher nur als Käufer geprellt

    Irgendwo ist eine Grenze für Mitleid, es scheint Leute zu geben, die erst ab einer gewissen Schadenshöhe rational handeln.

    Und oh Wunder ich nutze auch seit über 10 Jahren PayPal und ich wurde seitdem um ganze 0 € betrogen, eben weil ich PayPal nur mit Sinn und Verstand nutze und eben genau nur dann, wenn ich weiß dass ich abgesichert bin. Es liegt also nicht immer nur an PayPal, vieles wie auch hier sind die Anwender selbst schuld, insbesondere wenn diese die Problematik auch noch kennen! (bearbeitet)
  14. Avatar
    GelöschterUser37648727.08.2019 11:43

    Bei MediaMarkt den Gutschein melden? Würde das was bringen? Wenn der Kerl …Bei MediaMarkt den Gutschein melden? Würde das was bringen? Wenn der Kerl den Gutschein selbst einlöst, kann man ihn erwischen. Wenn er ihn weiterverkauft, dann erwischt man wohl den falschen.


    Vor dem melden würde ich eher probieren, selbst IRGENDWAS schnell zu kaufen. Mit den Gutscheindaten, die ja höchstwahrscheinlich per Mail gegeben würden. Mit irre viel Glück würde hier noch nichts eingelöst...

    Das gekaufte dann später enspannt zurück geben.
  15. Avatar
    Anonymer Benutzer
    ich wäre noch an einem Statement von @PayPal_Timo interessiert
  16. Avatar
    tomsan27.08.2019 11:26

    Öh....ja. Bedauerlich.Aber ist doch nunmal ein Fakt. Schreibst doch …Öh....ja. Bedauerlich.Aber ist doch nunmal ein Fakt. Schreibst doch selbst: "Wie üblich"Ist halt so üblich.... liest sich auch recht klassisch.EDIT:Vor allem: hat der "iPhone - Käufer" tatsächlich keinen Betreff zur Überweisung geschrieben? Wäre ja schon fast auffällig... Komplize? @inkognito Sind nicht Gutscheine neuerdings auch abgesichert?So oder so: bei gewissen Summen/Risko NIEMALS NIEMALS Paypal akzeptieren. (Bei kleineren ist es für mich OK. Ich kaufen auch nur mir Paypal )



    Lies dir Mal die PayPal Bedingungen durch es wird immer vom Käuferschutz bei Gutscheinen geredet.... Nie von Verkäuferschutz.

    In den Bedingungen für Verkäufer wird das Produkt auch nicht als versichert aufgelistet... Ergo es gibt nur einen Käuferschutz und er hat nun Mal verkauft und nicht verkauft.

    Die Leute lesen halt nur "ist versichert" ... Man muss bei PayPal schon auf die "Details" achten.
  17. Avatar
    Anonymer Benutzer
    Bei MediaMarkt den Gutschein melden? Würde das was bringen? Wenn der Kerl den Gutschein selbst einlöst, kann man ihn erwischen. Wenn er ihn weiterverkauft, dann erwischt man wohl den falschen.
  18. Avatar
    GelöschterUser37648727.08.2019 11:43

    Bei MediaMarkt den Gutschein melden? Würde das was bringen? Wenn der Kerl …Bei MediaMarkt den Gutschein melden? Würde das was bringen? Wenn der Kerl den Gutschein selbst einlöst, kann man ihn erwischen. Wenn er ihn weiterverkauft, dann erwischt man wohl den falschen.


    Es gilt in Deutschland immer noch der Datenschutz.

    Und was soll Mediamarkt machen... Nur weil du sagst du würdest von jemanden betrogen bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass dies die Wahrheit ist.

    Und wenn du Mal in den AGB von Mediamarkt schaust werden die auch schon sagen, dass man solche Codes nicht weiter geben soll...
  19. Avatar
    1. Gefühlt sind 90% der Verkäufer und Käufer bei Kleinanzeigen Betrüger. Also nur Abholung und Barzahlung.
    Gefühlt ist hier das richtige Wort (bearbeitet)
  20. Avatar
    inkognito27.08.2019 11:52

    Es gilt in Deutschland immer noch der Datenschutz.Und was soll Mediamarkt …Es gilt in Deutschland immer noch der Datenschutz.Und was soll Mediamarkt machen... Nur weil du sagst du würdest von jemanden betrogen bedeutet dies nicht zwangsläufig, dass dies die Wahrheit ist.Und wenn du Mal in den AGB von Mediamarkt schaust werden die auch schon sagen, dass man solche Codes nicht weiter geben soll...


    Ändert nicht dran, dass die AGB in Punkto weiterverkauf ungültig ist. Die Polizei sollte da schon dann Zugriff bekommen. Oder meinst du, dass man auch das gestohlene Handy wegen Datenschutz nicht ermitteln darf?
  21. Avatar
    Autor*in
    bl3d2death27.08.2019 13:36

    Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff …Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff + Code nennst und dieser dann 1:1 in der Zahlung des Betrages steht.Dann kommst du da eigentlich immer wieder raus.


    Dann gibt der Käufer diesen einfach an denjenigen weiter, der dir das Geld sendet. Wo bringt das eine Sicherheit? (bearbeitet)
  22. Avatar
    inkognito27.08.2019 14:56

    Deine Aussage war allgemein gehalten und damit falsch.Jeder der diesen …Deine Aussage war allgemein gehalten und damit falsch.Jeder der diesen Satz liest geht davon aus, dass es sicher ist wenn man das so befolgt und das ist einfach falsch.Wieso begreifst du das eigentlich nicht?Oder möchtest du den TE in jede mögliche PayPal Falle laufen lassen und dann echt um die Ecke kommen mit "mein Rat war nur auf den letzten Betrugsfall geeignet auf andere trifft das natürlich nicht zu"?Dein Denken ist voll super und hilft dem TE im Leben dann unheimlich weiter, nicht.


    Worauf soll ich mich beziehen, wenn ich mich zu einem Thema äußere, wenn nicht auf den Beitrag?
    Dem TE konnte man ohnehin nicht mehr wirklich helfen, da das Geld schon weg ist. Er kann sich halt an den Dritten wenden und gucken ob er Glück hat und der herangezogen werden kann. Da der aber keine Daten angegeben hat wirds eben schwer.

    Aber nun auch genug mit dem Thema.
    Der Klügere gibt bekanntlich nach. Also belassen wir es dabei und gut ist. Wurde ja nun alles gesagt
  23. Avatar
    inkognito27.08.2019 11:26

    Das haben wir ja nun mittlerweile bestimmt 100 Mal auf mydealz …Das haben wir ja nun mittlerweile bestimmt 100 Mal auf mydealz besprochen...


    Kann er doch nicht wissen. Er ist doch erst seit 2010 hier angemeldet.
  24. Avatar
    ɢноѕтΘпе27.08.2019 18:27

    Kann er doch nicht wissen. Er ist doch erst seit 2010 hier angemeldet. …Kann er doch nicht wissen. Er ist doch erst seit 2010 hier angemeldet.


    Naja angemeldet zu sein seit ist nun mal auch kein Qualtätskriterium.

    Das sagt nicht zwangsläufig etwas über die Aktivität der Person aus, man kann auch mal 9 Jahre inaktiv sein.

    Schlimmer ist eher dieser Satz
    Wie üblich wurde Paypal für den Betrug genutzt

    Ich nutze auch immer wissentlich Zahlungsmethoden und Plattformen, wo ich vorher weiß, dass diese berüchtigt für Betrug sind und "beschwere" mich danach, dass ich betrogen wurde.

    Wobei nichts gegen Paypal oder Ebay Kleinanzeigen... wenn man weiß wie man diese nutzt, dann kann einen quasi nichts passieren, dann kann man aber leider auch nicht jedes x beliebige Angebot annehmen und bekommt halt mal 5 € weniger oder zahlt 5 € mehr.
  25. Avatar
    So gut wie du Bescheid weißt, bist du ja echt mehr als nur offenen Auges ins Messer gelaufen... Leid tuts mir trotzdem. Hoffe, du kannst den Verlust verkraften...
  26. Avatar
    Nebenbei ... Wenn du schon so oft auf eBay Kleinanzeigen betrogen wurdest, dann scheinst du zu leichtsinnig zu sein, dann solltest du vielleicht die Plattform nicht mehr nutzen, das wäre zumindest die logische Konsequenz.

    Oder nur noch per Abholung handeln, denn genau das ist es was von eBay Kleinanzeigen immer auch gesagt wurde.
  27. Avatar
    inkognito27.08.2019 11:32

    Lies dir Mal die PayPal Bedingungen durch es wird immer vom Käuferschutz …Lies dir Mal die PayPal Bedingungen durch es wird immer vom Käuferschutz bei Gutscheinen geredet.... Nie von Verkäuferschutz.In den Bedingungen für Verkäufer wird das Produkt auch nicht als versichert aufgelistet... Ergo es gibt nur einen Käuferschutz und er hat nun Mal verkauft und nicht verkauft.Die Leute lesen halt nur "ist versichert" ... Man muss bei PayPal schon auf die "Details" achten.


    ah, OK.
    So oder so lasse ich hiervon die Finger und würde nicht blind auf Paypal vertrauen...
  28. Avatar
    Deshalb immer als Verwendungszweck egal ob PFF oder richtiges PayPal immer den Verwendungszweck angeben:

    Sowas wie einfügen:
    Mediamarkt Gutscheine Wert 400
    Versand:
    Max Schmidt
    Straße 2
    37282 Stadt

    Dann hast schon eine potentielle Angriffsmöglichkeit weniger
  29. Avatar
    Wenn es nicht PPF war, muss doch die Versandadresse vom Käufer per PayPal übermittelt werden. Würde das den Dreiecksbetrug nicht verhindern, da die Adresse in deinem Fall dann nicht übereingestimmt hat?
    Ansonsten kann man das Risiko natürlich erheblich minimieren, indem man den Käufer auffordert, die eindeutigen Tranaktionsdaten in den Betreff der Zahlung zu schreiben (ebay Auktionsnummer, Versandadresse, Produktname etc.)
  30. Avatar
    Diese Masche ist so alt wie das internet
  31. Avatar
    Nureindeal27.08.2019 12:06

    Diese Masche ist so alt wie das internet


    Aber das Internet ist Neuland

    Und gerade auf eBay Kleinanzeigen herrscht das Prinzip "jeden Tag steht ein neuer Dummer auf".

    Es gibt auf eBay ja die verschiedensten Betrüger... Von strohdoofe Versuche bis ausgeklügelte Methoden wo einem Sicherheit mit gefälschten Webseiten, erfunden Firmen, suggeriert wird.
  32. Avatar
    Anonymer Benutzer
    Wie sicher ist man den wenn man bei kleinanzeigen alles über Überweisung laufen lässt? Dann hat man immer eine reale Person die man ggf. anzeigen kann. Oder nicht?
  33. Avatar
    GelöschterUser44921027.08.2019 12:58

    Wie sicher ist man den wenn man bei kleinanzeigen alles über Überweisung l …Wie sicher ist man den wenn man bei kleinanzeigen alles über Überweisung laufen lässt? Dann hat man immer eine reale Person die man ggf. anzeigen kann. Oder nicht?


    Sicherer wohl auf jeden Fall. Immerhin eine Überweisung und keine Abbuchung. Wüsste nicht, dass man die so einfach Zurückbuchen lassen kann. Aber Google weis bestimmt mehr...

    Kleinanzeigen ist (mMn) aber nunmal für lokal (OK Falschgeldgefahr. Aber dann halt in einer Bank treffen und einzahlen )
  34. Avatar
    Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff + Code nennst und dieser dann 1:1 in der Zahlung des Betrages steht.
    Dann kommst du da eigentlich immer wieder raus.
  35. Avatar
    Anonymer Benutzer
    bl3d2death27.08.2019 13:36

    Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff …Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff + Code nennst und dieser dann 1:1 in der Zahlung des Betrages steht.Dann kommst du da eigentlich immer wieder raus.


    Genau so mach ich’s auch. Halt über überweisung. Man darf niemanden mehr trauen....
  36. Avatar
    bl3d2death27.08.2019 13:44

    Ändert nicht dran, dass die AGB in Punkto weiterverkauf ungültig ist. Die P …Ändert nicht dran, dass die AGB in Punkto weiterverkauf ungültig ist. Die Polizei sollte da schon dann Zugriff bekommen. Oder meinst du, dass man auch das gestohlene Handy wegen Datenschutz nicht ermitteln darf?


    Es geht einfach darum dass MM der Fall nicht interessiert und du als Privatperson doch an MM wenden kannst wie du willst, der Effekt ist gleich 0.

    Auskünfte gibt es dann nur gegenüber den Ermittlungsbehörden.

    Und ermitteln... Wenn man die Gutscheine im laden eingelöst hat verlaufen die Ermittlungen auch im Sande... (bearbeitet)
  37. Avatar
    bl3d2death27.08.2019 13:36

    Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff …Deshalb: Die Ware nur versenden, wenn du dem Käufer bei eBay einen Betreff + Code nennst und dieser dann 1:1 in der Zahlung des Betrages steht.Dann kommst du da eigentlich immer wieder raus.


    Falsch... Wenn er mit einem fremden PayPal Account bezahlt hat, dann wird das Geld immer noch zurückgebucht und der Gutschein ist weg.

    Sollte mittlerweile auch jedem hier bekannt sein.
  38. Avatar
    GelöschterUser44921027.08.2019 12:58

    Wie sicher ist man den wenn man bei kleinanzeigen alles über Überweisung l …Wie sicher ist man den wenn man bei kleinanzeigen alles über Überweisung laufen lässt? Dann hat man immer eine reale Person die man ggf. anzeigen kann. Oder nicht?


    Kann ich dir sagen... Das einzige Mal dass ich betrogen wurde war per Überweisung...

    I.d.r. kannst du dann zwar eine Person einfacher ermitteln, das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass du auch dein Geld wieder siehst.

    Als Verkäufer kann es aber auch bei Überweisung Dreiecksbetrug geben und derjenige der nicht die Ware erhalten hat wird mit Sicherheit das Geld bei dir einfordern.

    Und da du mit dem Absender des Geldes jenen Vertrag abgeschlossen hattest wird er auch gute Karten haben das Geld spätestens auf dem Rechtsweg zurück zu bekommen... (bearbeitet)
  39. Avatar
    jett327.08.2019 13:50

    Dann gibt der Käufer diesen einfach an denjenigen weiter, der dir das Geld …Dann gibt der Käufer diesen einfach an denjenigen weiter, der dir das Geld sendet. Wo bringt das eine Sicherheit?


    Naja.. bei einer Überweisung ist das dann sicher. Fälle in denen eine Überweisung zurück geholt wurde, gibt's wohl auch... Aber das wäre wohl kein Fall.

    Und wenn der Dritte (iPhone Käufer) grob fahrlässig beim Kauf eines Handys den Betreff Mediamarkt Gutschein angibt, dann ist der auch nicht wirklich schützenswert. Entweder steckt der dann mit dem anderen unter einer Decke oder ist völlig bescheuert.

    Da möchte ich den Richter sehen, der dann sagt, dass dem sein Geld zurück gezahlt werden soll. Sowas dürfte dann mMn zumindest auf einen Erklärungsirrtum hinaus laufen, sodass zumindest ein Schadensersatz zu zahlen wäre.
    So ein Fall gab es vermutlich noch nicht, oder ^^?
  40. Avatar
    inkognito27.08.2019 14:05

    Es geht einfach darum dass MM der Fall nicht interessiert und du als …Es geht einfach darum dass MM der Fall nicht interessiert und du als Privatperson doch an MM wenden kannst wie du willst, der Effekt ist gleich 0.Auskünfte gibt es dann nur gegenüber den Ermittlungsbehörden.Und ermitteln... Wenn man die Gutscheine im laden eingelöst hat verlaufen die Ermittlungen auch im Sande...


    Das stimmt, wenn der Täter dann nicht den Restbetrag per Karte zahlt. Aber eventuell kommt man so an Kamerabilder etc. Diese Menschen machen das ja gewerblich.
Avatar