[Drohnen-Workshop] Wir bauen uns einen kleinen Racing-Quad - Teil 2: Die Einkaufsliste

Admin

Eure Reaktion auf den ersten Artikel letzte Woche hat mich wirklich aus den Socken gehauen: Deutlich über 200 Kommentare und die durchgängig extrem positive Resonanz sind wohl ein Beleg dafür, dass an dem Thema durchaus ein beträchtliches Interesse besteht und daher muss es heute natürlich weiter gehen mit der versprochenen Einkaufsliste für unseren kleinen Racing-Quadrocopter.


Ich habe mir in der letzten Woche recht viele Gedanken gemacht, wie die Einkaufsberatung heute aussehen könnte. Es gibt immerhin unzählige verschiedene Möglichkeiten, angefangen von Motoren über die ESCs, Flightcontroller und Rahmen. Auch die Wahl der Fernbedienung wäre vermutlich ein Kapitel für sich. Da ich euch nach bestem Wissen und Gewissen beraten möchte, werde ich daher heute in erster Linie auf Komponenten eingehen, zu denen wir hier im Büro schon selber Erfahrungen sammeln konnten und euch ggf. Alternativen aufzeigen, falls eine eindeutige Entscheidung nicht möglich oder sinnvoll ist.


Um das ganze sinnvoll zu gliedern, werde ich grob in der gleichen Reihenfolge vorgehen wie im letzten Artikel.


 


1.1 Der Rahmen


Allein hier gibt es schon sehr viele Möglichkeiten: Verschiedene Größen, Materialien, Hersteller und Preise von ~ 20€ bis weit über 100€. Ziemlich geläufig ist hier zumindest aber für den Einstieg der ZMR250. Diesen gibt es entweder auf Carbon oder GFK. Auch wenn die Carbon-Variante rund doppelt so teuer ist, würde ich hier nicht unbedingt sparen. Der Carbon-Bausatz ist leichter (145g vs 181g) und zudem auch resistenter gegenüber Einschlägen und Abstürzen. Leider ist der Rahmen gerade bei Banggood recht teuer und liegt auch über der Zollfreigrenze, weshalb man ihn eigentlich auch direkt in Deutschland über eBay bestellen kann:


zmr_250_2.jpg



Eine Alternative hierzu wäre vielleicht der zwar aus GFK gefertigte, dafür aber nochmal etwas leichtere und direkt mit einer Stromversorgung ausgestattete Diatone 37# Silver Blade:


diatone_frame.jpg



Zu diesem Rahmen kann ich persönlich allerdings nichts sagen. Der ZMR250 hat bei uns allerdings schon sehr, sehr viele Einschläge unbeschadet überstanden, sodass ich – falls ihr auf Nummer sicher gehen wollt – eher zu diesem raten würde. Dann braucht ihr allerdings für die Stromversorgung noch ein Power-Distribution-Board, auf das ich weiter unten eingehen werde.


 


1.2 Die Motoren


Für die von uns geplante Größe von 250mm Motorenabstand dürften für den Anfang sogenannte 1806er Motoren die beste Wahl sein. Entscheidet man sich später dafür, noch eine Kamera und Antenne für FPV haben zu wollen, können auch größere Motoren wie 2206er oder 2208er interessant werden, da diese zwar eine geringere maximale Drehzahl haben, mit entsprechenden Rotorblättern aufgrund ihres höheren Drehmoments dann aber insgesamt doch mehr Kraft entwickeln. Für den Anfang reicht die Größe 1806 aber locker aus. Einen sehr guten Kompromiss aus Kosten, Leistung und Qualität bieten hier die DYS BE1806 2300KV, die es dank eines Gutscheincodes aus dem UK-Lager von Banggood relativ preisgünstig und ohne Zollrisiko gibt:


dys_be1806.jpg



Nochmal etwas günstiger geht es natürlich aus dem Lager aus China, allerdings sollte man dann die Bestellung aufsplitten, da ab 26,30€ hier sonst Zollrisiko besteht.


Natürlich gibt es hier auch noch teurere Alternativen, die dann besser gewuchtet sind beispielsweise. Wir haben mit den DYS sehr gute Erfahrungen gemacht, aber trotzdem möchte ich kurz zwei Alternativen aufzeigen:



 


1.3 Der Flightcontroller


Wenn euer Ziel das sogenannte Acro(batic)-Flying ist, dann benötigt ihr keinen Flightcontroller mit super vielen Funktionen, sondern lediglich einen, der schnell regelt. Technisch gesehen gibt es hier viele Produkte, die sich in ihrer Funktion sehr stark ähneln. Den größten Unterschied macht tatsächlich die verwendete Software aus. Zwei sehr beliebte Möglichkeiten sind Openpilot oder Baseflight/Cleanflight. Welche man tatsächlich besser findet, ist jedem selbst überlassen und da wir beide Varianten bei uns im Büro fliegen kann ich sagen, dass man mit keiner von beiden einen Fehler macht. Auch hier werden wir wieder bei Banggood zuschlagen, da es dort sehr günstige Clones gibt. Diese sind technisch identisch zur den teureren Originalteilen und können mit der gleichen Software bespielt werden. Aktuell preislich mit Sicherheit die interessanteste Möglichkeit stellt der OpenPilot CC3D Atom Mini dar:


cc3d_mini.jpg



Das Schöne hier ist nämlich: Man kann auch Baseflight bzw. Cleanflight installieren und hat so für gerade mal 14€ alle Möglichkeiten.


Gerade für Anfänger gäbe es dann auch noch eine Alternative. Das KK Mini von Hobbyking kommt direkt mit eingebautem Display daher, sodass man alle Einstellungen auch unterwegs und ohne Laptop vornehmen kann. Es ist zwar etwas langsamer, weshalb es bei aggressiven Flugmanöver früher oder später an seine Grenzen stößt. Wer ohne viel einstellen zu wollen direkt losfliegen möchte, ist mit ihm trotzdem ganz gut beraten und zudem ist es bei Hobbyking gerade im Sale um 50% reduziert:


kk_mini.jpg



 


1.4 Die Electronic Speed Controllers (ESCs)


Hier kann man ganz grob zwischen drei möglichen Optionen unterscheiden. Es gibt mit SimonK und BLHeli zwei alternative Firmwares für ESCs, die speziell für die Verwendung in Multicoptern entwickelt wurden. Glücklicherweise gibt es auch jede Menge ESCs bei denen diese Firmware bereits vorinstalliert ist. Für unsere Zwecke reichen zudem ESCs mit einer maximalen Ampere-Zahl von 12A aus, möchte man später auf stärkere Akkus (dazu später mehr) umsteigen, sollte man eher in Richtung 16A bis 20A gehen, allerdings wiegen die ESCs dann auch mehr.


Eine gute Wahl bezogen auf Preis und Gewicht sind z.B. die Emax SimonK Series bei Banggood, die trotz des Namens nicht mit der SimonK-Firmware kommen, sondern mit BLHeli:


emax_simonk.jpg



Alternativ sind auch die Afro Slim 20A bei Hobbyking eine gute Wahl, wenngleich auch teurere Wahl:


afro_slim.jpg



Hier ist die SimonK Software bereits vorinstalliert.


Und für Leute, die wirklich das Optimum wollen und gut im Löten sind, stellen wohl die KISS ESCs die beste Wahl dar. Diese sollen am schnellsten und genauesten Regeln, sind aber durchaus ein bisschen tricky zu verbauen und fangen bei Überlastung auch gerne mal Feuer:


kiss_esc.jpg



 


1.5 Die Fernbedienung und der Empfänger


Hier könnte man vermutlich einen Glaubenskrieg anzetteln. Was Fernsteuerungen betrifft gibt es doch einige verschiedene Lager. Ich habe lange überlegt, was ich hier empfehlen soll, bin letztendlich aber zu dem Schluss gekommen, dass ich auch hier wieder davon ausgehe, wovon ich am meisten Ahnung hab und das ist nun mal die DX6i von Spektrum:


dx6i.jpg



Oftmals wird den Fernsteuerungen von Spektrum nachgesagt, dass sie für die gebotene Leistung zu teuer sind. Das mag irgendwo auch stimmen, allerdings sind sie dafür wirklich gut verarbeitet und sehr einfach in der Bedienung. Zudem gibt es sehr günstige Empfänger für sie, wie z.B. von OrangeRx bei HobbyKing:


orange_rx.jpg



Wer weniger ausgeben möchte und dafür noch einmal deutlich mehr Funktionen bekommen möchte, der sollte sich auch mal die Turnigy 9XR Pro bei HobbyKing ansehen:



Was die Verarbeitung betrifft muss man hier mit Sicherheit Einbußen in Kauf nehmen, dafür ist sie mit 24 Kanälen, Telemetrie-Display, Sprachansagen, Virbration usw. wirklich gut ausgestattet und zudem auch kompatibel zu den DSM2 Empfängern von OrangeRx.


 


1.6 Die Akkus


Natürlich müssen wir unseren Quadrocopter auch irgendwie mit Strom versorgen. Also brauchen wir LiPo-Akkus. Hier unterscheidet man zwischen Zellenanzahl und somit maximal möglicher Spannung, Kapazität und maximal möglichem Entladestrom. Zunächst wollen wir uns auf Akkus mit 3 Zellen beschränken. Reicht einem die Power dann irgendwann nicht mehr aus, kann man auch auf 4 Zellen hochgehen, allerdings sollte man dann wie gesagt etwas stärkere ESCs verwenden.


Da wir mit unserem Quadrocopter ja nicht nur ganz gemütlich auf der Stelle fliegen wollen, sondern oft auch stark beschleunigen, brauchen wir zudem Akkus mit einem möglichst hohen Entladestrom. Hierfür ist das sogenannte C-Rating entscheidend. Verfügt ein Akku über eine Kapazität von 1300mAh und einem C-Rating von 25, so kann er maximal 25C * 1,3Ah = 32,5A abgeben.


Eine sehr gute Anlaufstelle für Akkus ist Hobbyking:



Eine noch bessere Wahl wäre der Turnigy nano-tech 1300mAh 3S 45~90C, allerdings ist dieser aktuell nur im International Warehouse verfügbar. Ihr solltet euch auch direkt mehr als einen Akku besorgen, da die Flugzeit je nach Gewicht bei ~ 5-7 Minuten liegt.


Bei der Gelegenheit könnt ihr direkt auch noch einen LiPo-Checker mitbestellen. Dieser wird einfach an den Akku gehangen und fängt an zu piepen sobald die Akkukapazität zu niedrig wird und schlimmstenfalls der Akku beschädigt wird:


lipo_checker.jpg



Natürlich müssen wir die Akkus auch irgendwie noch laden, oft wird hierfür das iMAX B6 vorgeschlagen, das wir auch selber benutzen und zudem auch noch bezahlbar ist:


imax_b6.jpg



 


1.7 Das Power Distribution Board


Irgendwie muss der Akku ja mit den ESCs verbunden werden, da diese ja den Strom zum Antreiben der Motoren benötigen, genau hier kommt ein Power Distribution Board zum Zuge:


pdb.jpg



Alternativ kann man hier natürlich auch einfach mit Kabeln arbeiten und diese letztendlich auch einfach selber zusammen löten. Aber da es uns ja erstmal um einen einfachen Einstieg geht, ist auch das Power Distribution Board bei HobbyKing eine gute Wahl.


 


1.8 Luftschrauben


Ja, die kann man wirklich so nennen! Wir haben mit vielen verschiedenen Größen und Marken herum experimentiert, aber was den Verschleiß und die Kosten betrifft, sind zumindest für den Anfang die Luftschrauben von Gemfan eine gute Wahl. Hiervon solltet ihr reichlich bestellen, denn sie gehen bei Einschlägen oder Baumkontakt sehr gern mal kaputt. Zumindest bei uns hat sich die Größe 5030 als am besten geeignet herausgestellt. 5040er (gleich lang aber größerer Anstellwinkel) gehen auch noch, alles ab 6 Zoll hat den Copter bei uns sehr nervös werden lassen:


gemfan.jpg



 


1.9 FPV


Auch wenn ich grundsätzlich dazu raten würde, erstmal den Quadrocopter an sich zu bauen und dann erstmal fliegen zu lernen bevor man ins FPV-Geschäft einsteigt, möchte ich kurz noch eine relativ günstige Möglichkeit zum Einstieg aufzeigen:


fpv_kit.jpg



Das ist natürlich eine absolute Low-Cost-Variante und daher muss man in Sachen Bildqualität z.B. auch Abstriche machen, aber da richtig gute Brillen schon mal gern 500€+ kosten können, ist es denke ich mal in Ordnung, zum Ausprobieren erstmal einen günstigen Kompromiss einzugehen. Aber wie gesagt: Ich würde euch sowieso empfehlen, erstmal ohne FPV-Brille fliegen zu lernen. Auch das macht schon extrem viel Spaß.


 


1.10 Dies & das


Natürlich braucht man noch ein bisschen mehr Zeug. Einen Lötkolben und Lötzinn beispielsweise oder Klebeband und Kabelbinder. Und ganz wichtig: LiPo Safe Bags für das Laden und zur Aufbewahrung der Akkus. Das meiste davon kann man sich ja ganz problemlos hier in Deutschland besorgen, bei Goldkontaktsteckern lohnt es sich aber definitiv, diese direkt bei HobbyKing mitzubestellen, da sie dort deutlich günstiger als hier in Deutschland sind:


gold_connector.jpg



 


Da dieser Artikel ziemlich mit heißer Nadel gestrickt wurde, kann es natürlich sein, dass ich irgendetwas vergessen habe, dann sagt bitte in den Kommentaren Bescheid. Auch sonst stehen euch diese natürlich zur Diskussion bereit. Mir ist klar, dass ich hier nur einen sehr kleinen Ausschnitt der Möglichkeiten aufgezeigt habe. Aber ansonsten wäre der Artikel hier auch deutlich zu unübersichtlich und umfangreich geworden.


 


Artikelübersicht



thumb_wNObwimthF0.jpg

Beliebteste Kommentare

jo473

ultra hot !! find ich sehr interessant! wenn ich von vornherein weiß, dass ich mal ne gopro hinhängen will, welche motoren nehm ich dann am besten?


Das hat primär nichts mit zu teuer zu tun erstmal. Sondern man muss sich Gedanken machen wofür man seinen Quad verwenden will. Und die 250er Klasse ist zum Racen da und ist nicht dafür ausgelegt nocht viel Payload (zusätzliches) Gewicht mitzuschleppen. Falls du vor hast irgendwann doch ein Gimbal zu benutzen, solltest du nicht mit einem 250er Quad starten. Da für das Gimbal der Grundaufbau komplett anders ist und du dann doppelt kaufen musst - Motoren, Propeller und Rahmen.

Und vergesst nicht ihr werdet abstürzen. Also bestellt euch gleich mindestens 20 Propeller (reicht für paar Tage zu Beginn) und gleich MINDESTENS einen Ersatzmotor und ESC. Es gibt nichts nervigeres als abzustürzen (habe ich schon erwähnt das ihr abstürzen werdet?) und dann wochenlang auf Ersatzteile aus China zu warten

202 Kommentare

Mega geil, danke!

*Handtuch*

Top Sache.
Wie sieht es denn mit GoPro Mounts aus? Passt sowas an den Rahmen auch noch dran?

Grüße.

Merci! Zum Glück sind die Prüfungen bald vorbei!

Ich habe mir zwei dieser Quadros im Kleinformat zum kleinen Preis gekauft.

Beide irre schnell und einer davon auch irre schnell auf Nachbars Dach zerschellt.

Wenn ich mir dann das Video anschau, frage ich mich, ob die Besitzer und Fernlenker keine Angst um Ihr Fluggerät haben.

Bis ein Copter so sicher geflogen wird, muss vorher sicher auch viel Lehrgeld bezahlt worden sein.

wow - etwas bei MyDealz was mal nicht primär nach dem Muster "bekomme XY so billig wie möglich" geht... *thumbsup*

ich fang dann mal an zu lesen - vielleicht überzeugt mich die Serie dann doch in Quadcopter einzusteigen...

hmm eigentlich wollte ich einen Tricopter bauen, aber eine vorgekaute Quadrocopter Anleitung macht mir die Entscheidung schwer

Super Artikel, auf den hab ich schon gewartet.
Kannst du bei den Motoren vielleicht doch noch deine Kaufvorschläge für die FPV Motoren konkretisieren? Welche 2206/2208er nimmst du hier und wo bestellt man diese aktuell am besten?

Am besten packst du dann natürlich unter den Luftschrauben auch gleich noch die FPV Alternative zu den empfohlenen Motoren dazu. Dann ist die Liste aber echt perfekt.

Danke!

Scheinbar geht's nur mit so, aber ich kann den Sinn hinter diesen (durchaus gut ausgearbeiteten) Wochenendartikeln nichts abgewinnen. Das hier ist eine Schnäppchenseite. Darin ist MyDealz stark. Wenn ich einen Beamer suche, schaue ich in entsprechenden Foren nach einer Kaufberatung. Wenn ich eine Drohne bauen will, mache ich mich auf einschlägigen Seiten schlau. Dort finde ich wirklich kompetente Hilfe. Was also soll das Abhandeln von Themen die nichts mit der MyDealz-Materie zu tun haben?

Ja, ich weiß: ich muß die Artikel nicht lesen. Aber wo fängt man an, wo hört man auf? Ich persönlich find's unnötig wie sonst noch was...

Danke für die Anleitung!

Man kommt so insgesamt auf mind. 265 Euro + eventuell Kosten für die Werkzeuganschaffung. Lohnt sich das Ganze finanziell gesehen, oder geht es hier vielmehr um den Spaß, dass man sich selber ein fliegendes Teil zusammenbaut

Die ESC sind mittlerweile out... wenn dann den KISS oder die DYS BL20A oder SN20A ... sind um einiges leichter, da keinen eingebauten BEC haben. Desweiteren haben sie One Shot & damped light... Kosten genauso viel.

Dann bitte bitte keine Golgstecker sondern vernünftige Verbindungen für Lips verwenden wie XT60.

Mich würde auch in erster Linie eine Lösung für die gopro Kompatibilität interessieren.

Passt das bei diesem Vorschlag?

hammer, nach der prüfungszeit gleich mal in angriff nehmen

hiwa

Mich würde auch in erster Linie eine Lösung für die gopro Kompatibilität interessieren. Passt das bei diesem Vorschlag?


Inwiefern? GoPro oben drauf, geht aber der bewegt sich mit den DYS 1806 Motoren wie ein Stein in der Luft.

Mit Gimbal? Sprich mit Stabilisierung für die Kamera? Nein, das geht bei der 250er Klasse nicht.

ultra hot !! find ich sehr interessant!

wenn ich von vornherein weiß, dass ich mal ne gopro hinhängen will, welche motoren nehm ich dann am besten?

Lese bei sowas immer super gerne mit, auch wenn ich es nicht selber baue. Daumen hoch.

jo473

ultra hot !! find ich sehr interessant! wenn ich von vornherein weiß, dass ich mal ne gopro hinhängen will, welche motoren nehm ich dann am besten?


Mit Gimbal oder ohne? Mit wie am Phantom wird in der 250er Klasse nicht möglich sein, da der Durchmesser der Propeller begrenzt ist.

Frame würde ich keinen von den beiden empfohlenen nehmen.
Wirklich klasse ist der Tarot inkl. PCB: hobbyking.com/hob…tml

jo473

ultra hot !! find ich sehr interessant! wenn ich von vornherein weiß, dass ich mal ne gopro hinhängen will, welche motoren nehm ich dann am besten?



gimbal ist für den anfang zu teuer, daher erstmal ohne.

Mal als info da es beim letzten Deal nicht ganz klar war! Ich hoffe viele sehen das!

Bei dem hier Link hat bei mir ein Preisvorschlag inkl Versand für 27,99 geklappt also 6 € billiger als der verlinkte. Sind ja bei mydealz

Rahmen liegt schon hier. Top schneller Versand!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Ps4 remote mit Android s722
    2. Homemade mit einer Action cam1117
    3. Umtauschrecht bei Media Markt - Geld zurück oder Gutschein?88
    4. Was schenkt man einem Programmierer?3342

    Weitere Diskussionen