DS218+ einrichten ohne Festplatten zu formatieren?

44
eingestellt am 2. Jan
Hallo ihr lieben.
Hab mir die Tage bei der Metro die DS218+ geholt und wollte diese nun heute in Betrieb nehmen.
Ich hatte bereits vor einiger Zeit eine mycloud Home Duo gekauft und auf die beiden 6tb Platten schon viel drauf gespielt.
Nun meine Frage.
Gibt es eine Möglichkeit die beiden Platten in die DS218 einzubauen und im Betrieb zu nehmen ohne diese vorher zu formatieren? (Nehme mal an da die Daten auf die Platten kamen als sie noch in der mYcloud gesteckt haben wohl eher nicht?)
Habe schon einige Zeit gegoogelt aber nix passendes gefunden, bzw. Nur Leute die gesagt haben man muss die Platten formatieren.
Das würde mir sehr viel Arbeit und Zeit ersparen.
Vielen Dank schonmal!
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

44 Kommentare
Nein geht nicht, da DSM auf den HDDs installiert werden muss und das RAID ggf neu gebaut werden müsste.
The_Punisher02.01.2020 21:06

Nein geht nicht, da DSM auf den HDDs installiert werden muss und das RAID …Nein geht nicht, da DSM auf den HDDs installiert werden muss und das RAID ggf neu gebaut werden müsste.


D.h. Muss die Platten in meinen Rechner einbauen, dann die Daten irgendwo Zwischenspeichern. Und anschließend wieder drauf spielen oder ?
kosmo123402.01.2020 21:08

D.h. Muss die Platten in meinen Rechner einbauen, dann die Daten irgendwo …D.h. Muss die Platten in meinen Rechner einbauen, dann die Daten irgendwo Zwischenspeichern. Und anschließend wieder drauf spielen oder ?


richtig. hättest du vorher ein synology system gehabt, wäre dies was anderes.
Turkishflavor02.01.2020 21:10

richtig. hättest du vorher ein synology system gehabt, wäre dies was a …richtig. hättest du vorher ein synology system gehabt, wäre dies was anderes.


Genau so
Kann es denn ein Problem sein, dass ich die Daten auf die Platten gezogen habe als sie im nas von der mycloud waren ? Festplatte wird mit wenn ich sie am Rechner anschließe nicht angezeigt
Also in der Datenträgerverwaltung schon, aber eben nicht die Platte so.
Bearbeitet von: "kosmo1234" 2. Jan
kosmo123402.01.2020 21:46

Kann es denn ein Problem sein, dass ich die Daten auf die Platten gezogen …Kann es denn ein Problem sein, dass ich die Daten auf die Platten gezogen habe als sie im nas von der mycloud waren ? Festplatte wird mit wenn ich sie am Rechner anschließe nicht angezeigt Also in der Datenträgerverwaltung schon, aber eben nicht die Platte so.



ja.

Bau doch eine Platte in die 218, formatier die dort, dann kopier vom mycloud aufs 218 und steck die zweite ausm mycloud dazu und richte die entsprchend ein.
Ich habe das mycloud nicht mehr, das ist das Problem.
Außerdem kann ich nicht sehen auf welcher Platte sie Daten sind, in der Datenträgerverwaltung werden beide als komplett leer angezeigt :/
kosmo123402.01.2020 21:56

Außerdem kann ich nicht sehen auf welcher Platte sie Daten sind, in der …Außerdem kann ich nicht sehen auf welcher Platte sie Daten sind, in der Datenträgerverwaltung werden beide als komplett leer angezeigt :/


Windows kann afaik nativ kein ext4 lesen, mit dem die Platten aus der mycloud kommen.
sonygucker02.01.2020 22:08

Windows kann afaik nativ kein ext4 lesen, mit dem die Platten aus der …Windows kann afaik nativ kein ext4 lesen, mit dem die Platten aus der mycloud kommen.


Hast du irgendeine Idee wie ich an die Daten noch dran kommen könnte ?
heise.de/tip…tml

Das erste klingt ganz gut.
desidia02.01.2020 22:25

https://www.heise.de/tipps-tricks/Ext4-Datei-in-Windows-oeffnen-4586952.htmlDas erste klingt ganz gut.


Das habe ich auch schon gesehen, verstehe nur nicht wie ich die Daten dann von der Platte neunter bekomme damit :/
Tja, ich habe keine ext4 Partition zum testen.
Aber in der heise Beschreibung steht ja:
Da das Tool das rekursive Kopieren von Dateien und Ordnern unterstützt, ist es ideal, wenn Sie eine große Anzahl von Dateien kopieren möchten. Es unterstützt außerdem auch LRU-basierten Blockcache für schnelleren gleichzeitigen Zugriff. Verwenden Sie ein Dual-Boot-System auf Ihrem Computer, können Sie mit Ext2Fsd unter Windows auf Linux-Partitionen zugreifen. Diese befinden sich dann mit einem zugewiesenen Laufwerkbuchstaben im Windows Explorer und können von dort eingesehen werden.

Heißt irgendwie scheint es zu funktionieren
desidia02.01.2020 22:46

Tja, ich habe keine ext4 Partition zum testen.Aber in der heise …Tja, ich habe keine ext4 Partition zum testen.Aber in der heise Beschreibung steht ja:Da das Tool das rekursive Kopieren von Dateien und Ordnern unterstützt, ist es ideal, wenn Sie eine große Anzahl von Dateien kopieren möchten. Es unterstützt außerdem auch LRU-basierten Blockcache für schnelleren gleichzeitigen Zugriff. Verwenden Sie ein Dual-Boot-System auf Ihrem Computer, können Sie mit Ext2Fsd unter Windows auf Linux-Partitionen zugreifen. Diese befinden sich dann mit einem zugewiesenen Laufwerkbuchstaben im Windows Explorer und können von dort eingesehen werden.Heißt irgendwie scheint es zu funktionieren


Ja ich sehe mittlerweile die Platte im Explorer nur sind eben nicht die Daten drauf :/
24527938-wPr1w.jpg
So sieht das Ganze aus nur das eben in den Ordnern so nichts drin ist
Sieht ein bisschen danach aus als ob die primär Partition gemapped wurde (wo von der Kiste die du vorher hattest seine system Dateien abgelegt hat und nicht den "daten Part".
Was zeigt den das programm an? Zeigt es zwei partitionen?
Wie waren die Platten denn vorher eingebunden? RAID 0? RAID 1? JBOD?

Davon hängt natürlich dann auch ab, ob und wie man auf die Daten von einem anderen System aus zugreifen kann.

Im Zweifel würde ich es von einem nativen Linux aus arbeiten, im Notfall aus einer virtuellen Maschine.

Noch besser wäre es aber gewesen, direkt von System zu System zu migrieren, aber wenn das Quellsystem schon "weg" ist, dann ist es natürlich schon zu spät.
Also in dem Ordner Restdk scheinen die ganzen Daten zu sein. Allerdings kann ich die nicht „nutzen“ sieht so aus:
24528155-W71UK.jpg
desidia02.01.2020 23:07

Sieht ein bisschen danach aus als ob die primär Partition gemapped wurde …Sieht ein bisschen danach aus als ob die primär Partition gemapped wurde (wo von der Kiste die du vorher hattest seine system Dateien abgelegt hat und nicht den "daten Part".Was zeigt den das programm an? Zeigt es zwei partitionen?


Gut möglich, da sollten aber auch nicht nur leere Ordner liegen. Was sagt sie Datenträgerverwaltung denn, welche Partitionen auf den Platten liegen? Also Größe und Dateisystem.
Ganz ehrlich: Ubuntu auf einen USB-Stick und davon booten. Das unterstützt ext4 direkt und mit so einem Frickeltool wäre mir das Risiko zu groß.
nafspa1202.01.2020 23:18

Ganz ehrlich: Ubuntu auf einen USB-Stick und davon booten. Das unterstützt …Ganz ehrlich: Ubuntu auf einen USB-Stick und davon booten. Das unterstützt ext4 direkt und mit so einem Frickeltool wäre mir das Risiko zu groß.


quecksilber02.01.2020 23:16

Gut möglich, da sollten aber auch nicht nur leere Ordner liegen. Was sagt …Gut möglich, da sollten aber auch nicht nur leere Ordner liegen. Was sagt sie Datenträgerverwaltung denn, welche Partitionen auf den Platten liegen? Also Größe und Dateisystem.


Ja sehe grad es sind wirklich Daten da nur werden sie mir halt so komisch angezeigt.
nafspa1202.01.2020 23:18

Ganz ehrlich: Ubuntu auf einen USB-Stick und davon booten. Das unterstützt …Ganz ehrlich: Ubuntu auf einen USB-Stick und davon booten. Das unterstützt ext4 direkt und mit so einem Frickeltool wäre mir das Risiko zu groß.


Meinst du dann müssten sie Richtig angezeigt werden ? Also als Fotos filme Daten etc.?
Bin echt kein Medien Held hab noch irgendwo ubuntu wie mache ich dem Rechner nochmal klar das er das und nicht normal Windows booten soll ?
kosmo123402.01.2020 23:16

Also in dem Ordner Restdk scheinen die ganzen Daten zu sein. Allerdings …Also in dem Ordner Restdk scheinen die ganzen Daten zu sein. Allerdings kann ich die nicht „nutzen“ sieht so aus:[Bild]


Guck mal in welchen Ordnern große Dateien sind. Die 4mbyte Schnipsel die du im Screenshot hast kann ja alles sein von datenschrott bis ein Foto.

Aber wie ein Vorredner schon gesagt hat, es ist möglich das dein System davor einen Art "Container" über die Festplatte bzw Partition gemacht hat um darin sein Zeug zu machen (wie ein RAID 0 oder 1 zu bilden oder einfach um zu verschlüsseln)

Das Problem bei solchen proprietären Systemen wo du herkommst ist dann halt das man es (auch wissentlich wegen Verschlüsselung) nicht extern öffnen kann.
Aber um das beurteilen zu können kenne ich dieses System was du hattest nicht.
Wie oben schon geschrieben wäre wichtig zu wissen, ob vorher ein RAID 0 oder RAID 1 auf dem Quellsystem war. Wenn ja, sind alle Daten über beide Platten verteilt, beim RAID 1 dupliziert, beim RAID 0 in Fragmenten ... Sprich bei einem RAID 0 KANNST du auf nur einer der beiden Platten keine validen Daten finden. Oder eben ein JBOD.

Ohne die Infos kann man erstmal wenig sagen.
(Und schau dir wirklich mal an, welche Partitionen in welchem Dateisystem dort drauf sind ... Entweder in der Datenträgerverwaltung oder gleich mit gparted unter Linux).
Wie hast du denn die ganze Zeit auf die Daten zugegriffen wenn du das MyCloud Gehäuse nicht mehr hast?
Ich würd mal im Freundeskreis rumfragen ob sich jemand damit (Linux) auskennt bevor du hier alle möglichen Tipps durchprobierst. Zu 99,99% zerstörst du grad alles
Restsdk ist doch nur ein Datenbank Server?
Warum lädst du nicht eine linux live distro wie zB Knoppix und schaust dir darin die Daten an?
Laut Information bei WD werden auf den MyCloud Platten mehrere Partitionen angelegt und die Daten liegen üblicherweise auf der 4. Partition
Danke
DUSAG021103.01.2020 06:56

Restsdk ist doch nur ein Datenbank Server?Warum lädst du nicht eine linux …Restsdk ist doch nur ein Datenbank Server?Warum lädst du nicht eine linux live distro wie zB Knoppix und schaust dir darin die Daten an?Laut Information bei WD werden auf den MyCloud Platten mehrere Partitionen angelegt und die Daten liegen üblicherweise auf der 4. Partition


Es war raid 1 da ich nichts verstellt habe oder ? Also die mycloud Home ist glaube ich so voreingestellt sehe auch auf beiden die gleichen Daten.
Versuche gerade wie ein Vorredner sagte mit ubuntu reinzugehen
Und danke schon jetzt für den ganzen Support !
Wenn’s wirklich nen raid1 ist und du die unter Linux an die Dateien kommst, kannst du die eine Platte einbauen und dort das DSM installieren. Danach richtest du es am besten mit SHR1 ein und kopierst deine Daten rüber. Hier kannst du unter Linux dann bspw. rsync nutzen und das über nen SMB/NFS Mount schieben. Bedenke jedoch das NFS nicht funktioniert wenn du den Ordner auf der Synology verschlüsselst, da musst du dann SMB nutzen.

Wenn alles auf der Syno ist packst du die zweite Platte rein und lässt die Syno dann die zweite Platte zum SHR1 hinzufügen.
The_Punisher03.01.2020 08:51

Wenn’s wirklich nen raid1 ist und du die unter Linux an die Dateien k …Wenn’s wirklich nen raid1 ist und du die unter Linux an die Dateien kommst, kannst du die eine Platte einbauen und dort das DSM installieren. Danach richtest du es am besten mit SHR1 ein und kopierst deine Daten rüber. Hier kannst du unter Linux dann bspw. rsync nutzen und das über nen SMB/NFS Mount schieben. Bedenke jedoch das NFS nicht funktioniert wenn du den Ordner auf der Synology verschlüsselst, da musst du dann SMB nutzen.Wenn alles auf der Syno ist packst du die zweite Platte rein und lässt die Syno dann die zweite Platte zum SHR1 hinzufügen.


Mir fällt gerade an. Wenn es raid1 ist kann ich dann nicht einfach eine der Platten in die ds einbauen und einrichten. Anschließend die 2. reinpacken und die Daten rüberziehen?
Oder gibts da dann wieder Probleme weil die halt vorher in der mycloud war ?
kosmo123403.01.2020 09:26

Mir fällt gerade an. Wenn es raid1 ist kann ich dann nicht einfach eine …Mir fällt gerade an. Wenn es raid1 ist kann ich dann nicht einfach eine der Platten in die ds einbauen und einrichten. Anschließend die 2. reinpacken und die Daten rüberziehen?Oder gibts da dann wieder Probleme weil die halt vorher in der mycloud war ?


Genau das geht eben nicht. Die Syno versteht sich nicht mit dem System der WD.

Ich glaube das niemand dir hier mehr Arbeit aufzeigen möchte als nötig.
Bearbeitet von: "The_Punisher" 3. Jan
In der Zeit hätte ich zwei neue Festplatten gekauft und hätte per USB Gehäuse die alten Platten direkt draufkopiert
blase7703.01.2020 09:53

In der Zeit hätte ich zwei neue Festplatten gekauft und hätte per USB G …In der Zeit hätte ich zwei neue Festplatten gekauft und hätte per USB Gehäuse die alten Platten direkt draufkopiert


Synology frisst afaik kein ext4 an USB, das nicht durch sie selbst eingerichtet wurde.
sonygucker03.01.2020 10:02

Synology frisst afaik kein ext4 an USB, das nicht durch sie selbst …Synology frisst afaik kein ext4 an USB, das nicht durch sie selbst eingerichtet wurde.


Fest steht, dass man es hätte gänzlich anders hätte planen sollen. Jetzt ist es halt so und ändern kannst afaik nicht viel. Es gibt nen Weg welchen wir aufgezeigt haben.
sonygucker03.01.2020 10:02

Synology frisst afaik kein ext4 an USB, das nicht durch sie selbst …Synology frisst afaik kein ext4 an USB, das nicht durch sie selbst eingerichtet wurde.


??? Natürlich geht das
Wäre mir jetzt auch neu das die Syno gängige Dateisysteme anders formatiert als der Standard es besagt. Bei exFAT sollte man nur dran denken, dass die dafür paar € haben wollen um das Paket freizuschalten.
blase7703.01.2020 10:24

??? Natürlich geht das


Oha das hieße ich kann doch einfach eine der Platten reinmachen ds einrichten und dann die 2 reinschrieben und Daten rüberziehen ?
blase7703.01.2020 10:24

??? Natürlich geht das


Nie probiert, nur davon gelesen
sonygucker03.01.2020 10:47

Nie probiert, nur davon gelesen


Der Support meint das müsste gehen, mal sehen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler