DSL, Umzug von Wohnung in Haus kurz vor Ende Laufzeit

15
eingestellt am 19. Apr
Hallo,

ich hoffe mir kann jemand helfen.
Wir sind Telekom Kunden. 16er DSL Leitung, war damals ein günstiges Angebot.
Lief gut über Obocom
Aktuell leben wir in einer Wohnung, der DSL Vertrag läuft bis zum Anfang November 2020. Wie im Titel erwähnt, ziehen wir am 01.07.2020 in ein Haus.

Wie ich das sehe gibt es nun verschiedene Möglichkeiten:
1. Alles bleibt so wie es ist, Umzug Telekom Anschluss (70€). Danach (teurer Telekom Vertrag (Bonus war ja nur innerhalb erste 2 Jahre interessant)

2. Alles bleibt so wie es ist, Umzug Telekom Anschluss (70€). Danach wechseln zu anderem Anbieter. Ggf. 2 mal Anschlussgebühr? Wechslerangebote sind oft ja ganz anständig.

3. Kündigen, hoffen auf gutes Angebit der Rückholabteilung der Telekom.

4. Kündigen, Anschluss nicht mitnehmen. Den Anschluss mit Restlaufzeit den Nachmieter zu Verfügung stellen (müssen mitspielen, sollte aber gehen. ziehen zusammen in erste eigene Wohnung aus Elternhäuser) => keine 70 € Umzug Telekom zahlen. Haus mit neuen Anschluss und günstigem Angebot ab 01.07 versorgen.
Verlieren da halt mit Juli, August, September, Oktober knapp 4 Monate, wo wir doppelt zahlen.

Durch mehr Homeoffice, ab und an ein PC Spiel laden (Borderlands3) etc.

würde ich gerne auf eine 50er Leitung hoch gehen. Nur so am Rande.

Was macht mehr Sinn?
Habt ihr eine andere Idee?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

15 Kommentare
Kann euch euer jetziger Provider am neuen Standort mit der gleichen Leistung versorgen? Falls nein, Sonderkündigungsrecht. Falls ja, läuft der Vertrag ganz normal weiter. Bei Sokü, drei Monate Kündigungsfrist beachten. (Also drei Monate vor Umzug kündigen, sonst zahlt ihr für eine Leistung die nicht erbracht wird.)

Gruß
Kann er (leider). Kein Sokü Recht.
Ist das Haus Erstbezug? Da gab es vor 2 Jahren bei den Schwiegereltern von der Telekom ein gutes Angebot für DSL100+Entertain für ca. 20€ im Monat oder ähnlich.

Bei 4 Monaten würde ich den Vertrag wahrscheinlich sogar umziehen und danach direkt kündigen.
Ich würde Variante 2 wählen. Umziehen mit Telekom-Anschluss. Die 70 € AG sind allemal günstiger, als 4 Monate verfallen zu lassen. Dann zum Ende der MVLZ kündigen und neuen Vertrag mit Bonus auf den Partner / die Partnerin abschließen bzw. zu einem anderen Anbieter wechseln.
Ich würde Option 2 wählen.
Option 1: Lohnt sich nicht, bei 200-300€ Boni sind die 70€ Anschlussgebühr das geringere Übel. Musst dann halt kurzzeitig einen anderen Anbieter nutzen (bspw. O2 DSL Flex zum überbrücken).
Option 3: Die Telekom mach AFAIK keine attraktiven Angebote.
Option 4: Die Telekom lässt eine Übernahme durch den Nachmieter nur im Erbfall zu.
Wir standen die Wochen vor nahezu dem selben Problem. Provider bei uns allerdings 1&1. Wir haben die Hotline angrufen und unserer Situation geschildert, also insbesondere haben wir die Optionen aufzählt, die wir, wie du, in Betracht ziehen. Daraufhin hat man uns angeboten, den Vertrag vorzeitig an Tag des Umzugs zu verlängern, bei uns c.a. 4 Monate vor Vertragsende. Man bot uns bessere Konditionen an, als für Neukunden auf der Webseite und gab uns 50% Rabatt in Form einer Gutschrift auf die 70€ Umzugsgebühr. Also Nachfragen per Telefon kann sich u.U. lohnen. Unser Vertrag war natürlich im Vorfeld schon gekündigt, was uns in eine bessere Verhandlungsposition brachte.
Bearbeitet von: "Yoda2003" 19. Apr
Verlängert sich der Vertrag nicht auch nochmal durch den Umzug automatisch um 12 Monate? Ich hatte das mal bei Vodafone, allerdings vor ca. 6 Jahren. Bin seitdem bei o2 und fahre da durch Kombibonus mit einem mtl. kündbaren Vertrag sehr günstig. Ich rate deshalb immer, die Angebote in Kombi mit laufenden Mobilfunkverträgen zu prüfen. Verträge können auch mal auf den Partner umgestellt bzw. umgeschrieben werden. Dadurch ergeben sich vielleicht weitere Möglichkeiten wie Neukundenbonus.
Danke für eure Antworten
=>Es ist kein Erstbezug, aber Anschluss dort ist ab dem 1.5 oder 1.6 frei, da die Vorbesitzerin sich schon um ihren Anschluss gekümmert (=gekündigt) hat.
Zu Option 2: Die Nachmieter könnten unseren Anschluss ja nutzen. Man musss sich jedoch drauf verlassen, dass die nix dummes machen, da es rechtlich unser ist. Also nicht toll, auch was unsere Rufnummer betrifft. Eine davon möchten wir mitnehmen.

Ok, also die besten Optionen sind:
-kündigen und nach Kündigungsbestätigung telefonisch melden
oder
-kündigen, umziehen (Anschluss mitnehmen) und Wechslerangebot abschließen

Habe ich was übersehen?
DA_HP19.04.2020 11:39

Verlängert sich der Vertrag nicht auch nochmal durch den Umzug automatisch …Verlängert sich der Vertrag nicht auch nochmal durch den Umzug automatisch um 12 Monate?


Nein. Aber die Provider versuchen beim Umzug eine Vertragsverlängerung mit anzudrehen.
Da der Anbieter Leistung erbribgen kann bist du bis November bei denen (wie schon erwähnt). Bis 01.07.20 ist noch ne Weile. Kündige jetzt zum Ende der Laufzeit. Mit ein wenig Glück erlassen sie dir die neue Anschlussgebühr, wenn du die Kündigung zurück nimmst (aufpassen, dass es nicht einhergeht mit neuem 2 Jahresveetrag o.ä.), dann hättest du am neuen Standort dein Produkt ohne 70 Euro an der Backe zu haben. Im August kündigst du dann erneut und verhandelst neu oder wechselst.
Bearbeitet von: "headhunter74" 19. Apr
Guter Tipp! Danke sehr
Nennt sich "Umzug nach TKG"

Google das mal
Moko19.04.2020 10:23

Option 4: Die Telekom lässt eine Übernahme durch den Nachmieter nur im E …Option 4: Die Telekom lässt eine Übernahme durch den Nachmieter nur im Erbfall zu.


Das würde ich dem Provider gar nicht erzählen. Oben steht ja auch, dass der Anschluss dem Nachmieter zur Verfügung gestellt werden soll, und nicht, dass der Nachmieter den Anschluss übernimmt. Insgesamt wäre das vielleicht sogar die wirtschaftlich interessanteste Methode, wenn der Nachmieter so vertrauenswürdig ist, dass man sich darauf einlassen will, das dieser die Kosten bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit übernimmt. Dann kann man im neuen Haus gleich mit einem neuen Anschluss arbeiten ... wobei ich persönlich tatsächlich ein schlechtes Gewissen dabei hätte, jemandem heute ernsthaft so einen Vertrag für 70 € im Monat anzubieten, gerade wenn ich darauf vertrauen muss, dass das auch funktioniert.
Bearbeitet von: "besucherpete" 19. Apr
70 wäre die Umzugsgebühr für das umlegen des Telekomanschluss. Der Monatspreis für Magenta S beträgt derzeit (im zweiten Jahr) knapp 35 €.
Das erste Jahr war güstiger und es gab Gutschriften und ne 7590 als Eigentum

Ist aber auch bei Bekannten ein Risiko. Vorrausgesetzt man einigt sich.

@kLive funktioniert nicht, da in dem neuen Haus Telekom verfügbar ist.

Werden aber wohl wie geschrieben kündigen und mal anrufen oder danach wechseln. Ist eine saubere Lösung.
The36o19.04.2020 18:51

70 wäre die Umzugsgebühr für das umlegen des Telekomanschluss.


Sorry, das habe ich offenbar missverstanden ...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler