DSL-Wechsel - Rufnummer zu "Online-Anbieter"(?) portieren & dauerhafte Rufumleitung?

Hallo,

ich möchte meinen DSL-Vertrag zu einem anderen Anbieter wechseln. Der Vertrag läuft bisher auf meinen Vater. Der neue Vertrag soll aufgrund Junge-Leute-Rabatten auf mich laufen.

Bei dieser Konstellation kann es wohl zu Problemen bei der Rufnummern-Portierung kommen.

Ich habe hier mal irgendwann sinngemäß gelesen, dass man die Rufnummer auch einfach zu irgendeinem Online-Anbieter als "virtuelle Rufnummer" portieren kann und dann eine Rufumleitung auf die neue Rufnummer (die somit herzlich egal ist) einrichtet.

Wie heißen solche Anbieter? Mit was für Kosten muss ich rechnen? Gibt es dadurch irgendwelche Nachteile?

Danke!

6 Kommentare

Wenn du dir wegen der Portierung sorgen machst, könntest doch einfach im Vorfeld den bisherigen Anschluß auf dich übertragen. Also bevor du die Portierung machst, dann gibts sicher keine Probleme, zumal es wie du ja sagst eh dein DSL-Vertrag ist.

Ansonsten was du vermutlich suchst ist wohl ein VoIP-Anbieter z.b. Sipgate.

Geh mal aus Sipgate und schaue Dir dort die Einführung an.

sipgate.de/bas…atz

Bei VoIP gibt es in dem Sinn keim Umleiten mehr wie Du es beschreibst, sondern Du koppelst Deine Nummer irgendwo (z.B. bei Dir zu Hause) aus.
Wenn Du dazu Fragen hast, gerne als PN.

Zurück zu Deinem Problem:
Probleme bei Rufnummernportierung - Warum ? Wie kommst Du darauf ? Würde ich vorher klären, denn das Du die Nummern dann z.B. bei Sipgate hast (Rufnummer 12345), aber vom neuen Anbieter dann mit Rufnummer 98760 dauernd wegtelefonierst wirst Du und Dein Vater auch nicht wollen, oder ?

Kommentar

gillseed

Wenn du dir wegen der Portierung sorgen machst, könntest doch einfach im Vorfeld den bisherigen Anschluß auf dich übertragen. Also bevor du die Portierung machst, dann gibts sicher keine Probleme, zumal es wie du ja sagst eh dein DSL-Vertrag ist. Ansonsten was du vermutlich suchst ist wohl ein VoIP-Anbieter z.b. Sipgate.



Das hatte sich jetzt überschnitten :-)
Vorher übertragen, darauf wollte ich grad zu gilseed verlinken :-)

Floh79

Geh mal aus Sipgate und schaue Dir dort die Einführung an. http://www.sipgate.de/basic/einfuehrung/festnetz-_und_isdn-ersatz Bei VoIP gibt es in dem Sinn keim Umleiten mehr wie Du es beschreibst, sondern Du koppelst Deine Nummer irgendwo (z.B. bei Dir zu Hause) aus. Wenn Du dazu Fragen hast, gerne als PN. Zurück zu Deinem Problem: Probleme bei Rufnummernportierung - Warum ? Wie kommst Du darauf ? Würde ich vorher klären, denn das Du die Nummern dann z.B. bei Sipgate hast (Rufnummer 12345), aber vom neuen Anbieter dann mit Rufnummer 98760 dauernd wegtelefonierst wirst Du und Dein Vater auch nicht wollen, oder ?



Danke für die ganzen Hinweise!

Wäre folgende Konstellation mit Sipgate möglich?

(FritzBox vorhanden, ein Telefon)

- eingehende Anrufe über Sipgate in die Fritzbox "holen" und auf das eine Telefon schicken
- ausgehende Anrufe immer über den DSL-Vertrag (und somit die neue Rufnummer) führen

Dass bei den ausgehenden Anrufen dann eine andere Rufnummer angezeigt wird ist klar, wäre aber kein Problem.

Wäre diese Lösung sogar kostenlos, da ich über Sipgate nur Anrufe empfange und beim DSL-Vertrag eine Flat dabei habe?

bei mir hat das problemlos von vater auf mich geklappt

telekom zu unitymedia

pan91

Wäre folgende Konstellation mit Sipgate möglich? (FritzBox vorhanden, ein Telefon) - eingehende Anrufe über Sipgate in die Fritzbox "holen" und auf das eine Telefon schicken - ausgehende Anrufe immer über den DSL-Vertrag (und somit die neue Rufnummer) führen



Geht einwandfrei. Habe das in ähnlicher Form bei mir Zuhause gelöst. Hatte bei der Telekom einen ISDN-Anschluß mit 3 Nummern. Da mir das aber mit dem portieren zu lästig und zu unsicher war, habe ich diese zu einem VoIP-Anbieter portiert. Der Vorteil ist so natürlich das du halt jederzeit wechseln kannst, dir jedoch keine Gedanken über die Portierung, Verlust der Nummer, nicht Erreichbarkeit usw....machen mußt.

Mit den Fritzboxen, die auch eine Telefonfunktionalität bieten, kannste das genauso lösen, wie dus aufgeführt hast.

Wenn du generell unabhängig vom Anbieter sein willst, ist die VoIP-Lösung genau das was du suchst.

Wenns nur wegen der aktuellen Portierung ist, würd ich wie schon geschrieben, einfach den Anschluß übernehmen um das ganze System einfach zu halten. Floh hat ja auch schon was dazu gesagt.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Defektes Macbook bei ebay Verkaufen | Wie in der Artikelbeschreibung schrei…1922
    2. Hebt ihr Rechnungen und andere Dokumente in Papierform auf?33
    3. O2 Vertrag/Verlängerung 19,99€/Monat; 40GB! LTE(50MBit/s); Flat Fest- und M…44
    4. Steuerverlustvortrag auf aktuelles Gewerbe anrechnen?1327

    Weitere Diskussionen