DVDs und Blu-rays bei eBay effizient verkaufen

Hi zusammen,
mein Vater hat eine ziemlich große Sammlung DVDs und Blu-rays aber will sich jetzt von einigen, die keinerlei Sammlerwert haben, trennen. Jetzt wollte ich ihm zeigen, wie das bei eBay funktioniert. Bei den Produktdetails gebe ich den EAN ein, allerdings nutzt eBay diese Information nicht um das Formular möglichst selbstständig auszufüllen (also Format, Sprache, Regisseur etc.). Muss man tatsächlich, obwohl es ja eig recht easy ist über die EAN alle Informationen zu einem Film zu erhalten, alles händisch eingeben? Das würde nämlich unfassbar viel Zeit beanspruchen, da mein Vater in nächster Zeit circa 1.500 Filme verkaufen möchte.

Vielen Dank für jeden Hinweis im Voraus. Falls jemand für mein Anliegen eine ebay Alternative hat, auch gerne schreiben. Die Gebühren sind nämlich leider extrem hoch :-(

Beste Kommentare

Viel Spaß mit dem Finanzamt. Wenn der 1500 Filme verkaufen will sind glaube alle Eigenschaften für ein Unternehmen erfüllt. Da wird dir das Amt schon erklären das dies nicht unter Privatverkauf mehr fällt...

30 Kommentare

Es ist nicht notwendig alle Informationen auszufüllen.

Verfasser

ol1v3r

Es ist nicht notwendig alle Informationen auszufüllen.



​das stimmt natürlich, andererseits wäre es schön nicht nur über den Titel gefunden werden zu können sondern auch über Genres. Mir ist zwar bewusst, dass der Großteil aller Leute bei ebay nach Titeln sucht, aber wenn es eine Möglichkeit gibt alle Informationen mit angemessenem Aufwand einzutragen, wäre es schön

will er jeden Film einzeln verkaufen? wenn ja ist das auf ebay ziemlich sinnlos für den Gegenwert den man da noch für DVDs bekommt, blu-ray evtl etwas mehr,

einfach ein paar Pakete zusammenstellen

Viel Spaß mit dem Finanzamt. Wenn der 1500 Filme verkaufen will sind glaube alle Eigenschaften für ein Unternehmen erfüllt. Da wird dir das Amt schon erklären das dies nicht unter Privatverkauf mehr fällt...

Nobe86vor 22 m

Viel Spaß mit dem Finanzamt. Wenn der 1500 Filme verkaufen will sind glaube alle Eigenschaften für ein Unternehmen erfüllt. Da wird dir das Amt schon erklären das dies nicht unter Privatverkauf mehr fällt...


Was für ein Blödsinn
Menge allein macht noch keine unternehmerische Tätigkeit
Bearbeitet von: "mazyx" 9. Okt 2016

Verfasser

BonHiver

will er jeden Film einzeln verkaufen? wenn ja ist das auf ebay ziemlich sinnlos für den Gegenwert den man da noch für DVDs bekommt, blu-ray evtl etwas mehr,einfach ein paar Pakete zusammenstellen



​sind viele Filme mit Sammlerwert. Blu-rays sollten sich auch lohnen. Klar ist da auch Arbeit dabei, aber so lange man bei 5-8€ für eine Standard blu ray landet lohnt es sich

Vorerst würde ich mal schauen, was du bei Rebuy, Momox und co. bekommst. Mit Gutscheinen und Qipu/Shoop sind da teilweise ordentliche Preise möglich, bei denen sich der zusätzliche Aufwand für eBay nicht lohnt. Das, was übrig bleibt, kannst du ja immer noch bei eBay einstellen.

Verfasser

Nobe86

Viel Spaß mit dem Finanzamt. Wenn der 1500 Filme verkaufen will sind glaube alle Eigenschaften für ein Unternehmen erfüllt. Da wird dir das Amt schon erklären das dies nicht unter Privatverkauf mehr fällt...



​das ist leider absoluter quatsch...

Das ist leider kein Quatsch. Natürlich wird das unter anderem an der Masse festgemacht...Wenn jemand 1500 Artikel verkauft ist das, aus Sicht der Behörden, kein Privatverkauf mehr. Ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Einzig an der Nachhaltigkeit könnte es scheitern. Wenn aber nicht alle Filme bei 1.mal verkauft werden (Klingt ja nach Festpreisangeboten) ist es dann auch Nachhaltig. Selbstständigkeit, Einnahmenerzielungsabsicht ist wohl gegeben. Es soll schon andere Fälle gegeben haben bei denen nicht in der Masse verkauft wurde...

Gibt's UV Copys die dabei liegen die er extra verkaufen undloswerden will?

Ich würde immer pakete bis 35€ bei rebuy machen und dann einen 5€ gutschein draufpacken. Da schickst du denen nach und nach ein paar Pakete und Hast null Stress (nervige Käufer, Beschwerden, zahlungseingang überwachen, Finanzamt , etc). Wenn er in der gesparten Zeit flaschen sammelt hat er am Ende mehr davon, wenn er auf das Geld nicht angewiesen ist, soll er die gesparte zeit für Dinge nutzen die im Mehrwert bringen.

Nobe86vor 1 h, 10 m

Das ist leider kein Quatsch. Natürlich wird das unter anderem an der Masse festgemacht...Wenn jemand 1500 Artikel verkauft ist das, aus Sicht der Behörden, kein Privatverkauf mehr. Ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Einzig an der Nachhaltigkeit könnte es scheitern. Wenn aber nicht alle Filme bei 1.mal verkauft werden (Klingt ja nach Festpreisangeboten) ist es dann auch Nachhaltig. Selbstständigkeit, Einnahmenerzielungsabsicht ist wohl gegeben. Es soll schon andere Fälle gegeben haben bei denen nicht in der Masse verkauft wurde...



Den Behörden ist sowas in der Regel scheissegal, die Wahrscheinlichkeit dass von Mitbewerbern (d.h. anderen gewerblichen DVD/Bluray-Verkäufern) Abmahnungen ins Haus flattern ist da sehr viel höher.

Verfasser

Nobe86

Das ist leider kein Quatsch. Natürlich wird das unter anderem an der Masse festgemacht...Wenn jemand 1500 Artikel verkauft ist das, aus Sicht der Behörden, kein Privatverkauf mehr. Ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Einzig an der Nachhaltigkeit könnte es scheitern. Wenn aber nicht alle Filme bei 1.mal verkauft werden (Klingt ja nach Festpreisangeboten) ist es dann auch Nachhaltig. Selbstständigkeit, Einnahmenerzielungsabsicht ist wohl gegeben. Es soll schon andere Fälle gegeben haben bei denen nicht in der Masse verkauft wurde...



​zum einen ist der Plan aktuell per Auktion zu verkaufen, zum anderen handelt es sich um bereits geöffnete und zumindest einmal angeschaute blu rays bzw DVDs. Es war beim Kauf der discs nie die Absicht zusätzliche Gewinne durch wiederkauf zu erzielen. Ich wüsste nicht wo so etwas im Gesetzbuch verboten ist.

birkenstock90

​zum einen ist der Plan aktuell per Auktion zu verkaufen, zum anderen handelt es sich um bereits geöffnete und zumindest einmal angeschaute blu rays bzw DVDs. Es war beim Kauf der discs nie die Absicht zusätzliche Gewinne durch wiederkauf zu erzielen. Ich wüsste nicht wo so etwas im Gesetzbuch verboten ist.



​ich habe nicht geschrieben Gewinne, sondern einnahmen. Umsatzsteuerrechtlich spielt Gewinn keine Rolle. Mach wie du denkst. Ich wäre vorsichtig. Steht übrigens so im Paragraph 2 Absatz 1 im Umsatzsteuergesetz. Niemand hat übrigens gesagt das es verboten ist, im Zweifelsfall musst halt USt abführen.

Kauf dir einen günstigen/gebrauchten Barcode-Scanner.

Dann gehst du auf Recyclingmonster und checkst den besten Ankäufer

Zwar musst du jedes Produkt zweimal eingeben, aber durch den Scanner ist das ja fix

wenn er seine Sammlung auflöst, dann dürfte das aus Sicht des Finanzamts nicht gewerblich sein. Würde aber auch erstmal schauen, was über die Ankaufsportale weggeht, weils einfach einfacher ist, bzw. bei der Menge vielleicht mal auf ne Messe für gebrauchte DVDs gehen?

"Selbstständigkeit, Einnahmenerzielungsabsicht ist wohl gegeben"

Beim Transfer des Eigentums ins Geld wird kein Mehrwert erschaffen.
1.500€ in Form der DVDs --> 1.400€ in Form von Bargeld. Eigentum bleibt Eigentum. Früher in Form von DVDs, danach in Form von Bargeld.
Bearbeitet von: "boerse" 10. Okt 2016

Avatar

GelöschterUser236282

test
Bearbeitet von: "Hansloret" 12. Nov 2016

Die Idee mit dem Barcodescanner finde ich recht sinnvoll. Ich habe selbst > 1000 Medien und kenne eigentlich niemanden der seine Sammlung ohne Scanner+DVD-Profiler verwaltet - ist btw auch ein nettes Weihnachtsgeschenk

Vor 2 Jahren sind viele meiner DVDs an Ankaufsportale gegangen, leider sind die Preise seitdem doch sehr gesunken. Beim Verkauf würde ich unbedingt ein Preisvergleichstool wie werzahltmehr.de/ zu Rate ziehen.
Werthaltige Medien (Criterions, Sammlerstücke,..) kann man gut einzeln bei eBay einstellen.
Wenn man den Rest nicht für fast nichts als Paket verscherbeln will freuen sich ggf. auch die lokale Bücherei oder Freunde und Bekannte ;-)

boersevor 7 h, 59 m

"Selbstständigkeit, Einnahmenerzielungsabsicht ist wohl gegeben"Beim Transfer des Eigentums ins Geld wird kein Mehrwert erschaffen.1.500€ in Form der DVDs --> 1.400€ in Form von Bargeld. Eigentum bleibt Eigentum. Früher in Form von DVDs, danach in Form von Bargeld.



Was verstehst du daran nicht das es nicht um einen Mehrwert geht, sondern einzig allein um die Erzielung von Einnahmen und das ist sehr wohl gegeben. Ich habe Steuerfachangestellter gelernt und es gibt genug beispiele in dem das so ausgelegt wurde. Schau mal in den §2 UStG. Da steht das...

Nobe86vor 10 h, 2 m

​ich habe nicht geschrieben Gewinne, sondern einnahmen. Umsatzsteuerrechtlich spielt Gewinn keine Rolle. Mach wie du denkst. Ich wäre vorsichtig. Steht übrigens so im Paragraph 2 Absatz 1 im Umsatzsteuergesetz. Niemand hat übrigens gesagt das es verboten ist, im Zweifelsfall musst halt USt abführen.



Selbst in deinem konstruierten Zweifelsfall wird er nicht über 17.500 € Umsatz kommen. Aus umsatzsteuerlicher Sicht wird er, so oder so, keine Probleme haben da er die Kleinunternehmerregelung nach §19 UStG beanspruchen kann.
Ertragssteuerlich kann es da durchaus Diskussionen geben. Is halt immer Einzelfallabhängig.

Und nicht vergessen: PayPal anbieten!!!

1.500 Filme einzeln verkaufen kann er wohl vergessen, der Aufwand hierfür ist auch extrem, musst ja von jedem Film mindestens 1 Bild machen. Zudem wäre mir auch die Gefahr zu groß Probleme mit anderen Verkäufern oder dem Finanzamt/Gewerbeamt zu bekommen. Denen darf er dann erklären, bzw. mit denen klären, ob er bei der Menge wirklich noch ein Privatverkäufer ist...

deathlordvor 1 h, 27 m

Selbst in deinem konstruierten Zweifelsfall wird er nicht über 17.500 € Umsatz kommen. Aus umsatzsteuerlicher Sicht wird er, so oder so, keine Probleme haben da er die Kleinunternehmerregelung nach §19 UStG beanspruchen kann. Ertragssteuerlich kann es da durchaus Diskussionen geben. Is halt immer Einzelfallabhängig.




Da hast du allerdings recht.
Bearbeitet von: "Nobe86" 10. Okt 2016

Verfasser

Schorsch45vor 15 h, 14 m

Ich würde immer pakete bis 35€ bei rebuy machen und dann einen 5€ gutschein draufpacken. Da schickst du denen nach und nach ein paar Pakete und Hast null Stress (nervige Käufer, Beschwerden, zahlungseingang überwachen, Finanzamt , etc). Wenn er in der gesparten Zeit flaschen sammelt hat er am Ende mehr davon, wenn er auf das Geld nicht angewiesen ist, soll er die gesparte zeit für Dinge nutzen die im Mehrwert bringen.




Ich hab gerade mal bei rebuy rumgeschaut, den 5€ Code (ich gehe mal davon aus, dass man 5€ extra bekommt, wenn man Sachen im Wert von 35€ an rebuy verkauft) finde ich leider nicht. Nur einen 10% Extra-Gutschein. Oder geht es um den Newsletter-Code + 10minutemail?

Vielen Dank im Voraus

Verfasser

Bernarevor 2 h, 1 m

Und nicht vergessen: PayPal anbieten!!!1.500 Filme einzeln verkaufen kann er wohl vergessen, der Aufwand hierfür ist auch extrem, musst ja von jedem Film mindestens 1 Bild machen. Zudem wäre mir auch die Gefahr zu groß Probleme mit anderen Verkäufern oder dem Finanzamt/Gewerbeamt zu bekommen. Denen darf er dann erklären, bzw. mit denen klären, ob er bei der Menge wirklich noch ein Privatverkäufer ist...




Paypal verlangt leider 35 cent + ein paar Prozent. Bei den "wertvollen" Filmen lohnt es sich wahrscheinlich, bei den günstigen weniger. Ich denke ich werd mir erst einmal rebuy und co. genauer ansehen.
Im Prinzip ging es mir bei Eröffnung des Threads darum zu fragen, ob es eine Möglichkeit gibt genau diesen Aufwand mit den Bildern und Zusatzinformationen zu umgehen. Leider dreht es sich hier inzwischen um alles, aber nicht darum

birkenstock90vor 12 m

Paypal verlangt leider 35 cent + ein paar Prozent. Bei den "wertvollen" Filmen lohnt es sich wahrscheinlich, bei den günstigen weniger. Ich denke ich werd mir erst einmal rebuy und co. genauer ansehen.Im Prinzip ging es mir bei Eröffnung des Threads darum zu fragen, ob es eine Möglichkeit gibt genau diesen Aufwand mit den Bildern und Zusatzinformationen zu umgehen. Leider dreht es sich hier inzwischen um alles, aber nicht darum


Das mit Paypal war Ironie Gibt ja genug die hier dann im Forum jammern weil das Geld weg ist. Der MyDealz Leitspruch lautet "Kaufen mit Paypal ist okay!Verkaufen mit Paypal niemals!" Ich selbst halte mich da auch nur bedingt dran.

Verfasser

Nobe86vor 1 m

Das mit Paypal war Ironie Gibt ja genug die hier dann im Forum jammern weil das Geld weg ist. Der MyDealz Leitspruch lautet "Kaufen mit Paypal ist okay!Verkaufen mit Paypal niemals!" Ich selbst halte mich da auch nur bedingt dran.


Sorry, aber Internet und Ironie ist immer so schwer

birkenstock90vor 1 h, 39 m

ob es eine Möglichkeit gibt genau diesen Aufwand mit den Bildern und Zusatzinformationen zu umgehen.


Nein gibt es eher nicht. Du kannst zwar die Metadaten durch ein Tool leicht bekommen (Beispiel DVD-Profiler), aber die unterliegen dem Urheberrecht und außerdem wollen die Käufer sicher auch den aktuellen Zustand des Artikels sehen.

birkenstock90vor 1 h, 42 m

Ich hab gerade mal bei rebuy rumgeschaut, den 5€ Code (ich gehe mal davon aus, dass man 5€ extra bekommt, wenn man Sachen im Wert von 35€ an rebuy verkauft) finde ich leider nicht. Nur einen 10% Extra-Gutschein. Oder geht es um den Newsletter-Code + 10minutemail?Vielen Dank im Voraus



Nein es gibt von Sovendus immer 5 € Gutscheine die man einlösen kann, wenn man für mindestens 35 € an Rebuy verkauft.
z.B. Ankaufwert 36 € - den GS eingeben => 41 € von Rebuy bekommen.
Einen Sovendus Gutschein bekommst Du z.b. wenn Du bei Quoka eine Anzeige aufgibst, bei makerist ein kostenlose schnittmuster herunterlädst oder z.b. im Kaufhof, bei Christ, spielemax, oder vielen anderen online was kaufst, da kommt nach
Abschluss dann immer "sie können sich einen Gutschein auswählen"

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Warum wurde der Beitrag über die Redcoon-Mahnung gelöscht???81193
    2. Sind "Erotik-Film" Deals hier erlaubt1319
    3. Amazon: Underground App-Store schließt, Ende für Gratis-Apps109
    4. Wo Paybackkarte anmelden? Online oder Vorort?77

    Weitere Diskussionen