eBay: 51 Bewertungen und noch immer PayPal/Auszahlungs-Zwang

30
eingestellt am 20. Sep 2011
Ich bin relativ neu bei eBay, habe aber schon über 50 Bewertungen, jedoch wird noch immer diese Meldung angezeigt, wenn ich etwas verkaufen (Kleinkram um die 20, 30 Euro) möchte. Ich möchte nicht 2, 3 Wochen auf mein Geld warten.

teltarif.de/eba…tml

pages.ebay.de/hel…tml

So sieht es aus, wenn ich etwas verkaufen möchte.

i56.tinypic.com/5es…jpg

Dieser Scheißladen lässt sich auch jeden Tag etwas Neues einfalle.

Vorschläge?

Beste Kommentare

deine übrigen Posts lassen darauf schließen, dass du wohl jedes vermeintliche Schnäppchen mitnimmst ... teilweise scheinbar auch mit fragwürdigen Methoden:

Suche Kostenlose eBay-Auktionen, um an Bewertungen zu kommen
Rückgaberecht bei (gebrauchtem?) Elektrorasierer
Wie 50 Euro Guthaben auf Amazon-Konto in richtiges Geld umwandeln?
Storniertes Online-Ticket benutzt im Zug - Folgen?

Ohne das auf dich zu beziehen, bin ich bei manchen Verkäufern froh, wenn ebay da ein Auge drauf hat.

PS. In der Zeit, in der du hier Bewertungen, Meinungen und Tricks sammelst, hättest du deine angebliche "Butterbrotdose" wohl schon 3x verkaufen und das Geld bekommen können.


30 Kommentare

naja auf der ebay-Seite heißt es ja:
"Es gelten Einschränkungen der Verkaufsaktivität bei Erstverkäufen."

Haste den schonmal was verkauft?
Bzw. in dem Angebot PayPal rausgenommen?

Zur Not einfach mal Angebot einstellen und nach dem einstellen neu bearbeiten - vielleicht kann man ja so den Spaß umgehen...
Falls es nicht klappt, Angebot beenden.

Aber schon blöd das die das Projekt hier in Deutschland testen

deine übrigen Posts lassen darauf schließen, dass du wohl jedes vermeintliche Schnäppchen mitnimmst ... teilweise scheinbar auch mit fragwürdigen Methoden:

Suche Kostenlose eBay-Auktionen, um an Bewertungen zu kommen
Rückgaberecht bei (gebrauchtem?) Elektrorasierer
Wie 50 Euro Guthaben auf Amazon-Konto in richtiges Geld umwandeln?
Storniertes Online-Ticket benutzt im Zug - Folgen?

Ohne das auf dich zu beziehen, bin ich bei manchen Verkäufern froh, wenn ebay da ein Auge drauf hat.

PS. In der Zeit, in der du hier Bewertungen, Meinungen und Tricks sammelst, hättest du deine angebliche "Butterbrotdose" wohl schon 3x verkaufen und das Geld bekommen können.


Verfasser

@john2k

None of your business. Es muss übrigens "anscheinend" heißen.

geil, hoffentlich musst du noch bis zur 200sten Bewertung im Babysitter Modus eBayen...

Mal abgesehen davon, dass ihr auf toronto rumhackt:

Weiß denn jemand, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit man nicht mehr so bevormundet wird?

Verfasser

paslo

geil, hoffentlich musst du noch bis zur 200sten Bewertung im Babysitter Modus eBayen...



Keine Sorge, ich habe mehrere eBay-Accounts, je nach Zweck.

^^
paslo 0 - toronto 1

toronto

Keine Sorge, ich habe mehrere eBay-Accounts, je nach Zweck.



... was nicht erlaubt ist und meine Einlassung von oben eher bekräftigt ...

toronto

Keine Sorge, ich habe mehrere eBay-Accounts, je nach Zweck.


Doch, erlaubt ist das.

tatsächlich:

Grundsätzlich steht es Mitgliedern frei, mehrere Mitgliedskonten bei eBay zu eröffnen. Der Missbrauch von Mitgliedskonten, insbesondere bei der Abgabe von Geboten im Rahmen einer Auktion und/oder bei der Abgabe von Bewertungen im Rahmen des Bewertungssystems, ist verboten (siehe auch §10 Abs. 6)

War mir neu, aber dann ziehe ich meine Aussage zurück :-)

Ich kann mir keinen legalen Zweck für mehrere eBay Konten vorstellen. Prost.

paslo

Ich kann mir keinen legalen Zweck für mehrere eBay Konten vorstellen. Prost.


Wenn jemand mehrere Shops hat, dann laufen die möglicherweise auf verschiedenen eBay-Konten. Andere User haben getrennte Konten zum Kaufen und Verkaufen. Auch für Aktivitäten im Support-Bereich ist ein unabhängiger Account zu empfehlen. - Alles nicht nur vorstellbar, sondern durchaus Realität und keineswegs "illegal".

paslo

Ich kann mir keinen legalen Zweck für mehrere eBay Konten vorstellen. Prost.



Dann korrigiere ich mich. Ich ändere "legal" in "Fair". Zumindest für Privatleute finde ich das Unfair.

Warum sollte es unfair sein, wenn Leute, Privatleute oder auch geschäftliche, unter verschiedenen eBay-Accounts kaufen und verkaufen??

Seppelfred

Warum sollte es unfair sein, wenn Leute, Privatleute oder auch geschäftliche, unter verschiedenen eBay-Accounts kaufen und verkaufen??


Für geschäftliche Zwecke sehe ich da keine Bedenken. Privat möchte ich aber doch davon ausgehen, dass wen ich bei jemandem einkaufe, auch alle Bewertungen sehe und nicht nur das Vorzeigeprofil... Das macht doch jeden Sinn dieser Bewertungen zu nichte.

paslo

Für geschäftliche Zwecke sehe ich da keine Bedenken. Privat möchte ich aber doch davon ausgehen, dass wen ich bei jemandem einkaufe, auch alle Bewertungen sehe und nicht nur das Vorzeigeprofil... Das macht doch jeden Sinn dieser Bewertungen zu nichte.


Für alle eBay-Accounts sind immer sowohl positive wie auch neutrale und negative Bewertungen möglich, weswegen es unlogisch ist, von einem "Vorzeigeprofil" zu sprechen. Du meinst möglicherweise das "private" Profil, das die genauen Bewertungen verbirgt - davon reden wir hier aber nicht.

paslo

Für geschäftliche Zwecke sehe ich da keine Bedenken. Privat möchte ich aber doch davon ausgehen, dass wen ich bei jemandem einkaufe, auch alle Bewertungen sehe und nicht nur das Vorzeigeprofil... Das macht doch jeden Sinn dieser Bewertungen zu nichte.



Nein Vorzeigeprofil trifft es genau. Ich sammel 50 Bewertungen mit China Deals, nehm den als Verkaufsaccount, mach mir nen 2. zum Spaßbieten. Meine Käufer sehen nur dass ich 50 tolle Bewertungen habe. Das ich nebenbei noch Spaßbieter bin bleibt denen verborgen.

paslo

Nein Vorzeigeprofil trifft es genau. Ich sammel 50 Bewertungen mit China Deals, nehm den als Verkaufsaccount, mach mir nen 2. zum Spaßbieten. Meine Käufer sehen nur dass ich 50 tolle Bewertungen habe. Das ich nebenbei noch Spaßbieter bin bleibt denen verborgen.


Und was hätten, in deinem obigen Fall, die Käufer, die natürlich nur bei deinem "guten" Verkaufsaccount kaufen würden, mit deinem Spaßbieteraccount zu tun? Gar rein nichts, da sie von dessen Existenz ja überhaupt nichts wissen. Es ist also völlig egal.

paslo

Nein Vorzeigeprofil trifft es genau. Ich sammel 50 Bewertungen mit China Deals, nehm den als Verkaufsaccount, mach mir nen 2. zum Spaßbieten. Meine Käufer sehen nur dass ich 50 tolle Bewertungen habe. Das ich nebenbei noch Spaßbieter bin bleibt denen verborgen.



Hm, lies mal jetzt deine eigene Aussage. Möchtest du nicht wissen, das dein auserwählter Verkäufer im sonstigen eBay Betrieb ne linke Bazille ist?

Wir weichen sehr vom Thema ab

paslo

Möchtest du nicht wissen, das dein auserwählter Verkäufer im sonstigen eBay Betrieb ne linke Bazille ist?


Offen gesagt, nein. Ich mache mit ihm auf einer Schiene, auf der er überzeugend ist, ein Geschäft; und ob er im sonstigen Leben noch Spaßbieteraccounts in der Bucht hat oder seine Frau betrügt oder Steuern hinterzieht, das interessiert mich dabei reichlich wenig.

paslo

Möchtest du nicht wissen, das dein auserwählter Verkäufer im sonstigen eBay Betrieb ne linke Bazille ist?


dass

paslo

Möchtest du nicht wissen, das dein auserwählter Verkäufer im sonstigen eB … Möchtest du nicht wissen, das dein auserwählter Verkäufer im sonstigen eBay Betrieb ne linke Bazille ist?


rechtschreib-flame.jpg

paslo

Das ich nebenbei noch Spaßbieter bin bleibt denen verborgen.


dass

Hey ihr Klugscheißer, könnt ihr eure Daseinsberechtigung mal damit verlängern, indem ihr meine Frage beantwortet?

"Weiß denn jemand, welche Bedingungen erfüllt sein müssen, damit man nicht mehr so bevormundet wird?"

Also wenn ich diesen "Auszahlungsmodus" für "für Verkäufer, die am Pilotprojekt für das neue Zahlungsverfahren auf eBay teilnehmen." so durchlese, dann hab ich den starken Verdacht, daß die jetzt auch alle die Verkäufer bevormunden wollen, die sich dem PayPal verweigern und wollen jetzt auch an den normalen Überweisungen mitverdienen durch die verzögerte Auszahlung und erhöhten Bürokratieaufwand für die Verkäufer ? *kopfschüttel*

muss mal was neues her anstatt egay...ich fnd die 9% schon sehr crass...

Mega abgefuckt die 9%...

Zu dem Scheissladen Ebay ist folgendes zu sagen, man sollte langsam komplett auf Auvito.de, Hood.de, Quoka.de umsteigen.
Wenn die scheinbar nicht genug Provisionen abzocken (9 %) und Du einen Artikel mehrfach hast, den Du nicht herschenken möchtest erreict Dich so eine Email, mich erreichte von dem Saftladen hestern folgende Email:

"Wenn Sie weiterhin identische Angebote im Auktionsformat anbieten möchten, müssen Sie bis zum 31 Oktober 2011 eine Verkaufsquote von mindestens 30 % für all Ihre identischen Angebote im Auktionsformat erreichen und zukünftig auch beibehalten. Dies bedeutet, dass mindestens 30 % Ihrer identischen Angebote im Auktionsformat verkauft worden sein müssen und dass Sie mindestens diese Quote weiterhin beibehalten müssen.
Ansonsten behalten wir uns vor, einzelne oder sämtliche dieser identischen Angebote im Auktionsformat vom eBay-Marktplatz zu entfernen."

Werde mal bei der Staatsanwaltschaft vorbei gehen, ob es legal ist, auf einem freien Marktplatz "verkaufsqouten" einzufordern.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text