eBay Auktion - Käufer hat Brief seitlich geöffnet erhalten - Ware fehlt!

Ich habe heute eine Mail von nem Käufer erhalten, der von mir einen USB-Stick ersteigert hat. Er schrieb mir, dass er den Brief mit Rechnungskopie erhalten hat aber der Brief seitlich geöffnet wurde.

Da es sich um ein Niedrigpreisprodukt handelt (4 GB USB Stick von Otto für Lau für mich) habe ich logischerweise nicht die Mühe gemacht den Artikel versichert zu verschicken - Versandkosten waren 2 € angegeben - also alles im Rahmen.

Nur leider gibt es wohl immer wieder solche Sackratten und Betrüger, die auf der Lauer nach solchen Sendungen sind!

Wie sind eure Erfahrungen diesbezüglich mit der Post? Hat er eine Chance an der Stick wieder zu kommen??? Von mir wurde ja alles ordnungsgemäß verpackt/frankiert - nur eben in nem normalen Brief. Wäre ja a schwachsinnig gewesen wegen nem 4 GB Stick ein versichertes Paket zu nehmen oder entsprechend nen Großbrief, dessen Versand den Warenwert überschritten hätte.

Ich weis zwar, dass der Käufer das Risiko trägt (war ja auch Privatverkauf) aber ärgern tut mich die Sache trotzdem, da es meine Auktionen irgendwie ins schlechte Licht bringt.... positiv Bewertet hatte er aber schon vor Erhalt der Ware - aber mal ehrlich: man geht doch nicht davon aus, dass so ne Scheisse passiert?!

Ich habe immer mehr das Gefühl, dass die Anzahl der Betrüger hier in Deutschland stetig ansteigt und kotze darauf...

Beste Kommentare

Sorry for Off-Topic, aber:

Wieso verkauft man einen 4 GB USB Stick von Otto bei eBay? Selbst wenn alles gut gelaufen wäre, hättest du abzüglich eBay Gebühren ca. 2 Euro bekommen.
Abzüglich der investierten Zeit hättest du von Anfang an Verlust gemacht ...

Fazit: sinnlos!

Hat nix mit Betrüger zu tun! Daran ist das Beförderungssystem der Post schuld. Die Walzen drücken den Stick (in meinem Fall war‘s ein Dominostein von Real) aus dem Briefkuvert. Ist mir selber 2x passiert.

Mich interessiert es ja mal, wer nach Schichtende dann unter den Maschinen dutzende rausgeschossene Speicherkarten und USB-Sticks einsammelt. Was passiert damit? Ist doch nichtmehr zuzuordnen..wandert in den Fundus und danach aufgeteilt unter Mitarbeitern oder wie?^^

Und über paar Euro freu ich mich als Student immer mal



Wie wärs mit arbeiten?

46 Kommentare

Verfasser

Ach ja - Warenwert eBay ~ 3 € + 2 € Versand.

Hat nix mit Betrüger zu tun! Daran ist das Beförderungssystem der Post schuld. Die Walzen drücken den Stick (in meinem Fall war‘s ein Dominostein von Real) aus dem Briefkuvert. Ist mir selber 2x passiert.

das Jahr ist jung....ärger dich nicht....ist zwar mist, aber wie du selbst sagst eigentlich peanuts...überweise ihm den einen Euro ( denke nicht das er mehr bezahlt hat und das Porto ) also 3€ zurück und widme dich dem neuen Jahr......

Ist mir auch schon oft passiert, jedoch war ich der Käufer .

Den Stick wird er bestimmt nicht wieder sehen. Kp für wieviel du den Stick verkauft hast ich als Verkäufer würde ihm aus mitleid etwas vom Kaufpreis bzw den ganzen Preis erstatten außer den Versandkosten.( Da der Stick dich ja nichts gekostet hat ). So würde ich handeln, jeder muss es natürlich selber wissen.

Verfasser

fenerli2009

Ist mir auch schon oft passiert, jedoch war ich der Käufer .Den Stick wird er bestimmt nicht wieder sehen. Kp für wieviel du den Stick verkauft hast ich als Verkäufer würde ihm aus mitleid etwas vom Kaufpreis bzw den ganzen Preis erstatten außer den Versandkosten.( Da der Stick dich ja nichts gekostet hat ). So würde ich handeln, jeder muss es natürlich selber wissen.



Naja bin armer Student - hab's jetzt eigentlich nicht so Dicke und die paar Euro tun immer mal gut - wurde letztens selbst reingelegt und musste bei eBay draufzahlen; deshalb tue ich jetzt auch mal meinen Ärger öffentlich kund! Werde in Zukunft solche Artikel nicht mehr via eBay veräußern! Sowas kotzt echt an....

Giradus

Hat nix mit Betrüger zu tun! Daran ist das Beförderungssystem der Post schuld. Die Walzen drücken den Stick (in meinem Fall war‘s ein Dominostein von Real) aus dem Briefkuvert. Ist mir selber 2x passiert.



War bei mir vermutlich auch der Fall bei den gratis Micro SD Karten von Samsung letzens.

Mir wurde mal zum Geburtstag Geld geschickt und der Brief wurde geöffnet. Die Karte war noch drin das Geld nicht mehr. Ich frag mich woher er/sie wusste das Geld drin ist... Es ist ärgerlich aber man soll/darf ja eigentlich auch kein Geld per post verschicken.

Mich interessiert es ja mal, wer nach Schichtende dann unter den Maschinen dutzende rausgeschossene Speicherkarten und USB-Sticks einsammelt. Was passiert damit? Ist doch nichtmehr zuzuordnen..wandert in den Fundus und danach aufgeteilt unter Mitarbeitern oder wie?^^

Verfasser

oele

War bei mir vermutlich auch der Fall bei den gratis Micro SD Karten von Samsung letzens.



Die kam bei mir ohne Problem an

zu 99% ist der Stick in der Sortiermaschine rausgefallen. Passiert dort öfters.

Bei mir wurde auch mal seitlich ein Brief geöffnet und ein Armband aus Plastikperlen geklaut... Hat zwar fast nix gekostet, war aber selbst gemacht und sehr ärgerlich. Hatte das in einer Kleinstadt verschickt. Hat wahrscheinlich so ein Bauernopfer geklaut.

@MrBrightside

Aus dem Grund verschicke ich generell nur noch Versichert. Bei Artikeln die unter 10€ weggehen biete ich auch unversicherten Versand als Option an, gebe aber in der Artikelbeschreibung an dass der Käufer auf eigenes Risiko entscheiden soll.

Avatar

GelöschterUser27943

So was würde ich grundsätzlich in einem kleinen Luftpolsterumschlag versenden. Weiss doch jeder, dass die gerne mal verschwinden.

Klassischer Versandfehler - würde das Geld zurückerstatten und unter der Kategorie "Lehrgeld" verbuchen. Wie schon einige schrieben liegt das an den Sortiermaschinen. Helfen tut entweder im Luftpolsterumschlag zu versenden oder die Kanten eines normalen Umschlags mit Klebeband zu "verstärken"...

Sorry for Off-Topic, aber:

Wieso verkauft man einen 4 GB USB Stick von Otto bei eBay? Selbst wenn alles gut gelaufen wäre, hättest du abzüglich eBay Gebühren ca. 2 Euro bekommen.
Abzüglich der investierten Zeit hättest du von Anfang an Verlust gemacht ...

Fazit: sinnlos!

Giradus

Hat nix mit Betrüger zu tun! Daran ist das Beförderungssystem der Post schuld. Die Walzen drücken den Stick (in meinem Fall war‘s ein Dominostein von Real) aus dem Briefkuvert. Ist mir selber 2x passiert.


Genauso ist es mir auch schon passiert. Man konnte noch recht deutlich erkennen, das das Teil seitlich rausgedrückt wurde. Hatte auch in etwa die Größe eines USB Sticks und ist nie wieder aufgetaucht.

Verfasser

Fortunus

Sorry for Off-Topic, aber:Wieso verkauft man einen 4 GB USB Stick von Otto bei eBay? Selbst wenn alles gut gelaufen wäre, hättest du abzüglich eBay Gebühren ca. 2 Euro bekommen.Abzüglich der investierten Zeit hättest du von Anfang an Verlust gemacht ...Fazit: sinnlos!



Bin noch im Plus bei den eBay Gebühren, da mal eine Auktion abgebrochen wurde und das Geld als Guthaben verrechnet wurde. Deshalb eröffne ich in letzter Zeit häufiger mal Auktionen, um das "Guthaben" zu verbraten. Das mit der Rückbuchung funzt nicht gescheit.

Und über paar Euro freu ich mich als Student immer mal - ist immerhin ein Essen in der Mensa (_;)

Verfasser

MySam

Klassischer Versandfehler - würde das Geld zurückerstatten und unter der Kategorie "Lehrgeld" verbuchen. Wie schon einige schrieben liegt das an den Sortiermaschinen. Helfen tut entweder im Luftpolsterumschlag zu versenden oder die Kanten eines normalen Umschlags mit Klebeband zu "verstärken"...



Ja aber ich kann ja nichts dafür - die Ware wurde ordnungsgemäß verschickt. Da es ein Privatverkauf war, liegt das Risiko beim Käufer. Die Versandkosten waren auch entsprechend niedrig angegeben, sodass es für den Käufer ersichtlich war, dass ich mir da keinen großen Aufwand mache. Werde aber in Zukunft darauf achten, dass so etwas nie mehr passiert!

Man kann bei der Post einen Antrag stellen, mit Angaben was im Brief war. Dann kann sein, wenn er in einer Maschiene gefunden wurde, das du Ihr wieder bekommst.
Das Problem hatte ich auch mal, als von den Banken diese Tangeräte verschickt wurden, kam auch in einem Briefumschlag, beim ersten versuch ist es auch verlohren gegangen, wurde aber bei der Post in einer Maschiene wieder gefunden und ich habe es wiederbekommen.

MrBrightside

[quote=MySam] Ja aber ich kann ja nichts dafür - die Ware wurde ordnungsgemäß verschickt. Da es ein Privatverkauf war, liegt das Risiko beim Käufer.



Ja, und der Käufer ist jetzt der, der dir wegen 2 € die du in den Sand gesetzt hast ne schlechte Bewertung gibt. Also ich würde ihm einfach das Geld erstatten und an deiner Stelle nur noch versichert versenden, so mache ich es jedenfalls.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Amazon Bestellhistorie exportieren: Sch... habe ich viel Geld ausgegeben!44
    2. Wo am Besten Windows (10) kaufen?68
    3. [Lebenshilfe] Bank macht Sachen (nicht): Schreiben und Fristen ignoriert1929
    4. Was kaufen mit 10€ Redcoon Gutschein?88

    Weitere Diskussionen