Ebay-Auktion ohne Paypal

52
eingestellt am 10. Jun
Ich würde gerne mal eure Meinung hierzu hören. Ich biete (vor alllem wegen Scamgefahr) kein Paypal bei meinen Ebay-Auktionen an. Ich verkaufe in der Regel nur Artikel, die ein ausreichend großes Publikum anlocken. Die 2%, die ich zusätzlich du das Nichtanbieten von Paypal zusätzlich erhalte, machen - denke ich - den Verlust wieder wett, der durch das Fernbleiben von Bietern wegen fehlendem Paypal entstanden ist.

Seht ihr das genauso oder schwört ihr auf Paypal? Ich muss sagen, ich achte beim Bieten gar nicht darauf, ob es angeboten wird. Denke, es geht vielen anderen genauso.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
Bei Ebay mit Paypal kaufen, aber ohne Paypal verkaufen.
ja immer ohne Paypal ist am besten, so schnell wie heute ein Fall eröffnet wird,
Akku hält nur 7 Stunden, angegeben waren 8 mache ich mal ein Paypal Fall auf, damit bleibt dir dieses Gesindel fern
Kommt drauf an was du verkaufst, wie du es verkaufst (Ausdruck, Grammatik und Rechtschreibung) und auf deine Bewertungen. Ich verkaufe auch nur ohne PayPal, der Irrglaube es zieht weniger Käufer an ist Blödsinn!
Bearbeitet von: "Bernare" 10. Jun
52 Kommentare
eigentlich bieten eher weniger leute auf auktionen ohne paypal
also nix von 2% gewinn
Lies mal genauer. Ich meinte, die gesparten 2% gleichen den vermeintlich niedrigeren Preis auf lange Sicht womöglich wieder aus. Also plus/minus Null, aber mit dem Bonus der verringerten Betrugsgfahr.
also ich schwöre immer auf die Bibel - auf Paypal schwören hört sich für mich persönlich nach böser Ketzerei an
Kein Paypal = knapp 15% geringerer Preis
Ich bekomme 2% mehr vom Endpreis, ja. Wenn ich meinen Artikel für 125 Euro verkaufe, bekomme ich 122,30 mit Paypal und 125€ bei Überweisung.

Der Endpreis wird im Durchschnitt jedoch niedriger liegen, da nicht alle Leute bei fehlendem Paypal mitbieten.
ich biete auf keine auktion in der kein paypal angeboten wird. ich denke den verlust der bieter den du hast kann man nur schwer in zahlen schätzen aber mehr als 2% sind es auf jeden fall, da bin ich mir sicher.
ja immer ohne Paypal ist am besten, so schnell wie heute ein Fall eröffnet wird,
Akku hält nur 7 Stunden, angegeben waren 8 mache ich mal ein Paypal Fall auf, damit bleibt dir dieses Gesindel fern
Kommt drauf an was du verkaufst, wie du es verkaufst (Ausdruck, Grammatik und Rechtschreibung) und auf deine Bewertungen. Ich verkaufe auch nur ohne PayPal, der Irrglaube es zieht weniger Käufer an ist Blödsinn!
Bearbeitet von: "Bernare" 10. Jun
Es geht mir auch weniger um die 2% als um Betrug. Das wär mir auch einen Abschlag von 5% wert. Ich wurde von Kollegen schon vorm Anbieten von Paypal gewarnt, aber wie verbreitet ist Paypal-Betrug? Ich meine damit, dass der Käufer einfach sein Geld zurückfordert. Ich mache nur Privatverkäufe, falls das eine Rolle spielt.
Naja,
hier liest man ja viel von Betrug. Ist aber immer so. Wenn irgendetwas klappt, wird meistens davon nicht berichtet.
Ich verkaufe nun schon einige Jahre immer wieder was bei eBay und hatte bis jetzt (toi toi toi) noch nie einen PayPal Fall wegen meiner verkauften Artikeln.

Jedoch beschreibe ich diese exakt und verpacke aus alles ordentlich.
Ich biete grundsätzlich seit 10 Jahren nur auf Angebote mit Paypal. Sorry. Aber vorher habe ich genug Geld verloren. streite mich heute noch mit nem typen rum wegen 400€! das tu ich mir nicht mehr an. Paypal. Ansonsten kein ebay mehr. Ist einfach sicherer. Sorry
Aber ich verstehe die Verkäufer die es ernst meinen. Wenn es so viele Leute gibt, die das gute System von Paypal missbrauchen.
Bearbeitet von: "Saint79" 10. Jun
noname951vor 4 m

Naja,hier liest man ja viel von Betrug. Ist aber immer so. Wenn …Naja,hier liest man ja viel von Betrug. Ist aber immer so. Wenn irgendetwas klappt, wird meistens davon nicht berichtet.Ich verkaufe nun schon einige Jahre immer wieder was bei eBay und hatte bis jetzt (toi toi toi) noch nie einen PayPal Fall wegen meiner verkauften Artikeln.Jedoch beschreibe ich diese exakt und verpacke aus alles ordentlich.


Du kannst auch alles ordentlich verpacken , man meldet einfach einen angeblichen Fremdzugriff und die Kohle siehst du nie wieder
Saint79vor 5 m

Ich biete grundsätzlich seit 10 Jahren nur auf Angebote mit Paypal. Sorry. …Ich biete grundsätzlich seit 10 Jahren nur auf Angebote mit Paypal. Sorry. Aber vorher habe ich genug Geld verloren. streite mich heute noch mit nem typen rum wegen 400€! das tu ich mir nicht mehr an. Paypal. Ansonsten kein ebay mehr. Ist einfach sicherer. Sorry



Und das Geld hättest du auf jeden Fall wieder bekommen, wenn das mit Paypal abgelaufen wäre? Der Paypal Käuferschutz ist kein Allheilmittel, um auf jeden Fall sein Geld zurück zu bekommen und schließt genug Dinge aus.
axelovor 4 m

Du kannst auch alles ordentlich verpacken , man meldet einfach einen …Du kannst auch alles ordentlich verpacken , man meldet einfach einen angeblichen Fremdzugriff und die Kohle siehst du nie wieder


Das halte ich noch immer für ein Gerücht.
Wenn man an die bei eBay und PayPal hinterlegte Adresse es verschickt, dürfte das Risiko eher gering sein.
Wie gesagt, seit fast 17 Jahren noch nie ein Problem bei meinen Verkäufen gehabt.
axelovor 5 m

Du kannst auch alles ordentlich verpacken , man meldet einfach einen …Du kannst auch alles ordentlich verpacken , man meldet einfach einen angeblichen Fremdzugriff und die Kohle siehst du nie wieder



Es wird sicher mitprotokolliert, mit welcher IP, welchem System, welchem Browser und so die Transaktion durchgeführt wird. Also einen fremden Kontozugriff würde ich nicht leichtfertig melden. Selbst wenn Paypal einmal Kulanz zeigen sollte, weißt du nicht, ob das irgendwo intern vermerkt wird.
wumpvor 16 m

Es geht mir auch weniger um die 2% als um Betrug. Das wär mir auch einen …Es geht mir auch weniger um die 2% als um Betrug. Das wär mir auch einen Abschlag von 5% wert. Ich wurde von Kollegen schon vorm Anbieten von Paypal gewarnt, aber wie verbreitet ist Paypal-Betrug? Ich meine damit, dass der Käufer einfach sein Geld zurückfordert. Ich mache nur Privatverkäufe, falls das eine Rolle spielt.


Privat niemals per paypal
Paypal ist der grösste dreck.

Verkaufe über ebay nur Überweisung wenn überhaupt.

Verkaufe seit einiger Zeit nur noch über Kleinanzeigen und habe noch keine Negative Erfahrung gemacht.

Zumal ich mir die ebay Verkaufagebühr Spare und Paxpal sowieso

Zum Teil habe ich sogar das Gefühl dass ich preislich bei Kleinanzeigen wesentlich mehr Geld mache
Tobiasvor 5 m

Es wird sicher mitprotokolliert, mit welcher IP, welchem System, welchem …Es wird sicher mitprotokolliert, mit welcher IP, welchem System, welchem Browser und so die Transaktion durchgeführt wird. Also einen fremden Kontozugriff würde ich nicht leichtfertig melden. Selbst wenn Paypal einmal Kulanz zeigen sollte, weißt du nicht, ob das irgendwo intern vermerkt wird.


du hast wenig Ahnung,
es reicht ins Internetcafe zu gehen um alles auszutricksen, schon eine andere Ip,
oder über PPF zu zahlen dann feststellen dass kein Käuferschutz da ist und schon melden die Geier einen angeblichen Fremdzugriff
Tobiasvor 11 m

Und das Geld hättest du auf jeden Fall wieder bekommen, wenn das mit …Und das Geld hättest du auf jeden Fall wieder bekommen, wenn das mit Paypal abgelaufen wäre? Der Paypal Käuferschutz ist kein Allheilmittel, um auf jeden Fall sein Geld zurück zu bekommen und schließt genug Dinge aus.


oh ja das hätte ich 100%. Hatte schon einige Fälle in der Art! da ging es teilweise um mehr als 400€. Das Geld kam sofort zurück, wenn ich den Betrug nachweisen konnte. Als ich Anzeige bei der Polizei gemacht hatte. Habe ich die Info bekommen, dass schon 8 andere Anzeigen gehen ihn laufen! Ebay hat meinem Anwalt sich Auskunft gegeben. Da hieß es explizit dass es ihnen Leid tut. Über PayPal wäre ich abgesichert gewesen. So leider nicht. Sie haben in aber gesperrt und alle Daten der Staatsanwaltschaft übergeben. Also ja. Das Geld hätte ich schon wieder. und musste jetzt nicht aller 3 jahre einen Gerichtsvollzieher bei ihm vorbei schicken!
Bearbeitet von: "Saint79" 10. Jun
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
Ich hatte dieses Jahr ca 50 Verkäufe und alle mit paypal. So bleibt es auch.
Auf die ein paar Spinner und Verschwörungstheoretiker hier würde ich nicht hören
Ich biete ausschließlich Abholung oder Überweisung an und habe bisher nie Sachen unterm Wert verkauft.

Dieses weniger Wert ohne PP halte ich nur noch für ein Gerücht, da gehts dann wohl nur noch um die letzten paar Euros, im Endeffekt sind die Leute auch zu gierig um sich ein Schnäppchen entgehen zu lassen und/oder hoffen nach dem Kauf doch noch per PP zahlen zu können.

Ich habe auch bei fast der hälfte der Sachen die ich verkauft habe immer wieder die Anfrage bekommen, ob man nicht per PP zahlen kann. Nun, bei Diverses kann man sich das doch jeden Tag durchlesen, wie oft immer noch bereitwillig die Leute das Geld aus der Hand geben, obwohl das Angebot ganz offensichtlich nach Betrug stinkt und es gibt tatsächlich noch viele, die überhaupt kein PP kennen und ihre Überweisungen auch bei der Post noch tätigen.
Ich verkaufe auch nicht mit PayPal. Und bei ausreichend sehr guten Bewertungen (+1200 Bewertungen) zahlen die Käufer auch bei Überweisung. Und die erreichten Preise liegen min. auf dem Niveau der PP-Auktionen, wenn nicht sogar höher, wenn das Verkäuferkonto (siehe oben) stimmt.

PP nützt nix, wenn der Verkäufer bzw. die Auktion nicht seriös aussieht.

Und mir sind die Käufer, die PP wollen, egal. Wenn keiner mehr PP anbietet, dann müssen sie eben dort kaufen, wo kein PP angeboten wird.
ChaboFDMvor 1 h, 15 m

Kein Paypal = knapp 15% geringerer Preis



Paypal= möglicher 100% Verlust, da ich keinen Bock habe irgendwelchen Asen auch nur einen Cent meines Geldes in den Rachen zu werfen wird konsequent kein PP angeboten.
lolnicknamevor 49 m

Bringt genau Null, wenn der Käufer einen Kontomissbrauch meldet.Ich …Bringt genau Null, wenn der Käufer einen Kontomissbrauch meldet.Ich verkaufe auch nur ohne Paypal und schreibe es auch in die Beschreibung, dennoch gibt es ständig irgendwelche Vollidioten die nicht mal das checken.


Solche Leute habe 1x im Quartal. Letzten wieder ein iPad aus einer VVL verkauft, extra im Text geschrieben, dass ich kein PayPal anbiete, und 2 Minuten nach der Auktion meldet sich die Dame mit "Hallo, will mit PayPal zahlen, alles andere ist mir zu unsicher".
So dumm kann man doch nicht sein. Hatte das iPad vorher bei Kleinanzeigen drin, aber was da für Preisangebote kamen...
Ansonsten verkaufe ich lieber bei eBay Kleinanzeigen, auch gerne deutlich billiger und habe am Ende keinen Ärger, aber manchmal muss man doch auf eBay zurückgreifen. Kein wunder jedoch, dass dieser Laden solch einen Absturz die letzten Jahre hatte.
Bei Ebay mit Paypal kaufen, aber ohne Paypal verkaufen.
Alt-F4vor 11 m

Ich verkaufe auch nicht mit PayPal. Und bei ausreichend sehr guten …Ich verkaufe auch nicht mit PayPal. Und bei ausreichend sehr guten Bewertungen (+1200 Bewertungen) zahlen die Käufer auch bei Überweisung.


Dein Profil ist ja schon eher gewerblich und da kannst du eigentlich auch PayPal anbieten.
Vielen ist auch nicht bekannt, dass sich der Käufer 180 Tage das Geld zurückholen kann, da braucht nur mal ein Furz quer zu hängen.
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 30. Aug
lolnicknamevor 10 m

Die Angebote bei Kleinanzeigen sind echt lächerlich und selbst wenn man da …Die Angebote bei Kleinanzeigen sind echt lächerlich und selbst wenn man da mal probeweise Antwortet kommt oft trotzdem nichts mehr. Manchmal echt ein Krampf seinen Kram zu verkaufen.Hatte vor einer Weile 2 Sachen auf ebay eingestellt und die gingen noch am gleichen Tag für Sofortkauf an verschiedene Käufer weg, aber beide etwas komische Adressen / Konten keine weiteren Nachrichten. Da dachte ich natürlich, das kann ich bald wieder neu einstellen ... Montag war dann tatsächlich das Geld auf dem Konto und ich habe den Kram verschickt. Eigentlich ein Armutszeugnis für die Plattform, dass der Idealfall einen überrascht.



Kleinanzeigen sind zu 80% Betrüger oder "Schwarzhändler". Merkt man ganz gut, in den ersten Minuten kommen die ganzen professionellen Angebote, Preise immer je nach Unverschämtheit und Bedarf bei -50€ zum Preis der Ankaufsportale.

Dann kommen die ganzen Paypal/ sonstigen Abzockversuche. Und ganz am Ende ist mal vielleicht ein ehrlicher Interessent dabei.

Erst heute wieder das volle "Trauerprogramm" gehabt: Mein Preis Idealo -50€ der Interessent bietet mir Preis+25€ wenn ich es per Nachnahme sende, da er kein PP hat und auch kein onlinebanking, und zur Bank kann er auch gerade nicht, da er auf Krücken geht und sein Knie verstaucht hat. Er will mir auch eine Passkopie zukommen lassen als Beweis, dass es kein "Fakeversuch" ist. Fakeversuch lol klar, hat Einzug in den Wortgebrauch von Ü50 Jährigen gefunden.

Besonders schlimm ist es, wenn man irgendwelche Gutscheine / Karten aber auch gerade angesagte Smartphones verkaufen möchte, die kleine möchtegern Teenhacker mit leeren Hosentaschen aber viel Konsumbedarf anziehen wie Schxxxx Fliegen.
Aus Verkäufersicht:
Ich biete nie Paypal an, sondern nur Überweisung/ Abholung. Wenn ich mir meine erfolgreichen Auktionen anschaue, die im hohen dreistelligen waren, kann ich nicht sehen, dass ich im Vergleich zu anderen Auktionen, die zum gleichen Zeitpunkt aktiv waren und Paypal angeboten haben, einen Verlust zu verzeichnen habe.
Wie oben erwähnt "Ohne Paypal: -15% Gewinn" halte ich nur für niedrigpreisige Artikel für richtig (<100€).
Bei Artikeln darüber sind 15% übertrieben, weil keiner lässt eine Auktion an sich vorbeigehen, wo man ordentlich hätte sparen können.
Wenn wir allerdings die Gebote von den Betrügern angucken, die schlussendlich mit einem gehackten Account kaufen, dann mag es sein, dass man 15% weniger Gewinn macht - wobei der Verkäufer vermutlich 100% Verlust macht.


Aus Käufersicht:
Klar, ich bevorzuge Auktionen mit Paypal, wobei mir andere Faktoren viel wichtiger sind.
1. Gute Artikelbeschreibung - vernünftiges Deutsch, gute Bilder etc.
2. Genug Bewertungen (100%) und positive Aktivitäten innerhalb der letzten 3-6 Monate
2a. Bewertungen eines Verkäufers dürfen nicht nur durch Käufe entstanden sein

Wenn er dies erfüllt und sonst alles gut aussieht, habe ich auch nichts gegen Überweisungen.
Noch nie auf eBay verkauft, nur bei Kleinanzeigen. Bisher maximal 1-2x mit Paypal.

Sonst durchgehend nur Abholung/Bar bzw. klassische Überweisung.

Diese ganzen Spacken, die so unterwegs sind. 95% der Leute bekommen nicht mal ein freundliches Hallo hin. Dann, diese ganzen „20€ und ich komme heute noch holen“, bei Preisen von XXX €

Wer mit Paypal zahlen will, wird freundlich von mir abgewiesen. Versand mache ich, wenn nur bei kleineren Artikeln.

Ansonsten wie manche schon sagten: Artikel so ehrlich und genau wie möglich beschrieben. Ich „zwinge“ auch jeden bei Abholung das Elektrogerät (z. B.) zu testen. Dann kann hinter keiner sagen, es wäre kaputt.
chillersongvor 47 m

Mein Preis Idealo -50€ der Interessent bietet mir Preis+25€ wenn ich es per …Mein Preis Idealo -50€ der Interessent bietet mir Preis+25€ wenn ich es per Nachnahme sende, da er kein PP hat und auch kein onlinebanking, und zur Bank kann er auch gerade nicht, da er auf Krücken geht und sein Knie verstaucht hat. Er will mir auch eine Passkopie zukommen lassen als Beweis, dass es kein "Fakeversuch" ist. Fakeversuch lol klar, hat Einzug in den Wortgebrauch von Ü50 Jährigen gefunden.


Und was soll das Problem für dich bei Nachnahme sein? Er könnte es halt nicht annehmen, dann sitzt du auf den 5€ VSK bei Retoure. Vorrausgesetzt es wird angenommen, ist Nachnahme doch absolut safe.
Was alle gg. Paypal haben... Ich habe bestimmt schon an die 50 teurere Artikel bei eBay gegen Paypal verkauft, bei normalen Artikeln war das auch nie ein Problem. Nur darf man halt keine Gutscheine verkaufen und die per Nachricht versenden, so doof war ich auch schon mal, da kauft nämlich zu 75% ein gehackter Accound und das Geld geht zurück.
Und man darf sich nicht mit dem Abholtrick reinlegen lassen.

Das dumme an PP ist, dass man intuitiv davon ausgeht, dass man nach Zahlungseingang erstmal sicher ist, wie bei einer Überweisung. Das ist aber nicht der Fall. Man muss sich danach ganz konkret daran halten eine "handfeste" Ware an die korrekte Adresse mit Beleg zu verenden. Kling einfach, es gibt aber zig Möglichkeiten das zu verkacken.


Ich würde mir heutzutage auch 3 mal überlegen, ob ich bei eBay ohne PP einen hochpreisigen Artikel kaufe, auch wenn der Verkäufer nur positive Bewertungen hat. Ich hätte vor gehackten Accounts angst. Andererseits denke ich, dass eBay sich genau anschaut, wenn die IBAN im Verkäuferkonto verändert wird. Oder irre ich da?
Bearbeitet von: "fly" 10. Jun
maxpoonvor 2 h, 1 m

Ich hatte dieses Jahr ca 50 Verkäufe und alle mit paypal. So bleibt es …Ich hatte dieses Jahr ca 50 Verkäufe und alle mit paypal. So bleibt es auch.Auf die ein paar Spinner und Verschwörungstheoretiker hier würde ich nicht hören



Pass auf, es wird bereits bei weit weniger abgemahnt.
flyvor 4 m

Und was soll das Problem für dich bei Nachnahme sein? Er könnte es halt n …Und was soll das Problem für dich bei Nachnahme sein? Er könnte es halt nicht annehmen, dann sitzt du auf den 5€ VSK bei Retoure. Vorrausgesetzt es wird angenommen, ist Nachnahme doch absolut safe.



Hmm, mal stark nachgedacht, warum sollte jemand für ein Smartphone, dass es direkt vom Geschäft bestellt für +25€ gibt so einen Aufstand bei mir machen, wenn er nicht einen Weg gefunden hätte. Zu guter letzt reicht es schon, wenn es nur ein Spasskäufer ist, und das Smartphone 1-2 Wochen unterwegs ist und ich X Euro für den Versand und auch noch den zwischenzeitigen Wertverlust los bin.

Mag ernst gewesen sein, aber ich sehe da wenig Wahrscheinlichkeit. Dafür hat er zu sehr auf die Tränendrüse gedrückt.
Gibt ja vielleicht wirklich Leute, die weder idealo noch geizhals kenne, dafür aber amazon, mediamarkt, ebay und ebay-kleinanzeigen. Und bei allen anderen Anbietern war das Objekt dann vielleicht teurer.
Tonschi2vor 5 m

Pass auf, es wird bereits bei weit weniger abgemahnt.



Was wird denn schon wieder abgemahnt? 50 Verkäufe, von denen nicht mal der Verkaufszeitraum bekannt ist. kann 1 Jahr gewesen sein oder auch 10.....

Dann sollen die eben Ebay abschaffen, wenn man seinen Krempel nicht mal mehr verkaufen darf.
flyvor 3 m

Gibt ja vielleicht wirklich Leute, die weder idealo noch geizhals kenne, …Gibt ja vielleicht wirklich Leute, die weder idealo noch geizhals kenne, dafür aber amazon, mediamarkt, ebay und ebay-kleinanzeigen. Und bei allen anderen Anbietern war das Objekt dann vielleicht teurer.



Wie gesagt, mag sein, aber bei so gehäuften "Unwäglichkeiten" schrillen bei mir die Alarmglocken. Kein PP, kein Onlinebanking, kann nicht zur Bank Knie verstaucht, hat wahrscheinlich auch keine Freunde die es für ihn erledigen...... Sorry, auch wenn der Preis sehr gut gewesen wäre, manchmal ist verzichten mehr.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler