[Ebay] Käufer will Artikel zurückgeben - zu Unrecht?

Hallo,

ich habe bei Ebay ein relativ teures Buch verkauft. Der Käufer will dieses nun zurückgeben, da er dies irrtümlich gekauft hat. Er war sich über den Inhalt nicht genau bewusst und hat dies mit einem anderen Buch verwechselt. In der Anzeige wurde von mir jedoch unmissverständlich auf den Inhalt hingewiesen, neben der korrekten ISBN, dem Autor usw.

Obligatorisch wurde von mir natürlich der Satz geschrieben, dass ich aufgrund des Privatverkaufs keine Rücknahme anbiete.

Nun zum Problem: Ich hab bei Ebay die Option leider übersehen, dass ich dort gesondert eine Rücknahme ausschließen kann/muss. Ich habe also parallel die Rücknahme angeboten.

Wie ist der Fall zu beurteilen? Könnte der Käufer nun tatsächlich eine Rückgabe verlangen, obwohl ich dies in meiner Beschreibung ausgeschlossen habe?

PS: Die Bezahlung erfolgte via Überweisung.

54 Kommentare

Kann ich nicht nachvollziehen.
Der Punkt ist mir bekannt, aber dieser ist standardmäßig aktiviert.

Ich meine bindend ist der Angebotstext. Dort ist dein Angebot beschrieben bzw. zu welchen Abreden du dein
Artikel anbietest. Ich persönlich würde das Buch wohl zurücknehmen, wenn der Käufer mir glaubhaft
darlegt, dass es ein Missverständnis war. Muss aber jeder für sich entscheiden. Ein Recht hat er m. E. nicht -
meine Meinung als Laienjurist.

In der Regel gilt das geschriebene Wort wohl mehr, als ein vergessener (im übrigen von EBAY wohl voreingestellter Button).

Die Frage ist doch viel mehr, ob du erstens PP akteptiert hast --> dann siehts immer schlecht aus für den VK
bzw. ob der Käufer den Rückversand tragen muss --> davon ist wohl regelmäßig auszugehen
bzw. ob der Käufer ggf. das Buch gelesen hat bzw. eine "Verschlechterung" eingetreten ist (Wertersatz)

Im Zweifelsfall und bei Überweisung würde ich es wohl nicht zurücknehmen und mich ggf. an Ebay wenden, falls eine negative Bewertung abgegeben wird --> was Egay aber idR herzlichst egal ist, wenn man kein Powersell ist...

Einfacher Rat: Mahnbescheid raussenden. Alles andere ist sinnlos.

Ich hasse diese Typen, die bei ebay Dinge "irrtümlich" kaufen. Wenn der Artikel korrekt beschrieben war mit ISBN etc. wie du schreibst würde ich ihn nicht zurücknehmen.

nr1610

Kann ich nicht nachvollziehen. Der Punkt ist mir bekannt, aber dieser ist standardmäßig aktiviert.



Man kann die Rücknahme ausschließen. Also den Punkt deaktivieren. Bei der Angebotserstellung hatte ich diesen abschließenden Punkt dann jedoch übersehen.

schopper2

Ich meine bindend ist der Angebotstext. Dort ist dein Angebot beschrieben bzw. zu welchen Abreden du dein Artikel anbietest. Ich persönlich würde das Buch wohl zurücknehmen, wenn der Käufer mir glaubhaft darlegt, dass es ein Missverständnis war. Muss aber jeder für sich entscheiden. Ein Recht hat er m. E. nicht - meine Meinung als Laienjurist.



Der Käufer hat in dem Sinne aber keinen Schaden erlitten. Das Buch hat definitiv einen hohen Sammlerwert und wird auch gehandelt. Eine Weiterveräußerung durch den Käufer ist also, vielleicht sogar unter Gewinn, möglich.


beneschuetz

Einfacher Rat: Mahnbescheid raussenden. Alles andere ist sinnlos.



Mahnbescheid?

Wegen was?

Die Frage ist doch viel mehr, ob du erstens PP akteptiert hast --> dann siehts immer schlecht aus für den VK



Ich mache bei Ebay jeden Verkauf ohne Paypal. Das Geld wurde (zum Glück) überwiesen.

ne Ergänzung: Bei einer evtl. Rücknahme die Versandkosten den Käufer tragen lassen und 10 % vom Kaufpreis einbehalten - sozusagen, als "Entschädigung", damit der Käufer merkt, dass man Sachen (auch auf Ebay) nicht einfach zum Spaß kauft und sich vorher informieren muss. So würde ich es wohl machen.

schopper2

Ich meine bindend ist der Angebotstext. Dort ist dein Angebot beschrieben bzw. zu welchen Abreden du dein Artikel anbietest. Ich persönlich würde das Buch wohl zurücknehmen, wenn der Käufer mir glaubhaft darlegt, dass es ein Missverständnis war. Muss aber jeder für sich entscheiden. Ein Recht hat er m. E. nicht - meine Meinung als Laienjurist.


Sehr geehrter Käufer,

da in meinem Angebotstext eindeutig darauf hingewiesen wurde, dass ich keine Rücknahmen anbiete und die Artikeldetails ebenfalls tadellos bereitgestellt wurden, muss ich Ihre Anfrage nach einer Rücknahme leider ablehnen.

Mit freundlichen Grüßen
Verkäufer

beneschuetz

Einfacher Rat: Mahnbescheid raussenden. Alles andere ist sinnlos.




Stimmt, gerade nachgelesen. Geht in diesem Fall nicht.

frag-einen-anwalt.de/Eba…tml

Käufer hat ja gezahlt.

schopper2

ne Ergänzung: Bei einer evtl. Rücknahme die Versandkosten den Käufer tragen lassen und 10 % vom Kaufpreis einbehalten - sozusagen, als "Entschädigung",



Rechtlich fraglich, das hätte man wohl vorher angeben müssen.
Dein Sanktionsvorschlag ist zwar verständlich, aber Gesetze machen zum Glück noch andere die dafür zuständig sind

Der Verkäufer muss hier gar nichts zurücknehmen. Das war nur ein Vorschlag wie man hier Kulanz
walten lassen könnte.

schopper2

ne Ergänzung: Bei einer evtl. Rücknahme die Versandkosten den Käufer tragen lassen und 10 % vom Kaufpreis einbehalten - sozusagen, als "Entschädigung",


Der Typ hat Pech gehabt und fertig.
Wenn einer zu dämlich ist deine Beschreibung zu lesen ist das sein Problem.

Darüber hinaus wurde von ihm als Grund für die Rücksendung folgendes angegeben

"Grund für Rückgabe: Entspricht nicht der Angebotsbeschreibung"

Genau deswegen habe ich selbst im Text nochmal darauf hingewiesen, dass es zu keinem Missverständnis kommt.

diarrhoe

Der Typ hat Pech gehabt und fertig. Wenn einer zu dämlich ist deine Beschreibung zu lesen ist das sein Problem.



Naja, es geht doch darum das er in seiner Beschreibung eine Rücknahme zwar ausschließt aber vergessen hat die Option Rücknahme in seinem Verkauf zu deaktivieren, oder? Wenn er die Option aktiviert hat, kann der Verkäufer doch theoretisch eine Rückgabe der Ware über eBay einleiten ... und wie eBay die Sache sieht steht dann wieder auf einem anderen Stern.

Mario

Sehr geehrter Käufer, da in meinem Angebotstext eindeutig darauf hingewiesen wurde, dass ich keine Rücknahmen anbiete und die Artikeldetails ebenfalls tadellos bereitgestellt wurden, muss ich Ihre Anfrage nach einer Rücknahme leider ablehnen. Mit freundlichen Grüßen Verkäufer



sehr schön und höflich formuliert

Natürlich ist der Käufer im Unrecht, wird sich aber dennoch durchsetzen können.

Dealz99

Natürlich ist der Käufer im Unrecht, wird sich aber dennoch durchsetzen können.



Denke ich auch, weil der Käufer den Rücksendeprozess über ebay einleiten kann.

Ich würde deshalb höflich und bedauernd auf den unmissverständlichen Auktionstext verweisen und einfach abwarten wie der Käufer reagiert. Was auch nützlich sein kann ist auf Zeit zu spielen, also die Antwortfristen maximal ausreizen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. An alle Matratzenkäufer von gestern Abend47
    2. Zur Erinnerung: DB Lidl Ticket günstig auf eBay22
    3. Können wir hier bitte ein anständiges Bewertungssystem für Mitglieder einfü…2559
    4. Krokojagd 201679168

    Weitere Diskussionen