eBay Käufer/Bieter zahlen wieder mal nicht

84
eingestellt am 16. Jun
Nachdem ich die letzten Jahre immer wieder Käufer hatte, die nicht bezahlt haben, hatte ich diese Woche 2x das Vergnügen, dass Käufer sich 1 Woche nach der Auktion gemeldet haben und gesagt haben, dass sie kein Bock auf den Artikel haben. Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone aus Vertragsverlängerung).

Spontan fällt mir das Mahnverfahren als günstiges Mittel an mein Geld zu kommen, jemand Erfahrung damit bei einem eBay-Fall gemacht? Zumal es ziemlich Arrogant von den Bietern klang, als wäre ich verpflichtet den Kauf abzubrechen und sie mir beide mit einer negativen Bewertungen drohten, wenn ich es nicht machen. Das möchte ich natürlich nicht auf mich sitzen lassen.

Bei eBay Kleinanzeigen verkaufen kommt nicht in Frage, da ich hier in einer Großstadt wohne und man bei 100 Anfragen maximal einen normalen Menschen antrifft, der dann wiederum nicht kommt Der Rest sind 99 degenerierte Anfragen.

Gibt es beim Mahnverfahren versteckte Gefahren? Z.B. wenn die Person Einspruch gegen das Mahnverfahren einlegt?


Beste Kommentare

Produkttestervor 22 m

Artikel: 100€ VB- Was letzte preis alta ?-> 80€- 10€ hol ich sofort ab. ... …Artikel: 100€ VB- Was letzte preis alta ?-> 80€- 10€ hol ich sofort ab. ...


Ich vereinbaren bei sowas gerne ein Treffen und gebe als Adresse die nächste Psychiatrie an.

Oh man, nur weil jemand 2 Smartphones auf einmal verkauft hat, wird man hier als gewerblicher Verkäufer abgestempelt, sehr geil


Kaufzwangvor 9 m

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist …"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...



Informiere dich bitte erstmal genau, wo die Grenze zwischen privatem und gewerblichem Verkauf liegt, bevor du sowas schreibst....

Verfasser

Kaufzwangvor 37 m

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist …"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...


So ein Schwachsinn. Wenn ich 2 Verträge verlängere und 2 Smartphones dazu bekomme, dann bin ich sicherlich kein gewerblicher Verkäufer wenn ich diese verkaufe.
Ist man jetzt schon gewerblich, wenn man 10x im Jahr (meist gebrauchte Sachen) bei eBay verkauft?
Und als gewerblicher Verkäufer würde ich mich sicherlich nicht an mydealz/Diverses wenden bei Problemen
Bearbeitet von: "SirBothm" 16. Jun
84 Kommentare

Das Risiko besteht darin, dass der Käufer zahlungsunfähig sein könnte.

Solange er aber Geld hat und du die Zeit und Lust kannst es durchziehen.

Wenn er widerspricht geht es halt ins streitige Verfahren. Aber Lage ist ja Recht eindeutig wenn es nur daran scheitert, dass er keine Lust mehr auf den Artikel hat.

Wenn du mahnst darfst du erstmal deine Phones nicht weiterverkaufen... (kann ja sein dass die Zahlung noch kommt etc.)

Klar, kannst du Inkasso etc lossenden, aber ob die bezahlen steht in den Sternen,
zudem ist wohl der Wertverlust höher als die Wahrscheinlichkeit da am Ende wirklich Kohle zu sehen...

Ich melde aus Prinzip nicht bezahlte Artikel auf eBay, sollte der Fall ohne Bezahlung geschlossen werden kann der Käufer auch nicht bewerten bzw. die Bewertung wird gelöscht...

Hab dasselbe Problem und verschicke morgen eine schriftliche Zahlungserinnerung mit Hinweis aufs BGB und aufs gerichtliche Mahnverfahren. Bin gespannt ob der Käufer auf meinen Brief reagiert. Auf eBay-Nachrichten hat er nicht reagiert.

Man findet mit Google relativ wenig hilfreiche Diskussionen und Erfahrungen zu dieser Thematik.

Der folgende Link ist eventuell hilfreich: juraforum.de/for…92/
Bearbeitet von: "chris99" 16. Jun

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."

Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...

Solange Du den Artikel nicht verschickt hast und somit Deine Leistung nicht erbracht hast,
kannst Du kein Mahnverfahren eröffnen.

online-mahnantrag.de/oma…htm

Bei mir letzte Woche ähnliches Problem.

Käufer wollte Kauf abbrechen, da ihm aufgefallen ist, dass ich doch kein PayPal anbiete. Stand aber auch in Angebot so.

Hab zähneknirschend zugestimmt und das Handy einen Tag später für zehn Euro weniger verkauft

Kaufzwangvor 3 m

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist …"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...


Hoffentlich Ironie, oder?

oberonvor 7 m

Solange Du den Artikel nicht verschickt hast und somit Deine Leistung …Solange Du den Artikel nicht verschickt hast und somit Deine Leistung nicht erbracht hast,kannst Du kein Mahnverfahren eröffnen.https://www.online-mahnantrag.de/omahn/hilfe/allgemeineangabenzumantrag.htm


Klar kann er, sollte den Käufer nur wirksam in (zahlungs-) verzug setzen.

Kaufzwangvor 9 m

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist …"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...



Informiere dich bitte erstmal genau, wo die Grenze zwischen privatem und gewerblichem Verkauf liegt, bevor du sowas schreibst....

Die wichtigste Info fehlt: Bist du Privatverkäufer oder gewerblicher Verkäufer?

Bei Privatverkäufer: Wirklich Privatverkäufer? Liest sich nämlich nicht so ganz aufgrund "Nachdem ich die letzten Jahre immer wieder Käufer hatte" und "Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."

Dadurch kann die Einleitung rechtlicher Schritte schlimmstenfalls gewaltig nach hinten losgehen...

Trotzdem lohnt der Aufwand nicht. Rückabwickeln über ebay wegen der Gebühren, neu einstellen und gut ist. Lohnt nicht mal sich aufzuregen.

Habstervor 2 m

Informiere dich bitte erstmal genau, wo die Grenze zwischen … Informiere dich bitte erstmal genau, wo die Grenze zwischen privatem und gewerblichem Verkauf liegt, bevor du sowas schreibst....



Huch, da kommen die "Privatverkäufer" aber fix aus ihren Löchern geschossen...

Adamanvor 5 m

Klar kann er, sollte den Käufer nur wirksam in (zahlungs-) verzug setzen.


Mir wäre das insolvenzrisiko der Käufer aber viel zu hoch. Ohne nähere Kenntnis über die wirtschaftlichen Verhältnisse kann man nur blind den GV losschicken und ins Schuldnerverzeichnks schauen und selbst das dürfte für den juristischen Laien schwierig werden.

Abhaken und nochmal verkaufen, wenn sich der Käufer nicht durch Schreiben zum zahlen bewegen lässt.

Oh man, nur weil jemand 2 Smartphones auf einmal verkauft hat, wird man hier als gewerblicher Verkäufer abgestempelt, sehr geil


Kaufzwangvor 7 m

Huch, da kommen die "Privatverkäufer" aber fix aus ihren Löchern g …Huch, da kommen die "Privatverkäufer" aber fix aus ihren Löchern geschossen...



Du bleibst auch besser in deinem Loch und lernst erst mal den Unterschied zwischen Privatverkauf und gewerblichen Verkauf.

Sofern die wirklich nur kein Bock mehr zu zahlen haben, sprich keinen vernünftigen Grund haben, hätte ich da auch wenig Verständnis.
Vor dem Mahnverfahren wäre gut, eine Frist zu setzen mit exaktem Datum "Überweisen Sie bis 22.06."
Danach kannste dann Mahnverfahren starten, kostet etwas Geld, bekommst aber später erstattet von deinem Käufer (außer er ist Insolvent).
Mach dann gleichzeitig ein Problem auf wegen nicht bezahltem Artikel -> Die können Dich nicht bewerten solange das offen ist. Automatische "Schließfunktion " deaktiveren, so dass nur Du selbst den Fall schließen kannst.

Kannst auch zu nem Anwalt gehen.
Sofern Du ne Frist gesetzt hast und die verstrichen ist, kannst Du dir auch die Anwaltskosten ersetzen lassen (vorstrecken muss man halt trotzdem erstmal, aber der packt seine Kosten gleich mit auf die Rechnung für den Käufer).

Sofern Du nicht regelmäßig Handys verkaufst gibt es da keine Probleme bei der Durchsetzung.

Edit: Und wie oben schon einer geschrieben hat: Widerspricht er dem Mahnbescheid oder reagiert er nicht auf das Anwaltsschreiben, muss man ein Verfahren anstrengen.
Letzteres kann man auch selber machen, wenngleich ich spätestens an dem Punkt alles an einen Anwalt geben würde.
Bearbeitet von: "junkman" 16. Jun

Verfasser

Kaufzwangvor 37 m

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist …"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...


So ein Schwachsinn. Wenn ich 2 Verträge verlängere und 2 Smartphones dazu bekomme, dann bin ich sicherlich kein gewerblicher Verkäufer wenn ich diese verkaufe.
Ist man jetzt schon gewerblich, wenn man 10x im Jahr (meist gebrauchte Sachen) bei eBay verkauft?
Und als gewerblicher Verkäufer würde ich mich sicherlich nicht an mydealz/Diverses wenden bei Problemen
Bearbeitet von: "SirBothm" 16. Jun

Kaufzwangvor 34 m

"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist …"Handelt sich beide Male um ~400€ & 500€ Artikel (2x Smartphone)."Dann ist es ja wohl kein echter Privatverkauf mehr und der Käufer hat eben Widerrufsrecht...dürfte auch vor Gericht so herauskommen...



Quatsch

Oberon hat Recht. Der Weg der Wahl ist immer die direkte Klage auf Erfüllung, wer hat diese Mär vom Mahnverfahren überhaupt in die Welt gesetzt?
Alle anderen haben noch nie nen Mahnantrag ausgefüllt, denn spätestens an der Stelle, wo man auswählen muss "Die Leistung beruht auf einer Gegenleistung und diese wurde bereits erbracht" oder "Die Leistung beruht auf keiner Gegenleistung" ist Sense, denn keine dieser Formalanforderungen ist erfüllt.

oberonvor 45 m

Solange Du den Artikel nicht verschickt hast und somit Deine Leistung …Solange Du den Artikel nicht verschickt hast und somit Deine Leistung nicht erbracht hast,kannst Du kein Mahnverfahren eröffnen.https://www.online-mahnantrag.de/omahn/hilfe/allgemeineangabenzumantrag.htm



Tonschi2vor 10 m

Oberon hat Recht. Der Weg der Wahl ist immer die direkte Klage auf …Oberon hat Recht. Der Weg der Wahl ist immer die direkte Klage auf Erfüllung, wer hat diese Mär vom Mahnverfahren überhaupt in die Welt gesetzt? Alle anderen haben noch nie nen Mahnantrag ausgefüllt, denn spätestens an der Stelle, wo man auswählen muss "Die Leistung beruht auf einer Gegenleistung und diese wurde bereits erbracht" oder "Die Leistung beruht auf keiner Gegenleistung" ist Sense, denn keine dieser Formalanforderungen ist erfüllt.



Nochmal: juraforum.de/for…92/
Bearbeitet von: "chris99" 16. Jun

Musste "degeneriert" googlen.

Verfasser

Bernarevor 44 m

Dadurch kann die Einleitung rechtlicher Schritte schlimmstenfalls gewaltig …Dadurch kann die Einleitung rechtlicher Schritte schlimmstenfalls gewaltig nach hinten losgehen...


Glaube kaum, dass sich jemand für durchschnittlich 10 eBay Verkäufe von mir im Jahr interessiert, zuletzt z.B. ein gebrauchter Akku-Staubsauger, eine gebrauchte Fossil Uhr oder ein Akku-Bohrschrauber

"Bei eBay Kleinanzeigen verkaufen kommt nicht in Frage, da ich hier in einer Großstadt wohne und man bei 100 Anfragen maximal einen normalen Menschen antrifft, der dann wiederum nicht kommt Der Rest sind 99 degenerierte Anfragen."

Ich habe nur gute Erfahrungen mit Ebay Kleinanzeigen gemacht. Ich finde es auch wesentlich stressfreier als Ebay (nutze ich auch zum Verkaufen). Gerade bei hochpreisigern Artikeln nehme ich immer Kleinanzeigen. Es ist einfach viel direkter und der Verkauf dauert nicht so lange, wenn man keine Mondpreise verlangt. Ich empfehle immer erst den Interessent anzurufen und dann erst die eigene Adresse rausgeben.

Imadogvor 57 m

Du bleibst auch besser in deinem Loch und lernst erst mal den Unterschied …Du bleibst auch besser in deinem Loch und lernst erst mal den Unterschied zwischen Privatverkauf und gewerblichen Verkauf.


Er nun wieder!

Ich würde mir den Stress nicht machen. EBay melden und du bekommst die Gebühren zurück.
letzendlich wird der Käufer behaupten, dass sein 10 jährige Kind oder soden Artikel gekauft hat.

achja, Alternative Shpock oder kostenloses Inserat in einer Zeitung bzw. an einer Pinnwand beim Discounter
Bearbeitet von: "OliverSc" 16. Jun

DrRovor 1 h, 38 m

Trotzdem lohnt der Aufwand nicht. Rückabwickeln über ebay wegen der G …Trotzdem lohnt der Aufwand nicht. Rückabwickeln über ebay wegen der Gebühren, neu einstellen und gut ist. Lohnt nicht mal sich aufzuregen.



Genaus so gehe ich auch vor, hatte erst letzte Woche einen, der einfach meinte, er könne kaufen und dann widerrufen Auf meine Anfrage hin, wer denn die Provision jetzt zahlen solle (der Verkäufer kann ja den Kauf abbrechen), kam ne Freche Antwort, dass man das bei eBay als Verkäufer ja machen kann. Naja, erstmal bei ebay gemeldet und Provision gesichert und dann auf die Sperrliste gesetzt.

Außerdem gibt es bei eBay noch einige Parameter die man setzten kann, um die Idioten auszusperren, die häufig als Spassbieter auftreten.

Leider extrem viele Vollidioten auf Ebay unterwegs ohne einen Funken Pflichtbewusstsei insbesondere bei einem binden Vertrag. Aber noch schlimmer ist es auf Ebay Kleinanzeigen, da hat man zu 99% irgendwelche dummen Sprüche, die man meist auf nem Basar oder Flohmarkt hört, und da antworte ich denen schon gar nicht mehr, das wird dann strikt ignoriert

Ich musste letztens den Artikel 3x anbieten weil zwei Leute ihm gekauft und sich nicht gemeldet haben. Ich glaube mittlerweile das sind Leute die auf deine Anschrift mit Bankdaten scharf sind.
Ich war kurz davor die Sache zum Anwalt zu geben aber meine Frau zuhause musste mich bremsen. Ich finde das sowas von zum kotzen

SirBothmvor 1 h, 31 m

So ein Schwachsinn. Wenn ich 2 Verträge verlängere und 2 Smartphones dazu b …So ein Schwachsinn. Wenn ich 2 Verträge verlängere und 2 Smartphones dazu bekomme, dann bin ich sicherlich kein gewerblicher Verkäufer wenn ich diese verkaufe.Ist man jetzt schon gewerblich, wenn man 10x im Jahr (meist gebrauchte Sachen) bei eBay verkauft?Und als gewerblicher Verkäufer würde ich mich sicherlich nicht an mydealz/Diverses wenden bei Problemen

Frag doch mal das Finanzamt. Ihr Programm ist bestimmt schon auf dich aufmerksam geworden, da du in kurzer Zeit Neuware für hohe Preise verkauft hast. Solltest du die jetzt nochmal reinstellen, kannst du schon den Postboten mit einem interessanten Brief erwarten

Ich denke man sollte in die Beschreibung schreiben, dass man den Kauf abbricht, wenn nach x Tagen nicht bezahlt wurde. Dann steht man denke ich bzgl Schadensersatz auf der sicheren Seite

Ich würde mich gar nicht mit den Käufern anlegen. Es gibt genug Leute, die asozial und dumm sind, sich nicht unter Kontrolle haben und dir oder deinen Verwandten irgendwas antun würden, wenn du deren "Ehre" verletzt. Einfach den Kauf abbrechen und gut ist.

Ich weiß auch nicht, in wie weit Käufern die Addresse des Verkäufers angezeigt wird. Damals wurde sie angezeigt, als ich neulich etwas gekauft habe nicht. Aber spätestens bei einen Mangverfahren müssten sie doch deine Adresse kreigen.

Konnte man nicht irgendwo diverse Filter setzen um Spaßbieter und andere Trolle möglichst fern zu halten? Zum Thema selber: bei ebay melden, Fall schließen lassen, Gebühren zurück und neu einstellen. Alternativ dem zweithöchsten Bieter anbieten wenn dessen Angebot auch noch in Ordnung war. Zumindest gab es dafür früher eine Option.

Ich habe keine Probleme mit nichtzahlenden eBay-Käufern, die schließe ich einfach generell aus. Wer 2x schon in einem Jahr auffällig geworden ist, der darf gar nicht erst auf meinen Auktionen mitbieten. Trotzdem bietet immer mindestens ein Spaßbieter auf meinen Auktionen mit, ohne Erfolg. 14232766-HmHfo.jpg
Bearbeitet von: "Pflegedusche" 16. Jun

Clarevor 1 h, 26 m

Frag doch mal das Finanzamt. Ihr Programm ist bestimmt schon auf dich …Frag doch mal das Finanzamt. Ihr Programm ist bestimmt schon auf dich aufmerksam geworden, da du in kurzer Zeit Neuware für hohe Preise verkauft hast. Solltest du die jetzt nochmal reinstellen, kannst du schon den Postboten mit einem interessanten Brief erwarten


Was für ein Unsinn...

Das Problem hatte ich vor zwei Jahren auch. Tablet und Galaxy S6 aus Vertragsverlängerung verkauft und beim Tablet brauchte es schließlich 3 Anläufe, beim S6 habe ich dann letztlich nach dem dritten Spaßbieter bei Kleinanzeigen verkauft, natürlich mit 50€ "Verlust". Käufer sind bei ebay einfach zu geschützt und können machen was sie wollen. Den Stress und das Risiko mit Anwalt und Mahnung ist es nicht wert, negative Bewertungen gehen nicht mehr und entsprechend verhalten sich die Bieter.

TimGreatAgainvor 3 h, 10 m

"Bei eBay Kleinanzeigen verkaufen kommt nicht in Frage, da ich hier in …"Bei eBay Kleinanzeigen verkaufen kommt nicht in Frage, da ich hier in einer Großstadt wohne und man bei 100 Anfragen maximal einen normalen Menschen antrifft, der dann wiederum nicht kommt Der Rest sind 99 degenerierte Anfragen."Ich habe nur gute Erfahrungen mit Ebay Kleinanzeigen gemacht. Ich finde es auch wesentlich stressfreier als Ebay (nutze ich auch zum Verkaufen). Gerade bei hochpreisigern Artikeln nehme ich immer Kleinanzeigen. Es ist einfach viel direkter und der Verkauf dauert nicht so lange, wenn man keine Mondpreise verlangt. Ich empfehle immer erst den Interessent anzurufen und dann erst die eigene Adresse rausgeben.


Artikel: 100€ VB

- Was letzte preis alta ?
-> 80€
- 10€ hol ich sofort ab.
...
Avatar

GelöschterUser553149

Clarevor 38 m

Schön wärs https://de.wikipedia.org/wiki/XPIDER



ist das jetzt zum 2. mal ironie bei dir, die man nicht wirklich erkennen kann ? oder glaubst du wirklich an den weihnachtsmann, oder dass sich das finanzamt für jemanden interessiert, der 2-3 smartphones aus vertragsverlängerungen verkauft ?

fast genau so lächerlich , wie die paypal-panik, die hier immer wieder verbreitet wird.

Verfasser

Clarevor 39 m

Schön wärs https://de.wikipedia.org/wiki/XPIDER


Nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Bei XPIDER geht es um gewerbliche Verkäufer, die keine Gewerbe angemeldet haben und für die Erlöse keine Steuern zahlen.
Hier mal ein Beispiel:
"Der so genannte Powerseller verkaufte über Jahre hinweg Zelte bei Ebay, die er zuvor günstig bei Warenhäusern erworben hatte. "Pro Jahr machte er einen Umsatz von mehr als 100.000 Euro"

[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug

Produkttestervor 22 m

Artikel: 100€ VB- Was letzte preis alta ?-> 80€- 10€ hol ich sofort ab. ... …Artikel: 100€ VB- Was letzte preis alta ?-> 80€- 10€ hol ich sofort ab. ...


Ich vereinbaren bei sowas gerne ein Treffen und gebe als Adresse die nächste Psychiatrie an.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text