eBay Kleinanzeigen Frage

43
eingestellt am 27. Apr
Sollte man als potentieller Käufer dem Verkäufer direkt einen Preis vor den Kopf knallen oder ihn besser fragen wie weit er noch runtergehen würde? Was ist psychologisch raffinierter?
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
"fragen wie weit er noch runtergehen würde?", auch bekannt als "was letzte Preis?" ist eine Unverschämtheit und würde kein vernünftiger Mensch ehrlich beantworten. Keine Ahnung wo das in den letzten Jahren her gekommen ist, aber so handelt man nicht auf dem Flohmarkt, nicht auf dem Basar, sondern nirgendwo. Das wäre in etwa so, als würdest du von Media Markt verlangen, dir die Gewinnmarge mitzuteilen und dann den Artikel zum Einkaufspreis haben wollen.

Stell dir mal vor, du willst etwas verkaufen. Ich gehe mal davon aus, dass du möglichst viel erzielen willst, aber im Hinterkopf einen Wert hast, den du mindestens haben willst. Würdest du dem erstbesten daher gelaufenen deinen "letzten Preis" verraten? Und dann am besten noch zu diesem Preis verkaufen? Dann könntest du gleich diesen Preis ins Angebot schreiben - wenn es dir darum ginge dein absolutes Minimum zu bekommen. Aber darum geht es dir ja nicht als Verkäufer.

Eine akzeptable Strategie ist folgende:

A) Verkäufer schreibt "Festpreis". Dann handelst du gar nicht, sonst ist der Verkäufer zurecht verärgert.

B) Verkäufer schreibt "VB". Das bedeutet "Verhandlungsbasis". Das ist der Preis, bei dem sich der Verkäufer freut, wenn es einer bezahlt, aber er würde auch noch herunter gehen. Du wiederum hast einen Preis im Kopf, bei dem du dich freuen würdest, den Artikel zu bekommen, aber du würdest auch noch mehr bezahlen, wenn es sein muss. Jetzt schlägst du dem Verkäufer deinen "Freu-Preis" vor und ihr einigt euch irgendwo dazwischen bei einem Preis, der für beide akzeptabel ist. Oder auch nicht.
headhunter7427.04.2020 19:10

Bevor die Erste Frage gestellt wird, erstmal höflich grüßen. Die erste Fr …Bevor die Erste Frage gestellt wird, erstmal höflich grüßen. Die erste Frage wäre dann: Ist der Artikel noch verfügbar? Dann kann man noch fragen, ob der Artikel vollständig ist. Und als letztes die Frage stellen, ob der Preis noch verhandelbar ist. Ggf. auch die eigene Vorstellung angeben, erspart die Gegenfrage.


Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich schon alles geklärt ist und am Ende gefühlt nur die Hälfte vom eigentlichen Preis zahlen können/wollen.
Ich persönlich finde einen direkten preisvorschlag wesentlich angenehmer als „was ist letzte Preis?“.
Wenn das gleich die erste Frage ist, antworte ich schon garnicht mehr.
Bearbeitet von: "Bleemer" 27. Apr
43 Kommentare
Ich persönlich finde einen direkten preisvorschlag wesentlich angenehmer als „was ist letzte Preis?“.
„Hallo was ist der letzte“ kommt besonders gut an...
Ich biete immer 10% des Warenwerts an
Wenn das gleich die erste Frage ist, antworte ich schon garnicht mehr.
Bearbeitet von: "Bleemer" 27. Apr
Ich würde einfach mal meine Preisvorstellung in den Raum werfen. Entweder kommt ein okay, ein Gegenvorschlag oder ein passt nicht.

So kommt man zumindest eher zum Ziel als „Was kann man am Preis machen“ obwohl man da schon eine Tendenz hat, wie er am Ende aussehen soll.

Sowas kann man nur machen wenn man eigentlich schon zufrieden ist mit dem Preis, er aber z.B. als VB angegeben ist und man nur noch ein paar Euro rausholen will.
Avatar
GelöschterUser1526198
Ich behaupte mal, intelligten Menschen, die etwas kaufen wollen, informieren sich vorher über den Wert der Ware. Betrachtet man dann den Wert der Ware, beachtet dass der Artikel gebraucht ist, und addiert hinzu was einem das wert ist, müsste man eigentlich eine eigene Preisvorstellung in den Raum werfen können, die weder unverschämt, noch direkt dem Maximapreis entspricht.

Wenn du handeln möchtest, gib ein faires Angebot ab, ggfs. 5minus -10%, dann hast du noch Luft um nach oben zu handeln.

Den Verkäufer fragen, wie weit er denn runtegehen möchte, ist eigentlich unverschämt, da der Käufer ja bereits eine Preisvorstellung reingeschrieben hat, die entweder festgesetzt, oder verhandelbar ist. Daran kannst du dich ja dann orientieren.

So sollte man es zumindest machen, mMn. Macht aber natürlich fast keine Sau.
Bearbeitet von: "GelöschterUser1526198" 27. Apr
Bei möglichen Beträgen im 3-stelligen Bereich beginne ich immer mit, "Ich geb` ma 80 Euro für den Prügel, dann is dat Teil aba joot bezahlt"
Bevor die Erste Frage gestellt wird, erstmal höflich grüßen. Die erste Frage wäre dann: Ist der Artikel noch verfügbar? Dann kann man noch fragen, ob der Artikel vollständig ist. Und als letztes die Frage stellen, ob der Preis noch verhandelbar ist. Ggf. auch die eigene Vorstellung angeben, erspart die Gegenfrage.
Bearbeitet von: "headhunter74" 27. Apr
WainerRinkler27.04.2020 19:09

Bei möglichen Beträgen im 3-stelligen Bereich beginne ich immer mit, "Ich g …Bei möglichen Beträgen im 3-stelligen Bereich beginne ich immer mit, "Ich geb` ma 80 Euro für den Prügel, dann is dat Teil aba joot bezahlt"


Eifelbauer. Du schaust definitiv zu viel Bares für rares.
headhunter7427.04.2020 19:10

Bevor die Erste Frage gestellt wird, erstmal höflich grüßen. Die erste Fr …Bevor die Erste Frage gestellt wird, erstmal höflich grüßen. Die erste Frage wäre dann: Ist der Artikel noch verfügbar? Dann kann man noch fragen, ob der Artikel vollständig ist. Und als letztes die Frage stellen, ob der Preis noch verhandelbar ist. Ggf. auch die eigene Vorstellung angeben, erspart die Gegenfrage.


Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich schon alles geklärt ist und am Ende gefühlt nur die Hälfte vom eigentlichen Preis zahlen können/wollen.
toffel4427.04.2020 19:23

Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich …Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich schon alles geklärt ist und am Ende gefühlt nur die Hälfte vom eigentlichen Preis zahlen können/wollen.


Ist nur eine Nachricht. Da steht alles drin.
Bearbeitet von: "headhunter74" 27. Apr
toffel4427.04.2020 19:23

Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich …Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich schon alles geklärt ist und am Ende gefühlt nur die Hälfte vom eigentlichen Preis zahlen können/wollen.


Solange nicht gefragt wird, wann man sich den Artikel anschauen kann ist gar nichts geklärt.

Was wichtiger ist, ist regelmäßiges antworten. Ich hasse nichts mehr, wenn dich plötzlich jemand nicht meldet. Deswegen warte ich auch bis zum Schluss mit der Herausgabe der Adresse.
Bearbeitet von: "ruaid0r" 27. Apr
"fragen wie weit er noch runtergehen würde?", auch bekannt als "was letzte Preis?" ist eine Unverschämtheit und würde kein vernünftiger Mensch ehrlich beantworten. Keine Ahnung wo das in den letzten Jahren her gekommen ist, aber so handelt man nicht auf dem Flohmarkt, nicht auf dem Basar, sondern nirgendwo. Das wäre in etwa so, als würdest du von Media Markt verlangen, dir die Gewinnmarge mitzuteilen und dann den Artikel zum Einkaufspreis haben wollen.

Stell dir mal vor, du willst etwas verkaufen. Ich gehe mal davon aus, dass du möglichst viel erzielen willst, aber im Hinterkopf einen Wert hast, den du mindestens haben willst. Würdest du dem erstbesten daher gelaufenen deinen "letzten Preis" verraten? Und dann am besten noch zu diesem Preis verkaufen? Dann könntest du gleich diesen Preis ins Angebot schreiben - wenn es dir darum ginge dein absolutes Minimum zu bekommen. Aber darum geht es dir ja nicht als Verkäufer.

Eine akzeptable Strategie ist folgende:

A) Verkäufer schreibt "Festpreis". Dann handelst du gar nicht, sonst ist der Verkäufer zurecht verärgert.

B) Verkäufer schreibt "VB". Das bedeutet "Verhandlungsbasis". Das ist der Preis, bei dem sich der Verkäufer freut, wenn es einer bezahlt, aber er würde auch noch herunter gehen. Du wiederum hast einen Preis im Kopf, bei dem du dich freuen würdest, den Artikel zu bekommen, aber du würdest auch noch mehr bezahlen, wenn es sein muss. Jetzt schlägst du dem Verkäufer deinen "Freu-Preis" vor und ihr einigt euch irgendwo dazwischen bei einem Preis, der für beide akzeptabel ist. Oder auch nicht.
Avatar
GelöschterUser1526198
headhunter7427.04.2020 19:27

Ist nur 1 Nachricht. Da steht alles drin.



Du hast zwar recht(er hats nicht ganz verstanden), aber dieses "1 Nachricht" .... arrrggghhh .... es ist zwar keine Regel mehr, aber bis vor einiger Zeit gab es noch die Regel dass man Zahlen bis 12 ausschreibt. Oder zumindest niedrigeren Zahlen bis bspw. fünf, in einer Aufzählung z.B.

Und wenn man die Zahl ausspricht, ist die Nachricht auch falsch, denn "eins Nachricht" ergibt nunmal gar keinen Sinn. Und wenn du von 74 bist, müsstest du das eigentlich wissen
Ich antworte auf Anfragen wie z.B.: "was ist letzte preis?" [sic!], nur noch, dass mein Preis ja in der Anzeige steht. Ehrlicherweise gebe ich auch immer einen kleinen Nachlass, wenn jemand im Rahmen ein paar Euro weniger vorschlägt, aber diese Art von "Bestpreis-Anfragen" sind wirklich eine Unverschämtheit. @quellcode hat es sehr gut erklärt, genau so habe ich das auch schon einigen mit hier und da anschaulichen Beispielen (z.B. Autokauf) geschrieben.
Bearbeitet von: "XadaX" 27. Apr
Ich persönlich habe auch kein Problem damit, wenn einer mir nur einen Bruchteil meiner VB anbietet. Wird dann halt höflich abgelehnt. Aber Fragen nach dem letzten Preis beantworte ich mittlerweile gar nicht mehr.
headhunter7427.04.2020 19:10

Die erste Frage wäre dann: Ist der Artikel noch verfügbar?


Bei so einer Frage drücke ich auch gerne mal die Blockieren-Taste. Es ist doch logisch, dass der Artikel verfügbar ist, solange die Anzeige geschaltet ist. Und wenn der Verkäufer mal vergessen haben sollte, eine Anzeige zu löschen, wird er das dem Interessenten schon mitteilen.
Ich hab in letzter Zeit bei manchen Artikeln extra dazugeschrieben das die Käufer Mal überlegen sollen ob die ihren Artikel für 10€ verkaufen würden wenn sie 15€ als Festpreis angeben, seitdem gibt's viel weniger Nachrichten zwecks Preis runterhandeln
durch "was letzte preis" Anfragen kann man die Käufer schnell aussortieren.
Werde zukünftig mit "Was ist letzte Gebot?" antworten und eventuell mitgeschickte Rechtschreibfehler wiederverwenden
Tonschi227.04.2020 20:01

Bei so einer Frage drücke ich auch gerne mal die Blockieren-Taste. Es ist …Bei so einer Frage drücke ich auch gerne mal die Blockieren-Taste. Es ist doch logisch, dass der Artikel verfügbar ist, solange die Anzeige geschaltet ist. Und wenn der Verkäufer mal vergessen haben sollte, eine Anzeige zu löschen, wird er das dem Interessenten schon mitteilen.


Und genau deswegen die erste Frage: Ist der Artikel noch verfügbar. Du glaubst nicht, wie viele Inserenten sich melden und sagen, ne der ist schon weg, weil sie einfach vergessen den Artikel rauszunehmen. Aber jeder nach seiner Fasson.
GelöschterUser152619827.04.2020 19:44

Du hast zwar recht(er hats nicht ganz verstanden), aber dieses "1 …Du hast zwar recht(er hats nicht ganz verstanden), aber dieses "1 Nachricht" .... arrrggghhh .... es ist zwar keine Regel mehr, aber bis vor einiger Zeit gab es noch die Regel dass man Zahlen bis 12 ausschreibt. Oder zumindest niedrigeren Zahlen bis bspw. fünf, in einer Aufzählung z.B. Und wenn man die Zahl ausspricht, ist die Nachricht auch falsch, denn "eins Nachricht" ergibt nunmal gar keinen Sinn. Und wenn du von 74 bist, müsstest du das eigentlich wissen


Ja, du hast natürlich Recht. Ich gebe mich geschlagen, hatte das am Handy getippt. Geht halt schneller.
Bearbeitet von: "headhunter74" 27. Apr
Bei "was letzte Preis" ein vielfaches vom VB-Preis Antworten kommt auch immer gut an
Schreib irgendwas mit sex
headhunter7427.04.2020 20:42

Und genau deswegen die erste Frage: Ist der Artikel noch verfügbar. Du …Und genau deswegen die erste Frage: Ist der Artikel noch verfügbar. Du glaubst nicht, wie viele Inserenten sich melden und sagen, ne der ist schon weg, weil sie einfach vergessen den Artikel rauszunehmen. Aber jeder nach seiner Fasson.



Die Frage bietet nur Nachteile für den Fragesteller:

- entweder ist der Artikel tatsächlich weg, dann hat er sowieso Pech gehabt
- oder er manövriert sich gleich in eine Position wo er dem Anzeigenersteller auf die Nerven geht

Da hier nach "psychologisch raffiniertem" Vorgehen gefragt wurde kann man das ganze ja auch anders verpacken, z.B.: "Hallo, auf Grundlage ihrer VB würde ich mich freuen, wenn wir uns preislich bei XYZ Euro für den Artikel treffen könnten, das sollte für beide Parteien fair sein, vorausgesetzt natürlich der Artikel ist noch verfügbar "

So ist der Verkäufer nicht angepisst wegen einer womöglich überflüssigen Frage und man bekommt trotzdem die Information, die man möchte.
Tonschi227.04.2020 20:57

Die Frage bietet nur Nachteile für den Fragesteller:- entweder ist der …Die Frage bietet nur Nachteile für den Fragesteller:- entweder ist der Artikel tatsächlich weg, dann hat er sowieso Pech gehabt- oder er manövriert sich gleich in eine Position wo er dem Anzeigenersteller auf die Nerven gehtDa hier nach "psychologisch raffiniertem" Vorgehen gefragt wurde kann man das ganze ja auch anders verpacken, z.B.: "Hallo, auf Grundlage ihrer VB würde ich mich freuen, wenn wir uns preislich bei XYZ Euro für den Artikel treffen könnten, das sollte für beide Parteien fair sein, vorausgesetzt natürlich der Artikel ist noch verfügbar "So ist der Verkäufer nicht angepisst wegen einer womöglich überflüssigen Frage und man bekommt trotzdem die Information, die man möchte.


Kann man so machen.
Letzer Preis wird ignoriert

Mich nervt in letzter Zeit eher die Unzuverlässigkeit

Alles besprochen inkl preis
10min vorher wird abgesagt mit den windigsten Ausreden

Da ärgert man sich schon etwas
Mein letzter Kauf (heute) ne Apple Watch 3 38mm in sehr gutem Zustand, der Verkäufer wollte 180€ VB hab ich wie folgt bekommen:


Guten Morgen Name des Verkäufers,

gerne will ich das gute Stück erstehen.
155€ inklusive Versand und wir haben einen Deal, was sagst du?

Grüße

Short and pregnant
Mein Vorschlag für einen Artikel von 80€ ihn für 70€ noch am gleichen Tag abzuholen wurde beantwortet mit „Nein sorry“

Antworten aus einzelnen Wörtern, kein Gegenvorschlag, nix. Da hatte ich dann auch keine Lust mehr, bei anderen Artikeln hat es auf die Weise schon geklappt, denke da gibt es kein Patentrezept.
Bearbeitet von: "koelner26" 28. Apr
donkrako27.04.2020 21:09

Letzer Preis wird ignoriertMich nervt in letzter Zeit eher die …Letzer Preis wird ignoriertMich nervt in letzter Zeit eher die Unzuverlässigkeit Alles besprochen inkl preis 10min vorher wird abgesagt mit den windigsten Ausreden Da ärgert man sich schon etwas


Hatte ich auch. Wollte ne Gamecube mit Zubehör+Spiele kaufen, Preis geklärt, ich sag ok und bitte um Zahlungsdaten. Er meldet sich 2 Tage später "Gamecube ist schon weg sorry"
Uriel1828.04.2020 00:58

Mein letzter Kauf (heute) ne Apple Watch 3 38mm in sehr gutem Zustand, der …Mein letzter Kauf (heute) ne Apple Watch 3 38mm in sehr gutem Zustand, der Verkäufer wollte 180€ VB hab ich wie folgt bekommen:Guten Morgen Name des Verkäufers,gerne will ich das gute Stück erstehen.155€ inklusive Versand und wir haben einen Deal, was sagst du?GrüßeShort and pregnant




Neee find ich total aufdringlich und irgendwie respektlos. Typen die mir solche Anfragen stellen... bahhh nein danke
quellcode27.04.2020 19:30

"fragen wie weit er noch runtergehen würde?", auch bekannt als "was letzte …"fragen wie weit er noch runtergehen würde?", auch bekannt als "was letzte Preis?" ist eine Unverschämtheit und würde kein vernünftiger Mensch ehrlich beantworten. Keine Ahnung wo das in den letzten Jahren her gekommen ist, aber so handelt man nicht auf dem Flohmarkt, nicht auf dem Basar, sondern nirgendwo. Das wäre in etwa so, als würdest du von Media Markt verlangen, dir die Gewinnmarge mitzuteilen und dann den Artikel zum Einkaufspreis haben wollen.Stell dir mal vor, du willst etwas verkaufen. Ich gehe mal davon aus, dass du möglichst viel erzielen willst, aber im Hinterkopf einen Wert hast, den du mindestens haben willst. Würdest du dem erstbesten daher gelaufenen deinen "letzten Preis" verraten? Und dann am besten noch zu diesem Preis verkaufen? Dann könntest du gleich diesen Preis ins Angebot schreiben - wenn es dir darum ginge dein absolutes Minimum zu bekommen. Aber darum geht es dir ja nicht als Verkäufer.Eine akzeptable Strategie ist folgende:A) Verkäufer schreibt "Festpreis". Dann handelst du gar nicht, sonst ist der Verkäufer zurecht verärgert.B) Verkäufer schreibt "VB". Das bedeutet "Verhandlungsbasis". Das ist der Preis, bei dem sich der Verkäufer freut, wenn es einer bezahlt, aber er würde auch noch herunter gehen. Du wiederum hast einen Preis im Kopf, bei dem du dich freuen würdest, den Artikel zu bekommen, aber du würdest auch noch mehr bezahlen, wenn es sein muss. Jetzt schlägst du dem Verkäufer deinen "Freu-Preis" vor und ihr einigt euch irgendwo dazwischen bei einem Preis, der für beide akzeptabel ist. Oder auch nicht.



donkrako27.04.2020 21:09

Letzer Preis wird ignoriertMich nervt in letzter Zeit eher die …Letzer Preis wird ignoriertMich nervt in letzter Zeit eher die Unzuverlässigkeit Alles besprochen inkl preis 10min vorher wird abgesagt mit den windigsten Ausreden Da ärgert man sich schon etwas



Bleemer27.04.2020 18:55

Wenn das gleich die erste Frage ist, antworte ich schon garnicht mehr. …Wenn das gleich die erste Frage ist, antworte ich schon garnicht mehr.



Weiß ja nicht wo ihr wohnt und was ihr verkauft, aber wenn ich alle Leute, die mit Was letzte Preis oder anderen kaum als deutsch erkennbaren Sätzen ankommen, ignorieren würde, hätte ich 90% weniger Käufer. Das ist halt Kleinanzeigen, man weiß auf was man sich einlässt.

Und weil jeder, wirklich jeder deinen Preis drücken will, nehme ich grundsätzlich immer einen ca 25% zu hohen Festpreis, und als letzten Preis biete ich dann den realistischen an. Klar ist die Vorgehensweise von @quellcode Die „richtige“, aber wenn kein Käufer die an den Tag legt, muss man sich als Verkäufer halt anpassen, anstatt einfach schon aus Prinzip Leute zu ignorieren..
dschamboumping28.04.2020 08:59

Weiß ja nicht wo ihr wohnt


Im deutschsprachigen Raum

dschamboumping28.04.2020 08:59

wenn kein Käufer die an den Tag legt, muss man sich als Verkäufer halt a …wenn kein Käufer die an den Tag legt, muss man sich als Verkäufer halt anpassen, anstatt einfach schon aus Prinzip Leute zu ignorieren..



Sehe ich nicht so. Aber ich habe es in der Regel auch nicht eilig mit dem Verkaufen. Früher oder später meldet sich schon jemand ordentliches. Wenn es schnell gehen muss, mache ich einen sehr günstigen Preis und dann kann ich mir die Käufer erst recht aussuchen.
Uriel1828.04.2020 00:58

Mein letzter Kauf (heute) ne Apple Watch 3 38mm in sehr gutem Zustand, der …Mein letzter Kauf (heute) ne Apple Watch 3 38mm in sehr gutem Zustand, der Verkäufer wollte 180€ VB hab ich wie folgt bekommen:Guten Morgen Name des Verkäufers,gerne will ich das gute Stück erstehen.155€ inklusive Versand und wir haben einen Deal, was sagst du?GrüßeShort and pregnant



Grundsätzlich gut, vor allem den Verkäufer zu grüßen und ihn (soweit bekannt) mit dem Namen anzusprechen. Aber an der Formulierung könnte man noch arbeiten Leute, die schreiben "wir haben einen Deal" sind die, die dann einfach nicht kommen, wenn schon alles geklärt ist inkl. Wohnanschrift, oder die nicht überweisen, nachdem man ihnen die Bankverbindung mitgeteilt hat Und duzen finde ich auch respektlos. Besser: "Würden Sie die Uhr auch versenden und falls ja, wären Sie mit 155 € inkl. Versand einverstanden?"
Tonschi227.04.2020 20:01

Bei so einer Frage drücke ich auch gerne mal die Blockieren-Taste. Es ist …Bei so einer Frage drücke ich auch gerne mal die Blockieren-Taste. Es ist doch logisch, dass der Artikel verfügbar ist, solange die Anzeige geschaltet ist. Und wenn der Verkäufer mal vergessen haben sollte, eine Anzeige zu löschen, wird er das dem Interessenten schon mitteilen.


So harsch würde ich das nicht sehen. Kommt einfach nur "noch verfügbar?" schreibe ich "ja". Dauert 5 Sekunden.

Natürlich freue ich mich aber mehr, wenn da steht "Hallo, hätte Interesse an dem Produkt. Ist es noch zu haben? Würde gerne xx€ bezahlen, wenn möglich. LG"

Was ich hasse, ist "kann man am Preis noch was machen?". Ja, kann man, deswegen steht das VB. Aber wenn der andere das Produkt haben will, soll er mir doch einen Vorschlag machen und nicht mir die Verantwortung übergeben, meinen eigenen Preis zu drücken. Deswegen antworte ich da nur 'was wäre denn deine Vorstellung?' oder soetwas. Aber innerlich hab ich schon keinen Bock mehr.

Einen Gegenvorschlag kann man annehmen, ablehnen oder nachverhandeln, aber den eigenen Preis zu drücken, ist einfach dumm.
toffel4427.04.2020 19:23

Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich …Das sind mir die liebsten. Die Tausend Nachrichten schicken und eigentlich schon alles geklärt ist und am Ende gefühlt nur die Hälfte vom eigentlichen Preis zahlen können/wollen.



Naja, die Frage danach, ob die Sache noch da ist, ist sehr wichtig. Habe schon häufig das Gegenteil gehabt, d.h. etwas zu dem Artikel gefragt (bspw. Fernsehr Zollangabe merkwürdig usw.) und dann wurde mir mitgeteilt, dass die Sache nicht mehr da ist, leider wurde vergessen die Anzeige zu löschen...
koelner2628.04.2020 03:45

Mein Vorschlag für einen Artikel von 80€ ihn für 70€ noch am gleichen Tag a …Mein Vorschlag für einen Artikel von 80€ ihn für 70€ noch am gleichen Tag abzuholen wurde beantwortet mit „Nein sorry“Antworten aus einzelnen Wörtern, kein Gegenvorschlag, nix. Da hatte ich dann auch keine Lust mehr, bei anderen Artikeln hat es auf die Weise schon geklappt, denke da gibt es kein Patentrezept.


Öh... ja, was genau erwartest Du denn?
Hast doch eine eindeutige Antwort auf Deine Frage erhalten. Und auch eine Entschuldigung.

Was denn der Artikel überhaupt VB?
Oder einfach mal den fixen Preis ignoriert?

Falls VB kann es gut sein, dass:
- deine Fragestellung/ Formulierung dich schon disqualifiziert hat
- er schon mit anderen Interessenten in Kontakt ist
- oder er heute keine Zeit und Lust hat. Und der Artikel frisch drin ist und er abwarten kann.


Verkaufst Du denn oft bei den KA?
Oder nur einkaufen und Preis drücken?

Also auf ein Preisgesuch mit einem "Nein, danke" zu reagieren, halte ich nicht für unhöflich.
tomsan28.04.2020 10:12

Öh... ja, was genau erwartest Du denn?Hast doch eine eindeutige Antwort …Öh... ja, was genau erwartest Du denn?Hast doch eine eindeutige Antwort auf Deine Frage erhalten. Und auch eine Entschuldigung.Was denn der Artikel überhaupt VB?Oder einfach mal den fixen Preis ignoriert?Falls VB kann es gut sein, dass:- deine Fragestellung/ Formulierung dich schon disqualifiziert hat- er schon mit anderen Interessenten in Kontakt ist- oder er heute keine Zeit und Lust hat. Und der Artikel frisch drin ist und er abwarten kann.Verkaufst Du denn oft bei den KA?Oder nur einkaufen und Preis drücken? Also auf ein Preisgesuch mit einem "Nein, danke" zu reagieren, halte ich nicht für unhöflich.



Wenn ich eine ordentliche, höfliche Anfrage schreibe, in ganzen Sätzen mit Anrede und Gruß, würde ich mir das gleiche auch zurück wünschen, aber sowas ist bei Kleinanzeigen schon zuviel erwartet.

Eine kleine Begründung, warum er damit nicht einverstanden ist und ob ich den Artikel trotzdem will, hätten mich dazu veranlasst den Artikel abzuholen. Aber so bestimmt nicht, da kaufe ich ihn lieber neu.

Deine direkten und indirekten Unterstellungen, in Bezug auf Preisdrückerei, mangelnder Verkaufserfahrung und ignorieren von Festpreisen kannst du nächstens auch für dich behalten.
koelner2628.04.2020 15:25

Wenn ich eine ordentliche, höfliche Anfrage schreibe, in ganzen Sätzen mit …Wenn ich eine ordentliche, höfliche Anfrage schreibe, in ganzen Sätzen mit Anrede und Gruß, würde ich mir das gleiche auch zurück wünschen, aber sowas ist bei Kleinanzeigen schon zuviel erwartet.Eine kleine Begründung, warum er damit nicht einverstanden ist und ob ich den Artikel trotzdem will, hätten mich dazu veranlasst den Artikel abzuholen. Aber so bestimmt nicht, da kaufe ich ihn lieber neu.Deine direkten und indirekten Unterstellungen, in Bezug auf Preisdrückerei, mangelnder Verkaufserfahrung und ignorieren von Festpreisen kannst du nächstens auch für dich behalten.


Wo unterstelle ich denn eine Preisdrückerei. Du HAST doch den Preis gedrückt. Oder zumindest probiert und eine sehr direkte Absage bekommen

Naja... und der Verkäufer scheint ja damit klar zu kommen, dass er ihn nicht an dich verkauft hat, oder?
Er wird schon seinen Grund haben ...welchen, das werden wir wohl nie herausfinden. Ha! Mir fällt noch einer ein! Filtert alle raus, die "Was ist letzte Preis?", "Noch da?" und "Für xx komme ich gleich rum" anschreiben. Also zumindest für mich ein Indikator/Erfahrung, dass ich hier NICHT verkaufen werden. Wenn ich hier was freundliches/positives antworte, kommt idR überhaupt KEINE Reaktion mehr von Interessenten

Dann halt neu kaufen. Da freut sich dann auch der Hersteller
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler