eBay Kleinanzeigen mangelhafter nicht der Beschreibung entsprechend

12
eingestellt am 2. Okt
Hallo, ich habe mir was per Paypal bei ebay Kleinanzeigen gekauft. Das Gerät eine Musikbox wurde als guter Zustand mit Fernbedienung und Beschreibung angeboten.
Ich bekam dann den Artikel völlig verdreckt mit Cola und ohne Fernbedienung oder Bedienungsanleitung. Ich habe dann beim Verkäufer nachgefragt und keine Antwort mehr bekommen. Habe dann ein Fall bei Paypal eröffnet und das Geld zurückerstattet bekommen. Jetzt nach 2-3 Monaten meldet sich die Person bei mir über Kleinanzeigen und will die Box zurück und droht mit Anwalt. Ich habe dann geschrieben, dass er mir die Versandkosten für die Rücksendung geben soll und dann sende ich Ihm die Box wieder gerne zu. Das ist doch so richtig oder? Er hat mir ja einen mangelhaften Artikel geliefert.
Wie sagt ihr dazu? Danke für jede Hilfe.
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Als ob solche Assis zum Anwalt gehen... hast alles richtig gemacht.
Ich hätte sowieso erstmal nicht geantwortet, wie er mir, so ich ihm. Mal sehen ob der Anwalt käme.
Falls dann eine Anwaltsmail käme (also Brief) hätte ich gesagt, war im Urlaub oder habe nicht mein Postfach angeschaut.

Muss ja erstmal das Gegenteil beweisen.
du solltest ihm noch pro Tag 1€ Aufbewahrungsgebühr berechnen
Ihm das Dreckteil bei Portoersatz trotz des bisherigen Aufwandes und nun noch entstehenden Zusatzaufwandes zurückzusenden ist mehr als nobel.

Und falls er im persönlichen Umfeld einen Anwalt haben sollte, der ihm kostenlos 'nen bösen Anwaltsbrief ausfertigt - naja, exakt zum eigentlich unbegründeten Angst- und Bangemachen sind solche Briefe ja auch gedacht. Erst bei tatsächlicher Einreichung einer Klage wird eine Sache ernst. Das vorherige Anwaltsblahblah ist allzuoft schon das Papier und das Briefporto nicht wert.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 2. Okt
12 Kommentare
Tatsächlich bist du für die Kosten des Rückversandes nicht verantwortlich. Natürlich darf er die Vorkasse leisten, das wird sein Anwalt ihm auch sagen.
Er trägt sowohl die Hin- als auch Rücksendekosten.
Als ob solche Assis zum Anwalt gehen... hast alles richtig gemacht.
Ich hätte sowieso erstmal nicht geantwortet, wie er mir, so ich ihm. Mal sehen ob der Anwalt käme.
Falls dann eine Anwaltsmail käme (also Brief) hätte ich gesagt, war im Urlaub oder habe nicht mein Postfach angeschaut.

Muss ja erstmal das Gegenteil beweisen.
du solltest ihm noch pro Tag 1€ Aufbewahrungsgebühr berechnen
Ihm das Dreckteil bei Portoersatz trotz des bisherigen Aufwandes und nun noch entstehenden Zusatzaufwandes zurückzusenden ist mehr als nobel.

Und falls er im persönlichen Umfeld einen Anwalt haben sollte, der ihm kostenlos 'nen bösen Anwaltsbrief ausfertigt - naja, exakt zum eigentlich unbegründeten Angst- und Bangemachen sind solche Briefe ja auch gedacht. Erst bei tatsächlicher Einreichung einer Klage wird eine Sache ernst. Das vorherige Anwaltsblahblah ist allzuoft schon das Papier und das Briefporto nicht wert.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 2. Okt
Vielen Dank an alle Kommentare
Egal jetzt, ob als Verkäufer oder Käufer: Produkt gegen Bargeld, Privatverkauf kein Rückgaberecht aber als Verkäufer/Käufer genügend Zeit mitbringen um das Produkt zu testen. Alles andere ist bei Kleinanzeigen verschwendete Lebenszeit.
Alles richtig gemacht. Top

Ich hätte nicht mehr geantwortet und auch das Gerät behalten, zum Anwalt geht der Vogel eh nicht
Ich würde das nicht allzu ernst nehmen. Dann soll er doch Paypal verklagen, die haben dir ja das Geld zugesprochen.
Biete ihm den Rückversand zu seinen Lasten an. (Unfrei kostet schlappe 15,90 Euro) Alternativ soll er dir das Geld für den Versand 7,90 Euro überweisen, dann bekommt er den Schrott zurück.
yogi8903.10.2019 17:33

Ich würde das nicht allzu ernst nehmen. Dann soll er doch Paypal …Ich würde das nicht allzu ernst nehmen. Dann soll er doch Paypal verklagen, die haben dir ja das Geld zugesprochen.


Genau so seh ich das auch. Es war ja nicht der Verkäufer, der Dir nach Absprache und unter der Bedingung, dass der Artikel retourniert werden soll, Dir das Geld erstattet hat. Es war PayPal, die Dir - anscheinend ohne es an irgendwelche Bedingungen zu knüpfen - das Geld erstattet haben.
Wenn dem Verkäufer das nicht passt, kann er sich ja bei PayPal beschweren und seine "Argumente" vortragen.
insofern ist Deine Reaktion mehr als angemessen und Du hast nichts zu befürchten. Sollte der Verkäufer sich tatsächlich an einen Anwalt wenden, würde ihn der Anwalt sicherlich auch von seinem Vorhaben abraten.

Rein interessehalber: Wie hoch war denn der Kaufpreis?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen