eingestellt am 1. Apr 2015
Hallo

Habe eine Kamera für 400€ auf ebay verkauft in der Aktion wo keine Gebühren anfallen. War froh dass ich das Teil los bin und mir die gebühren gespart hatte. Wie es nun sein musste hat natürlich ein Betrüger das Ding gekauft. (Angemeldet am 15. März (verkauft am 28.03, 0 Bewertungen, erstmal nicht gezahlt). Habe ihn heute angeschieben dass er doch bitte zahlen sollte, als Antwort kam der folgende Text:

Guten Tag,

ich nehme zunächst zur Kenntnis, dass Sie die von mir an Sie versendete Nachricht leider nicht erhalten haben.
In dieser Nachricht erläuterte ich, dass ebay meine Zahlungsversuche des von mir gekauften Artikels als "nicht gültig" deklarierte
und mir eine Zahlung des Artikels von Seiten ebays somit leider verwährt wurde. Ich weiß nicht wie es zu diesem Vorfall kam, denn über die nötigen finanziellen Mittel verfüge ich.
Um die Zahlung trotzdem durchführen zu können, möchte ich Sie höflichst bitten mir Ihre Bankdaten zukommen zu lassen,
sodass ich Ihnen den Betrag von 398,99 € schnellstmöglich überweisen kann.
Die enstandenen Umstände tun mir sehr leid, ich bitte jedoch um Ihr Verständnis,
da ich mir selbst nicht erklären kann warum ebay mir die Zahlung verweigert.



Eine Kontaktaufnahme fand bisher nicht statt bzw. ich habe nichts bekommen von Ihm.

Nun kenne ich mir nur ein wenig mit der Materie aus. Wenn man Ihm Paypal ermöglicht ist man soweit ich weiß ja gleich angeschissen wenn was passiert, da er ja einfach sagen kann er hats nie gekriegt und lässt es eben zurückbuchen.

Meine Bankdaten ist auch schlecht, da hier ja aller Schabernack damit betrieben werden kann und er es auch zurückbuchen lassen kann.
Nun habe ich ein Comdirect Konto und verfüge somit auch über ein Tagesgeldkonto auf diesem. Man hört ja das sol sicher sein, aber genau weiß ic hes leider auch nicht.
Wäre es denn nun sicher und klug ihm meine Kontodaten des Tagesgeldkonto zukommen zu lassen? Welche anderen möglichkeiten habe ich damit das Geld SICHER auf meiner Seite bleibt und er auch nichts mit meinen Daten anfangen kann? Evtl. Paypal Friends verlangen? Kreditkarten (Amex, Barc, DKB, Comdirect) sind auch vorhanden, hilft da evtl der Schutz der American Express?

Bedanke mich schonmal für eure Hilfe!

Grüße Passwort

Bevor es zu Missverständnissen kommt. Ich werde den Artikel natürlich versenden aber will eben auch mein Geld sicher haben!
- Passwort

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

Fehlt nur noch der Aluhut.

Wie sollte er denn deiner Meinung nach bezahlen?

Moderator

Eine einfache Banküberweisung ist immer das sicherste. Die ganze Dramatik von vielen Menschen um die "Bankdaten" kann ich nicht nachvollziehen. Wie soll man denn sonst mit dem Konto bezahlen oder Geld erhalten? Mit den Daten kann man nichts anstellen, das nicht wieder problemlos rückgängig gemacht werden kann. Für mich sieht das ziemlich sauber aus und kann durchaus plausibel sein.

Alter, es ist noch nix passiert und du machst hier einen Thread auf? Paypal doof, Überweisung willst du nicht.... Wie willst du denn an dein Geld kommen? Überweisung ist doch top!

Nächster Thread vom TE: "[Lebenshilfe] Was kam noch mal nach ausatmen??? (bitte schnell antworten!)"

67 Kommentare

Meine Bankdaten ist auch schlecht, da hier ja aller Schabernack damit betrieben werden kann und er es auch zurückbuchen lassen kann.



Wenn man etwas überweist, kann man es sich meines Wissens nicht zurückholen...

Wie sollte er denn deiner Meinung nach bezahlen?

Überweisung lässt sich afaik nicht zurückbuchen, sobald die abgeschlossen ist, gibt es keine Möglichkeit mehr, das Geld zurückzuholen. Das funktioniert nur bei Lastschrift. Schabernack wüsste ich jetzt nicht genau was, aber falls er erwas davon abbucht, kannst du es ja rückgängig machen.

Und natürlich erst versenden, wenn das Geld auf deinem Konto liegt. Solange wird der gute Herr sicher noch warten können.

TG ist sicher!

Sollte es trotzdem zu Abbuchungen kommen haftet die Bank.

Die sicherste Zahlungsweise neben bar ist die gute alte Überweisung.


BTW: Deine reißerische Aufmachung des Themas ist peinlich! Ob das wohl Rückschlüße auf dich zuläßt?

EBay kontaktieren, wobei es wahrscheinlich nichts bringt.
Hatte auch mal sowas, war aber nur nen Pfennig Artikel, Paypal und Bankdaten waren im Account hinterlegt. Er hatte mir auch geschrieben und meinte er hätte mich schon so oft kontaktiert und ich hatte nie was bekommen, war alles sehr merkwürdig. Am Ende hatte er dann doch per Paypal bezahlt.

Moderator

Eine einfache Banküberweisung ist immer das sicherste. Die ganze Dramatik von vielen Menschen um die "Bankdaten" kann ich nicht nachvollziehen. Wie soll man denn sonst mit dem Konto bezahlen oder Geld erhalten? Mit den Daten kann man nichts anstellen, das nicht wieder problemlos rückgängig gemacht werden kann. Für mich sieht das ziemlich sauber aus und kann durchaus plausibel sein.

Welche Zahlungsart wurde denn ursprünglich angeboten? Überweisung? Dann hätte er doch die Bankdaten sowieso bekommen?!

Wie hätte er denn von Anfang an bezahlen sollen? Kein PayPal, keine Bankdaten,...?!

Den beliebten Dreiecksbetrug nicht vergessen entsprechend sichergehen, dass die Überweisung auch direkt vom Käufer / Empfänger kommt.

"versuchter Betrug" nur weil er den Kaufpreis per Überweisung zahlen will?

Nochwas: Ein Betrug, der bereits "versucht" wurde stellt bereits eine Straftat dar.

Spucha

Welche Zahlungsart wurde denn ursprünglich angeboten? Überweisung? Dann hätte er doch die Bankdaten sowieso bekommen?!


Ich versteh das Problem auch nicht. Die Bankverbindung hat bzw. braucht der Käufer doch so oder so.

Fängt der Ebayname so an: fl...

freak1

Fängt der Ebayname so an: fl...


und endet mit ...orian?

Verfasser

Geht ja echt flott hier! Angeboten wurde am Anfang Paypal, da ich immer dachte dass wäre besser wie Überweisung (ich weiß ja nur zu gut wie einfach es ist mit Bankdaten im Internet zu bestellen). Dass man das ganze nicht mehr zurückholen kann war mir gar nicht bewusst.

Werde dann natürlich erste versenden wenn das Geld ankam und wegen des Dreiecksbetrugs auch sicherstellen dass alles ok ist. Mir kam das ganze halt sehr komisch vor weil ich eben keine Nachricht vom Ihm bekommen habe und er sich auch erst vor kurzem angemeldet hatte.

Verfasser

freak1

Fängt der Ebayname so an: fl...


Nein

Verfasser

Spucha

Welche Zahlungsart wurde denn ursprünglich angeboten? Überweisung? Dann hätte er doch die Bankdaten sowieso bekommen?!


Ich habe nur Paypal zur Auswahl, wegen eben dem einfach bestellen mit fremden Kontodaten.

kimo

Den beliebten Dreiecksbetrug nicht vergessen entsprechend sichergehen, dass die Überweisung auch direkt vom Käufer / Empfänger kommt.



Ist wichtig - in dem Fall würde aber zumindest für den TE kein Schaden entstehen.
Überweisungen lassen sich nicht zurückbuchen.

freak1

Fängt der Ebayname so an: fl...




fl.... wie fleak1 ?

achte auf den Namen muss alles übereinstimmen. sag ihm er soll eindeutigen verwendungszweck nehmen + einen von dir ausgedachten den nur du und der kaeufer weiss. benutz tageageldkonto.google den namen vom kauefer + email. pass auf dreieckabetrug auf. guck ob bank und Anschrift ungefährer naehe sind bzw online konto sowieso hinfällig

Es muss ja einen Grund geben, wieso der Käufer nicht mit paypal bezahlen kann. Weiß paypal etwa mehr über ihn....eventuell etwas negatives, so dass dies der Grund für die Ablehnung ist?

Mmmmmmhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh.............................................:)

Ich sehe da jetzt erst einmal nichts Verwerfliches, ich selbst hatte auch schon Trouble mit PayPal, vielleicht hat er dort erst ein Konto anlegen wollen, um dich zu bezahlen? Lässt der Käufername auf einen Herrn der älteren Generation schließen (was bei einem Kamerakauf für 400€ ja durchaus vorkommt), der vom Hören-Sagen dachte, dass das heutzutage ja alles soooo einfach ist mit ebay und PayPal? Mit einer Banküberweisung bist Du auf der sicheren Seite, wenn Du ein Tagesgeldkonto hast, dann nimmst Du halt das, es ist fest mit deinem Girokonto gekoppelt (bei Abbuchungen) und es kann auch nicht für unauthorisierte Online-Käufe genutzt werden. Alles in allem erst einmal Panik um nichts.

Fehlt nur noch der Aluhut.

Ich hoffe die Versandadresse ist nicht Lüttenredder 6 in 22457 Hamburg

auktionshilfe.info/thr…o=1

Manchmal fragt man sich echt, wie alt hier einige sind. Dein extrem wahrscheinlicher Betrug ist wahrscheinlich unnötige Panikmache. Es kam auch schon bei mir, meinem Bruder und einem Kommilitonen vor, dass bestimmte Beträge - warum auch immer - nicht über PP bezahlt werden konnten. Das war v. a. immer in der Anfangsphase der Fall (-> möglicherweise dürfen die ersten Überweisungen bestimmte Beträge nicht übersteigen). Und irgendwie muss nunmal das Geld auch überwiesen werden.
Wenn du so Angst vor der Welt hast, warum bist du dann Online unterwegs? Ware versenden, wenn das Geld da ist, und den Verkäufer darauf hinweisen, er möge mit seinem eigenen Konto den Betrag überweisen. Du hast doch zumindest eine Postanschrift und kannst die ggf. noch vorher checken, zu wem die gehört.

Alter, es ist noch nix passiert und du machst hier einen Thread auf? Paypal doof, Überweisung willst du nicht.... Wie willst du denn an dein Geld kommen? Überweisung ist doch top!

Nächster Thread vom TE: "[Lebenshilfe] Was kam noch mal nach ausatmen??? (bitte schnell antworten!)"

EBay sendet dem Verkäufer doch die Lieferadresse, ist der Betrag auf dem Konto eingegangen, kann niemand mehr etwas zurück holen, PayPal ist für den Verkäufer ein Risiko. An die genannte Lieferadresse, nach Geldeingang, versenden, Bankverbindung haben doch die meisten Verkäufer bei eBay hinterlegt.

Verfasser

Die Aluhut-Fraktion kann sich ja jetzt mal wieder beruhigen. Es sprach einfach mehr für den Betrug als dagegen. Und ohne einen reiserischen Titel gehen solche Fragen doch eh unter...

Wi ist denn deiner Meinung nach nun der (versuchte) Betrug? oO Sieht doch relativ sauber aus ...

dschamboumping

Überweisungen lassen sich nicht zurückbuchen.



Egal, das überwiesene Geld steht ihm nicht zu - wäre er also auch los.

freak1

Fängt der Ebayname so an: fl...


Ne :-)

freak1

Fängt der Ebayname so an: fl...


ne flafloffelkäfer X)

Es kann durchaus vorkommen, dass der Käufer nicht bei PayPal registriert ist und er deshalb nicht bezahlen kann. Dies ist bei mir genauso, da ich nicht einsehe bei PayPal ein Kundenkonto zu eröffnen (hatte schon mal in der Vergangenheit Ärger und habe mein Account dort dann gelöscht). Man kann dann zwar als Gast über PayPal bezahlen, aber nur 3 - 4 mal und dann funktioniert es nicht mehr. Habe mich bei ebay beschwert, dass ich nicht per KK bezahlen kann, obwohl es der Käufer anbietet, was aber mit PayPal zu tun hat, da die meisten Verkäufer dies auch darüber abwickeln.
Es bleibt also nur noch die Überweisung, oder Kauf auf Rechnung, was manche gewerbliche Verkäufer auch anbieten.

Also bitte keine Vorverurteilung des Käufers in diesem Fall!!

wwwwww

Wi ist denn deiner Meinung nach nun der (versuchte) Betrug? oO Sieht doch relativ sauber aus ...

Der versuchte Betrug, worauf der TE glücklicherweise nicht reingefallen ist, liegt darin, dass der Käufer ihn nach den Bankdaten gefragt hat, damit er den Kaufpreis zahlen kann.


Passwort

Die Aluhut-Fraktion kann sich ja jetzt mal wieder beruhigen. Es sprach einfach mehr für den Betrug als dagegen. Und ohne einen reiserischen Titel gehen solche Fragen doch eh unter...




Aha, MA der Bildzeitung?

Nur mal so wenn ich geahnt hätte, dass es sich hier um ein nullum handelt wär5e mir die Zeit zu kostbar gewesen.

Das führt nur dazu,dass in wirklichen Problemfällen keiner mehr hilft bzw. dies dann untergehen.

Manchmal frage ich mich wirklich wo die Grenze zur Aberkennung der Geschäftsfähigkeit liegt.

Verfasser

Mag ja sein dass es all diese Fälle gibt, was ich auch nicht bestreite. Aber ihr habt euch sicherlich nicht gerade erst bei ebay angemeldet, noch keine Bewertung bekommen und kauft direkt mal einen Artikel für 400€. Noch dazu ist es eher unwahrscheinlich dass eine Nachricht bei ebay verloren geht. Des Weiteren ist es klar ersichtlich was als Zahlungsweg angeboten wird beim kauf und damit sollte man dann auch einverstanden sein wenn man den Artikel erwirbt. Das alles zusammen ist schon sehr merkwürdig. Wem das als normal vorkommt, sollte nicht Blind durchs Leben laufen.

wwwwww

Wi ist denn deiner Meinung nach nun der (versuchte) Betrug? oO Sieht doch relativ sauber aus ...



Mein letzter Verkauf auf eBay Kleinanzeigen: Unbekannte(r) schreibt mich an, fragt nach Bankdaten. Ich gebe sie her, paar Tage später ist Geld drauf, ich verschicke Ware...

Toller Betrug!!!

Passwort

Mag ja sein dass es all diese Fälle gibt, was ich auch nicht bestreite. Aber ihr habt euch sicherlich nicht gerade erst bei ebay angemeldet, noch keine Bewertung bekommen und kauft direkt mal einen Artikel für 400€. Noch dazu ist es eher unwahrscheinlich dass eine Nachricht bei ebay verloren geht. Des Weiteren ist es klar ersichtlich was als Zahlungsweg angeboten wird beim kauf und damit sollte man dann auch einverstanden sein wenn man den Artikel erwirbt. Das alles zusammen ist schon sehr merkwürdig. Wem das als normal vorkommt, sollte nicht Blind durchs Leben laufen.



Also ich habe mich irgendwann mal wegen einem Artikel bei eBay registriert. Das ist aber ewig her und PayPal gab's da noch nicht (glaube ich).
So unwahrscheinlich ist das nicht, zudem ist Überweisung für dich als Verkäufer die sicherste Variante.

Aber ihr habt euch sicherlich nicht gerade erst bei ebay angemeldet,


es gibt viele Leute, die lesen nur.
So bin ich.
Ich registriere mich online nicht, solange ich einfach lesen kann.
Aber wenn ich was brauche - ob kaufen ob schreiben-nur dann registriere ich mich online.
Vielleicht ist er auch so?

dschamboumping

Überweisungen lassen sich nicht zurückbuchen.



In der Theorie.

dschamboumping

In der Theorie.



In der Praxis auch...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Gearbest] Germany Express nicht auswählbar, welche Versandmethode?810
    2. Maßgeschneiderte Hemden - Empfehlung gesucht!22
    3. kaufberatung : PS466
    4. [Kaufberatung] NAS im Eigenbau920

    Weitere Diskussionen