eBay Rückgabeanfrage // wie vorgehen?

95
eingestellt am 21. Mär 2021
Guten Abend in die Runde,

eventuell kann mir einer der "eBay-Power-User" ein paar Tipps geben. Es geht um eine Rückgabeanfrage für eine von mir verkaufte Grafikkarte (neue Zahlungsabwicklung). Im Februar habe ich eine Grafikkarte bei eBay eingestellt (Privat, Rücknahme ausgeschlossen) und auch verkauft. Der Käufer fragte nach, ob ich diese statt an die bei eBay hinterlegte Adresse in Deutschland (wohl die seiner Schwiegereltern) auch nach Ungarn schicken kann. Das lehnte ich ab. Also erfolgte der Versand zu seinen "Schwiegereltern" und diese leiteten sie dann weiter zu ihm nach Ungarn.

Jetzt wurde eine Rückgabeanfrage eröffnet, die Karte wird von seinem PC nicht erkannt, Lüfter drehen nicht, etc. Ich hatte die Karte vor dem Verkauf getestet (Stresstest etc.). Meine Frage:

Es gibt keine Option die Rückgabe zu verweigern. Ich kann nur wählen zwischen "Rückgabe akzeptieren", "Rückerstattung veranlassen", "Teilrückerstattung" oder "Nachricht an Käufer senden". Laut Google scheint es aber die Option mal gegeben zu haben. Hat sich das mit der neuen Zahlungsabwicklung geändert? Wenn ja, wie lehnt man "offiziell" die Rückgabe ab?

Dem Käufer eine Nachricht zu senden und die Rücknahme zu verweigern ist natürlich eine Option aber der Fall bleibt dadurch ja weiterhin offen. Oder ist das der korrekte Weg? Wenn ja, würde ich ihm natürlich erklären warum ich die Rücknahme ablehne - war ausgeschlossen, Gerät getestet, er hat es weiter verschicken lassen. Aber interessiert das eBay am Ende oder gilt dort immer noch, dass in der Regel der Käufer das Recht auf seiner Seite hat. Das ist auch der Punkt den ich nicht verstehe. Ich habe beim Einstellen vom Artikel ausgewählt, dass ich keine Rücknahme anbiete, werde jetzt aber gefühlt dazu genötigt bzw. von eBay mit der Sperrung künftiger Auszahlungen bis zur Klärung unter Druck gesetzt.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
95 Kommentare
Dein Kommentar