Ebay - Verkauf abgebrochen

Hallo. Ich kenne mich mit Onlinekäufen nicht so gut aus und bin nur noch verwirrt. Ich hoffe ihr könnte mir weiterhelfen. Ich brauche dringend Rat.

Also ich habe für einen Artikel geboten und gewonnen. Ich wollte ihn dann doch nicht und habe den Verkäufer gefragt, ob er vor Versand noch stornieren könne und ich habe auch die Abbruchfunktion von Ebay eingeleitet. Ich solle 3 Tage warten.

Der Verkäufer meinte"Nein Ich bitte sie zu bezahlen. Sie können den Artikel privat weiter verkaufen, wenn sie ihn doch nicht haben wollte"

Ich habe mit Paypal bezahlt und auch einen Tag später kam von Ebay eine Mail

"Ihr Kauf wurde abgebrochen.

Sie brauchen nichts weiter zu tun. Abhängig vom Grund für den Abbruch der Transaktion, haben Sie möglicherweise zusätzliche Rechte gegenüber dem Verkäufer."

Mein Geld hat der Verkäufer und er meint er hat auch schon versendet. Ich habe keine Versandtbestätigung bekommen.

Ich weiß nicht. Benutzt der Verkäufer einfach die Ebay funktionen nicht? z.B die Abbruchfunktion nicht beachten oder Versand bestätigen?

Der Verkauf ist doch offiziell abgebrochen.

Gibt es irgendwelche Probleme ? Ich meine es ist offiziell von Ebay abgebrochen worden. Mein Geld hat der Verkäufer. Falls etwas kaputt ist oder fehlt, habe ich dann irgend einen Schutz? Es ist ein Smartphone. Oder sollte ich tatsächlich annehmen und einfach weiter verkaufen? Was ist mit öffnen des Paketes? Wie gehe ich am besten vor ?

Ich meine am liebsten hätte ich mein Geld zurück und die Ware wieder beim Kunden.

Ich weiß nicht, ob ich etwas übersehen habe. Mir brummt der Kopf.

Ich habe auch einen Fall geöffnet, da der Käufer jetzt mein Geld hat und dies kein offizieller Kauf war. Der Verkäufer bittet mich meinen Fall zu schließen. Das Paket (falls es denn kommt) sollte bald eintreffen.

Wir haben den Verkäufer informiert, dass Sie eine Rückerstattung angefragt haben.

Bitte tun Sie jetzt Folgendes:

Bitte geben Sie dem Verkäufer ein paar Tage Zeit, um unter „Probleme klären” auf Ihre Anfrage zu reagieren.

Wenn der Verkäufer nicht antwortet oder Sie mit der Antwort des Verkäufers nicht zufrieden sind, kontaktieren Sie uns bitte bis 10. Dez. 2016. Sie können die Anfrage dann an den eBay-Kundenservice übergeben. Ein Mitarbeiter unseres Kundenservice wird Ihre Anfrage prüfen Ihnen innerhalb von 48 Stunden das Ergebnis mitteilen.

Was Sie wissen sollten:

Falls wir bis 30. Dez. 2016 nicht von Ihnen hören, nehmen wir an, dass die Anfrage geklärt wurde. Wir schließen dann die Anfrage. Bitte beachten Sie, dass der eBay-Käuferschutz nicht mehr gilt, wenn die Anfrage geschlossen wurde."

Beste Kommentare

Erst bieten und dann den Artikel doch nicht haben wollen. Was soll der Mist?

Vor dem Kauf Gehirn einschalten. Warum kauft man etwas, was man dann doch nicht will? Dein kauf ist verbindlich und wenn der Verkäufer darauf besteht, musst du zahlen.

LoL ... Rückgabe bei einem privaten Verkäufer ... der Klassiker von Leuten, die keine Ahnung von dem Fernabsatzgesetz haben
Lustiger Weise hast du wirklich ein Rückgaberecht!Vorraussetzung dafür ist aber, dass der private Verkäufer es nicht explizit ausgeschlossen hat (z.b. durch die Klausel im Angebot)

Bei mir steht sowas fats immer im Angebot.
Ich lasse solche "nach der Auktion Abbruch Versuche" auch nicht durchgehen.
Sonst lernen es die Personen nie!

Ich will dir aber helfen und daher kannst du folgendes tun:
- Wenn man bei Ebay einen Abbruch "anfragt" muss der Verkäufer HÄNDSICH zustimmen bevor diese Mail, wie du sie oben geschrieben hast, an dich versendet wird. Hat der Verkäufer manuel zugestimmt und nicht sofort Widerspruch (wegen z.b. verklickt) bei Ebay eingelegt ist dies auch rechtsgültig. Der Kaufvertrag war mit 2 übereinstimmenden WE rechtsgültig und wurde durch zwei übereinstimmende WE's widerrufen. Die Erklärung von ihm "bitte bezahlen sie doch" kam vor dem Abbruch von Ebay (bzw. vor seiner Zustimmung zu dem Abbruch via Ebay).
Daher ist seine Zustimmung zu dem Abbruch eigentlich wirksam.

Wie auch immer, wegen in paar Euro schaltet niemand seinen Anwalt ein... selbst wenn man einen Fall frei hat.

Was passiert nun:
- Du wirst vermutlich das Spiel empfangen und er hat das Geld. Du kannst es einfach mit Sendungsverfolgung (auf deine Kosten) zurücksenden (alles natürlich via dem abgebrochenen Kauf via Ebay, damit Ebay und Paypal die volle Transparenz haben). Sofern das Spiel dann wieder beim Käufer angekommen ist (laut Sendungsverfolgung) und er dir das geld via Paypal nicht zurückerstattet schalte Paypal ein und mache einen Fall auf. Das ganze wird sich über tage wenn nicht Monate ziehen. aber am Ende hast du dein Geld wieder. Paypal ist sehr stark Käufer "bevorzugend" und daher hast du hier gute Chancen.

Also:
1. Hat er das Rückgaberecht im Angebot explizit ausgeschlossen? Wenn nein dann, ->
2. Hat er die Rücknahme manuell akzeptiert (d.h. du hast angefragt und er hat es durch klicken akzeptiert) ? Wenn ja, dann->
3. Hat er NACH der Akzeptanz der Ebay-Rücknahme einen Inhaltsirrtum unverzüglich ausgedrückt (d.h. er hat geklickt obwohl er es nicht wollte, hierzu ruft man direkt nach dem Klick bei Ebay an und lässt es vermerken)? Wenn nein dann ->

Kannst du die Ware auf deine Kosten zurücksenden (wichtig: Sendungsverfolgung) und dich auf den Ebay-Fall berufen.
Im Anschluss via dem Fall das Geld zurückfordern und Ebay/Paypal einschalten.

Anderer (semi-legaler) Weg:
- Hat er die Ware mit Sendungsverfolgung an dich geschickt? Wenn nicht, kannst du Ebay melden, dass der Artikel nie bei dir angekommen ist (ob es stimmt oder nicht sei dahin gestellt, kann auch als Betrug, welchen niemand beweisen kann gewertet werden). Und du bekommst auch so dein Geld wieder.
So lernt der Verkäufer wenigstens: Paypal-Zahlung akzeptieren und nicht mit Sendungsverfolgung verschicken = TOD!!!!
Bearbeitet von: "lolzi" 1. Dez 2016

27 Kommentare

Gewerblicher Verkäufer?

Der Kaufvertrag bleibt davon unberührt, offiziell ist da nichts abgebrochen.

Vor dem Kauf Gehirn einschalten. Warum kauft man etwas, was man dann doch nicht will? Dein kauf ist verbindlich und wenn der Verkäufer darauf besteht, musst du zahlen.

Erst bieten und dann den Artikel doch nicht haben wollen. Was soll der Mist?

Zum Glück, verkaufe ich nichts mehr bei Ebay.
Sollte der Verkäufer privat sein, dann kannst du nicht mehr abbrechen (Offiziell).
Mach dir doch vorher Gedanken, bevor du bietest. Das erspart viel Stress und Ärger. Es gibt zwar Wege, wie du dein Geld wieder bekommst, aber das ist alles andere als fair

Privatverkauf = Rückgabe ausgeschlossen.

Du hast eine Auktion gewonnen. Ebay ist doch kein Ponyhof.

Bin da bei einem auch hart durchgegangen obwohl er mit Preisvorschlag gekauft hat.

Kauf das Smartphone ganz normal und verkauf es anschließend weiter. So hast du ein paar Euro in den Sand gesetzt aber das kommt dir bestimmt nicht wieder vor.
Bearbeitet von: "macs27" 1. Dez 2016

Der Verkäufer hat dem Abbruch wahrscheinlich zugestimmt, da er so die Verkaufsprovision von Ebay erstattet bekommt, will aber trotzdem an Dich verkaufen. Wie chunkylover53 schreibt bleibt aber trotz Abbruch der Kaufvertrag zunächst bestehen, Du wirst das Paket vermutlich bekommen. Fordere doch eine Trackingnummer zur Sendungsverfolgung vom Verkäufer an.
Zusätzlich würde ich ihn Ebay wegen Gebührenumgehung melden / auf der anderen Seite hat er den Artikel vielleicht im Rahmen einer Gebührenaktion eingestellt die Du ihm im Fall der Nichtabnahme versauen würdest und hat vorsorglich so versucht den "Schaden" zu minimieren. Ich ärgere mich auch immer schwarz über sowas. Ansonsten haben die anderen hier völlig recht: überleg Dir vorher worauf Du bietest.

Ohhhh, einer dieser Käufer, über die man hier soviel liest.

Hier wird wohl jeder gefrustete Ebayverkäufer sich etwas Luft machen


Bearbeitet von: "okolyta" 1. Dez 2016

Leite einen Rücktritt über ebay ein und du kriegst automatisch eine Zusage von ebay, dass die Rückabwicklung zu deinen Gunsten bestätigt wurde. Da kann der ebay Verkäufer dir gar nichts mehr anhaben. Das Geld kriegst du auch automatisch gutgeschrieben.

Verfasser

War ein privater Verkäufer. Danke für eure Antworten. Es war halt ein übereilter Kauf. Gebe ich zu.

Ja beim nächsten mal überlege ich 2 mal wegen eines Kaufes. Ich habe es heute sowieso mit dem Verkäufer besprochen und es hat sich bei beiden geklärt.

Verfasser

Diskussion kann gelöscht werden

Kamishirovor 14 m

Diskussion kann gelöscht werden



Ich hoffe doch mal nicht. Wir brauchen doch auch die Gegenseite zu "Käufer hat bei mir bei Ebay gekauft und will jetzt nicht mehr"

LoL ... Rückgabe bei einem privaten Verkäufer ... der Klassiker von Leuten, die keine Ahnung von dem Fernabsatzgesetz haben
Lustiger Weise hast du wirklich ein Rückgaberecht!Vorraussetzung dafür ist aber, dass der private Verkäufer es nicht explizit ausgeschlossen hat (z.b. durch die Klausel im Angebot)

Bei mir steht sowas fats immer im Angebot.
Ich lasse solche "nach der Auktion Abbruch Versuche" auch nicht durchgehen.
Sonst lernen es die Personen nie!

Ich will dir aber helfen und daher kannst du folgendes tun:
- Wenn man bei Ebay einen Abbruch "anfragt" muss der Verkäufer HÄNDSICH zustimmen bevor diese Mail, wie du sie oben geschrieben hast, an dich versendet wird. Hat der Verkäufer manuel zugestimmt und nicht sofort Widerspruch (wegen z.b. verklickt) bei Ebay eingelegt ist dies auch rechtsgültig. Der Kaufvertrag war mit 2 übereinstimmenden WE rechtsgültig und wurde durch zwei übereinstimmende WE's widerrufen. Die Erklärung von ihm "bitte bezahlen sie doch" kam vor dem Abbruch von Ebay (bzw. vor seiner Zustimmung zu dem Abbruch via Ebay).
Daher ist seine Zustimmung zu dem Abbruch eigentlich wirksam.

Wie auch immer, wegen in paar Euro schaltet niemand seinen Anwalt ein... selbst wenn man einen Fall frei hat.

Was passiert nun:
- Du wirst vermutlich das Spiel empfangen und er hat das Geld. Du kannst es einfach mit Sendungsverfolgung (auf deine Kosten) zurücksenden (alles natürlich via dem abgebrochenen Kauf via Ebay, damit Ebay und Paypal die volle Transparenz haben). Sofern das Spiel dann wieder beim Käufer angekommen ist (laut Sendungsverfolgung) und er dir das geld via Paypal nicht zurückerstattet schalte Paypal ein und mache einen Fall auf. Das ganze wird sich über tage wenn nicht Monate ziehen. aber am Ende hast du dein Geld wieder. Paypal ist sehr stark Käufer "bevorzugend" und daher hast du hier gute Chancen.

Also:
1. Hat er das Rückgaberecht im Angebot explizit ausgeschlossen? Wenn nein dann, ->
2. Hat er die Rücknahme manuell akzeptiert (d.h. du hast angefragt und er hat es durch klicken akzeptiert) ? Wenn ja, dann->
3. Hat er NACH der Akzeptanz der Ebay-Rücknahme einen Inhaltsirrtum unverzüglich ausgedrückt (d.h. er hat geklickt obwohl er es nicht wollte, hierzu ruft man direkt nach dem Klick bei Ebay an und lässt es vermerken)? Wenn nein dann ->

Kannst du die Ware auf deine Kosten zurücksenden (wichtig: Sendungsverfolgung) und dich auf den Ebay-Fall berufen.
Im Anschluss via dem Fall das Geld zurückfordern und Ebay/Paypal einschalten.

Anderer (semi-legaler) Weg:
- Hat er die Ware mit Sendungsverfolgung an dich geschickt? Wenn nicht, kannst du Ebay melden, dass der Artikel nie bei dir angekommen ist (ob es stimmt oder nicht sei dahin gestellt, kann auch als Betrug, welchen niemand beweisen kann gewertet werden). Und du bekommst auch so dein Geld wieder.
So lernt der Verkäufer wenigstens: Paypal-Zahlung akzeptieren und nicht mit Sendungsverfolgung verschicken = TOD!!!!
Bearbeitet von: "lolzi" 1. Dez 2016

Solche Käufer wünscht sich jeder!

Ich freu mich als eBay-Verkäufer auch immer riesig wenn der Käufer nach dem Kauf seine Meinung ändert

Würde mal schauen, wieviel Verkaufsbewertungen er hat. Bei 1000+ kann man davon ausgehen, dass er gewerblich handelt.
Bearbeitet von: "OliverSc" 1. Dez 2016

Verfasser

lolzivor 1 h, 54 m

LoL ... Rückgabe bei einem privaten Verkäufer ... der Klassiker von Leuten, die keine Ahnung von dem Fernabsatzgesetz haben Lustiger Weise hast du wirklich ein Rückgaberecht!Vorraussetzung dafür ist aber, dass der private Verkäufer es nicht explizit ausgeschlossen hat (z.b. durch die Klausel im Angebot)Bei mir steht sowas fats immer im Angebot.Ich lasse solche "nach der Auktion Abbruch Versuche" auch nicht durchgehen. Sonst lernen es die Personen nie!Ich will dir aber helfen und daher kannst du folgendes tun:- Wenn man bei Ebay einen Abbruch "anfragt" muss der Verkäufer HÄNDSICH zustimmen bevor diese Mail, wie du sie oben geschrieben hast, an dich versendet wird. Hat der Verkäufer manuel zugestimmt und nicht sofort Widerspruch (wegen z.b. verklickt) bei Ebay eingelegt ist dies auch rechtsgültig. Der Kaufvertrag war mit 2 übereinstimmenden WE rechtsgültig und wurde durch zwei übereinstimmende WE's widerrufen. Die Erklärung von ihm "bitte bezahlen sie doch" kam vor dem Abbruch von Ebay (bzw. vor seiner Zustimmung zu dem Abbruch via Ebay).Daher ist seine Zustimmung zu dem Abbruch eigentlich wirksam.Wie auch immer, wegen in paar Euro schaltet niemand seinen Anwalt ein... selbst wenn man einen Fall frei hat.Was passiert nun:- Du wirst vermutlich das Spiel empfangen und er hat das Geld. Du kannst es einfach mit Sendungsverfolgung (auf deine Kosten) zurücksenden (alles natürlich via dem abgebrochenen Kauf via Ebay, damit Ebay und Paypal die volle Transparenz haben). Sofern das Spiel dann wieder beim Käufer angekommen ist (laut Sendungsverfolgung) und er dir das geld via Paypal nicht zurückerstattet schalte Paypal ein und mache einen Fall auf. Das ganze wird sich über tage wenn nicht Monate ziehen. aber am Ende hast du dein Geld wieder. Paypal ist sehr stark Käufer "bevorzugend" und daher hast du hier gute Chancen.Also:1. Hat er das Rückgaberecht im Angebot explizit ausgeschlossen? Wenn nein dann, -> 2. Hat er die Rücknahme manuell akzeptiert (d.h. du hast angefragt und er hat es durch klicken akzeptiert) ? Wenn ja, dann->3. Hat er NACH der Akzeptanz der Ebay-Rücknahme einen Inhaltsirrtum unverzüglich ausgedrückt (d.h. er hat geklickt obwohl er es nicht wollte, hierzu ruft man direkt nach dem Klick bei Ebay an und lässt es vermerken)? Wenn nein dann -> Kannst du die Ware auf deine Kosten zurücksenden (wichtig: Sendungsverfolgung) und dich auf den Ebay-Fall berufen.Im Anschluss via dem Fall das Geld zurückfordern und Ebay/Paypal einschalten.Anderer (semi-legaler) Weg:- Hat er die Ware mit Sendungsverfolgung an dich geschickt? Wenn nicht, kannst du Ebay melden, dass der Artikel nie bei dir angekommen ist (ob es stimmt oder nicht sei dahin gestellt, kann auch als Betrug, welchen niemand beweisen kann gewertet werden). Und du bekommst auch so dein Geld wieder.So lernt der Verkäufer wenigstens: Paypal-Zahlung akzeptieren und nicht mit Sendungsverfolgung verschicken = TOD!!!!

Hallo danke für deine Hilfe. Könntest du bitte in deine Privaten Nachrichten schauen

OliverScvor 25 m

Würde mal schauen, wieviel Bewertungen er hat. Bei 1000+ kann man davon ausgehen, dass er gewerblich handelt.



Was für ein Quatsch. Ich hab auch über 1000+ Bewertungen bei Ebay.... Bin seit 1998 dabei und hab genau 2 Sachen über Ebay verkauft. Hiiiiiilfe, ich bin gewerblich!

OliverScvor 58 m

Würde mal schauen, wieviel Verkaufsbewertungen er hat. Bei 1000+ kann man davon ausgehen, dass er gewerblich handelt.


Nein kann man nicht! Es kommt immer auf den Zeitraum drauf an.
1000 in 12 Monaten Ja, 1000 in 12 Jahren Nein!

elmoandzoeyvor 34 m

Was für ein Quatsch. Ich hab auch über 1000+ Bewertungen bei Ebay.... Bin seit 1998 dabei und hab genau 2 Sachen über Ebay verkauft. Hiiiiiilfe, ich bin gewerblich!


Er hat sich verbessert ... Er meinte Verkäuferbewertungen

lolzivor 13 m

Nein kann man nicht! Es kommt immer auf den Zeitraum drauf an.1000 in 12 Monaten Ja, 1000 in 12 Jahren Nein!



Rechtsprechung zur Anzahl von Verkäuferbewertungen

Der Bundesgerichtshof hat geurteilt, dass man bereits ab 25 Verkäuferbewertungen als „gewerblich" gelten kann, (BGH, 30. April 2008, Az: I ZR 73/05).

Das OLG Hamburg nimmt an, dass man ab 242 Bewertungen innerhalb von zwei Jahren als gewerblich gilt, (OLG Hamburg, 27. Februar 2007, Az: 5 W 7/07).

Das OLG Zweibrücken lässt 40 Verkäufe innerhalb von zwei Monaten genügen, (OLG Zweibrücken vom 28. Juni 2007, AZ 4 U 210/06).

Das Landgericht Berlin lässt 39 Verkäufe innerhalb von fünf Monaten genügen, (LG Berlin, Urteil vom 09. November 2001, Az: 103 U 149/01).


Aber ich bin nur Laie. Im Prinzip musst du die Ware abnehmen, wenn er Privatverkäufer ist.
Bearbeitet von: "OliverSc" 1. Dez 2016

OliverScvor 11 m

Rechtsprechung zur Anzahl von VerkäuferbewertungenDer Bundesgerichtshof hat geurteilt, dass man bereits ab 25 Verkäuferbewertungen als „gewerblich" gelten kann, (BGH, 30. April 2008, Az: I ZR 73/05).Das OLG Hamburg nimmt an, dass man ab 242 Bewertungen innerhalb von zwei Jahren als gewerblich gilt, (OLG Hamburg, 27. Februar 2007, Az: 5 W 7/07).Das OLG Zweibrücken lässt 40 Verkäufe innerhalb von zwei Monaten genügen, (OLG Zweibrücken vom 28. Juni 2007, AZ 4 U 210/06).Das Landgericht Berlin lässt 39 Verkäufe innerhalb von fünf Monaten genügen, (LG Berlin, Urteil vom 09. November 2001, Az: 103 U 149/01).


So steht es auch im HGB, ich weiß. Aber wie es in den Zitaten steht

Zitat 1: "Gewerblich gelten KANN" man "KANN" ab dem ersten Verkauf eigentlich schon gewerblich handeln. Dazu gilt: Wo kein Kläger, da kein Richter.

Zitat 2: Gut das das Oberlandesgericht es annimmt ... 242 Bewertungen können aber auch allesamt von KÄUFEN stammen und es wäre mir neu, dass Käufe dich gewerblich machen (sofern nicht zum Wiederverkauf gedacht).

Zitat 3: 40 Verkäufe in 2 Monaten sind viel! Da gebe ich dem OLG Zweibrücken recht. "Lässt genügen" ist aber auch weit gefasst. Vllt hats du gerade deinen Keller ausgeräumt und verscherbelst das ganze Zeug...

Zitat 4: 39 Verkäufe in 5 Monaten wären gerade mal 7 Stück im Monat. Das ist schon sehr wenig um gewerblich zu gelten ...

Wie auch immer, am Ende kommt es (fast wie immer) auf den Einzelfall an! Du musst in den Shop des Verkäufers schauen bzw. seine Verkaufsliste bewerten um auf einen gewerblichen Verkauf schließen zu können.

lolzivor 32 m

Er hat sich verbessert ... Er meinte Verkäuferbewertungen



Hab ich gesehen. Und selbst dann ist es so pauschal Quatsch, wie du auch schon angedeutet hast.

lolzivor 3 h, 34 m

... Lustiger Weise hast du wirklich ein Rückgaberecht!Vorraussetzung dafür ist aber, dass der private Verkäufer es nicht explizit ausgeschlossen hat (z.b. durch die Klausel im Angebot)...


Das ist Quatsch

Auch wenn der Privatverkäufer die Rückgabe nicht ausschließt gibt es erstmal kein Rückgaberecht.

karlikarlkarlvor 4 m

Das ist Quatsch Auch wenn der Privatverkäufer die Rückgabe nicht ausschließt gibt es erstmal kein Rückgaberecht.


Es gibt kein Widerrufsrecht, das ist richtig. Rückgaberecht muss er bei Ebay ausschließen (aber dafür gibt es aber auch in den Ebay Einstellungen einen Reiter unter "Rücknahme", er kann sie auch generell als Privatverkäufer akzeptieren). Eine Garantie kann er freiwillig einräumen (muss es aber auch nicht ausschließen) und eine Gewährleistung gibt er AUTOMATISCH sofern er es nicht im Privatverkauf ausdrücklich ausschließt!
Bearbeitet von: "lolzi" 1. Dez 2016

@lolzi

Ein privater Verkäufer muss ein Rückgaberecht nicht ausschließen, auch nicht bei Ebay.

Es gibt hier kein Rückgaberecht. Er kann es zwar freiwillig einräumen, aber wenn er dazu überhaupt nichts sagt, gibt es keinen Anspruch auf Rückgabe.
Bearbeitet von: "karlikarlkarl" 1. Dez 2016

RostBraunvor 5 h, 19 m

Solche Käufer wünscht sich jeder!


vor allem dann, wenn man als Verkäufer an einer Aktion zur VK-Gebühr teilgenommen hat. Wenn man den Artikel dann wieder einstellen muss, gelten die Bedingungen dar Aktion nicht mehr, man setzt also effektiv Geld in den Sand.
Leider hat man immer wieder solche Käufer, ebay ist keine Hilfe.
Mal davon abgesehen, wenn ich mich verklicke, ok. Aber erst bei ebay kaufen, dann bezahlen und dann sagen habe mich vertan...
Ich finde auch mit Respekt vor dem Verkäufer sollte man abnehmen und selber weiterverkaufen. Was kann der Verkäufer für die Dummheit des Käufers.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Bahn.bonus 10€ Gutschein für 500 Punkte - wirklich NUR mit Selbstdruck?44
    2. Peugeot feuert Deutschlandchef offenbar wegen Rabattaktion912
    3. [Warnung)Glücksspielgebühr(Tipp24...) Amazon Kreditkarte_5 Euro Gebühr pro …3237
    4. AMD ZEN (Ryzen)35455

    Weitere Diskussionen