ebay Verkäufer will Banküberweisung anstelle von Paypal - was machen?

eingestellt am 4. Nov 2016
Hallo zusammen,

habe vor ein paar Tagen einen Bahngutschein (315€) bei ebay gekauft. Dann alles direkt per Paypal gezahlt. Gutschein bekommen, shoop wurde auch vorgemerkt - alles gut!
Doch dann bekomme ich vom Verkäufer eine Rückzahlung via Paypal mit dem Hinweis Paypal wäre Mist ich solle ihm das Geld überweisen...
Habe dann versucht das Geld wieder auf sein Paypal Konto zu senden - ist aber gelöscht.

Befürchte jetzt, dass mein shoop Cashback (über 6€) dadurch nicht gezahlt wird weil die Rückzahlung bei ebay registriert wurde.
Zudem gehen mir 157 Lufthansa Meilen flöten wenn ich überweise.

Rückzahlung kürzen? Für 6€ findet der keinen Anwalt der das übernimmt!?

ebay.de/itm…582

67 Kommentare

Du hast gezahlt, er hat die Ware verschickt. Ist damit nicht der Kaufvertrag von beiden Seiten erfüllt bzw. abgeschlossen?

Verfasser

Yoda2003vor 1 m

Du hast gezahlt, er hat die Ware verschickt. Ist damit nicht der Kaufvertrag von beiden Seiten erfüllt bzw. abgeschlossen?


Stimmt aber er hat ja den vollen Betrag erstattet. Scheinbar über ebay, die habe das ja registriert.

das ganze hätte er sich vorher überlegen sollen. oh man...sag ihm das mit dem Cashback und den Meilen. Er soll dich für den Verlust beider Vermögenswerte ordentlich entschädigen.

Der Verkäufer schreibt im Angebotstext:

"Nach erfolgreicher Zahlung (bevorzugt PayPal)..."


Geil ist ja der erste Satz des Angebots:
"Nach erfolgreicher Zahlung (bevorzugt PayPal) erhalten Sie den Gutschein per privater Nachricht (eBay Messaging)."

Den Gutschein hast du bekommen, hast du geschrieben.
Sind die Überweisungsdaten plausibel?
Wenn das nicht zueinander passt, wäre ich vorsichtig. Möglicherweise Betrug. Dann behalt lieber den Gutschein und stell auf Durchzug

Verfasser

woodrobertzvor 4 m

Der Verkäufer schreibt im Angebotstext:"Nach erfolgreicher Zahlung (bevorzugt PayPal)..."


Aber dann unten steht rot, dass er keine Paypal Zahlungen, wegen der Kosten akzeptiert!
Wenn der nicht schizophren ist...

Bei den Fragen & Antworten zur Auktion zeichnete sich schon ab, dass der Typ nicht gern uebermaeßig Gebrauch von seinem Hirn macht.

Gutschein schon eingelöst? Sonst gib doch zurück

Verfasser

Bravotwozero86vor 22 m

Gutschein schon eingelöst? Sonst gib doch zurück


Schon weg...

sprottevor 17 m

Schon weg...



Nur noch mal zum Verständnis?
Du hast dem Verkäufer das Geld per Paypal geschickt,
er hat dir den Bahn Gutschein geschickt und du hast ihn erhalten,
danach hat er dir per Paypal das Geld zurückgeschickt und möchte das du ihm das per Überweisung wieder schickst?
(Das Geld hat er per Rückzahlung geschickt (der Transaktion), nicht ganz normal?)

Hast denn mit ihm geredet?
Er ist doch dein Ansprechpartner. Wenn er dir dann auf den Hinweis des Verlustes deiner Vorzüge nicht entgegen kommt, stell ihm das in Rechnung und warte wie er reagiert. Aber auf freundliche bzw. neutral-sachliche Art.

Ich hatte mal den Fall dass ein Vk n Fehler in der PP Mail hatte und dadurch war denn mein 10€ PP Gs futsch, weil der nicht wieder reaktiviert wird.
Der Vk hat mir die komplette Ware geschenkt Oo War ne 20€ Ware.

N anderes Mal hab ich paar Blu-Rays von einem gekauft und da fehlten die J-Cards (das ist der Papierwisch der öfters bei Steelbooks dran klebt mit den Filminfos drauf, etliche schmeißen das weg, ich nicht) und der Vk hat mir was zurück gezahlt.

Also ich hab bis jetzt echt zuvorkommende Verkäufer gehabt bei Beschwerden.


edit: Hast du ihm die Rote reingeknallt?
Bearbeitet von: "777" 4. Nov 2016

Dinge gibts.. Ist ja schon klasse, dass er darauf vertraut, dass du das Geld nochmal überweist.
Aber welche horrende Gebühren fallen denn bei Paypal an?

Schon mal gesehen, wie viele Gutscheine er verkaufte? Und nun überlege mal, wo er die her hat... Da ist die Post von der Polizei aufgrund womöglich illegaler Gutscheine ja schon fast vorprogrammiert... War jedenfalls mal bei mir so und Flixbus Gutscheinen.

Du hast wie vertraglich vereinbart bezahlt, er hat wie vertraglich geliefert. Wenn er dir danach dein Geld zurückschickt und die Vertragsbedingungen bezüglich Zahlung ändern will, geht das nicht ohne deine Zustimmung. Will er sein Geld, dann kannst du drauf bestehen dass er es lediglich wie vereinbart über PayPal erhält.

BlueFlavourvor 3 m

Aber welche horrende Gebühren fallen denn bei Paypal an?


1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion

Amselchenvor 5 m

1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion



Danke!

sprottevor 1 h, 37 m

Für 6€ findet der keinen Anwalt der das übernimmt!?


Man braucht generell keinen Anwalt, um sich gegen so etwas zu wehren, aber die Chancen sind gut, dass er es so akzeptiert, da du ja nicht gezwungen bist, die neue Zahlungsmethode zu akzeptieren. Kannst du also so machen. Sprich du überweist und erklärst ihm, dass du durch die andere Zahlungsmethode jetzt aber Cashback verlierst und den Betrag deshalb um soundsoviel gekürzt hast, er würde im Gegenzug ja aber ebay und PayPal Gebühren sparen (das sind 6,33€ an PayPal Gebühren und 31,50€ an ebay Gebühren). Andernfalls bräuchtest du das Geld zurück und ihr müsstet die Transaktion noch mal über ebay durchführen.

Wenn der Kauf allerdings nicht rückgängig gemacht wurde, dann gibt es das Cashback vielleicht aber weiterhin, oder steht dort, dass es Cashback nur bei Zahlung über PayPal gibt? Glaube nicht!
Bearbeitet von: "Ness" 4. Nov 2016

Habe dann versucht das Geld wieder auf sein Paypal Konto zu senden - ist aber gelöscht.


-> Ist der Verkäufer ien Abzocker?
Bearbeitet von: "beneschuetz" 4. Nov 2016

beneschuetzvor 7 m

Habe dann versucht das Geld wieder auf sein Paypal Konto zu senden - ist aber gelöscht. -> Ist der Verkäufer ien Abzocker?


Schau dir seine beendeten Angebote an, dann weißt du es

Ich denke mal PP hat ihm das Konto dicht gemacht

Verfasser

777vor 1 h, 9 m

Hast denn mit ihm geredet?Er ist doch dein Ansprechpartner. Wenn er dir dann auf den Hinweis des Verlustes deiner Vorzüge nicht entgegen kommt, stell ihm das in Rechnung und warte wie er reagiert. Aber auf freundliche bzw. neutral-sachliche Art.Ich hatte mal den Fall dass ein Vk n Fehler in der PP Mail hatte und dadurch war denn mein 10€ PP Gs futsch, weil der nicht wieder reaktiviert wird.Der Vk hat mir die komplette Ware geschenkt Oo War ne 20€ Ware.N anderes Mal hab ich paar Blu-Rays von einem gekauft und da fehlten die J-Cards (das ist der Papierwisch der öfters bei Steelbooks dran klebt mit den Filminfos drauf, etliche schmeißen das weg, ich nicht) und der Vk hat mir was zurück gezahlt.Also ich hab bis jetzt echt zuvorkommende Verkäufer gehabt bei Beschwerden.edit: Hast du ihm die Rote reingeknallt?


Klar, hat von mir die "rote Karte" bekommen.
Der wird sich auf nichts einlassen. Habe ihm geschrieben, dass ich jederzeit per Kreditkarte / Paypal zahlen würde, darauf hat er mich beleidigt und mir mit Anwalt gedroht. Darum auch die negative Bewertung!

Verfasser

beneschuetzvor 42 m

Habe dann versucht das Geld wieder auf sein Paypal Konto zu senden - ist aber gelöscht. -> Ist der Verkäufer ien Abzocker?


Nö, ein Betrüger ist er nicht. Verkauft viele Bahn Gutscheine. Denke der hatte Probleme mit dem Paypal Käuferschutz und ist deshalb angepisst!

sprottevor 5 m

Klar, hat von mir die "rote Karte" bekommen. Der wird sich auf nichts einlassen. Habe ihm geschrieben, dass ich jederzeit per Kreditkarte / Paypal zahlen würde, darauf hat er mich beleidigt und mir mit Anwalt gedroht. Darum auch die negative Bewertung!



Gerade jetzt würde ich einfach abwarten und auf Bezahlung per PayPal bestehen!

Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du ja je nach Schwere der Beleidigung schon mal Anzeige erstatten...


Ja der hat einfach nur kb auf den Käuferschutz ganz simpel

Verfasser

Murmel1vor 1 h, 21 m

Nur noch mal zum Verständnis?Du hast dem Verkäufer das Geld per Paypal geschickt,er hat dir den Bahn Gutschein geschickt und du hast ihn erhalten,danach hat er dir per Paypal das Geld zurückgeschickt und möchte das du ihm das per Überweisung wieder schickst?(Das Geld hat er per Rückzahlung geschickt (der Transaktion), nicht ganz normal?)


Ja, Transaktion rückgängig gemacht. Wird bei ebay mit "Der Betrag von 312,00 EUR wurde zurückerstattet an: xxx" kommentiert.

Amselchenvor 1 h, 11 m

1,9% + 0,35 Euro pro Transaktion



waren es nicht 3% + 0,35 Euro?

Wurde nicht einmal hier im Forum erwähnt, dass diese viele Bahngutschein >200€ mit falschen Kreditkartendaten erstellt werden?

gsfwolfivor 19 m

waren es nicht 3% + 0,35 Euro?


Nein, schon immer 1,9%

Die Frage wäre ob Du überhaupt noch zur Zahlung verpflichtet bist, wäre vielleicht ein interessantes Theme für einen Juristen.

Deine Pflichten hattest Du ja bereits erfüllt... soll er mal einen Anwalt einschalten, Du hast deine Zahlungsbereitschaft bereits kund getan, jedoch über die von Dir gewählte und von ihm zuvor angebotene Zahlungsmethode.

Nebenbei würde ich den VK auch bei Ebay melden wegen der negativen Bewertung und den Beleidigungen, für seinr Dummheit bist Du nichtmich verantwortlich.

Würde das auch erstmal aussitzen, du bist ja in der besseren Position dafür, hast Geld und Gutschein...
Du willst zahlen, so wie vereinbart, er blockt ab. Also sein Problem, nachträglich irgendwelche Dinge am Kaufvertrag ändern geht nur wenn beide zustimmen.

sprottevor 1 h, 16 m

Darum auch die negative Bewertung!


Die schlechte Bewertung ist von dir? Da hast du aber was ganz anderes geschrieben, als hier! Wenn du außerdem eine Bewertung abgeben kannst, kann der Kauf bei ebay doch auch nicht storniert worden sein.
Bearbeitet von: "Ness" 4. Nov 2016

sprottevor 1 h, 22 m

Klar, hat von mir die "rote Karte" bekommen. Der wird sich auf nichts einlassen. Habe ihm geschrieben, dass ich jederzeit per Kreditkarte / Paypal zahlen würde, darauf hat er mich beleidigt und mir mit Anwalt gedroht. Darum auch die negative Bewertung!


Er kann dir mit gar nichts drohen. Du hast eine von ihm zugelassene Zahlungsweise genutzt und weiterhin angeboten - wenn er kein PP will soll er das vorher in der Auktion deaktivieren. Mach ich bei teuren Angeboten auch. Dadurch verliert man natürlich viele potentielle Kunden, grad bei solchen Beträgen.

Allerdings zu voreilig von dir ihm jetzt schon ne Rote reinzuknallen.

Biete ihm an die Überweisung zu tätigen abzüglich der Provision die du von anderen Dienstleistern (wie shoop etc) erhalten hättest. Wenn er das nicht möchte soll er seinen Anwalt einschalten, denn weitere Diskussionen wirst du ignorieren.

Tja am Ende kostest du ihm mehr als PP ^^

Ich frag mich ob er die Masche auch bei anderen Käufern durchgezogen hat um Gebühren zu umgehen.
Ist schon recht vertrauensselig von ihm. Hättest ja auch jede Mail ignorieren können und nur auf Briefe reagieren.


beneschuetzvor 2 h, 2 m

Habe dann versucht das Geld wieder auf sein Paypal Konto zu senden - ist aber gelöscht. -> Ist der Verkäufer ien Abzocker?



Er hatte ein makelloses Profil bis Sprotte ihm ne Rote reinwürgte.
Bei Beleidigungen wäre die aber zurecht. So ne Art der Kommunikation geht gar nicht. Allerdings laut den Kommentaren im Bewertungsprofil des Verkäufers ist er wohl eigentlich ein netter Gesprächspartner.
Leider kann man Käufer keine Rote mehr geben, denn oft sind die es die so anfangen... mit drohen und beleidigen.

Verfasser

Nessvor 30 m

Die schlechte Bewertung ist von dir? Da hast du aber was ganz anderes geschrieben, als hier! Wenn du außerdem eine Bewertung abgeben kannst, kann der Kauf bei ebay doch auch nicht storniert worden sein.


Habe ja auch nicht geschrieben, dass er die Auktion storniert hat! Er hat das geld zurück erstattet. Keine Ahnung wie, es lief aber über ebay, sonst hätten die das wohl nicht registriert. Vielleicht bekommen die auch von Paypal einen Status der Zahlung und bei Rückzahlung geht es auch an ebay...

Bei so nem Account hast du bestellt? Das ist aber schon verdammt mutig! So ein Setup sieht doch klassisch aus für jemand der Geld wäscht. Sei es aus gestohlenen Kreditkarten oder sonstwoher. Dass PayPal ihm den Account gesperrt hat wäre dann auch ein Indiz dafür, dass da irgendwas nicht so ganz legal läuft. PayPal hätte ihm das Geld möglicherweise eingefroren und nicht mehr ausgezahlt. Deswegen jetzt der Versuch mit Banküberweisung. Also, Daumen drücken, dass dein Gutschein auch legal erworben wurde, sonst sind die verlorenen 6€ Cashback und die paar Meilen deine geringste Sorge, lol.

Verfasser

7774. November 2016

Er kann dir mit gar nichts drohen. Du hast eine von ihm zugelassene …Er kann dir mit gar nichts drohen. Du hast eine von ihm zugelassene Zahlungsweise genutzt und weiterhin angeboten - wenn er kein PP will soll er das vorher in der Auktion deaktivieren. Mach ich bei teuren Angeboten auch. Dadurch verliert man natürlich viele potentielle Kunden, grad bei solchen Beträgen.Allerdings zu voreilig von dir ihm jetzt schon ne Rote reinzuknallen.Biete ihm an die Überweisung zu tätigen abzüglich der Provision die du von anderen Dienstleistern (wie shoop etc) erhalten hättest. Wenn er das nicht möchte soll er seinen Anwalt einschalten, denn weitere Diskussionen wirst du ignorieren.Tja am Ende kostest du ihm mehr als PP ^^Ich frag mich ob er die Masche auch bei anderen Käufern durchgezogen hat um Gebühren zu umgehen.Ist schon recht vertrauensselig von ihm. Hättest ja auch jede Mail ignorieren können und nur auf Briefe reagieren.Er hatte ein makelloses Profil bis Sprotte ihm ne Rote reinwürgte.Bei Beleidigungen wäre die aber zurecht. So ne Art der Kommunikation geht gar nicht. Allerdings laut den Kommentaren im Bewertungsprofil des Verkäufers ist er wohl eigentlich ein netter Gesprächspartner.Leider kann man Käufer keine Rote mehr geben, denn oft sind die es die so anfangen... mit drohen und beleidigen.


Wohl nur wenn alles läuft wie er es sich vorstellt...schau die mal seine"Fragen und Antworten zu diesem Artikel" an:
11754812-dZPNf.jpg

sprottevor 7 m

Habe ja auch nicht geschrieben, dass er die Auktion storniert hat! Er hat das geld zurück erstattet. Keine Ahnung wie, es lief aber über ebay, sonst hätten die das wohl nicht registriert. Vielleicht bekommen die auch von Paypal einen Status der Zahlung und bei Rückzahlung geht es auch an ebay...


Das bekommt eBay über eine API von PayPal übermittelt.

inkognitovor 1 h, 12 m

Die Frage wäre ob Du überhaupt noch zur Zahlung verpflichtet bist, wäre vielleicht ein interessantes Theme für einen Juristen.Deine Pflichten hattest Du ja bereits erfüllt... soll er mal einen Anwalt einschalten, Du hast deine Zahlungsbereitschaft bereits kund getan, jedoch über die von Dir gewählte und von ihm zuvor angebotene Zahlungsmethode.Nebenbei würde ich den VK auch bei Ebay melden wegen der negativen Bewertung und den Beleidigungen, für seinr Dummheit bist Du nichtmich verantwortlich.



das ist kein interessantes Thema für Juristen, da es komplett klar ist.
Ja der Käufer ist noch immer verpflichtet zu bezahlen.

Burby123vor 27 m

das ist kein interessantes Thema für Juristen, da es komplett klar ist.Ja der Käufer ist noch immer verpflichtet zu bezahlen.



Hab juristisch da keine berufliche Erfahrung mit (nix Jura studiert , daher eher persönliche Meinung):

Aber war der Kaufvertrag nicht schon bereits abgeschlossen?
Käufer bezahlt, Verkäufer verschickt

Einfach mal so die Zahlungsart zu ändern geht ja auch nicht, vor allem nachdem die Ware verschickt wurde. Das hätte er schon vorher anmerken müssen.
An sich ist der Kaufvertrag ja beidseitig bestätigt und erfüllt worden. (Es handelt sich hierbei ja auch nicht um einen Preisfehler oder was auch immer.)


Momentan ist es doch eher so:
Irgendeine Person hat Sprotte Geld geschickt, das er natürlich zurückschicken muss; aber nicht auf einem anderen Zahlungsweg als erhalten.


Bezüglich Betrugsvermutung:
Wenn ich halt sowas hier lese (weder eine besonders gute Quelle, noch aktuell), vergeht einem schon die Lust nach solchen Gutscheinen.

Murmel1vor 26 m

Hab juristisch da keine berufliche Erfahrung mit (nix Jura studiert , daher eher persönliche Meinung):Aber war der Kaufvertrag nicht schon bereits abgeschlossen?Käufer bezahlt, Verkäufer verschicktEinfach mal so die Zahlungsart zu ändern geht ja auch nicht, vor allem nachdem die Ware verschickt wurde. Das hätte er schon vorher anmerken müssen.An sich ist der Kaufvertrag ja beidseitig bestätigt und erfüllt worden. (Es handelt sich hierbei ja auch nicht um einen Preisfehler oder was auch immer.)Momentan ist es doch eher so:Irgendeine Person hat Sprotte Geld geschickt, das er natürlich zurückschicken muss; aber nicht auf einem anderen Zahlungsweg als erhalten.Bezüglich Betrugsvermutung:Wenn ich halt sowas hier lese (weder eine besonders gute Quelle, noch aktuell), vergeht einem schon die Lust nach solchen Gutscheinen.


Es ist ja bestätigt, dass es eine Rückzahlung war, also hat nicht irgendeine Person Geld geschickt, sondern der Verkäufer.
Richtig, der Kaufvertrag besteht, wurde nicht angefochten oder beidseitig rückabgewickelt.
Der Verkäufer hat die Ware verschickt, der Käufer hat das Geld allerdings noch (bzw. wieder bekommen).
Es wird zwar nicht verlangt, dass der Käufer dem Verkäufer das Geld aufzwingen muss und dem hinterrennen muss, allerdings hat er es sehr wohl herauszugeben, falls der Verkäufer es verlangt.

und sollte so ein Fall vor Gericht verhandelt werden (unwahrscheinlich), bin ich mir ziemlich sicher, dass der Richter nicht sagt, ihr müsst das Geschäft über Paypal abwicklen.
Bargeld / ÜW ist kein unverhältnismäßiger Aufwand für den Käufer.

Die verschiedenen weiteren Ansprüche bzgl. Aufwendungen, die durch das doppelte bezahlen entstehen ist dann aber ein weiteres Thema

Bearbeitet von: "Burby123" 4. Nov 2016

@Murmel1

Dass sein Kaufvertrag zustande kam ist unstrittig, das beide Leistungen zuerst erbracht wurden ist auch unstrittig.

Die Frage ist einfach nur wie das zurücksenden des Geldes zu bewerten wäre... schließlich hat der Verkäufer dies ohne Absprache und auf eigene Initiative getätigt.

Das Problem an der Sache ist halt nur, dass es das Paypal Konto anscheinend nicht mehr gibt, aus welchen Gründen auch immer... vielleicht wollte der Verkäufer nur seine Kohle noch vom Paypal Konto retten.

Sorry, aber was hat Shoop mit der Zahlungsmethode zu tun? Wurde die Auktion bzw Sofortkauf gelöscht? Ansonsten ist es egal

Nessvor 1 h, 42 m

Die schlechte Bewertung ist von dir? Da hast du aber was ganz anderes geschrieben, als hier! Wenn du außerdem eine Bewertung abgeben kannst, kann der Kauf bei ebay doch auch nicht storniert worden sein.



Ness hat da gar nicht so unrecht...

Sprotte?
was sagst du dazu?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Sollte man Mydealz verklagen?1115
    2. Adventskalender für Kinder selbst machen - was kommt rein?11
    3. Gearbest Paket hängt in London fest!65210
    4. Frage zur Amazon Student Mitgliedschaft79

    Weitere Diskussionen