Ebay Verkaufsprovision senken möglich?

Hallo ich möchte gerne bei eBay ein Notebook verkaufen. Würde gerne nur Sofortkauf anbieten. Da verlangt eBay 10% Verkaufsprovision. Gibt es eine Möglichkeit die zu senken?

Vielen Dank!

17 Kommentare

die 10 Prozent fallen immer ( oder fast immer) an. Es gibt aber öfter mal Sonderaktionen mit weniger Gebühren. Warum nicht in den Kleinanzeigen verkaufen? Kostet nix :-)

Bis eBay im Schnitt mal wieder eine Provisions-Aktion hat wo du die [teilweise] sparst, ist der Preisverfall eventuell schon höher.


Geht mir aber auch so, wenn ich mal was dickes zu verkaufen habe, läuft so eine Aktion nicht.

Ich rate dir zu Kleinanzeigen wie mein Vorredner.

weiß nicht ob bei der Ebay Plus testen und ohne Gebühr verkaufen jeder invitet ist , aber ich wars ^^


Wahrscheinlich meinst du die Angebotsgebühr, mir geht es um die Provision.


In eBay-Kleinanzeigen habe ich das Notebook schon eingestellt, denke aber, dass ich bei eBay trotz der Gebühren besser wegkomme

Nach dem VK mit käufer vereinbaren den kauf abzubrechen... Ihm 2% von der gesparten Gebühr abgeben



Und wer macht das? dadurch verliert doch jeder seinen Anspruch auf Käuferschutz usw.


ach..die nächste 50% rabatt aktion auf die provision kommt garantiert bald..war doch das ganze letze jahr regelmässig


Wenn du Pech hast und das dem falschen vorschlägst, dann hast du irgendwann eBay an der Backe und sie piesacken dich damit, dass du gegen die AGB verstößt, kann doof werden.


Darüber hinaus: wenn ich was für 300€ kaufe lass ich mir nicht den Käuferschutz wegen 6€ nehmen.

Klar kriegt man auch anders einen rechtsgültigen Kaufvertrag, der rechtlich bindend ist hin, aber ohne eBay Käuferschutz brauchst du im Streitfall andere Geschütze und hast niemanden, der dazwischen steht und dir mindestens aus Kulanz schonmal dein Geld sichert VOR einem Riesentrara.


Wegen den paar Kröten...

Dann eher die vollen 10% und der Verkäufer hats immernoch teurer nach Abzug verkauft als über die Kleinanzeigen.



Welchen ebay-Käuferschutz? Du willst vielleicht auf den PayPal-Käuferschutz raus, das hat aber nichts mit dem ebay-Käuferschutz zu tun. Du brauchst so oder so im Streitfall die gleichen Geschütze und ebay sichert dir bestimmt nicht das Geld aus Kulanz (oder aus was auch immer). Du stehst jedenfalls ohne Geld da, wenn dir der Verkäufer nichts schicken will.



pages.ebay.de/ein…tml


Diesen und ich habe es schon erlebt, dass mein Artikel beschädigt ankam, da habe ich dann einen Fall bei EBAY eröffnet und mit EBAY telefoniert und EBAY hat mir das Geld erstattet.

Habe ich mit Paypal bezahlt? Ja. Sonst wäre es vielleicht anders gelaufen, aber Fakt ist auch, dass man bei eBay dann die besseren Preise erzielt, wenn man kein Paypal anbietet, kann man bei hochpreisigen Artikeln (3stelliger Bereich) die Preise mit eBay Kleinanzeigen vergleichen, je nachdem wie geduldig man mit den ganzen "Auf gut Glück"-Angeboten ist.


Also ja, es heißt eBay Käuferschutz, Paypal gewährt auch einen.


Und nein, man braucht nicht automatisch die gleichen Geschütze. Wo nimmst du das her?

Nicht jeder Streitfall ist ein unverschickter Artikel, das käme auch noch dazu.



Dein Link: "Der eBay-Käuferschutz ist ein Service von PayPal."


Gilt also nur wenn man mit PayPal zahlt. Ebay nennt das zwar "PayPal, Kreditkarte, Lastschrift oder auf Rechnung" aber alle diese Zahlungsarten werden über PayPal abgewickelt. Sagst du ja selber. Als Verkäufer, der nicht irgendwann mal über den Tisch gezogen werden will und der PayPal nicht als richtende Instanz akzeptiert, stellt man aber seine Verkäufe mit Überweisung ein und dann ist das mit dem ebay-Käuferschutz Quatsch. Dieser sogenannte "ebay-Käuferschutz" ist ein reiner PayPal-Käuferschutz. Einfach irreführend. Nur weil man bei ebay gekauft hat, genießt man keinen guten Käuferschutz. Das tut man nur, wenn man PayPal nutzt.


Des Weiteren fragt der TE wie man ebay-Gebühren sparen kann. Und das tut man nicht, in dem man noch mal 1,9% + 35ct an PayPal abdrückt.






Paypal → Bringt mehr Geld, warum? Weil der Käufer bei gleichem Preis lieber dort kauft, wo er den eBay-Käuferschutz noch mit dabei hat.

eBay Käuferschutz → Ich weiß wie das funktioniert, es ging ja lediglich darum, dass du den Terminus so kritisiert hast. So heißt der nunmal, man kann ihn letzten Endes auch Paypal-KS nennen, aber dennoch hat man bei eBay eine weitere Instanz, die notfalls mithilft, wie es mir neulich passiert ist.


Natürlich kann man Paypal verweigern, alles kein Problem und es ist sicherlich nicht unschlau wenn man selbst ehrlich ist, dem Käufer nicht die Möglichkeit zu geben relativ mühelos und mit niedrigem Risiko einen über den Tisch ziehen zu wollen wegen unrealistischer Erwartungen oder schlicht wegen betrügerischer Absicht seitens des Käufers, alles schon passier, braucht man nur googlen, aber das ist ja eigentlich schon fast einen eigenen Thread wert.


So oder so → am billigsten, aber nicht unbedingt schnell: Kleinanzeige, Preis als Festpreis einstellen und eiskalt die ganzen Schnorrer verprellen, die einem 25%-Angebote machen.

Dauert länger, aber kann klappen.

Ansonsten warten bis die nächste Aktion bei eBay kommt.

Ob man Paypal bei den Kleinanzeigen oder eBay anbietet oder nicht, mit dem gewissen von dir zu recht genannten Verkäuferrisiko, das ist eine weitere Fragen, allerdings ist es so, dass man bei höhreren Preisen meistens - auch nach Abzug der Paypal-Gebühr - mehr eingenommen hat. Sonst würden es ja auch nicht so viele anbieten. Die Schnelle der Bezahlung und der internationale Transfer ist ja nur ein Vorteil für den Käufer.


Kurzversion:

Unterm Strich gibt es keine "perfekte" Lösung, aber eBay mit Paypal + Provisionsrabatt = meiste Geld in kurzer Zeit (wenn die Aktion dann mal läuft)

Ansonsten Geduld und Kleinanzeige, bringt aber i.d.R. etwas weniger.




ne meine tatsächlich die Provision auch wenns scheinbar unglücklich formuliert war... wirklich Gebühren zum erstellen muss man ja fast nie zahlen?! musste ich zumindest nie ^^ :-)


Habe ich aber andere Erfahrungen. Ich bin fast immer besser weggekommen bei Kleinanzeigen als bei Ebaydurchschnittspreis-Gebühren. Und oft wird noch bar abgeholt, das ist eh das problemloseste.



Kommt glaube ich einfach auf den Artikel selbst an.



Das stimmt wohl und auch wie vertrauenswürdig man erscheint, wie regelmäßig man seine Anzeigen puscht, etc.

Ebay Kleinanzeigen ist in allen Belangen besser als Ebay:


1. Mach möglichst viele Bilder mit vielen Details, viel Licht mit neutralem Hintergrund (z.B. auf dem Boden vor einem Fenster mit Tageslicht + Raumbeleuchtung)

2. Geb dir Mühe bei einer kurzen prägnanten Beschreibung.

3. Preis mit beendeten Ebay Autkionen ermitteln + ca. 10% (wegen Verhandlungsspielraum)

3. Alle 4-5 Tag neu einstellen

4. Hol dir die App


Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Krokojagd 201661118
    2. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf1015
    3. [Ratschlag benötigt] Handy hat angeblich Wasserschaden1525
    4. Krokojagd3743

    Weitere Diskussionen