Gruppen

    ebay.de Gebührenänderungen für private Verkäufer ab 6. Mai 2015

    am 6. Mai 2015 treten nachfolgende Gebührenänderungen für private Verkäufer in Kraft:

    - geänderte Berechnung der Verkaufsprovision
    - Angebote ohne Angebotsgebühr nur noch mit dem 20 Plus Paket oder in Sonderaktionen - Option 100 0-Cent-Auktionen ist nicht mehr verfügbar.
    - Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen.

    Änderung bei der Verkaufsprovision
    Die Verkaufsprovision von 10% berechnet sich zukünftig nach dem Gesamtpreis, den der Käufer bezahlt, also nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten. Verkaufsprovision fällt weiterhin nur an, wenn sich der Artikel verkauft.

    "0-Cent-Auktionen" nur noch eingeschränkt verfügbar
    Die 100 0-Cent Auktionen entfallen zukünftig. Für Auktionen mit einem Startpreis von 1,00 Euro wird eine Angebotsgebühr berechnet, sofern diese nicht in das 20 Plus Paket oder in eine zeitlich begrenzte Sonderaktion fallen. Sobald 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr eingestellt sind, wird die Angebotsgebühr fällig - sofern die Angebote nicht Teil einer Sonderaktion sind.

    Hinweis:
    Als privater Verkäufer können Sie bis zu 20 Angebote pro Monat ohne Angebotsgebühr bei eBay.de einstellen - egal ob Sie Ihre Artikel zum Festpreis, als Auktion mit beliebigem Startpreis ab 1,00 Euro oder als Auktion mit der Option "Sofort-Kaufen" anbieten. Ab dem 21. Angebot fällt eine nicht erstattungsfähige Angebotsgebühr von 0,50 Euro an.

    Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen
    Für die folgenden zwei Zusatzoptionen erhöhen sich die Gebühren wie folgt:

    - Startzeitplanung: von 0,10 Euro auf 0,20 Euro
    - Angebot mit nicht öffentlicher Bieter-/Käuferliste: von 0,39 Euro auf 0,50 Euro

    Alle Änderungen gelten für Angebote, die ab dem 6. Mai 2015 eingestellt werden.
    news.ebay.de/glo…973

    Beste Kommentare

    wird zeit für eine gescheite ebay alternative....

    Änderung heisst eigentlich zu 99,999% Verschlechterung.

    Also die Änderung der Verkaufsprovision sieht für mich als "Ab und an mal"-Verkäufer am schlimmsten aus.
    10% Provision und dann nicht nur auf den Wert der Ware sondern auch auf die Kosten die im Zusammenhang mit dem Versand entstehen?
    Gerade bei kleineren Artikeln macht die Provision ja dann gut und gern mal 15-20% des tatsächlichen Werts aus - für mich lohnt sich der Verkauf dann nicht mehr.

    Die Verkaufsprovision von 10% berechnet sich zukünftig nach dem Gesamtpreis, den der Käufer bezahlt, also nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten.



    Für einen seriösen Verkäufer, der an den Versandkosten nichts verdiente, wird eBay somit langsam aber sicher total uninteressant...
    118 Kommentare

    Verfasser

    Wichtigste Änderungen Übersicht:
    1. Die 100 0-Cent Auktionen entfallen zukünftig
    2. Die Verkaufsprovision von 10% auf: Verkaufspreis + Verpackungs- und Versandkosten.
    3. Erhöhung der Gebühren für Zusatzoptionen:
    - Startzeitplanung: von 0,10 Euro auf 0,20 Euro
    - Angebot mit nicht öffentlicher Bieter-/Käuferliste: von 0,39 Euro auf 0,50 Euro

    wird zeit für eine gescheite ebay alternative....

    Änderung heisst eigentlich zu 99,999% Verschlechterung.

    boerse

    [b]Wichtigste Änderung[b]: Die 100 0-Cent Auktionen entfallen zukünftig


    nur noch 20 gratis, danach 50ct Angebots-Gebühr
    Und Provision auch aufs Porto.

    "Der Mai ist gekommen, die Preise schlagen aus...." (_;)

    kartoffelkaefer

    Änderung heisst eigentlich zu 99,999% Verschlechterung.


    Klar, sonst hieße es direkt "Verbesserung". Anstelle von Änderung dann noch "Anpassung" und fertig ist der Marketing/PR/Politik-Neusprech.

    Also die Änderung der Verkaufsprovision sieht für mich als "Ab und an mal"-Verkäufer am schlimmsten aus.
    10% Provision und dann nicht nur auf den Wert der Ware sondern auch auf die Kosten die im Zusammenhang mit dem Versand entstehen?
    Gerade bei kleineren Artikeln macht die Provision ja dann gut und gern mal 15-20% des tatsächlichen Werts aus - für mich lohnt sich der Verkauf dann nicht mehr.

    boh, Provision auch aufs Porto ist echt mies oO

    Die Verkaufsprovision von 10% berechnet sich zukünftig nach dem Gesamtpreis, den der Käufer bezahlt, also nach dem Verkaufspreis zzgl. Verpackungs- und Versandkosten.



    Für einen seriösen Verkäufer, der an den Versandkosten nichts verdiente, wird eBay somit langsam aber sicher total uninteressant...

    Ist echt ein Saftladen geworden! Früher hat es deutlich mehr Spaß gemacht Sachen zu versteigern...

    Solche Verbrecher...

    Tja, toll ist das ganze nicht!
    Alternativen eher mau.
    Die brauchen sich nicht wunderen warum vieles außerhalb abgewickelt wird

    Hood sollte mal richtig die Werbetrommel rühren

    Provision auf Porto? Wenn ich also etwas für für 2 Euro + 2,40 Versand verkaufe, muss ich satte 22% Gebühr vom einfachen Verkaufspreis von 2 Euro zahlen, also 0,44€. Das lohnt sich doch alles nicht mehr. eBay ist Mist. Eine Frage der Zeit bis auch eBay Kleinanzeigen Gebührenpflichtig wird.

    Absolut dreist ist ja die VSK noch mit einzubeziehen.
    Klar, werden wohl welche den Versand extrem hoch angegeben haben um dann den Angebotspreis und somit Gebühren niedrig zu halten? Aber das dürfte ja auch ebay auffallen wenn die VSK völlig überzogen wären für "normale" Artikel.

    das nennt man wohl "Optimierung der Monopolstellung"....oO und solange keine vernünftige Konkurrenz auf dem
    Markt auftaucht, wird es künftig eher noch schlechter werden.

    roman200

    boh, Provision auch aufs Porto ist echt mies oO


    praktisch so wie amazon.

    für mich heißt die Veränderung: Nur noch kostenloser Versand. Und Artikel ab 1€ gibts bei mir nicht mehr, da es sich nicht lohnt kleinere Dinge einzustellen. vor allem weil die Post und DHL auch immer weiter die Preise erhöhen. Fehlt nur noch, dass die die Bücher- und Warensendung komplett abschaffen.

    ebay will die kleinen, privaten verkäufer einfach nicht.


    4nnonym

    Solche Verbrecher...



    wieso? weil sie monopolisten sind? wir sind es ja, die die konzerne durch unsere käufe unterstützen.

    Knase

    Hood sollte mal richtig die Werbetrommel rühren


    denke ich auch. die verkäufe bei hood lohnen aber nicht, weil dort kaum einer kauft. ebay.kleinanzeigen lohnt dann schon eher.

    Noch schrecken mich die horrenden Provisionen seitens Amazon ab, aber da wird man nicht so gegängelt wie bei Epay. wenn denen die Mitglieder richtig wegbrechen ändert sich die Welt schneller als es denen lieb ist.

    Wie hiess nochmal der Beinahe grösste Internetwerber der zig CD verschenkte und ratz fatz vom Markt weg war?

    Avatar

    GelöschterUser178172

    Hahahahahaha, Provision auf's Porto! Wie geil ist das denn!?

    Es wird so lange Preiserhöhungen geben,wie die Nutzer mitmachen...... Alternativen sind ja fast ausgerottet, EBay Kleinanzeigen hat Quoka und DHD24 ja auch ziemlich gekillt, dürfte nicht mehr lange kostenlos bleiben.

    Ich sehe schon, ich muss noch einiges von den gehorteten mehrfach gekauften Dealz verticken, bevor der Provisionshammer zuschlägt
    Jetzt muss man wohl verstärkt auf Provisions-Aktionen hoffen, wie es einige die letzte Zeit gab (-50% / -25%)...

    Stefl0n

    Jetzt muss man wohl verstärkt auf Provisions-Aktionen hoffen, wie es einige die letzte Zeit gab (-50% / -25%)...



    Hatte letztens ein Angebot für drei komplett kostenlose Verkäufe. Auch keine Verkaufsprovision. Das habe ich tatsächlich mal iPhone 6 und iPad mini rausgehauen. Sonst hätte mich das locker 100 € gekostet.

    Unfassbar, dass eBay es schafft, die Privatverkäufer noch weiter abzuschrecken und zu schröpfen.

    Dazu kommen ja auch noch die Gebühren für PayPal.
    Ebay kann mir jetzt den Buckel runterrutschen und unten angekommen mit der Zunge durch's Poppestal wandern.


    Ebay möchte die Anbieter dazu bringen versandkostenfrei anzubieten.
    Ist für den Käufer einfacher. Daher nachvollziehbar.

    Aber ich verkaufe schon seit dem es 10 € Verkaufsprovision gibt, nicht mehr dort.

    Lieber Kleinanzeigen oder wegwerfen/verschenken.

    das wird immer so weiter gehen. Irgendwann sinds dann 10,5 oder 11%.

    wie bereits gesagt, kann ich mir nicht vorstellen, dass ebay kleinanzeigen kostenlos bleibt. Viele Sachen kann man da auch nicht mehr verkaufen, da die gelöscht werden. Auf ebay direkt gehts natürlich dann...

    ich denke die werden dann pro Anzeige nen geringen Betrag verlangen 10 cent oder so egal ob verkauft oder nicht da das Provisionsmäßig ja nicht geht. Dann bin ich aber weg von da.

    Dann werde ich ab sofort zu den reinen Versandkosten 10% Aufschlag für Verpackungs- und Druckmaterial verlangen.

    So kann man indirekt auch die Gebühren erhöhen ...

    Gebührenerhöhung ist natürlich jetzt sinnvoll, wo doch der ganze Laden vor die Hunde geht, da viele dort nicht mehr so aktiv sind wie früher. Schnell noch die Taschen voll machen und verhökern. Bye Bye ebay!

    Cokeman

    Dann werde ich ab sofort zu den reinen Versandkosten 10% Aufschlag für Verpackungs- und Druckmaterial verlangen. So kann man indirekt auch die Gebühren erhöhen ...


    das Problem ist, das es dir nicht viel bringt, weil wenn du bei ebay kaufst sagen wir das Gerät kostet 80€ OVP neu, und deines ist gebraucht seit 2 Jahren, dann ein Käufer bereit, bis zu einen Wert von 60€ mitzubieten, wenn du jetzt eben Verpackung- und Druck mit auflistet für 3€ dann bieten die Leute eben nur bis 57€ mit. Bringt defacto nichts.

    Ein Glück bekomme ich seit langem meine Sachen soweit alle über die Kleinanzeigen an den Mann und nutze eBay wirklich nur noch als Käufer. Mal sehen, wie lange das noch gut geht

    tonyko

    Ein Glück bekomme ich seit langem meine Sachen soweit alle über die Kleinanzeigen an den Mann und nutze eBay wirklich nur noch als Käufer. Mal sehen, wie lange das noch gut geht


    ja das ist gerade das Schlimme, ebay vertreibt die privatanbieter zwar auf dieser Präsenz, schiebt sie aber auf ihre andere Präsenz. Ich frag mich eh warum ebay Kleinanzeigen so erfolgreich ist, Quoka gab es länger und um die Seite hat sich niemand gescherrt. War jetzt nicht leer, aber auch nicht voll.

    Cokeman

    Dann werde ich ab sofort zu den reinen Versandkosten 10% Aufschlag für Verpackungs- und Druckmaterial verlangen. So kann man indirekt auch die Gebühren erhöhen ...



    Bringt schlechte Bewertungen und schreckt somit potentielle Käufer ab...

    Artikel die vorausichtlich weniger als 10 Euro einbringen, wandern bei mir entweder auf den Flohmarkt, oder direkt in die Tonne.

    Meinen Ebay Account werde ich heute noch kündigen, das wird ja immer besser oO

    Demnächst verlangen die am besten noch eine "Click-To-Pay" Gebühr, damit man Aukionen anschauen kann, oder eine andere Abzocke...

    Ebay - NEIN DANKE

    tonyko

    Ein Glück bekomme ich seit langem meine Sachen soweit alle über die Kleinanzeigen an den Mann und nutze eBay wirklich nur noch als Käufer. Mal sehen, wie lange das noch gut geht



    Ich denke das es 1. am Namen liegt (ebay kennt ja jeder) und 2. ist die Seite optisch hübscher und angenehmer zu handhaben und es gibt ne gescheite App.(ebay hat ja die Kohle) Die anderen Kleinanzeigen sind dagegen Mist, vorallem auf dem Handy.

    Ebay wird ja immer besser.

    Die verdienen sich dumm und dämlich und bekommen nicht mal eine ebay-Kleinanzeigen App fürs iPad hin!

    eBay Kleinanzeigen arbeitet im Hintergrund wohl auch schon an der Gebühreneinführung... oder wozu sollte sonst die neue "Gebot abgeben"-Funktion dienen?

    Ich frag mich wirklich, ob sie sich da nicht verkalkulieren.Ohne die privaten Verkäufer ist der Laden doch nichts wert. Andererseits schaffen sie durch die stetige Verschlechterung der Konditionen immer mehr Platz für ernstzunehmende Konkurrenz.

    Ausgleichende Gerechtigkeit das Private Verkäufer auch Provision auf die Versandkosten zahlen müssen. Gewerbliche Verkäufer zahlen schon lange Gebühren auf Versandkosten. Finde das auch nicht richtig aber so ist es Fair. Käufer wollen am liebsten eh nichts zahlen "Geiz ist Geil" am besten sind die Käufer die kleine Beträge mit PayPal zahlen aber selbst kein PayPal bei Verkäufen anbieten weil es ja Gebühren kostet. Das Händler die Gebühren umlegen sollte jedem klar sein. Und dadurch müssen alle Kunden mehr zahlen aber das begreift meistens keiner.

    das wäre es aber dann für mich. Ich bezahle ebay doch nicht noch Provision auf Versandkosten, die ich selbst bezahlen muss wenn ich etwas verkaufen und verschicken muss. Jedes Versandunternehmen lässt sich den Versand bezahlen.
    Ich glaube, denen geht es zu gut.
    Aber wie heißt es so schön? Wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er auf Glatteis! Und das kann nicht gut gehen.

    EBay ist riesig und wird immer teurer.. Irgendwas stimmt da doch nicht

    Cokeman

    Dann werde ich ab sofort zu den reinen Versandkosten 10% Aufschlag für Verpackungs- und Druckmaterial verlangen. So kann man indirekt auch die Gebühren erhöhen ...



    oder man schreibt bei den Verkäufen:" Normalerweise kostet der Versand 6,90 Euro. Aber da ebay auf die Versandkosten 10% Gebühren berechnet, muss ich leider für den Versand 7,60 Euro berechnen. Ich will nichts am Versand verdienen, aber ebay zwingt mich dazu!"

    Bin mal gespannt, ob und was ebay dazu sagen wird

    Domino

    oder man schreibt bei den Verkäufen:" Normalerweise kostet der Versand 6,90 Euro. Aber da ebay auf die Versandkosten 10% Gebühren berechnet, muss ich leider für den Versand 7,60 Euro berechnen. Ich will nichts am Versand verdienen, aber ebay zwingt mich dazu!" Bin mal gespannt, ob und was ebay dazu sagen wird



    das kannste knicken. laut deren bestimmungen darf man die gebühren nicht auf den käufer umlegen.
    schreibste das rein, schmeissen die evtl. die auktion raus.
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Bestes Trading Depot?11
      2. Ebay Handyverkauf. Branding nicht erwähnt. Problem mit Käufer2952
      3. Eure Gradzahl Differenz1013
      4. Noch ne Pizza bevor ich wählen gehe? - Lieferando 5€ - Mbw 10€11

      Weitere Diskussionen