Eigenbau NAS-Server für Emby

6
eingestellt am 18. Mär
Mahlzeit zusammen,

ich möchte für Emby einen eigenen NAS-Server bauen. Ich komme zwar aus dem IT Bereich, allerdings bin ich eher kundig im Bereich von größeren Servern für Unternehmen und deren Netzwerke, daher ersuche ich mal das Schwarmwissen der Community.

Lokale Gegebenheiten:

  • 19" Serverschrank mit noch max. vier freien Höheneinheiten
  • Gigabit-Switch, managed mit Möglichkeit zur Link-Aggregation
  • USV
  • Kühle Umgebung am Standort (Kellerraum, wird auch im Hochsommer nie wärmer als 20 Grad)

Ich möchte den Server selber bauen, und er soll möglichst stromsparend werden. Ich dachte an ein Raid mit vier Festplatten mit 3 oder 4TB pro Platte, je nachdem was man günstig bekommen kann, mehr Speicher ist nicht notwendig aktuell.
Zwecks Downloads habe ich gehört, dass man jDownloader z. B. mit Docker ausführen kann, und das einsortieren der Dateien automatisieren kann - ist das soweit korrekt? Ich lade viel von YouTube runter für unser Archiv, das machen wir mit dem jDownloader, bislang sortieren wir das von Hand. Das zu automatisieren wäre nett.

Bin für Vorschläge offen und dankbar!
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

Beste Kommentare
Was denn, für mich? Wirklich?!
6 Kommentare
Was denn, für mich? Wirklich?!
_Emby_18.03.2020 15:45

Was denn, für mich? Wirklich?!


Exklusiv!
Was ist eigentlich die Frage...?
desidia18.03.2020 21:26

Was ist eigentlich die Frage...?


Ist doch offensichtlich?!
Bearbeitet von: "_Foxhunter_" 19. Mär
Wenn du diese Voraussetzungen hast und aus der IT kommst, würde ich nicht mehr anfangen selbst zu bauen. Ich hatte bis vor zwei Jahren einen Eigenbauserver und habe den dann durch einen „richtigen kleinen Server“ ersetzt.

Für mich arbeitet nun ein kleiner Lenovo, alternativ geht auch Dell, HP oder Fujitsu je nach Vorliebe.
Ein entsprechendes RAID mit Platten rein und darauf habe ich dann einen ESXi gepackt. So habe ich neben einen Freenas, noch diverse weitere VM‘s laufen und bin sehr flexibel.

Alternativ:
Für mich war der Stromverbrauch immer wichtig und habe die Bauvorschlägevon Heise verwendet.
HK-Morpheus19.03.2020 07:16

Wenn du diese Voraussetzungen hast und aus der IT kommst, würde ich nicht …Wenn du diese Voraussetzungen hast und aus der IT kommst, würde ich nicht mehr anfangen selbst zu bauen. Ich hatte bis vor zwei Jahren einen Eigenbauserver und habe den dann durch einen „richtigen kleinen Server“ ersetzt.Für mich arbeitet nun ein kleiner Lenovo, alternativ geht auch Dell, HP oder Fujitsu je nach Vorliebe.Ein entsprechendes RAID mit Platten rein und darauf habe ich dann einen ESXi gepackt. So habe ich neben einen Freenas, noch diverse weitere VM‘s laufen und bin sehr flexibel.Alternativ:Für mich war der Stromverbrauch immer wichtig und habe die Bauvorschlägevon Heise verwendet.


Gerade weil ich aus dem Bereich komme möchte ich selber bauen, warum Fertiglösungen kaufen? Das mache ich jeden Tag für Kunden, das hat keinen Charme. Deshalb hatte ich auf ein paar Ideen/Vorschläge gehofft. Die Heise-Klamotten schaue ich mir mal an, danke.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler