Eigene Steckdose im Schuppen der gemieteten Wohnung nachrüsten

42
eingestellt am 20. Aug
Hallo liebe Community,

ich benötige heute euer Schwarmwissen.

Ich suche eine Möglichkeit eine Steckdose im Schuppen nachzurüsten, die z.B. mit einen Chip funktioniert.

Hintergrund ist der, dass ich zur Miete in einem Mehrfamilienhaus wohne und mein E-Bike laden möchte. Da ich im 1. OG wohne ist es doch recht lästig ständig eine Kabeltrommel aus dem Fenster zu hängen, damit ich mein Fahrrad laden kann. Da wir allerdings einen Fahrradschuppen mit Strom für die Beleuchtung haben, hatte ich die Idee, dass ich zusätzlich (nach Rücksprache mit dem Vermieter) eine Steckdose anklemme und dann indiviuell meinen Strom über den Allgemeinstrom abrechne.

Eine abschließbare Steckdose mit eingebautem Zähler wäre die einfachste Lösung, aber wohl recht unattraktiv für die anderen Mieter und den Vermieter, da die Steckdose somit nur für mich zugänglich wäre. Meine weitere Recherche hat nur Lösungen für E-Auto aufgezeigt, die für mich uninteressant waren.

Hat von euch jemand so etwas schon praktisch umgesetzt oder hat noch eine andere Idee?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
wäre es nicht wesentlich einfacher, den Akku in der Wohnung zu laden? Der ist doch herausnehmbar?! Alle die ich kenne und ein E-Bike haben, machen das so...
Ich setze jetzt einfach mal eine gewisse Kompetenz deinerseits zur Elektroinstallation Voraus.

Du könntest dir einfach so einen Zwischenzähler einbauen:
UNITEC 40740 Wechselstrom-Zwischenzähler smile.amazon.de/dp/…YWA
danach schaltest du die abschließbare Steckdose dahinter.

Wir haben in unserem Keller eigentlich auch nur allgemeinen Strom. Da wir allerdings unseren Wäschetrockner dort aufgestellt haben, würden wir vom allgemeinen Strom unsere Wäsche trocknen. Um dies zu verhindern habe ich so einen Zwischenzähler eingebaut.

Nun habe ich mit dem Vermieter vereinbart, dass ich zum Jahreswechsel den Zählerstand ablese. Dann bekommt der Vermieter auf Basis des aktuellen Stromtarifs eine Überweisung mit dem Zählerstand. Damit ist es auch über Jahre hinweg nachvollziehbar und transparent.

Der Zähler den ich dir beispielhaft verlinkt habe ist ungeeicht. Diese Methode funktioniert natürlich nur, wenn der Vermieter und die Nachbarn, wie bei dir und bei mir, locker drauf sind.

Ansonsten müsste es so einer sein:

Wechselstromzähler 10(60) A geeicht für Verrechnungszwecke zugelassen (max. 13,8kW) von Prüfstelle EBY17 smile.amazon.de/dp/…VH1
42 Kommentare
Musst du mit dem vermieter klären
Steckdose mit Chip? Was soll das sein?

Ansonsten wenn der Vermieter zustimmt ist so eine Steckdose in wenigen Minuten installiert. Wenn du davon gar keine Ahnung hast, lass es einen Elektriker machen.
wäre es nicht wesentlich einfacher, den Akku in der Wohnung zu laden? Der ist doch herausnehmbar?! Alle die ich kenne und ein E-Bike haben, machen das so...
dieter.mann20.08.2020 10:22

Musst du mit dem vermieter klären



Ranzal20.08.2020 10:23

Steckdose mit Chip? Was soll das sein?Ansonsten wenn der Vermieter …Steckdose mit Chip? Was soll das sein?Ansonsten wenn der Vermieter zustimmt ist so eine Steckdose in wenigen Minuten installiert. Wenn du davon gar keine Ahnung hast, lass es einen Elektriker machen.



Äh, eventuell war meine Frage nicht eindeutig genug, aber ich suche eine Steckdose, die meinen individuellen Stromverbrauch über den allgemeinen Strom abrechnen kann. Ich habe keine Ahnung welche Möglichkeiten es gibt, dass man den Strom "zurückverfolgen kann".
Kann man den Akku nicht rausnehmen? Über sowas mach ich mir doch vorher Gedanken. Musst halt mit dem Vermieter reden. Aber über den Allgemeinstrom abrechen wäre eigentlich nicht ok... hat ja schon nen Grund warum da kein Stromanschluss ist
danny12320.08.2020 10:27

wäre es nicht wesentlich einfacher, den Akku in der Wohnung zu laden? Der …wäre es nicht wesentlich einfacher, den Akku in der Wohnung zu laden? Der ist doch herausnehmbar?! Alle die ich kenne und ein E-Bike haben, machen das so...



Ist tatsächlich nicht entnehmbar.
Du kannst auch mal den lokalen Stromversorger fragen. Eventuell gibt es da schon smarte Lösungen...
Jesus20.08.2020 10:27

Äh, eventuell war meine Frage nicht eindeutig genug, aber ich suche eine …Äh, eventuell war meine Frage nicht eindeutig genug, aber ich suche eine Steckdose, die meinen individuellen Stromverbrauch über den allgemeinen Strom abrechnen kann. Ich habe keine Ahnung welche Möglichkeiten es gibt, dass man den Strom "zurückverfolgen kann".


Ah ok. Es gibt smarte Steckdosen die das können. Es muss halt jemand auswerten und ob sich die Verbräuche verschiedener Mieter sinnvoll auswerten lassen möchte ich auch bezweifeln.
Vielleicht lässt sich mit dem Vermieter eine Art Pauschale vereinbaren?
Da du keinen eigenen Zähler hast, wird das Unterfangen von vornherein zum Scheitern verurteilt sein. Da musst du schon viel Überzeugungsarbeit leisten. RFID/PIN-basierte Systeme sind meist nur im höheren Preissegment zu finden und auch eher auf Massentauglichkeit ausgelegt.

Z. B.:
ziegler-metall.de/ele…aet

esl-emobility.com/de/…tml

Ich glaub, es ist zielführender, das aktuelle E-Bike zu verkaufen und auf eins mit herausnehmbaren Akku zu setzen.
Bau doch nen klassischen Münzzeitzähler vom Campingplatz dran 😁
.
Bearbeitet von: "inkognito" 9. Sep
Das größte Problem ist, dass so ein Zähler regelmäßig geeicht werden muss. Das kostet Geld und auch die dafür zugelassenen Zähler sind sehr teuer. Wenn das nicht gemacht wird, könnten die anderen Mieter klagen und das freut den Vermieter sicher nicht.

Je nach Bauart des Hauses müsste eine Leitung, die hinter deinem eigenen Wohnungszähler angeschlossen ist, nach draußen gelegt werden. Das kann recht günstig sein, wenn die baulichen Bedingungen ideal sind, oder aber sehr teuer werden. Alles andere wird schwierig und kannst du faktisch vergessen. Dem Vermieter dein Problem erklären und nach einer Lösung fragen. Vielleicht ist er ja kooperativ. Eine Außensteckdose für Fahrrad oder Auto wertet schließlich die Wohnung auf und kann steuerlich abgesetzt werden.
Bearbeitet von: "MarcoJoo" 20. Aug
Ohne den Vermieter zu fragen, ist Dein nächster Thread: Wohnung gesucht

und zwar mit Recht.
vor allem macht sich der vermieter dadurch "angreifbar" bei der abrechnung der NK-vorauszahlungen.

jeder andere mieter im haus kann dagegen einspruch einlegen.

dem würde ich als vermieter daher niemals zustimmen.

da muss also eine andere lösung her.
was kostet den ca eine Akku Ladung? Kannst du nicht denn Monatsbetrag ungefähr den Mietern erstatten (dürften doch nur einzelne Euros sein) Ich würde mal nett fragen
Ist eine WLan-Steckdose ne Idee ? ;-)

Mal ernsthaft : Trag das Ding hoch oder klemm es im Keller an ( sofern über eine Steckdose verfügt )
JS
Vielen Dank für eure Beiträge, aber ein Hinweis noch bezüglich eurer berechtigter Bedenken:

Ich wohne in einem schnuckeligen Dorf und ich kenne alle meinen Nachbarn und wir sind uns alle wohl gesonnen. Auch ist der Vermieter sehr umgänglich und nicht die eigentliche Hürde.

Ich suche also weiterhin Möglichkeiten diese Idee umzusetzen. Tatsächlich bevorzuge ich die Idee mit einer abschließbaren Steckdose und ggf. einer Umlage an meine Nachbarn.

Vielen Dank bis hierhin!
Ladestation mit Powerbanks bauen ;-)
Mal ohne Blödsinn ...Solar ? Keine Ahnung was das kostet ...

JS
JohnSilver20.08.2020 11:29

Mal ohne Blödsinn ...Solar ? Keine Ahnung was das kostet ...JS


Klappt nicht zuverlässig. Würde einfach ein Verlängerungskabel nehmen. Ist am einfachsten.
Wie lange willst Du das aktuelle Rad denn fahren? Nicht, dass Du den Aufwand betreibst und nächstes Jahr ein neues Rad mit entnehmbarem Akku kaufst...
Würde einfach eine Stromkostenmessgerät dazwischen hängen für eine Ladung. Dann hast Du einen Richtwert. Danach für alle einsehbar protokollieren wann aufgeladen wurde. Bisschen aufrunden. Gut ist.
Ohne den Vermieter vorher zu fragen ein absolut sinnloser Thread...
Bernare20.08.2020 11:54

Ohne den Vermieter vorher zu fragen ein absolut sinnloser Thread...


er braucht doch erst mal eine sinnvolle lösung, sonst braucht er erst gar nicht zu fragen
Ich setze jetzt einfach mal eine gewisse Kompetenz deinerseits zur Elektroinstallation Voraus.

Du könntest dir einfach so einen Zwischenzähler einbauen:
UNITEC 40740 Wechselstrom-Zwischenzähler smile.amazon.de/dp/…YWA
danach schaltest du die abschließbare Steckdose dahinter.

Wir haben in unserem Keller eigentlich auch nur allgemeinen Strom. Da wir allerdings unseren Wäschetrockner dort aufgestellt haben, würden wir vom allgemeinen Strom unsere Wäsche trocknen. Um dies zu verhindern habe ich so einen Zwischenzähler eingebaut.

Nun habe ich mit dem Vermieter vereinbart, dass ich zum Jahreswechsel den Zählerstand ablese. Dann bekommt der Vermieter auf Basis des aktuellen Stromtarifs eine Überweisung mit dem Zählerstand. Damit ist es auch über Jahre hinweg nachvollziehbar und transparent.

Der Zähler den ich dir beispielhaft verlinkt habe ist ungeeicht. Diese Methode funktioniert natürlich nur, wenn der Vermieter und die Nachbarn, wie bei dir und bei mir, locker drauf sind.

Ansonsten müsste es so einer sein:

Wechselstromzähler 10(60) A geeicht für Verrechnungszwecke zugelassen (max. 13,8kW) von Prüfstelle EBY17 smile.amazon.de/dp/…VH1
Er braucht sowas; digitaler 1 Phasen Wechselstromzähler/Stromzähler für DIN Hutschiene mit S0 Schnittstelle/geeicht/MID zugelassen - gibt es z.b. bei Amazon ab ca. 25€, dann noch eine abschliesbare Steckdose ca. 15€ und das ganze vom Elektriker installiert.
Hellhunter12320.08.2020 12:05

Ich setze jetzt einfach mal eine gewisse Kompetenz deinerseits zur …Ich setze jetzt einfach mal eine gewisse Kompetenz deinerseits zur Elektroinstallation Voraus.Du könntest dir einfach so einen Zwischenzähler einbauen:UNITEC 40740 Wechselstrom-Zwischenzähler https://smile.amazon.de/dp/B002ZHAF60/ref=cm_sw_r_cp_api_i_SIKpFbSXMHYWAdanach schaltest du die abschließbare Steckdose dahinter.Wir haben in unserem Keller eigentlich auch nur allgemeinen Strom. Da wir allerdings unseren Wäschetrockner dort aufgestellt haben, würden wir vom allgemeinen Strom unsere Wäsche trocknen. Um dies zu verhindern habe ich so einen Zwischenzähler eingebaut.Nun habe ich mit dem Vermieter vereinbart, dass ich zum Jahreswechsel den Zählerstand ablese. Dann bekommt der Vermieter auf Basis des aktuellen Stromtarifs eine Überweisung mit dem Zählerstand. Damit ist es auch über Jahre hinweg nachvollziehbar und transparent.Der Zähler den ich dir beispielhaft verlinkt habe ist ungeeicht. Diese Methode funktioniert natürlich nur, wenn der Vermieter und die Nachbarn, wie bei dir und bei mir, locker drauf sind.Ansonsten müsste es so einer sein:Wechselstromzähler 10(60) A geeicht für Verrechnungszwecke zugelassen (max. 13,8kW) von Prüfstelle EBY17 https://smile.amazon.de/dp/B002VE58M8/ref=cm_sw_r_cp_api_i_7QKpFbJ24XVH1



Perfekt!

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Deine Lösung hört sich perfekt für mich an. Damit kann ich jetzt auch an den Vermieter herantreten und ihm diese Idee präsentieren.

Da ich keine Ahnung von Elektrik habe, lasse ich alle Arbeiten vom Elektriker erledigen.

Danke auch an alle anderen Vorschläge, Ideen und Bedenken
Kabel aus deiner Wohnung (oder ggf. deinem Keller) abzweigen und in den Schuppen verlegen mit absperrbarer Steckdose.
meine 5 Cents als E-Bike Fahrer:

Ich hatte in meinem Keller eine Steckdose und einfach da angeklemmt. 30 km / Tag mit dem S-Pedelec entsprechen 0,42 kWh, bei teuren 30 ct/kWh also 0,126 €/Tag. Mal angenommen du pendelst von 220 Arbeitstagen 80%, macht das 176 Tage respektive 22 € Stromkosten.

An deiner Stelle würde ich mit deinem Vermieter auf dem kurzen Dienstweg eine (aufgerundete) Pauschale vereinbaren, im Bsp. z.B. 25 €/a. Die kann dein Vermieter auf der NK-Abrechnung dann vom Allgemeinstrom direkt zuweisen und den Rest verteilt er wie gewohnt auf alle Wohnungen (also auch auf dich, für Beleuchtung...) (d.h. eine neue Dose ohne Zähler - am billigsten) .
Oder eine neue Dose mit vorgeschaltetem Zähler - so teuer ist das nicht, wenn ihr euch im Haus auf den Einsatz eines ungeeichten Zählers eignet.

Ich würde so vorgehen: Alle Mieter im Haus persönlich über dein Vorhaben gehen, wenn die ok sind, zum Vermieter gehen, deine Bitte stellen mit dem Hinweis das alle im Haus einverstanden sind.
Bearbeitet von: "hetfield2k9" 20. Aug
Jesus20.08.2020 10:28

Ist tatsächlich nicht entnehmbar.


Ein Einweg-E-Bike
Die Lösung die du dir so einfach vorstellst kostet vermutlich mehr als der Strom der in den nächsten 30 Jahren über die offene Steckdose laufen würde...

Wenn die Steckdose nicht nur für dich sein sollte einigt euch untereinander auf ne Pauschale für E-Bike Besitzer, die dort laden möchten...
Son E-Bike verbraucht jetzt nicht soviel Strom, dass das mega ins Gewicht fällt...
Wie schon viele bier geschrieben haben, ist der Aufwand im Vergleich zu den Stromkosten deutlich höher. Da macht entweder die Pauschale Sinn (einmal pro Tag voll laden kostet x € und das mal 365 Tage). Bei dieser Lösung wirst du effektiv drauf zahlen. Ist aber vermutlich der kürzeste und kostengünstigste Weg für alle Beteiligten. Zumindest dürfte damit.keiner der Mitbewohner und auch nicht der Vermieter schlechter gestellt werden.
Ansonsten würde ja schon fast die Anschaffung eines E-Bikes mit entnehmbaren Akku günstiger kommen
DealBen20.08.2020 12:18

Ein Einweg-E-Bike



Vor allem hätte ich mir das vorher überlegt und ein anderes Fahrrad gekauft, statt jetzt nochmal Geld für die Lademöglichkeit zu investieren. Hätte man auch ins Fahrrad stecken können...
DealBen20.08.2020 12:18

Ein Einweg-E-Bike



danny12320.08.2020 13:24

Vor allem hätte ich mir das vorher überlegt und ein anderes Fahrrad g …Vor allem hätte ich mir das vorher überlegt und ein anderes Fahrrad gekauft, statt jetzt nochmal Geld für die Lademöglichkeit zu investieren. Hätte man auch ins Fahrrad stecken können...



Stellt euch vor, dass euch ein Freund das Vanmoof S3 mit 500km Laufleistung für 500€ anbietet. Soll ich ihm sagen, dass ich keine Interesse habe, weil ich keine Steckdose im Schuppen habe?
Jesus20.08.2020 13:37

Stellt euch vor, dass euch ein Freund das Vanmoof S3 mit 500km …Stellt euch vor, dass euch ein Freund das Vanmoof S3 mit 500km Laufleistung für 500€ anbietet. Soll ich ihm sagen, dass ich keine Interesse habe, weil ich keine Steckdose im Schuppen habe?


Jesus hat einfach die besten Freunde, weil er auch dein bester Freund ist
Jesus20.08.2020 12:12

Da ich keine Ahnung von Elektrik habe, lasse ich alle Arbeiten vom …Da ich keine Ahnung von Elektrik habe, lasse ich alle Arbeiten vom Elektriker erledigen.


Das sollte generell gemacht werden, wegen der Versicherung.
Jesus20.08.2020 13:37

Stellt euch vor, dass euch ein Freund das Vanmoof S3 mit 500km …Stellt euch vor, dass euch ein Freund das Vanmoof S3 mit 500km Laufleistung für 500€ anbietet. Soll ich ihm sagen, dass ich keine Interesse habe, weil ich keine Steckdose im Schuppen habe?



Ne, für 500€ ist das ein No-Brainer. Da hast Du schon clever zugegriffen. Ich persönlich, wie ich schon schrieb, würde potentiell für den Strom draufzahlen und damit die Pauschal-Variante wählen (siehe meine Beschreibung weiter oben). Damit würden die Nachbarn definitiv nicht schlechter gestellt und Du hast die Angelegenheit schnell erledigt. Ansonsten, wie andere schon schrieben, ist ein entnehmbarer Akku immer besser.

Dann mal viel Erfolg bei der Umsetzung und viel Spaß beim Fahren!
Ich würde umziehen
DealBen20.08.2020 13:39

Jesus hat einfach die besten Freunde, weil er auch dein bester Freund ist …Jesus hat einfach die besten Freunde, weil er auch dein bester Freund ist



Aber einen Wein-Deal hat er noch nicht reingestellt

Sagt derjenige, der noch weniger Deals am Start hat
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text