Eine Anekdote zu Ebay Kleinanzeigen (Betrug)

Hallo zusammen,

ich suche keine Tipps oder Beratung. Ich will hier lediglich über meine erste eigene Erfahrung mit einem Betrüger bei Ebay Kleinanzeigen berichten, um andere im Hinblick auf den Handel auf dieser Plattform zu sensibilisieren. Es geht dabei nicht um den bekannten Dreiecksbetrug. Vielleicht sind auch alle hier Mitlesenden bereits viel vorsichtiger als ich, dann überlest den Beitrag einfach.

Nachdem sich in den letzten Monat wieder einige Sachen angesammelt hatten, habe ich vor 3 Wochen einige Kleinanzeigen zum Verkauf geschaltet. Nach kurzer Zeit schrieb mir ein erster Interessent und erkundigte sich, ob auch die Zusendung des Artikels möglich wäre. Ich bestätigte dies und wies darauf hin, dass ich lediglich Vorkasse per Überweisung akzeptiere. Er war einverstanden und bat mich um die Zusendung der Kontodaten, um die Überweisung vorzunehmen. Nachdem ich ihm meine Kontodaten gesendet hatte erhielt ich keine weitere Nachricht und natürlich auch keine Überweisung.
Einige Tage später schrieb mir ein anderer Interessent zu einem anderen Artikel. Er war mit dem von mir angebotenen Preis einverstanden und wollte den Artikel gerne abholen. Wir einigten uns auf eine Uhrzeit und ich schickte ihm meine eigene Adresse. Zum vereinbarten Termin erschien niemand und weitere Nachrichten wurden nicht beantwortet.

Natürlich war mir zu diesem Zeitpunkt bereits ein wenig mulmig, allerdings sind Interessenten die sich plötzlich einfach nicht mehr melden bei Kleinanzeigen ja auch nicht unbedingt selten.

Wieder einige Tage später stellte ich bei der Kontrolle meines Kontoauszuges eine Paypal-Abbuchung für Lieferheld fest (weniger als 50€). Ich bestelle zwar ab und an Pizza, konnte mich aber nicht an eine Bestellung bei Lieferheld in den letzten Tagen erinnern. Die Kontrolle meines Paypal-Accounts bestätigte meine Vermutung. Ich hatte seit Anfang 2014 nicht einmal bei Lieferheld bezahlt. Es folgte ein Anruf bei Paypal mit der (für mich) schockierenden Nachricht, dass tatsächlich jemand auf meinen Namen mit meinem Bankkonto einen weiteren Paypal-Account angelegt und damit bei Lieferheld (als Gast) Essen bestellt hatte. Sowohl der neue Paypal-Account als auch die Bestellung bei Lieferheld liefen auf meinen Namen mit „meiner“ Postleitzahl. Lediglich die Straße wurde abgeändert. Ich habe mich natürlich gefragt wie es überhaupt möglich ist, dass ein zweiter Account auf meinen Namen mit exakt meinem Konto angelegt werden kann, obwohl dieses bereits unter meinem Account verifiziert wurde. Paypal erklärte mir, dass diese Möglichkeit für Nutzer mit Gemeinschaftskonten besteht. Jeder kann also mit eurem Namen und eurer Kontonummer einen Paypal-Account erstellen. Darüberhinaus war ich der Meinung, dass Zahlungen per Lastschrift bei Paypal erst nach Verifizierung des Konto möglich wären. Bis zu einem Betrag von 50€ ist jedoch sofort und ohne Verifizierung eine Zahlung möglich. Erst im Falle eines solchen Betrugs wird das entsprechende Konto auf eine Blacklist gesetzt und kann dann nur noch mit dem Paypal-Account genutzt werden für welchen es verifiziert wurde.

Als Folge sperrte Paypal das neu erstellte Konto und stoppte die Zahlung an Lieferheld. Ich ließ die Lastschrift von meinem Konto zurückgehen und erstattete Anzeige. So gesehen ist mir natürlich (bisher) kein finanzieller Schaden entstanden. Trotzdem ist es ein ungutes Gefühl zu wissen, dass der Täter scheinbar in der gleichen Stadt wohnt und natürlich auch noch anderswo mit meiner Bankverbindung bestellen könnte. Ich kontrolliere glücklicherweise mehrmals täglich meine aktuellen Kontoumsätze. Jemand anderem wäre die widerrechtliche Buchung evtl. gar nicht (so schnell) aufgefallen. Bisher hielt ich mein Verkäuferverhalten bei Ebay Kleinanzeigen als entsprechend sicher. Zukünftig werde ich jedoch einige Dinge ändern, die andere hier eventuell schon so handhaben:

1. Bei Abholung gebe ich, wenn transporttechnisch möglich, nur noch einen öffentlichen Ort statt meiner eigenen Adresse an.
2. Die Bezahlung per Überweisung erscheint mir weiterhin die sicherste Methode zu sein. Für Kleinanzeigen werde ich zukünftig jedoch ein Konto nutzen, dass für jegliche Abbuchungen gesperrt ist.

Ich habe wenig Hoffnungen darauf, dass die Polizei letztendlich einen Täter ermitteln kann. Wenn er nicht vollkommen bescheuert ist, wird er wohl ein öffentliches Netzwerk oder einen VPN genutzt haben und sicherlich nicht an seinen eigenen Wohnort (mit meinem Namen davor) bestellt haben.

Beliebteste Kommentare

So ich vermute zwar, dass nicht allzu viele diesen Beitrag noch verfolgen, trotz allem hier ein Update:

Nach meiner Anzeige Ende Januar erhielt ich vor ca. 3 Wochen eine Vorladung der Polizei zur Zeugenaussage. Der Termin war schließlich Anfang letzter Woche. Der Täter wurde tatsächlich gefasst. Es liegen einige weitere Anzeigen anderer Opfer gegen ihn vor. Er hat wie vermutet über Ebay Kleinanzeigen und Kleiderkreisel Adressen inkl. Bankverbindung gesammelt und damit entsprechende Paypal-Accounts angelegt und bestellt. Dabei hat er tatsächlich häufig auf seine eigene Anschrift bestellt und lediglich seinen eigenen Namen auf dem Klingelschild mit dem des aktuellen Opfers überklebt (wie blöd muss man sein). Die Polizei hat schließlich mit den Fahrern der Lieferdienste (unter anderem auch Rewe) eine Ortsbegehung durchgeführt, die Fahrer befragt, bei welcher Wohnung sie geklingelt haben und konnte so letztendlich die richtige Wohnung ausfindig machen. Der Täter sitzt nun aktuell in U-Haft und wartet auf den Gerichtstermin. Da er bereits vorbestraft ist wird er voraussichtlich zu einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren verurteilt werden. Eventuell werde ich noch als Zeuge vor Gericht geladen. In jedem Fall bekomme ich nach Abschluss einen Bescheid über das Urteil.

danke für die Warnung

FCHFlo

man fragt sich manchmal wie viele Kleinkriminielle es in Deutschland eigentlich gibt.



Sieht man teilweise schon hier bei Mydealz.

62 Kommentare

danke für die Warnung

Das ist doch nichts neues.
Jeder kann mit Deiner Bankverbindung irgendwo etwas bestellen.
Da Du aber eine Lastschrift eben sechs Wochen lang zurückgeben kannst, entsteht Dir kein finanzieller Schaden. Abgesehen von den Scherereien.

Sei froh, dass Du kein Gewerbetreibender bist, der auf jedem Briefkopf seine Bankverbindung hat...!

War mir so noch nicht bekannt, danke für die Info/Warnung.

Weiß jemand eine Möglichkeit so ein Gast bzw. zweit Konto bei PayPal nicht zuzulassen / die Möglichkeit dazu zu sperren.

man fragt sich manchmal wie viele Kleinkriminielle es in Deutschland eigentlich gibt.

Guter Tipp für alle, bei denen der Mitbewohner nie neues Klopapier kauft oder die Rundfunkgebühren nicht mitbezahlt

natürlich nicht ernst gemeint in der tat am besten tagesgeldkonten nutzen und neben überweisung natürlich auch barzahlung als realtiv sichere variante der bezahlung. ich würde z.b. immer zur abholung der ware den preis in bargeld mitbringen, finde ich am unkompliziertesten.

FCHFlo

man fragt sich manchmal wie viele Kleinkriminielle es in Deutschland eigentlich gibt.



Sieht man teilweise schon hier bei Mydealz.

Schnapperfuchs

Das ist doch nichts neues. Jeder kann mit Deiner Bankverbindung irgendwo etwas bestellen. Da Du aber eine Lastschrift eben sechs Wochen lang zurückgeben kannst, entsteht Dir kein finanzieller Schaden. Abgesehen von den Scherereien. Sei froh, dass Du kein Gewerbetreibender bist, der auf jedem Briefkopf seine Bankverbindung hat...!

kann man sogar 8 Wochen zurückgeben!

Schnapperfuchs

Das ist doch nichts neues.



Klar gebe ich dir vollkommen recht. So gesehen ist es nichts neues und ein wirklicher Schaden entsteht tendenziell nicht, solange man die Buchung innerhalb der Frist zurückgehen lässt. Ich sehe es auch mehr als kleinen „Wachrüttler“, um darauf hinzuweisen was sich für Leute auch auf Kleinanzeigen herumtreiben und ob man evtl. nochmal überdenkt wem man welche Daten bei Verkäufen zur Verfügung stellt. Ich finde allein den Aufwand (Daten über Kleinanzeigen zusammensammeln, E-Mail-Konto erstellen, Paypal-Account erstellen und sich strafbar zu machen) um letztendlich für einen solchen Betrag Essen zu bestellen enorm und hätte das aus diesem Grund einfach ausgeschlossen. Vielleicht ist aber auch gerade das der „Vorteil“ an dieser Methode.

1. Es besteht bei solch geringen Beträgen vermutlich eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass dem Opfer die Abbuchung gar nicht auffällt.
2. Ich kann nicht einschätzen inwieweit die Polizei bei einem so geringen Schaden überhaupt wirklich tätig wird.

Damit wäre es ja quasi optimal um sich dauerhaft kostenlos mit Essen zu versorgen, oder andere Kleinigkeiten zu bestellen.

> Ein Konto nutzen, dass für jegliche Abbuchungen gesperrt ist.

Wie oder wo geht sowas? Eventuell ein Tagesgeldkonto angeben auf das man von jedem Konto aus einzahlen kann.

Hier stand mist

" Paypal erklärte mir, dass diese Möglichkeit für Nutzer mit Gemeinschaftskonten besteht. Jeder kann also mit eurem Namen und eurer Kontonummer einen Paypal-Account erstellen."

Anscheinend verifiziert Paypal überhaupt nicht, ob man mit der anderen Person eine "Gemeinschaft" bildet. Wenn die das tatsächlich nicht überprüfen, dann handelt Paypal hier grob fahrlässig. Es kann ja nicht so schwer sein kurz nachzufragen oder das Einverständnis einzuholen.

Ico

> Ein Konto nutzen, dass für jegliche Abbuchungen gesperrt ist. Wie oder wo geht sowas? Eventuell ein Tagesgeldkonto angeben auf das man von jedem Konto aus einzahlen kann.



Tagesgeld dürfte eine Möglichkeit sein. Bei meiner Bank ist es möglich Lastschriften bei Girokonten auf bestimmte Mandate zu beschränken oder komplett zu sperren - wusste ich vorher aber auch nicht.

Schnapperfuchs

Das ist doch nichts neues. Jeder kann mit Deiner Bankverbindung irgendwo etwas bestellen. Da Du aber eine Lastschrift eben sechs Wochen lang zurückgeben kannst, entsteht Dir kein finanzieller Schaden. Abgesehen von den Scherereien. Sei froh, dass Du kein Gewerbetreibender bist, der auf jedem Briefkopf seine Bankverbindung hat...!



nö, 13 Monate sogar: zahlungsverkehrsfragen.de/las…abe

Ico

> Ein Konto nutzen, dass für jegliche Abbuchungen gesperrt ist. Wie oder wo geht sowas? Eventuell ein Tagesgeldkonto angeben auf das man von jedem Konto aus einzahlen kann.



Nehmt doch einfach ein klassisches Sparbuch bei der Bank um die Ecke, da gehen gar keine Lastschrifteinzüge.

Ico

> Ein Konto nutzen, dass für jegliche Abbuchungen gesperrt ist. Wie oder wo geht sowas? Eventuell ein Tagesgeldkonto angeben auf das man von jedem Konto aus einzahlen kann.



Und das hat dann auch ne Kontonummer auf die jeder überweisen kann?

jepp

Danke!

dürfte ich fragen was du reingestellt hast? will wissen ob es was eher höherpreisiges ist, da ich denke dass betrüger sich auf höherwertiges präzisieren (im betrugsfall menschen mit cash aufm konto)

darum immer bei kleinanzeigen cash bei abholung. bekommst zwar weniger geld bist aber etwas sicherer. anfragen außerhalb deiner region würde ich eh ignorieren, weil sonst kannst du die sachen gleich bei ebay in eine auktion packen. da ist es dann auch eine andere story

Ico

> Ein Konto nutzen, dass für jegliche Abbuchungen gesperrt ist. Wie oder wo geht sowas? Eventuell ein Tagesgeldkonto angeben auf das man von jedem Konto aus einzahlen kann.



kannst dir bei jeder bank ein guthabenkonto einrichten lassen. ist im endeffekt wie ne prepaid kreditkarte. kein dispo etc....

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wo günstig tanken bzw. machen TankstellenClubs/ Programme wirklich Sinn?1516
    2. [Ab Donnerstag] Punkte aus Flensburg kostenfrei online ansehen2026
    3. 5x 10€ Bahn eCoupons zu verschenken (bis morgen gültig)11
    4. Wer von euch war das ? :D1313

    Weitere Diskussionen