Kategorien

    Einsteiger Gaming PC für 450€

    Hey zusammen,

    kann man sich einen ordentlichen PC für maximal 450€ zusammenbauen oder ein Komplettangebot kaufen, um damit zocken zu können`?

    Konkret geht es darum WoW inkl. aktuellsten Addon zu zocken und bei Bedarf auch mal in andere aktuelle Spiele reinzuschauen, ohne dass sie wie verrückt ruckeln.

    Peripherie (Maus, Tastatur, Fernseher mit HDMI Eingang) ist vorhanden.

    Der Bruder meiner Frau will das Geld zum zocken von WoW ausgeben und hatte erst vor sich nen Laptop zu holen.. ich hab ihm eher zu nem Festrechner geraten, da er den sowieso nicht mitnehmen muss und man vergleichsweise schon bessere Hardware bekommt.

    Ist das ein realistischer Preisansatz?

    Könnt ihr nen konkreten Tipp geben?
    Ich hab z.B. den hier gefunden:

    amazon.de/Gam…_18

    Habe aber keinen Plan ob der ansatzweise was taugt.

    21 Kommentare

    Gaming PC + 450 €? Naja...

    "bei Bedarf auch mal in andere aktuelle Spiele reinzuschauen" - das wird z.B bei AC Unity dann mit der Kiste schon schwer. Für WoW sollte sie jedoch ausreichen.

    Wenn du von der Materie keine Ahnung hast, passt das schon...

    Da würde ich mir was gutes gebrauchtes zusammen suchen und die Finger von Komplett-PC's lassen.

    Sollte man aber ein wenig Ahnung haben. Hier mal ein Beispiel:

    2500K + Mainboard: 150€
    Ram, 8GB: 45€
    CPU Kühler: 15€
    Gehäuse: 20€
    Festplatte: 20€
    Grafikkarte: GTX 780 oder R9 290: 220€
    Netzteil: 30€

    Für 500€ und jedes erhältiche Spiel auf Maximal spielbar.

    Verfasser

    Ok.... dann muss ich mir Hilfe von einem netten Kollegen holen ^^

    Seneca

    [...] Grafikkarte: GTX 780 oder R9 290: 220€ [..]



    Ich denke für das beschriebene Anwendungsgebiet reicht auch eine AMD 7950, die es gebraucht für ca. 120€ gibt.

    Je nachdem würde ich mir eine SSD überlegen + HDD-Datengrab (da reicht idR 1-2TB).

    Grafikkarte kannst du auch mit einer 280X schon gut spielen und den Preis reduzieren - die 290 wäre natürlich schon besser für aktuelle Titel, aber bei dem Budget, muss man halt Kompromisse machen.
    8GB RAM sollten es schon sein.
    Gehäuse kannste wirklich Geld einsparen - beim NT sollte man das nicht (Bequiet und ggf. mal auf deren HP den Verbrauch ausrechnen lassen und Empfehlung nehmen. 450 Watt reichen idR absolut aus - Kabelmanagement ist Luxus...
    CPU würde ich keine K-CPU nehmen, da diese idR - besonders Gebraucht! - 1. zu teuer 2. zu unsicher wegen Übertaktung/Hitze sind. AMD sind idR vom PL-Verhältnis etwas günstiger, allerdings Wärmer = lauter, mehr Strom, mehr Kühlleistung benötigt.
    MB kann man bei MD immer mal wieder sehr günstig bekommen - da reicht auch eines für um die 50€ (sollte halt USB3.0 haben, alles andere ist einfach Altware...)

    Bezüglich Details würde ich ein Fachforum aufsuchen - da gibts gute Tipps oder aus der CT die Bauvorschläge...

    K-CPU's sind so teuer, weil sie so viel Power haben.

    Ein 2500K auf 4,7GHZ steckt jede! andere CPU auf Normaltakt in die Tasche.

    Aber ich gebe zu, für Laien vielleicht nicht sinnvoll, sollte man nicht übertakten.

    Eine 7970 sollte es aber schon sein. 3GB Vram sind ein Muss für das Jahr 2015.

    Seneca

    Da würde ich mir was gutes gebrauchtes zusammen suchen und die Finger von Komplett-PC's lassen. Sollte man aber ein wenig Ahnung haben. Hier mal ein Beispiel: 2500K + Mainboard: 150€ Ram, 8GB: 45€ CPU Kühler: 15€ Gehäuse: 20€ Festplatte: 20€ Grafikkarte: GTX 780 oder R9 290: 220€ Netzteil: 30€ Für 500€ und jedes erhältiche Spiel auf Maximal spielbar.



    Richtiger Ansatz. Bei dem Preisrahmen muss man eigentlich selbst zusammenbauen, um da möglichst viel rauszuholen.
    1. Der 2500K ist ein Prozessor mit freiem Multiplikator. D.h. man kann einfach und sicher ggf. später hochtakten (nur mit ausreichendem Wissen & Vorsicht natürlich). Ein weiterer 8GB Riegel lässt sich auch gut zufügen, falls der Arbeitsspeicher dochmal nicht reichen sollte.
    2. Die Kombi wie beschrieben lässt später noch einmal gut aufrüsten, indem man z.B. noch ne SSD für 60-70€ reinknallt und die Bootrakete zündet ;-)
    3. Beim Netzteil drauf achten, dass es eine einigermaßen akzeptable Marke ist. Bei denen reicht dann auch ein kleineres. Thermaltake Munich ist z.B. gut und sein Geld wert. Vergleichbar von beQuiet z.B. ist auch gut natürlich. Wenn du dir wirklich ein GTX 780 Monster einbaust, ist das nächstgrößere von Tt oder bQuiet sogar angebrachter.
    4. Keine Ahnung, ob es überhaupt noch 32bit OS gibt, aber Win7 x64 oder (wenn mans mag) auch Win8 x64 sollten es schon sein.
    Der Rest klärt sich sicherlich bei der Auswahl der Komponenten. Vielleicht hilft auch Kaufberatungsthread in einem PC Forum, um speziell auf einzelne Komponenten eingehen zu können.

    Edit: Les grad die Sachen die in der Zwischenzeit geschrieben wurden. Quatsch mit K-CPU. Wenn die wirklich wesentlich mehr kosten sollte als die Basisversion, kann man es sich überlegen, aber sonst macht die immer mehr Sinn. Zur "Hitze" von K-CPUs... Wenn man die übertaktet, werden die häufig wärmer. Lässt man das bleiben, wird die sich wie ein normaler CPU verhalten. Geht ja nur darum später nach reichlichem Einlesen in die Materie den Prozessor moderat zu übertakten. Peter Lustig hat daher schon ganz recht.

    Verfasser

    Cool... danke.
    Das selber zusammenschrauben ist kein Problem. Hab ich früher oft genug gemacht, nur mein aktuelles Hardware Wissen ist nicht mehr so wie früher ^^

    Seneca

    Ein 2500K auf 4,7GHZ steckt jede! andere CPU auf Normaltakt in die Tasche.



    was für ein quatsch... du gehörst wohl noch zu der computerbild generation die denkt das mehr ghz = mehr leistung bedeutet

    dazu kommt noch der extreme stromverbrauch wenn man so hoch übertaktet. da kann man auch direkt eine bessere cpu kaufen.


    getchaos

    Cool... danke. Das selber zusammenschrauben ist kein Problem. Hab ich früher oft genug gemacht, nur mein aktuelles Hardware Wissen ist nicht mehr so wie früher ^^


    Das geht glaube ich jedem so, der sich nicht permanent damit beschäftigt. Ich les mich auch immer nur zum Neukauf in die aktuelle Hardware ein. PC-Forum ist da wirklich ein guter Quell an Information, da dort sicherlich auch ne Menge Kaufberatungen um die 500€ am Laufen sind.

    computerbase kaufempfehlungen

    Seneca

    Ein 2500K auf 4,7GHZ steckt jede! andere CPU auf Normaltakt in die Tasche.



    Selbstverständlich verhält sich Taktfrequenz und Leistung nicht linear zueinander. Dennoch sind beide positiv korreliert. Wir reden hier allerdings auch nicht von einem Pentium 4 unter Stickstoff auf 6 GHz, der bei jedem zweiten Bit nen Fehler macht, sondern von moderatem Übertakten. Ein K- Prozessor macht es z.B. möglich den Prozessor bei gleicher Frequenz kühler als die Werkseinstellung zu laufen oder bei gleicher Wärme mit höherer Frequenz. Man darf ans Übertakten auch nicht mit einer Leistungsgier rangehen. Es ist vielmehr ein kleines zusätzliches Geschenk.

    Mein 3570k läuft auf 4,4Ghz auf Standardvolting stabil. Etwas mehr wäre sicherlich noch rauszuholen, aber das reicht mir. Unter Volllast verbraucht er vielleicht 3-4 Watt mehr, aber das täuscht vielleicht. Klar wird durch Übertakten aus nem Polo kein Ferrari, aber etwas gestärkt wird er schon.

    Seneca

    Ein 2500K auf 4,7GHZ steckt jede! andere CPU auf Normaltakt in die Tasche.


    die hauptleistung kommt von architektur befehlsätzen cache und striktur usw.
    wäre MHZ der leistungs indiez hätten wir alle billige amd 83XX cpu´s der sogar 8 kerne auf über 4GHZ hat

    der 2500´er reicht für einen billig pc durchaus. aber er schlägt keinen der aktuellen CPU´s der i5 serie geschweige dem i7/xeon reihe
    kein mensch kauf zzt. noch die gtx780
    junge junge

    Seneca

    Ein 2500K auf 4,7GHZ steckt jede! andere CPU auf Normaltakt in die Tasche.



    Dann schau dir die Benchmarks an.

    Bei gleichem Takt ist Haswell nur wenig schneller.

    666gast

    die hauptleistung kommt von architektur befehlsätzen cache und striktur usw. wäre MHZ der leistungs indiez hätten wir alle billige amd 83XX cpu´s der sogar 8 kerne auf über 4GHZ hat der 2500´er reicht für einen billig pc durchaus. aber er schlägt keinen der aktuellen CPU´s der i5 serie geschweige dem i7/xeon reihe kein mensch kauf zzt. noch die gtx780 junge junge



    joah für nen günstigen pc ist der 2500er gut genug, aber der sinnfreie tipp mit dem übertriebenen takt ist halt einfach unverständlich. da spart man ja auf ange sicht nichts.

    und was ne 780er oder eine 290er mit nem 4 jahre alten cpu im gehäuse soll, bleibt ein rätsel xD


    Seneca

    Ein 2500K auf 4,7GHZ steckt jede! andere CPU auf Normaltakt in die Tasche.




    Ich hab' ne GTX780 Phantom für 190€ geschossen. Klar, das ist Glück und man muss suchen. Übertaktet ist die deutlich schneller als eine Titan.
    Und bei der 970er Problematik ...

    Zeig mir mal, welche Grafikkarte für das Geld schneller ist?

    boah -.-
    man kauft die graka passend zum system!
    wer einen richtigen gaming pc möchte kauft min die gtx970
    die gtx970 hat keine problematik
    es wurden falsche info´s gegeben. dadurch ist die gtx970 aber nicht langsamer (ich habe die strix!)


    hier haben wir wenig geld und eine eher schwache cpu.
    also für 200€ budget nehmen wir die gtx 960.
    diese ist nicht nur sehr effizient auch unterstützt sie hw seitig directX12 was vor allem bei schwachen cpu´s viel leistung bringt!

    eine gtx780 oder r9 290 macht keinen sinn da die cpu limitiert -.-
    außerdem laut, verbrauchen viel strom kein directX12 und andere neuerungen.

    Seneca

    Eine 7970 sollte es aber schon sein. 3GB Vram sind ein Muss für das Jahr 2015.



    Die 7950 hat auch 3GB VRAM Aber ob 7950, 7950 Boost oder 7970 macht in der Praxis keinen allzu erheblichen Unterschied und preislich liegen sie auch gerade mal so bei 20€ mehr (gebraucht).

    666gast

    hier haben wir wenig geld und eine eher schwache cpu. also für 200€ budget nehmen wir die gtx 960. diese ist nicht nur sehr effizient auch unterstützt sie hw seitig directX12 was vor allem bei schwachen cpu´s viel leistung bringt!


    Ich würde da lieber eine R9 280 empfehlen. Kostet im Schnitt 170€, hat 3GB VRAM und spielt in einem ähnlichen Leistungsbereich wie die GTX 960. Über den etwas höheren Stromverbrauch und fehlende DirectX 12 Unterstützung kann man hinwegsehen.

    666gast

    hier haben wir wenig geld und eine eher schwache cpu. also für 200€ budget nehmen wir die gtx 960. diese ist nicht nur sehr effizient auch unterstützt sie hw seitig directX12 was vor allem bei schwachen cpu´s viel leistung bringt!


    das die r9 280(X) mehr sinn macht un eine option ist gebe ich dir recht.
    die 2gb vram ist auch echt (zumindest noch) ein manko.

    aber gerade einer schwachen cpu ist directX12 viel wert!
    und bei dem budget ist eine leistungsstarke cpu nicht drin.

    amd´s mantle geht zwar auch das prob mit der hohren cpu overhead an.
    da aber kein standard wird es mit directX12 niemand mehr unterstützten...

    also ja kann man machen. ich persönlich würde lieber 2-3 wochen warten (IGP erstmal oder alte graka)
    bis gtx960 mit 3 oder 4gb vram kommt
    Avatar

    GelöschterUser187136

    286 iger mit dos 3.0

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Studenten Notebook44
      2. Wieso macht Ebay nichts gegen Fakeangebote1314
      3. Kreditkarte für China mit guten Konditionen34
      4. O2 10-fach Daten Option und EU-Roaming22

      Weitere Diskussionen