Einstieg Heimautomation

19
eingestellt am 17. Jan
An die Bastler unter euch

Ich möchte langsam mal in die Heimautomation einsteigen und beginnen möchte ich mit der Heizungs- bzw. Temperatursteuerung einzelner Räume inkl. Regelung wenn Fenster geöffnet.
Das Ganze soll natürlich flexibel und skalierbar sein, falls weitere Anwendungen eingebunden werden sollen. Da wir in einer Mietwohnung wohnen, soll das aktuell am besten ohne größere Eingriffe in die Grundstruktur der Wohnung stattfinden

Anbindung an Google Home/Assistant und zentrale Steuerung zB über Android-Tablet sollten auf jeden Fall sein (inkl. Statusabfrage/-anzeige, zB welche Fenster sind offen)

Ich habe eine Fritz! 7490, keine Ahnung ob man die mit einbeziehen kann/muss/sollte (Zugriff von außen?). AVM hat ja auch Thermostate und Steckdosen...

Ein Raspberry 3 liegt auch noch irgendwo ungenutzt rum, an eine Linux-Befehlszeile traue ich mich auch ran.

Welches System/Geräte könnt ihr empfehlen?
Zusätzliche Info
Diverses
19 Kommentare
Bosch Home Kit + Hue + Xiaomi, wie du was anbindest findest du im Netz oder in einen von 2k mydealz-Threads über das gleiche Thema
Machst du das nur aus Spaß an der Freude oder erhoffst du dir davon etwas?
Ich kann dir Devolo Home Control empfehlen, bin damit sehr zufrieden.
Pi + Fhem ist wohl das flexibelste System aber auch relativ aufwendig. Im Netz finden sich aber genug Tutorials und Module mit genauer Anleitung.
Antics17. Jan

Pi + Fhem ist wohl das flexibelste System aber auch relativ aufwendig. Im …Pi + Fhem ist wohl das flexibelste System aber auch relativ aufwendig. Im Netz finden sich aber genug Tutorials und Module mit genauer Anleitung.


Das ist dann eher ein Hobby als nur so nebenbei
Ich würde dir zumindest von den Systemen, die dir mittlerweile überall hinterher geworfen werden abraten. Diese sind meiner Meinung nach zwar komfortabel zu bedienen, jedoch deswegen nicht wirklich flexibel. Außerdem sind sie oft Cloud-basiert. Das Problem dabei ist: Bei Serverausfällen, keinem Internet oder "Hersteller hat keine Lust mehr" funktioniert nichts mehr.

Daher würde ich immer ein autarkes System nehmen. Beispiele wären Homematic (nicht IP) oder auch KNX. Du musst dich bei diesen aber in die Materie einarbeiten und Spaß am basteln haben. Dafür kannst du aber auch das meiste aus den Systemen herausholen.
Wir haben das System von Tado und bisher sehr zufrieden
Homematic mit Pi, CUL und FHEM ist etwas preisintensiv, macht aber Spass, eine gewisse IT-Affinität vorausgesetzt.

Und nun noch etwas OT, weil es zum Nick des TO passt: (sorry )

Ein Geistlicher und ein australischer Schafhirte treten bei einem Quiz gegeneinander an. Nach Ablauf der regulären Fragerunde steht es unentschieden, und der Moderator der Sendung stellt die Stichfrage, die da lautet:

Schaffen Sie es, innerhalb von 5 Minuten einen Vers auf das Wort Timbuktu zu reimen?

Die beiden Kandidaten ziehen sich zurück. Nach 5 Minuten tritt der Geistliche vor das Publikum und stellt sein Werk vor:

I was a father all my life,
had no children, had no wife.
I read the bible through and through
on my way to Timbuktu.

Das Publikum ist begeistert und wähnt den Kirchenmann bereits als den sicheren Sieger. Doch da tritt der australische Schafhirte vor und dichtet:

When Tim and I to Brisbane went
we met three ladies cheap to rent.
They were three but we were two
so I booked one and Tim booked two.
ich habe auch ein rasp mit CUL und FHEM. Ich nutze derzeit ausschließlich Homematic Sensoren/Aktoren und bin damit sehr zufrieden. Man kann damit wirklich so ziemlich alles realisieren was man möchte und ist nicht auf einen Hersteller angewiesen und das ganze auch noch cloudfrei.
Aber wie schon geschrieben ist dies eine "Frickel" Lösung nichts out of the box. Man sollte also schon technisch interessiert sein und bereit sein etwas zeit zu investieren.
Mein system läuft seit einigen Jahren schon absolut stabil ohne ausfälle. Zudem kann man bei Homematic Sensoren/Aktoren auch direkt koppeln, dass die Grundfunktionen auch beim Ausfall der Basisstation noch funktionieren (z.B. Bewegungsmelder schaltet licht ein..)
mit einem weiteren CUL am Pi kann man auch parallel ein System mit einer anderen Frequenz verwenden, so habe ich mit FS20 begonnen und später mit Homematic erweitert, die Aktoren/Sensoren beider Systeme können so auch interagieren. Und eine Erweiterung um Philips Hue auf 868 MHz war ohne zusätzl. HW am Pi auch möglich
Bearbeitet von: "Rauteimherz" 17. Jan
Der wichtigste Tip ist: NICHT CLOUDBASIERT!
Falls Du eine Fritzbox haben solltest, nimm die Regler von AVM. Das super einfach in der Einrichtung, sehr flexibel und bei Bedarf auch von extern per Handy zu steuern.
Nimm fhem. Alle out of the Box Lösungen kranken daran das genau der eine aktor oder sensor den du brauchst nicht verfügbar ist. Fhem ist so offen, daß sehr viele kommerzielle oder selbstgebaute Sensoren und Aktoren angesprochen werden können
Apropos Selbstbau (für die Badewanne des TO, bei mir für den Drainageschacht) : modifizierter Tür-/Fensterkontakt als Wasserstandmelder, Telegram schickt dabei eine Nachricht auf das Smartphone
Bearbeitet von: "Rauteimherz" 18. Jan
Verfasser
Vielen Dank für euren Input!

Habe jetzt mal ein bisschen gelesen und verglichen und anscheinend gibt es das System, das ich gerne hätte, nicht "out-of-the-box" - das war ja irgendwie klar Am universellsten hinsichtlich der Sensoren/Aktuatoren scheint mir das Bosch System zu sein, allerdings nicht gerade billig UND keine Google Home Anbindung. Damit also (erstmal) raus.

Habe mir mal ein paar URLs für Raspberry PI, FHEM und CUL abgespeichert - allerdings hat die GUI ja nicht gerade einen hohen WAF (Woman Acceptance Factor). Oder habe ich da etwas übersehen und es gibt doch irgendwo eine schicke App? Infos zum Thema Google Anbindung habe ich allerdings auch noch nicht gefunden...
Bearbeitet von: "Tim.Bouktu" 20. Jan
Vielleicht ist die Akzeptanz bei ioBroker höher.
Letztendlich kann man sich die “App“ selbst gestalten
Verfasser
Warum wurde hier eigentlich nicht homee (http://hom.ee) erwähnt? Das ist GENAU das, was ich gesucht habe und erfüllt alle Anforderungen, geht sogar (mit der universellen Erweiterbarkeit der Funktechnologie) darüber hinaus! Ich habe mich die letzten Tage intensiv damit beschäftigt (zugegebenermaßen nur in der Theorie), und muss sagen, dass ich keinerlei Nachteile entdeckt habe (wie zB das man hauptberuflich PERL-Programmierer sein müsste ) - deswegen wundert es mich, dass dies in diesem Thread nicht empfohlen wurde...

...und wech
Tim.Bouktu30. Jan

erfüllt alle Anforderungen, geht sogar (mit der universellen …erfüllt alle Anforderungen, geht sogar (mit der universellen Erweiterbarkeit der Funktechnologie) darüber hinaus!


Erstaunlich, da die Heizungssteuerung ja erst auf der Roadmap für die kommenden Versionen steht
Sonst lese ich da hauptsächlich von Stabilitätsproblemen, und was alles nicht kommt (Sonos, API).

Nach der Ankündigug bin ich jedenfalls froh meinen Brain und Z-Wave Cube gar nicht erst ausgepackt zu haben, und würde sie auch gerne abgeben, wenn Interesse besteht
Verfasser
Konsensbrecher30. Jan

Erstaunlich, da die Heizungssteuerung ja erst auf der Roadmap für die …Erstaunlich, da die Heizungssteuerung ja erst auf der Roadmap für die kommenden Versionen steht Sonst lese ich da hauptsächlich von Stabilitätsproblemen, und was alles nicht kommt (Sonos, API).Nach der Ankündigug bin ich jedenfalls froh meinen Brain und Z-Wave Cube gar nicht erst ausgepackt zu haben, und würde sie auch gerne abgeben, wenn Interesse besteht




Das mit der Heizungsregelung hatte ich gar nicht gelesen - da war ich einfach davon ausgegangen, dass das funktioniert, zumal ja auch die Danfoss/Devolo und Homematic-thermostate als kompatibel gelistet sind. OK, dann muss ich wohl doch weiter suchen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler