Empfehlung TKS: Bosch, Metabo oder DeWalt

1
eingestellt am 24. Feb 2021
Hi,

bin auf der Suche nach Erfahrungen zu folgenden drei Tischkreissägen (oder falls noch Alternativen kommen, gerne):
- Bosch GTS 10 XC (aktuell ca. 700€, inkl. Schiebeschlitten, MyDealz ca. 600€)
- Metabo TS 254 (aktuell ca. 600€, Beine dabei, MyDealz ca. 530€)
- DeWalt DWE 7492 (aktuell ca. 750€, MyDealz ca. 650€)

Vorweg: Ich bin kein Powernutzer, sondern ärgere mich einfach nur über meine Ergebnisse mit der Handkreissäge oder Stichsäge und bins leid. Meist hab ich pro Jahr 8-12 Projekte, wo ich die mal vermisse, jeweils ein paar Tage/Wochen.
Dazu bin ich nicht daran interessiert 100€ zu sparen, wenn ich dafür relevante Kompromisse eingehen muss.

Mein Budget sind 1300-1500€, wobei folgendes dadrin sein muss
- Bosch GMF 1600 CE oder Triton Oberfräse (ca.. 400€)
- Tisch (inkl. Oberfräsentisch) gerne selbst gebaut, rollbar
- Schiebeschlitten, gern selbst gebaut
- absolut sauberer Parallelanschlag
- Parallelanschlag muss auch die Oberfräse bedienen können (Adapter sind ok)

Mein Hauptproblem ist der geringe Platz in der Werkstatt (halbe Garage). Mein Plan ist, dass es entweder gepackt im Regal ist alles, oder ein fahrbarer Tisch hinter und unter meinem fahrbaren Arbeitstisch steht. Der Tisch ist verstellbar in der Höhe, aber meist so auf 85-90cm Höhe, knapp 1m tief (50cm davon sind unterfahrbar) und ca. 1,4m breit (ca. 1,2m davon unterfahrbar). Platz im Regal wäre kein Problem. Ein Sägen-Frästisch könnte daher bis 80cm hoch sein und 1,2m breit, die Tiefe ist bei allen ja ähnlich um die 60cm.

Daher hatte ich die Metabo anfangs bevorzugt, mit einer schnell entnehmbaren Einlegeplatte mit der Oberfräse. Das Ding ist ja wirklich durchdacht, was Packmaß und den integrierten Ständer angeht. Leider so wie ich das sehe, wenig Erfahrungen zu finden mit einer Oberfräse, dazu die Frage, wie sich da der Anschlag macht.
Die Bosch hat den großen Vorteil, dass es unglaublich viele Ideen gibt, wie das Ding in einen Tisch integriert wird mit Oberfräse. Was mir nicht gefällt ist die miserable Absaugung, die ungenormten Nuten und teilweise doch noch Berichte über den Parallelanschlag als nicht so gut. Der Schiebeschlitten scheint ja auch eher OK, also wirklich gut zu sein.
Die DeWalt hatte ich lange nicht auf dem Schirm, aber die scheint wirklich viele der Probleme nicht zu haben, dafür aber deutlich weniger "mobil". Dazu finde ich nicht allzuviele Lösungen, die ich bei mir nutzen kann, wo die mit einer Fräse kombiniert ist. Sieht für mich trotzdem nach dem solidesten Gerät aus, vor allem out-of-the-box schon problemlos zu benutzen, ohne erst noch Stunden und € in notwendige Korrekturen zu investieren.

Mir sind alle Erfahrungen recht, wenn jemand mit mehreren davon gearbeitet hat, natürlich super. Dazu gerne Bilder von euren Lösungen, um mir Ideen zu liefern (und weils einfach immer wieder pornös ist, funktionale Werkstätten zu sehen).

Meist mache ich kleinere Basteleien, bald steht aber für meinen Kleinen ein Spielhaus im Garten an. Bevor ich da was für 1500€ kaufe, kaufe ich lieber für 500€ Material und steck den Rest in eine schöne TKS die ich dann Stück für Stück so mache, wie ich es brauche. Daher habe ich vor, in den nächsten Wochen eine TKS zu kaufen.

Da ich davon ausgehe, dass das Ding lange hält, sind mir die Preisunterschiede nicht das wichtigste Kriterium (ich stehe aber auf Schnäppchen, falls hier in den nächsten Wochen was krasses auftaucht, kann ich da schwach werden).

Falls noch jemand Fragen hat, gerne melden, ansonsten Danke vorab!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Diskussionen
1 Kommentar
Dein Kommentar