ABGELAUFEN

Empfehlungen/Erfahrungen zu beleuchteten E-Readern.

Hi, ich wollte mir einen E-Reader holen, der beleuchtet sein soll.

Nur weiß ich nicht welchen ich mir holen soll. Kindle Paperwhite kommt für mich nicht in Frage, da auf diesem nur das amazon Format läuft. Ich möchte epub's und Pdf's vom PC auf den Reader kopieren können.

Ich habe im Internet den Kobo Glo und den Tolino Shine gefunden.
Den Shine gibts ab 99€ und man kann wohl ganz einfach, epubs und pdfs vom Rechner auf den Reader ziehen.
Der Glo beginnt ab 125€ epubs und pdfs draufzuspielen soll wohl auch kein Problem sein.

Wie sieht es den mit der Performance der Produkte aus ? Gibt es noch andere gute Produkte ? Welcher Reader ist der bessere ? Habe da nicht wirklich Ahnung von und würde mich freuen, wenn hier ein fachkundiger User eine Empfehlung geben würde.

Edit: Ich möchte kein Tablet. Ich will zwar auch pdfs damit lesen aber es sind deutlich mehr epubs. Ich würde mal sagen auf 20epubs kommt eine PDF Datei.
Mit Tablets ist es auch nicht so einfach im freien zu lesen.

Zur Zeit habe ich einen Kobo Mini. Ist mir aber etwas zu langsam das Teil und ich will eine Beleuchtung. Pdf sind damit zwar nervig zu lesen, ich komme damit aber klar.

24 Kommentare

du kannst auch ohne probleme epubs und pdfs via calibre ins mobi format bringen und es auf den kindle packen, ich finde von den momentanen readern den kindle am besten aber jeder soll sich da selbst eine meinung bilden

Verfasser

Whiteeve

du kannst auch ohne probleme epubs und pdfs via calibre ins mobi format bringen und es auf den kindle packen, ich finde von den momentanen readern den kindle am besten aber jeder soll sich da selbst eine meinung bilden


Ich habe nur mal irgendwo gelesen, dass das mit calibre wohl nicht so problemlos ist, weil es oftmals zu Fehlern im Text kommen soll.

Interessante Frage. Ich abonniere mal.

Zum Kindle: In einer rechtlichen Grauzone bewegt sich angeblich das Plugin Calibre, mit dem man in Sachen epub und pdf weiter kommt. Interessant fand ich bezüglich der PDFs auch diese Seite: klick. Dort wird insbesondere die Mail&Convert-Variante hervorgehoben.

edit: Whiteeve war schneller..

Ist nicht eigentlich auch auf eBook Buchpreisbindung? Theoretisch ist es dann doch auch egal wo man die Bücher kauft weil sie überall gleich viel kosten. Ich kenn mich mit deutschsprachigen Bücherpreisen nicht so aus, ich kaufe meine englischen eBooks immer auf amazon.com

Verfasser

Whiteeve

Ist nicht eigentlich auch auf eBook Buchpreisbindung? Theoretisch ist es dann doch auch egal wo man die Bücher kauft weil sie überall gleich viel kosten. Ich kenn mich mit deutschsprachigen Bücherpreisen nicht so aus, ich kaufe meine englischen eBooks immer auf amazon.com



Ich habe aber auch teils kostenlosen Zugriff auf eBooks wegen der Uni. Oder Skripte in PDF Format

Habs mit Skripten in der Uni auch probier ich bin damit echt nicht glücklich geworden weil man ja auch kaum bzw. schwierig markieren oder notes dazu packen kann

ich wollte immer mal das kindle dx dafür ausprobieren aber die ebay preise sind dafür ja utopisch

PDF sind wohl bei allen ink-Reader eher suboptimal - dafür eignet sich immer noch ein 7-8" Tablet am besten. Von Problemen bei Konvertierungen für das Kindle höre ich zum ersten mal.
Zu beachten wären vielleicht noch die Gewichtsunterschiede bei den einzelnen Geräten.

CupofCoffee

Ich habe nur mal irgendwo gelesen, dass das mit calibre wohl nicht so problemlos ist, weil es oftmals zu Fehlern im Text kommen soll.



Ich habe den Paperwhite in Gebrauch. Es kommt beim Konvertieren durch Calibre tatsächlich ab und an zu kleinen Textfehlern. z.B. werden teilweise die Umlaute nicht korrekt dargestellt, oder es werden ab und an einzelne Buchstaben "verschluckt".
Ich muss als "Vielleserin" allerdings sagen, dass mich das nicht stört... Man kann aus dem Kontext immer herrausfinden, was uns der Autor eigentlich sagen wollte X)

Ausserdem sind die kleinen Fehler tatsächlich selten!

Ich habe mal ein paar Magazine von PDF zu Kindle via Calibre konvertiert: Spiegel, c't, Cicero:

HAHAHAHAHA

da kommen nur Bruchstücke an. Die Konvertierung funktioniert für Text-Only-Einzeilen-PDF, nicht für formatierte Magazine usw.

und pdf direkt lesen (was der Kindle 4.1 und damit sicher auch der paperwhite durchaus kann!) ist eine Qual weil nonstop in alle Richtungen gescrollt werden muss - xmetal hat es schon in einen Satz zusammengefasst.

ich persönlich brauch epub nicht und bin daher mit dem kindle paperwhite glücklich

die alternative ist der tolino shine ist extrem nah am paperwhite dran im "komfort" etc, daher ist er für dich vermutlich die ideale alternative

Das Konvertieren von PDFs ins epub funktioniert nicht so einfach, wie es oft erzählt wird. In letzter Version hat Adobe einen guten Konverter in den Acrobat eingebaut, mit dem man PDFs ins Word konvertieren kann. Es ist allerdings der docx Format, und der ist nicht viel besser als PDF. Das Problem mit der Konvertierung ist, dass die Dateien neu strukturiert (layout) werden müssen. Das geht maschinell einfach nicht. Das bedeutet letztlich, dass konvertierte Magazine und komplexe PDFs nicht lesbar sind auf dem Kindle.

Wenn du PDFs und Bücher lesen möchtest, gibt es für dich keine Alternative als einen HD Tablet.

Was Ebook-Reader angeht: Wenn du deine Bücher auf legalem Wege lesen möchtest, dann gibt es nichts besseres als den Kindle. Mag sein, dass der Kobo Glo in technischer Hinsicht Vorteile ggü. dem Kindle hat, aber beim Kindle stimmt das Gesamtpaket.
Ich besitze den Kindle jetzt seit 3 Jahren. Ich habe den Kauf nie bereut.
Wenn du auf illegalen Wege deine Bücher lesen möchtest, was inzwischen so einfach ist - denn du brauchst einfach den Buchtitel und .epub dahinter in die Google Suchmaske eingeben, und schon gelangst du auf entsprechende Seiten - , dann würde ich rein auf die technischen Aspekte schauen. Da ist Kobo Glo nach meiner Erfahrung der Spitzenreiter.

Empfehle dir Kobo Glo, da der Tolino klobig aussieht.
Außerdem gibt es beim Glo ne Taste wo man die Beleuchtung an und aus machen kann.

Im Prinzip kannst du alle bestellen und vom Rückgaberecht gebraucht machen. Falls du unsicher bist

Dann besser die Finger weg von einem Ebook Reader. Hier hilft ein Tablet. Ich bin mit dem Kindle HD sehr glücklich. In Kombination mit dem Reader von Acrobat funktioniert das einfach perfekt. Und nicht vergessen die Autokorrektur beim Kindle auszuschalten. Ich habe mich immer gewundert, weshalb der Kindle so lahm war, aber da war die Autokorrektur dran schuld. Habe erst diese Woche herausgefunden. (_;)

Whiteeve

Ist nicht eigentlich auch auf eBook Buchpreisbindung? Theoretisch ist es dann doch auch egal wo man die Bücher kauft weil sie überall gleich viel kosten. Ich kenn mich mit deutschsprachigen Bücherpreisen nicht so aus, ich kaufe meine englischen eBooks immer auf amazon.com

Avatar

GelöschterUser57388

Ergebnis Stiftung Warentest:
1.Kindle Paperwhite: Gut(1,6)
2.Tolino shine: Gut(1,9)
3.Kobo Glo: Gut(2)

Testkriterien:
BILDQUALITÄT 40 %
Bei sehr hellem / mittlerem /
dunklem Umgebungslicht

BÜCHER LADEN 10 %
Vom vorinstallierten Buchshop
Vom Fremdshop über den Browser des Readers
Vom eigenen Computer
Leihbibliothek Onleihe nutzbar

HANDHABUNG 20 %
Gebrauchsanleitung und Hilfen / Inbetriebnahme
Bücher verwalten
Geschwindigkeit beim Öffnen von Büchern / Blättern
Suchen und Synchronisieren
Lesekomfort

VIELSEITIGKEIT 10 %

KONSTRUKTION 15 %

AKKU 5 %

Verfasser

V13t4nh

Empfehle dir Kobo Glo, da der Tolino klobig aussieht.Außerdem gibt es beim Glo ne Taste wo man die Beleuchtung an und aus machen kann.Im Prinzip kannst du alle bestellen und vom Rückgaberecht gebraucht machen. Falls du unsicher bist



Ich war heute mal bei Weltbild und habe mir den Tolino angeschaut. Ich finde der macht überhaupt keinen klobigen Eindruck. Ich finde das Ding sogar richtig klasse, auch optisch. Das Teil ist dünn, sehr leicht, wechselt schnell die Seiten. Nur die Verkäuferin war dumm wie Brot.

Mit klobig meine ich die Ausmaße des Gehäuse. Hier ein gutes Bild dazu.

basicthinking.de/blo…jpg

V13t4nh

Empfehle dir Kobo Glo, da der Tolino klobig aussieht.Außerdem gibt es beim Glo ne Taste wo man die Beleuchtung an und aus machen kann.Im Prinzip kannst du alle bestellen und vom Rückgaberecht gebraucht machen. Falls du unsicher bist

Paperwhite ist zum Lesen wirklich nicht nötig. Schließlich liest man normalerweise doch noch mit Licht. Ich hab ein Kindle Touch ohne Backgroundlight und finde es reicht dann, wenn man ihn nur zum Lesen gebraucht.

PS: die bei Amazon gekaufte eBooks sollen auch von der Käufer selber gedruckt werden können. Bei Kindle funktioniert dies nicht einwandfrei. Auch die verschiedene Plugins muss man beim Kaufen seperat runterladen und instalieren. Dass man sich auch wieder mit dem komplizierten Instilationsprozess und den Plugins auskennt, kann der Hersteller doch nicht hoffen. Ich zum Beispiel hat meiner Mutter auch eins geschenkt und sie hat immer noch viel Fragen und da bin ich gleich der Meinung, dass ich ihr lieber etwas einfaches schenke.

machtsinn

Paperwhite ist zum Lesen wirklich nicht nötig. Schließlich liest man normalerweise doch noch mit Licht. Ich hab ein Kindle Touch ohne Backgroundlight und finde es reicht dann, wenn man ihn nur zum Lesen gebraucht.


Wow. Du glaubst also wirklich, dass deine persönliche Meinung bezogen auf deine Lebensumstände wichtiger sind als die Überlegung der Leute, die sich einen beleuchteten Reader anschaffen wollen? Hut ab!
Solltest du mal in einer Beziehung stecken und der Part sein, der auch mal länger wach ist, wirst du mit der Realität der meisten hier konfrontiert werden.
Was das "nur zum Lesen gebraucht" heisst, würde mich dann aber doch interessieren. Der Touch ist zum lesen, der Paperwhite zum.... Raum ausleuchten?

machtsinn

Paperwhite ist zum Lesen wirklich nicht nötig. Schließlich liest man normalerweise doch noch mit Licht. Ich hab ein Kindle Touch ohne Backgroundlight und finde es reicht dann, wenn man ihn nur zum Lesen gebraucht.


Mit oder ohne Beleuchtung ist ja nur reine Geschmackssache. Schließlich gibt es zum Kauf kein Kindle Touch mehr und ich will hier niemand vormachen. Ich bevorzuge einen reinen unbeleuchteten eReader als einen iPad oder Kindle HD, da ich keinen Bock mehr hab, vor dem beleuchteten Bildschirm noch zu lesen, meine Augen sehnen auch nach ein wenig Entspannung nach den ganzen Tag Arbeit!

machtsinn

Mit oder ohne Beleuchtung ist ja nur reine Geschmackssache. Schließlich gibt es zum Kauf kein Kindle Touch mehr und ich will hier niemand vormachen. Ich bevorzuge einen reinen unbeleuchteten eReader als einen iPad oder Kindle HD, da ich keinen Bock mehr hab, vor dem beleuchteten Bildschirm noch zu lesen, meine Augen sehnen auch nach ein wenig Entspannung nach den ganzen Tag Arbeit!


Genau hier unterscheiden sich e-ink und Tablet.
Paperwhite: BEleuchtetes Display, also wie Buch
Kindle HD: ERleuchtetes Display, also wie Monitor

Mhm, PDF-Darstellung ist beim Kobo mini natürlich bescheiden (5“, kein PDF-Reflow). Beleuchtung könnte man ja nachrüsten.

Bekannt für gute PDF-Darstellung sind die E-Book-Reader von Sony und Pocketbook.
Da hast du PDF-Reflow, Zoomen, Seitenbeschnitt und spaltenweise Ansicht. Notizen und Markierung sind auch möglich.

Eingebaute Beleuchtung, E-Pub UND gute PDF-Darstellung - da gibt es z.Z. nur PocketBook Touch Lux (130 €)
allesebook.de/tes…95/

Alternative: Sony PRS-T2 (80 -100 €) und Originalhülle mit Beleuchtung (PRSA-CL10 o. PRSA-CL22)
Ich habe den baugleichen Sony PRS-T1 und PRSA-CL22 (neulich für 20 € im Ausverkauf). Die Kombi kann m.E. immer noch locker mithalten mit Glo/PW/Shine. Und die Hülle kostet bei denen ja auch extra.

Video zur PDF-Darstellung beim PRS-T1
youtube.com/wat…ure

Für das menschliche Auge besteht es zwischen diffuses Licht und Durchlicht einen Unterschied?
Ich persönlich denke, dass es keinen gibt. Vorausgesetzt der gleichen Helligkeit, iPad und Kindle paperwhite verletzt die Augen im gleichen Maße.

Der Kontrast von E-Ink und der von physischen Büchern sind in der Tat ähnlich, aber nach dem die Heiligkeit des Bildschirms von Paperwhite erhöht wurde, zog der Kontrast zwischen dem Bildschirm und der Umgebung plötzlich auch groß. Nicht anders wie LCD-Bildschirm.

machtsinn

Mit oder ohne Beleuchtung ist ja nur reine Geschmackssache. Schließlich gibt es zum Kauf kein Kindle Touch mehr und ich will hier niemand vormachen. Ich bevorzuge einen reinen unbeleuchteten eReader als einen iPad oder Kindle HD, da ich keinen Bock mehr hab, vor dem beleuchteten Bildschirm noch zu lesen, meine Augen sehnen auch nach ein wenig Entspannung nach den ganzen Tag Arbeit!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Sammeldeal / Sammlung für extrem Preisfehler / Preisdifferenzen bzw. Abverk…3152102
    2. Tipp wie man den Tarifhaus / O2 Vertrag kündigt usw.? Keine Chance o2 zu er…1120
    3. Mein USB klingelt wenn ich im Wohnzimmer bügel34
    4. Gearbest Paket hängt in London fest!1012

    Weitere Diskussionen