ABGELAUFEN

Energielieferant verschleppt Netzanmeldung – Schadensersatz möglich?

Ende August letzten Jahres habe ich mich bei 123energie für einen günstigeren Gasversorgungstarif registriert. Vertragsbeginn sollte eigentlich der 01.10.2012 sein. Man teilte mir jedoch kurz darauf mit, dass ich bei meinem alten Lieferanten noch bis 31.10.2012 vertraglich gebunden sei, man aber eine Anmeldung zum 01.11. durchführen würde. Nachdem ich dann eine Weile nichts mehr gehört hatte, wandte ich mich per Mail an den Kundenservice von 123e. Erneut wurde mir mitgeteilt, dass die Neuanmeldung beim Netzbetreiber gescheitert sei und man nun den 01.01.2013 für die Anmeldung avisieren würde.
Kurz darauf erhielt ich auch tatsächlich Post von meinem alten Lieferanten mit der Information, dass das Vertragsverhältnis zum 31.12.2012 gekündigt worden sei. Ich hatte mich schon gefreut, dass nun endlich alles seinen geregelten Gang gehen würde…

Von meinem Netzbetreiber habe ich nun ein Schreiben erhalten, in dem er eine Ersatzbelieferung rückwirkend ab 01.01.2013 bis zum 31.03.2012 ankündigt.

Das bedeutet für mich schlichtweg, dass der „neue Lieferant“ zum einen über einen längeren Zeitraum versäumt hat, mein altes Lieferverhältnis zu kündigen und zum anderen kein neues Lieferverhältnis angezeigt hat.

Besonders ärgerlich an der ganzen Sache ist der Fakt, dass man in den ersten drei Monaten besonders viel Energie für die Heizung benötigt und ich nun eigentlich den teuersten Tarif nutze.

Da mir die Summe der Versäumnisse nicht nur Ärger in meiner Freizeit beschert, sondern mittlerweile auch zu finanziellen Nachteilen führt, möchte ich wissen, ob man nicht eine Schadensersatzforderung gegen 123e. geltend machen kann. Die Summe der Mehrausgaben, die durch die 3 Monate Ersatzbelieferung entstehen werden, würde ich auf mindestens 200,00 € schätzen

10 Kommentare

Dazu benötigt man genauere Informationen. Es wäre zu prüfen, ob der Vertrag mit dem neuen Anbieter wirksam geschlossen wurde.

Ich hab das gleiche (fast 100%ig identische) Problem aber mit Eprimo!

Mein Vertrag startet am 01.05.2013 - weil die zu blöd sind eine Kündigung durchzuführen. Ich kann meinen alten Stromanbieter sogar verstehen, wenn keine ordentliche Kündigung vorhanden ist werden die einen Teufel tun....

Fast gleiches Problem, mit Eprimo.
Aber da ist es gut, dass mein alter Gasanbieter (lekker) nur 1 Monat Kündigungsfrist hat. So zahle ich "nur" 1 Monat länger den etwas teueren Tarif...

seit 01.01.2013 bei 123 energie lief alles problemlos habe schon im september gekündigt gehabt und das ihnen so mitgeteilt

So einfach kann dies nicht beantwortet werden.Ich kenne die Vertragsbedingungen nicht.
Auch sind Deine Angaben falsch."Ersatzbelieferung rückwirkend ab 01.01.2013 bis zum 31.03.2012" Du meintest sicherlich Rückwirkend vom 1.11.12 bis 1.1.13 ?

Das sind auch nicht drei, sondern zwei Monate.

Weiter gehts, wenn der alte Anbieter eine Ersatzlieferung angekündigt hat, wurde ja die Kündigung zum 1.11.12 anerkannt.Denn sonst gäbe es ja keine Ersatzlieferung, da Du ja nicht selbst gekündigt hast, zu diesem Termin.

Somit ist der Neue Anbieter zur Lieferung verpflichtet und natürlich Schadenersatzpflichtig.(Gibt sicherlich für so etwas eine Schlichtungsstelle.)

Die Anbieter werden sich jetzt gegenseitig den schwarzen Peter zuschieben.Wenn aber meine Angaben richtig bezüglich Liefertermin, Kündigung und so, dann würde ich erstmal den neuen Anbieter ansprechen.

Warum keine Beieferung erfolgte, aber die Kündigung zum 1.11.12 vom alten Anbieter anerkannt wurde ?

Hej Geizi, es ist tatsächlich so, wie ich es beschrieben hatte

1. Die Kündigung erfolgte durch den neuen Lieferanten beim alten Lieferanten zum 31.12.2012.

2. Netzbetreiber (lokale Stadtwerke) schreibt mir heute, dass er mich seit 01.01.2013 mit Gas beliefert (Ersatzlieferung). Begründung: Das alte Lieferverhältnis sei zwar gekündigt worden, aber es läge keine neue Netzanmeldung vor.

Tenmat

Ich hab das gleiche (fast 100%ig identische) Problem aber mit Eprimo!Mein Vertrag startet am 01.05.2013 - weil die zu blöd sind eine Kündigung durchzuführen. Ich kann meinen alten Stromanbieter sogar verstehen, wenn keine ordentliche Kündigung vorhanden ist werden die einen Teufel tun....



wäre es nicht einfacher und sicherer, selber zu kündigen?
ist doch nur 1 brief.

Sicherer - ja, einfacher - nein X)

Logischerweise sollte der neue Versorger auch ein gesteigertes Interesse daran haben, das Lieferverhältnis schnellstmöglich zu seinem Gunsten zu ändern.

Übrigens werde ich nun seit Anfang Februar von 123e beliefert.
Ob der Aufwand mit der Schadensersatzforderung für einen Monat lohnt, wage ich zu bezweifeln.

Tenmat

Ich hab das gleiche (fast 100%ig identische) Problem aber mit Eprimo! Mein Vertrag startet am 01.05.2013 - weil die zu blöd sind eine Kündigung durchzuführen. Ich kann meinen alten Stromanbieter sogar verstehen, wenn keine ordentliche Kündigung vorhanden ist werden die einen Teufel tun....



Wäre schön, wenn du trotz vieler Monate noch antworten würdest. Habe bei eprimo auch das Problem, dass die zu blöd sind.

Vattenfall habe ich zum 31.12.2014 gekündigt (Bestätigung erhalten), Eprimo sollte danach starten. Habe da letztens angerufen, die Abmeldung beim alten Anbieter funktionierte bis jetzt angeblich nicht. Jetzt habe ich Post von der RWE, dass die ab sofort mein Grundversorger sind, im teuersten Tarif natürlich.

Wie ging es bei dir aus?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Suche Telekom DSL Angebot22
    2. DHL Paketmarken ebay45
    3. Welches Hotel empfiehlt man einem Silvester-Party-People?23
    4. DVB-T2 Receiver22

    Weitere Diskussionen