Entschädigung bei verspätetem Flug

20
eingestellt am 24. Apr
Hallo zusammen,

ich bin letztes Jahr von Amsterdam nach Bangkok mit Qatar geflogen, der Flug von Doha nach Bangkok hatte 3h55min Verspätung.
Nun sind wir uns unsicher, ob wir Anspruch auf Entschädigung haben.
Laut Richtlinien, muss der Flug in der EU gestartet sein, gilt das für uns, weil wir in Amsterdam gestartet sind, oder zählt nur der reine Flug an sich, also der von Doha nach BKK?
Unser Anbieter hat uns via eMail drauf hingewiesen, dass wir Anspruch auf bis zu 390€ pP haben, wenn wir es über die abwickeln (AirHelp, jemand damit Erfahrung gemacht?).
Nun - wir haben insgesamt für die Flüge ~500€ bezahlt wenn ich mich recht erinnere, da kann ich keine 600€ (was mir andere Portale vorschlagen) einfordern, oder?
Hat jemand von euch zufällig mal die gleichen Erfahrungen gemacht, oder ähnliche, oder kann mir was zu AirHelp sagen?

Vielen Dank.
Zusätzliche Info
Diverses
20 Kommentare
Nun - wir haben insgesamt für die Flüge ~500€ bezahlt wenn ich mich recht erinnere, da kann ich keine 600€ (was mir andere Portale vorschlagen) einfordern, oder?


Die 600 € sind pauschal festgelegt und nicht abhängig vom bezahlten Ticketpreis.
Ob dir das allerdings zusteht, kann ich dir nicht sagen. Bei den gängigen Anbietern hast du aber immerhin kein Kostenrisiko, weshalb ich es vermutlich probieren würde.
Einreichen, sehen was passiert. Wenn laut Verordnung ein Anspruch besteht, dann besteht er. Wenn man bei der Airline direkt einreicht kann es länger dauern und man muss öfter mal Widerspruch gegen eine erste Absage einreichen etc. Daher diese Portale wie Flightright (die dafür etwa 20% Provision einbehalten). Es spielt auch keine Rolle was die Tickets gekostet haben. Und beim Anspruch zählt soviel ich weiß die Reise, die ja innerhalb der EU gebucht wurde. Wenn du zB ein Ticket von BKK nach Deutschland in Thailand kaufst dann hast du diesen EU-Schutz nicht.
Bearbeitet von: "dinoo" 24. Apr
Qatar Airways ist zudem eine nicht europäische Airline. Deswegen wird es schwer und langwierig auf eigene Faust da etwas durchzusetzen. Deswegen lohnen sich solche Anbieter.
Bei unter 4 Stunden wird die Entschädigung noch um 50% gekürzt. Du bekommst höchstens 300 pp. Hatten jetzt auch den Fall, zwei Minuten haben uns gefehlt. War allerdings ein direktflug. Ich würde mal bei flightright anrufen und denen sagen du würdest das über die laufen lassen wenn du Anspruch hast
mascarPWNevor 12 m

Bei unter 4 Stunden wird die Entschädigung noch um 50% gekürzt. Du b …Bei unter 4 Stunden wird die Entschädigung noch um 50% gekürzt. Du bekommst höchstens 300 pp. Hatten jetzt auch den Fall, zwei Minuten haben uns gefehlt. War allerdings ein direktflug. Ich würde mal bei flightright anrufen und denen sagen du würdest das über die laufen lassen wenn du Anspruch hast


Bei den zwei Minuten würde ich es nochmal genau prüfen. Nach der Rechtsprechung des EuGH kommt es nicht auf den Zeitpunkt der Landung an, welcher idR in Flugdatensystemen verzeichnet ist, sondern darauf, wann die erste Tür geöffnet wird.
therealpinkvor 13 m

Das wird nix: …Das wird nix: https://www.haufe.de/recht/weitere-rechtsgebiete/wirtschaftsrecht/keine-entschaedigung-fuer-flugverspaetungen-ausserhalb-der-eu_210_147424.html


der Artikel ist 5 Jahre alt kann gut sein, dass sich inzwischen was geändert hat
Vielleicht mal ein Tip meinerseits, da immer direkt auf die diversen Portale mit extrem hohen Provisionen verwiesen wird, die unnötig gezahlt werden müssen.

Schaut euch z.B. mal das Konzept bei Ratis an. Für euch mit keinerlei Kosten verbunden ( außer die Airline geht insolvent), kümmern müsst Ihr euch hier nicht mehr als woanders auch, habt aber am Ende wesentlich mehr in der Tasche.

Meine letzte Entschädigungszahlung von AzurAir ist gerade letzte Woche eingegangen, 900 €
Bearbeitet von: "ichfindsguenstiger" 24. Apr
Oder einfach zunächst selbst versuchen die Entschädigung einzufordern. Hab das vor zwei Jahren selbst erfolgreich gemacht. Musste nur das Reklamationsformular ausfüllen und hab dann das Geld bekommen. 1200 bezahlt und 1800 bekommen wenn die Airline Probleme macht, kann man immer noch ein Portal einschalten.
MeProYouSuckvor 57 m

der Artikel ist 5 Jahre alt kann gut sein, dass sich inzwischen was …der Artikel ist 5 Jahre alt kann gut sein, dass sich inzwischen was geändert hat



Die gesetzliche Grundlage ist seitdem unverändert. Insofern sehe ich da keine Chancen.
tehqvor 1 h, 7 m

Bei den zwei Minuten würde ich es nochmal genau prüfen. Nach der R …Bei den zwei Minuten würde ich es nochmal genau prüfen. Nach der Rechtsprechung des EuGH kommt es nicht auf den Zeitpunkt der Landung an, welcher idR in Flugdatensystemen verzeichnet ist, sondern darauf, wann die erste Tür geöffnet wird.


Ja es ist wohl der Zeitpunkt an dem die Tür geöffnet wurde. Problem ist : wo bekomme ich diese Daten her? Muss der flugveranstalter die irgendwo offiziell melden? Kann er die selbst manipulieren? Es war halt echt eine knappe Sache. Naja 300 Euro sind auch schön
mascarPWNevor 3 m

Ja es ist wohl der Zeitpunkt an dem die Tür geöffnet wurde. Problem ist : w …Ja es ist wohl der Zeitpunkt an dem die Tür geöffnet wurde. Problem ist : wo bekomme ich diese Daten her? Muss der flugveranstalter die irgendwo offiziell melden? Kann er die selbst manipulieren? Es war halt echt eine knappe Sache. Naja 300 Euro sind auch schön


Zeugen etc helfen da.
tehqvor 23 m

Zeugen etc helfen da.


Wird schwer. Die meisten Leute sind da sehr schlecht informiert was die Verspätung betrifft. Ich habe ein Foto von der Ankunfttafel gemacht, danach waren es über 4 Stunden. Aber das ist halt eine geschätzte Zeit. Condor war aber direkt Einsichtig und hat 300 pp angeboten. Aber irgendwo müssen die die Zeit der türöffnung ja hinterlegen
mascarPWNevor 3 m

Wird schwer. Die meisten Leute sind da sehr schlecht informiert was die …Wird schwer. Die meisten Leute sind da sehr schlecht informiert was die Verspätung betrifft. Ich habe ein Foto von der Ankunfttafel gemacht, danach waren es über 4 Stunden. Aber das ist halt eine geschätzte Zeit. Condor war aber direkt Einsichtig und hat 300 pp angeboten. Aber irgendwo müssen die die Zeit der türöffnung ja hinterlegen


Ich würde sagen, auch die Flughafenbetreiber haben da einen Überblick, wenn es um Zeugen bzw. Aufzeichnungen geht. Vom Aufsetzen und Stillstehen dauert's ja eine Weile, bis das Flugzeug an der Parkposition steht. Wenn da bspw. aus den Aufzeichnungen, wann das Flugzeug am Gate "angedockt" wurde, hervorgeht, dass das 4-5 Minuten nach Landezeit ist und das Ganze so deine Verspätung belegt... 300€pP ohne weiteren Stress sind aber auch nicht zu verachten.
Die Rechteportale gaben Zugriff auf die Tower- und Flughafendokumentation. Zahle den die 20% und gut ist. Haste keinen Stress.
therealpinkvor 5 h, 17 m

Die gesetzliche Grundlage ist seitdem unverändert. Insofern sehe ich da …Die gesetzliche Grundlage ist seitdem unverändert. Insofern sehe ich da keine Chancen.


Das Gesetz nicht. Die Rechtsprechung des BGH schon. Der hat in der Zwischenzeit nämlich vom EuGH einen auf den Deckel bekommen.

"Der Bundesgerichtshof hat mit Urteil vom 7. Mai 2013 (Az.: X ZR 127/11) entschieden, dass den Fluggästen eines verspäteten, nach Art. 3 Abs. 1 in den Anwendungsbereich der Fluggastrechteverordnung fallenden Flugs ein Ausgleichsanspruch nach Art. 7 auch zusteht, wenn sie infolge der Verspätung ihr individuelles Endziel mit einer Verspätung von mindestens drei Stunden erreichen. Dies gelte nach Ansicht des BGH auch, wenn die verspätete Ankunft am Endziel darauf beruht, dass infolge der Flugverspätung ein selbst nicht in den Anwendungsbereich der Verordnung fallender oder selbst nicht verspäteter Anschlussflug verpasst wird.

Der BGH schloss sich damit der Rechtsprechung des EuGH an (vgl. Urteil vom 26. Februar 2013, Az.: C-11/11). Der gleiche Senat hatte noch zuvor in einem ähnlich gelagerten Fall, in dem der Anschlussflug nicht - wie hier – innerhalb, sondern außerhalb der EU startete, die Anwendbarkeit der Fluggastrechteverordnung abgelehnt (siehe BGH, Urteile vom 13. November 2012, Az.: X ZR 12/12 und 14/12). "
Alt-F4vor 33 m

Die Rechteportale gaben Zugriff auf die Tower- und Flughafendokumentation. …Die Rechteportale gaben Zugriff auf die Tower- und Flughafendokumentation. Zahle den die 20% und gut ist. Haste keinen Stress.


Ist jedoch unnötig!
Mein freund hatte auf einer Geschäftsreise über 3h Verspätung und hat die Lufthansa mehrfach angeschrieben (mit dem Gesetz und bla) und es kamen nur Standardantworten, dass kein Anspruch besteht. Hat es über flightright gemacht und 240€ bekommen.
Bearbeitet von: "BlackNero" 24. Apr
Verfasser
Vielen Dank für eure Antworten.
Ich werde mein Glück einfach über das Portal probieren
Ich habe auch eine Frage diesbezüglich. Wie lange (nach dem Flug) kann man denn Anspruch auf Entschädigung einreichen? Ich bin letztes Jahr im Februar nach Rom geflogen und aus einem Direktflug (Hin und Zurück direkt) wurde ein Mal umsteigen (JEWEILS hin und zurück). Dadurch haben wir einige Stunden verloren und waren sehr erschöpft.

EDIT: Auf flightright gefunden. 3 Jahre lang kann man seinen Anspruch geltend machen.
Bearbeitet von: "headhunter5575" 25. Apr
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler