eingestellt am 27. Aug 2011
Brauch nen Faxdienst eig. nur zum kostenlosen Versenden von Kündigungen. Nutze dafür freepopfax, was aber nicht immer zuverlässig ist. Datenschutztechnisch zumindest ?zeichen vorhanden...

Daher würde ich gern wissen:
- Könnt ihr epost für diesen Zweck empfehlen?
- Kann man die "Problematik" des tägl. Abholens des ePostfachs dadurch umgehen, dass man die Nr. einfach nirg.wo angibt?
- Noch was, dass man berücksichtigen sollte?

Vielen Dank schon mal für Feedback!

20 Kommentare

Das Problem der täglichen "Abholung" existiert nicht.
Durch die SMS Benachrichtigung, ist dieses laut Post erledigt...

Bei mir lief der Versand per Fax immer sehr zuverlässig. Es spricht denke ich nichts dagegen.

Ich warte jetzt nur schon fast 1 Monat auf die Aktivierung nach dem Post-Identen. Kann also etwas dauern. Ich dachte eigentlich, dass die mittlerweile nach dem ersten großen Ansturm etwas mehr Kapazitäten haben...

Wenn man eine Fritzbox hat, hat man wohl den besten Fax-Versand...

Ich hatte mich letztens nach ner kostenlosen Faxmöglichkeit umgeschaut und bin da auch auf epost aufmerksam geworden. Irgendwo hatte ich einen Test gelesen, in dem die Faxfunktion nicht gut weggekommen ist. Weiß aber nicht mehr genau auf welcher Seite das war. Zumindest scheint es wohl so zu sein, dass die Faxe teilweise sehr unleserlich ankommen.

admin77a

Wenn man eine Fritzbox hat, hat man wohl den besten Fax-Versand...


Ich habe ne Fritzbox. Einrichtung gestaltet sich für den Versand aber schwerer als gedacht und es funktioniert nicht ordentlich (Empfang hingegen schon). Darum nutze ich inzwischen für den Faxversand nur noch epost und bin sehr zufrieden.
PDFs sehen ab und an unsauber aus (habs mal an meiner Fritzbox getestet). Die Kündigungen wurden bisher alle akzeptiert, die über Epost liefen. Irgendwie lächerlich, dass Firmen der Epost mehr vertrauen, als einer legitimierten und persönlich verifizierten Emailadresse.

Verfasser

ok, geb der Post mal ne Chance. Denke, dass die Zuverlässigkeit nicht schlechter ist als freepopfax. Die Lesbarkeit bei Letzterem ist eigentlich auch ziemlich mies, was aber bisher auch kein Problem war.

Sebastian3

Das Problem der täglichen "Abholung" existiert nicht.Durch die SMS Benachrichtigung, ist dieses laut Post erledigt...

Ist man dann im Urlaub und das Handy aus, steht man im Fall der Fälle blöd da. Aber die Fax-Nr. u. ePost-Adresse einfach nicht weiter geben, dürfte doch absolut risikofrei sein bzgl. tägl. Postfach-Leerung, oder? Hatte irg.wo gelesen, dass es eine Art öffentl. Tel./Adressbuch gibt. Müsste man aber explizit einwilligen, bevor man dort eingetragen wird. Also kein Problem?

PS: Fritzbox wäre da, aber dann mit normalen Tel.kosten verbunden, oder?

Hast du keine Tel.flat?

Verfasser

admin77a

Hast du keine Tel.flat?

No, nur nonoh Abgesehen davon wurde die Fritzbox hier im Wohnheim verboten :(, ginge also erst wieder in Freiheit...

jackykraft

Aber die Fax-Nr. u. ePost-Adresse einfach nicht weiter geben, dürfte doch absolut risikofrei sein bzgl. tägl. Postfach-Leerung, oder?


Da verwechselst du den Sinn einer De-Mail-Adresse mit der Fax-Funktion.
Bei der De-Mail, welches ePost anbietet, bist du tatsächlich verpflichtet dein Postfach regelmäßig zu kontrollieren. Das gleiche gilt ja für dein Briefkasten zu Hause auch. Aber wenn du keinem ein Brieb schreibst und keinem deine Adresse mitteilst, dann kommt ausser Werbung nichts in dein Briefkasten. Da musst du auch nicht immer kontrollieren was da ist. Genau so ist das bei der De-Adresse. Wenn du sie für wichtige Briefe nicht nutzt (Behörden, Versicherungen usw) dann brauchst du dein Postfach ja auch nicht täglich kontrollieren.
Die Fax-Funktion hat aber mit De-Mail nichts zu tun. Da wirst du ja höchstens eine Bestätigung deiner Kündigung oder ähnliches bekommen. Oder hast du schon mal von jemandem einfach so ein Fax bekommen, ohne selbst an ihm was geschickt zu haben?

Verfasser

Spam per Fax? Doch, schon öfter bekommen Ne, hast Recht. Postfach abholen hat mit der Faxnr. nicht viel zu tun. Na dann hoff ich mal, dass ich nicht irg.wie öffentlich gefunden werden kann und mich so ums Postfach nicht kümmern muss.

jackykraft

Ist man dann im Urlaub und das Handy aus, steht man im Fall der Fälle blöd da.


Da hätte man aber auch beim normalen Briefkasten Probleme ;).

Verfasser

Genau, 1x Probleme reicht mir ja

[/quote]
Da hätte man aber auch beim normalen Briefkasten Probleme ;).[/quote]

Beim normalen Briefkasten zählt aber meiner Meinung nach der Moment der Kenntnisnahme, also beim Beispiel Urlaub der Tag der Heimkehr bzgl. Fristen usw..

Beim e-postbrief gilt das Ding bei Eingang als zugestellt (deshalb die Aufforderung der tägl. Kontrolle). Das macht es dann was Fristen usw. betrifft für den Verbraucher gefährlich.

Wird zumindest in diesem Blog so oder ähnlich gesehen: gutjahr.biz/blo…hr/


Verfasser

johnpowers

Beim normalen Briefkasten zählt aber meiner Meinung nach der Moment der Kenntnisnahme, also beim Beispiel Urlaub der Tag der Heimkehr bzgl. Fristen usw..

Das sagt die Post selbst dazu:

1. Tägliche Kontrolle des E-Postbrief-EingangsIn unseren AGB fordern wir Sie unverbindlich dazu auf, mindestens einmal werktäglich Ihr Nutzerkonto zu kontrollieren. Dies bedeutet aber nicht, dass Sie zum täglichen Check des E-POSTBRIEF Postfachs verpflichtet sind.Mit diesem Passus schaffen wir die Analogie zum klassischen Hausbriefkasten. In Rechtsprechung und juristischer Literatur ist seit langer Zeit anerkannt, dass Papierbriefe einem Empfänger auch dann zugehen – und damit beispielsweise Fristen zu laufen beginnen –, wenn der Empfänger im Urlaub ist. Auf eine tatsächliche Kenntnisnahme einer Nachricht kommt es für den Zugang gerade nicht an. Vielmehr wird vom potentiellen Empfänger erwartet, dass er – sofern er sich etwa im Urlaub befindet – die notwendigen Vorkehrungen trifft, beispielsweise durch die Leerung seines Briefkastens durch Nachbarn und eine entsprechende Information.Auch ein normaler Brief geht daher in der Regel am Tag nach Einwurf in den Briefkasten zu. Im Zweifelsfall muss der Absender allerdings nachweisen, ob und wann zugestellt wurde. Deshalb wird bei wichtigen Sendungen immer noch das Einschreiben Einwurf bzw. Einschreiben Rückschein oder der Postzustellungsauftrag gewählt. Hier ist die Zustellung nämlich nachgewiesen. Beim E-POSTBRIEF sind Einschreiben ebenfalls möglich.

Wachsweiche Formulierungen. Natürlich ist niemand verpflichtet sein Postfach täglich zu checken, aber für die Folgen eines Fristversäumnisses ist man selbst verantwortlich.

Zitat:" Auch ein normaler Brief geht daher in der Regel am Tag nach Einwurf in den Briefkasten zu."
Das bedeutet aber nicht, daß dies in der Rechtsprechung auch so interpretiert wird und "in der Regel" ist eben nicht z.B. im Urlaub.

Insgesamt ist es mir auch Wurst.
Warum ein potentielles Risiko eingehen, wenn kein sonderlicher Nutzen gegeübersteht?
Da zahl ich lieber ab und zu für ein Fax oder eine Briefmarke ein paar Cent.

Verfasser

Warum ein potentielles Risiko eingehen, wenn kein sonderlicher Nutzen gegeübersteht?Da zahl ich lieber ab und zu für ein Fax oder eine Briefmarke ein paar Cent.

Deswegen hab ich den Thread gestartet. Wollte wissen, ob man ein pot. Risiko ausschließen kann, indem man die epost-Adr. einfach für sich behält und nur die kostenlose Faxfkt. nutzt...nach dem Thread denke ich, man kann

Also ich nutze meine ePost Adresse ausschließlich zum Faxen und bin relativ zufrieden damit,allerdings sollte eins beachtet werden:

- Die Homepage ist langsam und einfach nur schlecht (viele Fehler)
- Du musst beim Fax JEDES Feld der Eingabemaske ausfüllen, sonst kommt eine Fehlermeldung, die allerdings nichts aussagt.
- Du kannst PDFs verschicken, musst aber trotzdem zusätzlich die Eingabemaseke ausfüllen. Ich schreib meistens rein: "Sehr geehrte Damen und Herren, bitte nehmen Sie die nachfolgende Kündigung zur Kenntnis."
- Es wird automatisch ein Deckblatt generiert aus der Eingabemaske, auf der automatisch IMMER deine ePost Email und Deine Faxnummer steht und die erste Seite des Fax wird.

Auf der anderen Seite:
- Jedes Fax ist bei mir bisher angekommen
- Es wird keine Werbung oder ähnliche draufgedruckt
- Es gibt einen Sendebericht (keine Ahnung in wiewiet der Gerichtsfest ist)
- Du hast eine eigene Nummer auf die auch geantwortet werden kann (hatte einmal vergessen das PDF anzuhängen, da kam eine Rückmeldung per Fax, dass keine Kündigung im Anhang war)
- Datenschutzmäßig vertraue ich der Post mehr, als einem Gratis Fax Dienst, gerade bei einem Fax mit sensiblen Daten wie Bankverbindung o.ä.

Also die Fax Funktion ist nicht die Beste Lösung, aber sie funktioniert und ist kostenlos. Mit ein paar Eigenheiten muss man sich halt abfinden.

Ich benutze die Funktion zum Kündigen aller Verträge. Wenn keine Reaktion erfolgt, schreib ich halt noch mal ein Einwurf Einschreiben.

Hoffe der kleine Bericht hilft Dir weiter.

johnpowers

Beim normalen Briefkasten zählt aber meiner Meinung nach der Moment der Kenntnisnahme, also beim Beispiel Urlaub der Tag der Heimkehr bzgl. Fristen usw..


Nein, auch ein normaler Briefkasten muss regelmäßig geleert werden und ein Brief gilt auch da ab x Tagen als zugestellt.

Allerdings hast du bei BEIDEN die Möglichkeit die Frist zu verlängern. Im Urlaub kann auch von dir niemand verlangen den "epost Briefkasten" zu leeren, genauso wie beim normalen auch. Somit kann auch hier die Frist angefechtet werden.

Verfasser

fischkopp

Hoffe der kleine Bericht hilft Dir weiter.

Na das ist ja mal ein Klasse Erfahrungsbericht! 1000 Dank dafür
Wenns am Ende so ausschaut wie von dir beschrieben, werd ich wohl mit epost ganz glücklich...

Sebastian3

Nein, auch ein normaler Briefkasten muss regelmäßig geleert werden und ein Brief gilt auch da ab x Tagen als zugestellt.


auch etwas schwammig...
Was jetzt heißt, dass ein normaler Briefkasten "regelmäßig" geleert werden muss, da kann man sich streiten... Man MUSS jedoch NICHT täglich reingucken und wenn man im Urlaub ist (< 4 Wochen), dann muss man auch keinen Vertreter bestellen, der die Post öffnet!
Nach 3 Tagen gilt ein Brief als zugestellt, allerdings eben nur, wenn er tatsächlich nicht später zugestellt wurde, was der Versender beim Brief nicht nachweisen kann! Das könnte bei epost anders sein...
Allgemein:
1. Man sollte wenn es geht nicht vor dem Urlaub kündigen.
2.Solange man nicht länger als 3 Wochen weg ist, kann einem doch alles egal sein, da man doch eigentlich immer als 1. Frist einen Monat hat...
3. Wenn man dann wiederkommt sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass man dann in seinen Briefkasten guckt...
@epost:
Benutze auch ePost ausschließlich fürs Faxen, wurde bisher immer angenommen... Die Eingabemaske / Deckblatt ist jetzt auch nicht sooo umfangreich, bzw. ganz nützlich.
achja: nach meiner Erfahrung werden die zu 99% den gleichen Kommunikationsweg nehmen, den du genommen hast.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. 10% Gutschein Ebay/Paypal bzw. Redcoon11
    2. Vodafone Red S (15.99 Euro) oder M (20.99 Euro)11
    3. Du besten Handytarife525
    4. [S] Sonos Gutschein für Echo Dot22

    Weitere Diskussionen