Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Erfahrungen bei Verkauf über Rebuy - mitgeschicktes Zubehör soll plötzlich fehlen

eingestellt am 12. Apr 2021
Hallo Zusammen,

meine Partnerin besitzt ein Galaxy Book, welches sie nicht mehr benutzt (mittlerweile ist es durch ein Lenovo Laptop ersetzt), ich habe ihr deswegen geraten es doch einfach zu verkaufen.

Das Gerät war wohl mal recht teuer, aber einen wirklichen Markt hat es anscheinend nie gefunden. Die Ankaufspreise sind daher ziemlich im Keller. Bevor es nur rumliegt, macht es aber doch mehr Sinn das Gerät zumindest für einen gewissen Erlös zu verkaufen (ansonsten würde es wahrscheinlich irgendwann in einer Schublade in Vergessenheit geraten ).

Die aufgerufenen Preise bei Kleinanzeigen unterschieden sich nicht groß von denen der bekannten Ankaufsportale. Also warum den Stress mit Kleinanzeigen, wenn man dort eh nicht mehr Geld bekommt? Also kurz nochmal die Ankaufsportale verglichen und die Wahl fiel schließlich auf Rebuy.

Alle Daten eingeben, Paket verpackt und los! Das Gerät sah aus wie neu, hatte keine Kratzer, OVP war noch da, der Eingabestift samt aller Ersatzminen, Netzteil, USB-Kabel, Tastatur, Handbücher. Quasi alles was dazu gehört. Ich selber habe das Gerät zweimal zurückgesetzt, und gecheckt ob danach alles wieder läuft und man in den Einrichtungsassistenten gelangt. Vorher natürlich nochmal kurz gereinigt, so wie ich’s halt auch bei Kleinanzeigen machen würde.

Und vorhin kam wohl eine Mail mit den Hinweisen:

- kein Wiederherstellungesmedium vorhanden (zurücksetzen nicht möglich)

- kein Eingabestift vorhanden

Ergo: kein Ankauf.

Ich bin jetzt erstmal etwas entsetzt. Der Eingabestift war natürlich dabei und was mit „kein Wiederherstellungsmedium“ gemeint ist, versteh wer will. Man muss das Tablet einschalten und kann dann das Gerät einrichten, ich schick ja kein eingerichtetes Gerät los? Vor dem Versand ging das noch ohne Probleme. Wenn sie das Gerät nun doch nicht ankaufen wollen, dann doch bitte nicht aufgrund von unwahren Aussagen

Im Netz gibt es diverse ähnliche Berichte. Ich hab über rebuy schon länger nichts mehr verkauft, zuletzt über ZOXS und da ging immer alles reibungslos über die Bühne. Die absolute Frechheit wäre natürlich wenn Rebuy das Gerät zurückschickt und plötzlich der mitgeschickte Eingabestift fehlt, dann kann man auch einen Verkauf über andere Portale vergessen. Wenn kein Bedarf besteht dann möchte ich zumindest das Gerät so zurückbekommen wie es VOR dem Eintreffen bei Rebuy war Ich habe schon etliche Dinge über Kleinanzeigen verkauft und hatte nie Probleme und verstehe nicht wieso jetzt unbedingt ein offizieller Shop so unseriös daher kommt und falsche Aussagen macht bzw. vielleicht sogar das Gerät unvollständig zurückschicken möchte

Hat jemand hier schon ähnliches mit Rebuy erlebt? Lohnt sich’s da morgen mal anzurufen?
Zusätzliche Info
Shops: Erfahrungen
Diskussionen
Beste Kommentare
28 Kommentare
Dein Kommentar