Erfahrungen Haltbarkeit mit Siemens Eq.3 Kaffeevollautomaten vs. Philips LatteGo

10
eingestellt am 14. SepBearbeitet von:"caba1"
Ich möchte mir einen Einsteiger-Kaffeevollautomaten kaufen, zu groß ist bei mir die Angst dass bei einem Gerät jenseits der 1000€ nach 2 Jahren der Geist aufgibt. Ich neige zwischen den Siemens Eq.3 Kaffeevollautomaten (s 300 bzw. s 500) und den Philips LatteGo-Systemen (EP2231/40 Serie), da sie bei mir vor allem durch das einfach zu reinigende Milchsystem punkten.

Ich tendiere zu Eq.3, lese aber in den Kundenbewertungen von amazon von so einigen Kunden, dass das Gerät schnell defekt wird. Welche Erfahrungen habt ihr mit dieser Modellreihe? Gehen die Bewertungen eher auf schlechte Pflege zurück oder sind die Meinungen, die teils von Serienfehlern wie "Brüheinheit verstopft" oder "Maschine will ständig neu gestartet werden" sprechen, berechtigt?

Beim Sichten der Bewertungen zu dem Philips Gerät sind mir keine häufenden Beanstandungen bzgl. Defekte aufgefallen. Leider soll der Milchschaum aber nicht so gut gelingen, das Hält mich etwas vom Kauf ab...

Welches Gerät würdet ihr aus eurer Erfahrung empfehlen was die Störanfälligkeit vor allem angeht?

Links zu den Geräten:

Siemens:
amazon.de/Sie…TF8

Philips:
amazon.de/dp/…nVl
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

10 Kommentare
Ich würde dir ja eher zu einem Gerät mit einer Dampfdüse raten. Dieses ganze Schlauchzeug ist meiner erlauchten Meinung nach nichts.

Aber bedenke, dass kein Vollautomat guten Espresso macht und daher der Cappuccino auch eher nicht so gut schmeckt. Für Kaffee Cremá sind die top, der Rest wäre eher etwas für einen Siebträger.
Mario14.09.2019 20:18

Ich würde dir ja eher zu einem Gerät mit einer Dampfdüse raten. Dieses ga …Ich würde dir ja eher zu einem Gerät mit einer Dampfdüse raten. Dieses ganze Schlauchzeug ist meiner erlauchten Meinung nach nichts. Aber bedenke, dass kein Vollautomat guten Espresso macht und daher der Cappuccino auch eher nicht so gut schmeckt. Für Kaffee Cremá sind die top, der Rest wäre eher etwas für einen Siebträger.


Beide Systeme der beiden Geräte arbeiten gänzlich ohne Schläuche
Ich würd dir empfehlen mal die Maschinen von Delonghi anzuschauen haben bei Amazon die besten Kundenbewertungen laut der Bewertungen bei Amazon & Kommentare hier bei Deals für Delonghi kommen die locker auf ca 5-8 Jahre Lebensdauer


Philips kann ich nicht empfehlen da von einem Bekannten die Maschine in 2 Jahren 5-6x in der Werkstatt war war auch warscheinlich der einfachste Automat da der nur Kaffee gemacht hatt & nichtmal ne Aufschäumdüse hatte
Was soll denn überhaupt in der Tasse landen?
hazzelnut14.09.2019 22:17

Was soll denn überhaupt in der Tasse landen?


Espresso, Crema Kaffee und Milchschaumspezialitäten, also das gängige Programm halt
Irgendwie sieht die Philips vom Aufbau her wie meine Delonghi 22.360 aus. Meine alte Philips hat den Wasserbehälter links oben. Jetzt haben die es wie bei Delonghi unten rechts. Die Philips ist etwa 3,5 Jahre alt und verrichtet noch seinen Dienst. Ich würde trotzdem die Delonghi empfehlen.
Siemens-KVA hatte ich jetzt zweimal und war beide Male enttäuscht.

Maschine rotzt sich zu, weil der Trester noch feucht ist, Brüheinheit knarzt und knackt, Kaffee ist nur mäßig heiß, usw.

Seit einiger Zeit haben wir eine Melitta CI touch und sind mit dieser sehr zufrieden. Allem voran, dass diese nicht so teuer war. ~670€
Schade, dass sich bislang kein Siemens Nutzer geäußert hat, zum angedachten Model gab es ja hier auch so einige deals...
EQ.3 S100 läuft bei meinen Eltern seit einem Jahr ohne Probleme.
Ist ja baugleich mit der S300. Bis auf das fehlende Display.
Das Milchsystem finde ich immer noch ziemlich genial.
Kein Schlauch, einfache Reinigung und die Getränke mit Milch werden auch richtig heiß.
Heißer als bei meiner EQ6.
Kann man ruhig kaufen, wenn man die günstig bekommt.
Nachteile sind der relativ kleine Wassertank, eine etwas höhere Lautstärke beim Mahlen und die relativ häufige Meldung zum Reinigen/Entkalken (bei meinen Eltern alle 4 Wochen bei ca. 5 Bezügen pro Tag).
Reinigen und Entkalken muss hier dann auch immer gleichzeitig gemacht werden, weil es keine einzelnen Programme dafür gibt.
Wir haben für die S100 damals knapp 200€ bezahlt.
Ich hab eine EQ.3 S300 und vorher die zur S100 intern baugleichen Bosch Verocup 100 und bin von beiden begeistert. Da meine S300 ein WHD war hatte ich dort auch das von dir erwähnte Problem. Einige manuelle Reinigungen der Brüheinheit und ein bisschen Silikonspray auf die Zahnräder später und es lief wieder alles. Die Siemens werkelt jetzt hier bereits seit 3 Monaten ohne Probleme. Einzig die Schaumlanze war bereits 2-3x verstopft das ist aber schnell mit etwas Wasser behoben und liegt wohl daran das ich die nur sporadisch richtig reinige. Der Wassertank könnte gerne etwas größer sein. Aber für 200€ ist die unschlagbar. Die Verocup steht jetzt übrigens bei einem Freund und der ist auch sehr zufrieden damit.
Falls du dir eine kaufst lies aber unbedingt die Anleitung und stell die Entkalkung richtig ein sonst kannst du da alle 1-2 Wochen eine Reinigungstablette rein werfen. Ich nehme die Reinigungstabletten von Dr. Beckmann und einen Bio Schnellentkalker auf Zitronensäurebasis. Ich würde dir allerdings empfehlen einen flüssigen Entkalker zu verwenden, bei den kristallernen stecken nachher die Kristalle überall im Wassertank fest. Alternativ natürlich die originalen von Siemens/Bosch falls du reich bist.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen