Erfahrungen mit Repeatern

Ich habe von Nachbarn meiner neuen Behausung das Angebot bekommen, gegen ein kleines Entgelt, WLAN-Sharing mit denen zu betreiben. Leider deckt das Signal nicht die ganze Wohnung ab, ich werde also einen Repeater betreiben müssen. Nun wollte ich mal die Mydealz-Community fragen, wie bei Euch die Erfahrungen mit Repeatern sind:
- Inwieweit wird das Internet durch den Betrieb eines Repeaters ausgebremst?
- Ist das auch abhängig vom sendenden/repeatenden Router?
- Ist es realistisch über einen Repeater noch VOIP zu betreiben?
- Ich weiß leider noch nicht, was für ein Gerät der Nachbar hat. Gibt es irgendwelche Empfehlungen welche Geräte dafür am Besten geeignet sind? Ich habe eine alte FritzBox 7112 aufgetrieben. Die scheint aber leider nicht so umgestellt werden zu können, dass sie als Repeater funktioniert.
- Wenn es nicht AVM, sind die Dinger sonst schwer zu konfigurieren? Ich sollte mal für einen Freund einen Repeater, der mit Gargoyle ausgestattet war. Siehe: gargoyle-router.com/wik…php?id=screenshots&media=screenshots:08_bridge.jpg Da bin ich leider an der Konfiguration gescheitert.

14 Kommentare

Bei normalen Repeatern wird die Bandbreite meist halbiert.
Es gibt aber auch Repeater (Kostenpunkt etwa 70€), welche die Bandbreite nicht halbieren. Diese unterstützen dann auch das 2,4 und 5 Ghz Netz. Also die Verbindung vom Router zum Repeater läuft über die eine Frequenz, und die Verbindung von Repeater zum Endgerät über die andere. Das setzt aber voraus, dass entweder der Router oder alle Endgeräte das 5Ghz Netz unterstützen.

Danke. Gibt es eine Bezeichnung für solche Router? Oder ist die Angabe mit den 5Ghz immer da? Lassen sich die hier oft angebotenen Easyboxen als solche Repeater missbrauchen?

Aufpassen, wenn wer was Verbotenes runterlädt und die Abmahnpost kommt, wird es lustig... oO

Ich habe etliche Repeater im Einsatz gehabt und letztendlich doch die Lösung bevorzugt, einen 0815 Router (tplink) im Bridge Modus zu betreiben. So auch ein "eigenes" WLAN.

Hedonist

Ich habe etliche Repeater im Einsatz gehabt und letztendlich doch die Lösung bevorzugt, einen 0815 Router (tplink) im Bridge Modus zu betreiben. So auch ein "eigenes" WLAN.


Was sind den die Unterschiede bzw. Vor-/Nachteile? Geht das mit den gleichen Geräten?

FritzBox 7112 als Repeater betreiben (1. Google-Treffer zur Suche "7112 repeater"):

service.avm.de/sup…ern

Und dann wäre interessant ob es nur um Internet in der kompletten Wohung geht. Falla ja, welche Bandbreite?
Wenn da nur ein 16 Mbit/s Anschluss gebucht ist brauchst du dir um Bandbreitenhalbierung keine Gedanken machen, da 16 < 54/2

samba

Danke. Gibt es eine Bezeichnung für solche Router? Oder ist die Angabe mit den 5Ghz immer da? Lassen sich die hier oft angebotenen Easyboxen als solche Repeater missbrauchen?


Die Angabe mit 5Ghz sagt alleine nur aus, dass der Repeater dualbandfähig ist. Die Technik, die ich meine hat soweit ich weiß keine festgelegte Bezeichnung. Ich kenne es unter Crossband oder FastLink. Der Netgear WN3500RP ist zum Beispiel ein solcher Repeater, den ich selbst im Einsatz hatte. Allerdings musst du wissen, inwiefern dir die Bandbreite wichtig ist, da gewöhnliche Repeater eben deutloch günstiger sind.

ich habe dazu einen Router im Client Bridge Modus laufen und an dessen LAN-Port einen weiteren WLAN Router geklemmt. Kann keine Einschränkungen erkennen.

Stimme ich dir zu. Wenn die Post da ist, sollst keiner gewesen sein. Gerade hier in DE hat sich regelrecht eine Abmahnindustrie entwickelt. Sogar der US Militär warnt offiziell vor den deutschen Rechtsverdreher.

Naja zum Thema. Ich würde auch lieber einen Router kaufen (TP-Link oder besser Asus) und den als AP bzw. Repeater betreiben. Die Investitionskosten bleibt ungefähr gleich. Vorteil: Du bist wesentlich flexibler.

ottensener

Aufpassen, wenn wer was Verbotenes runterlädt und die Abmahnpost kommt, wird es lustig... oO



arg_meyer

FritzBox 7112 als Repeater betreiben (1. Google-Treffer zur Suche "7112 repeater"):


Danke für den Hinweis. Ich hatte einfach die Menüstruktur durchsucht und hatte dabei den Eindruck gewonnen, dass es nur geht die Fritzbox selbst zu repeaten. Aber Du hast recht, es geht auch anders rum. Danke. Es macht wohl aber, wenn ich das richtig verstehe, nur Sinn, wenn der Nachbar auch 'ne Fritzbox hat, weil ansonsten das Signal unverschlüsselt wäre. Das finde ich zu riskant.

ronallan

Ich würde auch lieber einen Router kaufen


Warum? Fritzbox 7112 ist doch bereits vorhanden.

samba

Es macht wohl aber, wenn ich das richtig verstehe, nur Sinn, wenn der Nachbar auch 'ne Fritzbox hat, weil ansonsten das Signal unverschlüsselt wäre.


Es dürfte nur mit WEP-Verschlüsselung laufen. Wäre also interessant, ob der Nachbar auch eine Fritzbox hat.

Allerdings hättest du ja unmittelbaren Zugriff auf deine 7112 - du könntest das also über eine Filterung der MAC-Adressen lösen.

neue Fritzboxen machen aber das alte Verfahren mit der 7112 ( wds) nicht mehr mit ,ältere wie meine 7270 nach update Anfang letzten Jahres auch nicht mehr.

Danke schon mal für die Antworten. Hat jemand Erfahrungen mit VOIP wenn Repeater genutzt wird?

Versuch doch das Signal per Powerline zu Dir in die Wohnung zu holen.
Das kann unter Umständen die stabilere Lösung sein.
Musst es auf einen Versuch ankommen lassen, ob das von der Signalstärke her klappt.
Hier würde ich nicht am falschen Ende sparen, nimm einen mit 500 MBit Powerline und Gigabit-LAN-Anschluss. Zum Beispiel diesen hier.
Hier geht in jedem Fall ein stärkeres Signal in die Leitung.

An diesen schließt Du dann Deine FRITZ!Box 7112 via LAN1 an.
In der Konfiguration dann Deine Box so einstellen, als wenn sie an einem Kabelmodem hängt, also das interne Modem der Box ausschalten.
Dann kannst Du in Deiner Box auch VoIP-Nummern speichern und telefonieren.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. DHL Versandetiket an andere Adresse schicken?22
    2. Gutscheincode für Hunkemöller33
    3. Whatsapp-Sim in Dual-Sim Smartphone99
    4. Hilfe - alle Android Apps weg59

    Weitere Diskussionen