Gruppen

    Erledigt! Danke für eure Hilfe. :)

    Danke!

    Beste Kommentare



    So sehe ich das auch.
    Ich bin bei Mydealz gelandet, weil ich meine Sachen etwas günstiger bekommen möchte oder ab und zu genötigt werde, ein tolles Schnäppchen mitzunehmen :D, aber nicht um "Tipps" zum Abzocken und Bescheissen (Betrug) zu erhalten.

    Wundert mich sowieso, dass bis jetzt niemand groß rummeckert. Vor einigen Tagen haben sich viele aufgeregt, als ein Mydealzer andere abgezockt hat. Und hier?

    Moral 2.0?

    Du schreibst selber, dass du den Artikel sehr günstig bekommen hast und dieser auch einwandfrei funktioniert. Der Händler hat also die von dir erwartete Leistung erbracht. Und du willst ihn abzocken?
    Will nicht wissen, wie du reagierst, wenn man dich so abziehen würde.

    Fakt ist, dass du keine Chance hast, sollte es tatsächlich bis vors Gericht gehen.

    Die Rechnung in deiner Hand ist kein Nachweis, dass du die Zahlung tatsächlich getätigt hast (Stichwort->Irrtum).

    Aber gut, ein Unrechtsbewusstsein scheinst du nicht zu haben, daher lasse ich es mal sein mit Ratschlägen.

    Das Verhalten ist einfach ekelerregend. Punkt.

    crash0r

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?

    crash0r

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?



    Naja, ich klinke mich hier mal jetzt aus.

    Nur noch eins an den Threadersteller:
    Du hast unter anderem diese Warnung an die Community weitergegeben:

    hukd.mydealz.de/div…222

    Warum versuchst du, in einem fiktiven Gedankenspiel, selber zu dem zu werden, vor dem du uns warnst?

    Ist doch schade und scheinheilig, oder?

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?

    46 Kommentare

    Damals bei der TPH Aktion konnte man saugünstig Handys per Nachnahme bestellen. Das ging durch und alle hatten die Geräte erhalten, und viele sprachen davon, dass TPH da auch nichts mehr machen können, da es erledigt ist.

    Die Frage ist, ob das tatsächlich so ist, dass die nichts machen können.

    Die Frage ist aber: war das damals mit 600Euro schon günstig oder wie kam es dazu, dass du beim nicht bekannten Laden bestellt hast?

    Ein wenig merkwürdig klingt es schon, wenn sie dich um eine "Rechnungsprüfung" bitten.

    Sollte es doch eine Zahlungsaufforderung sein, musst du den Restbetrag (350) begleichen.

    Ich würde mich freuen und abwarten bis die auf dich zukommen. Beahlte auf jeden Fall den Beleg den du bei der Nachnahme Zahlung bekommen hast auf, damit du auch nachweisen kannst, dass du die 250€ schon bezahlt hast. Sonst fordern die mit Pech die ganze Summe ein.

    Du hast doch die Bestätigung in der Mail, dass du per Nachnahme bestellt hast.
    Wenn die dich fragen, einfach sagen, dass du schon per Nachnahme bezahlt hast. Alles andere sollte die dann erforschen, haste dann wohl vergessen, dass du nur 200€ zahlen musstest...ist dir gar nicht aufgefallen.

    Du bist nicht in der Pflicht den VK darauf aufmerksam zu machen

    Verfasser

    Ja, die 600€ waren schon günstig für das Gerät, ca. 200€ unter dem Idealo Preis, war ein Weihnachtsangebot.

    Gehen wir davon aus:
    - Die Post hat den Brief verloren.
    - Ich bin vergesslich, habe vergessen wie viel ich dem DHL Boten bezahlt habe. Deshalb müssen Sie mir erstmal richtig nachweisen, wie viel ich überhaupt bezahlt habe oder wie viel noch offen steht. Weil Sie stellen mir ja den vollen Betrag in Rechnung, also muss wohl immer noch ein Fehler in derem System oder Logik sein.
    - Besitze nicht mehr das Paket, wo der Nachnahme Betrag draufstand.

    Dann könnte ich jetzt noch abwarten?!

    Ja, es ist eine Zahlungsaufforderung, aber fettgedruckt steht "Ich solle den Vorfall nochmals überprüfen"

    Verfasser

    Beleg und Paket habe ich natürlich noch. Auf der Rechnung steht auch. Bezahlt per Nachnahme.

    es ist einzig und alleine entscheidend was auf der Rechnung steht. Wie dann gezahlt wird ist nicht die Frage, stehen 600 Euro auf der Rechnung so schuldest Du den offenen Betrag. Der Zahlungsweg ist dabei völlig egal.

    Im Normalfall hat der Händler in seinen AGB einen Zusatz "Eigentumsvorbehalt" drin stehen ...die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung, Eigentum des Verkäufers... Sprich so lange der Preis des Kaufvertrags nicht gezahlt wurde, gehört dir der Fernseher nicht. Auf jeden Fall den Beleg der Nachnahme aufheben! Aber selbst wenn kein Eigentumvorbehalt vorhanden ist, bist zu zwar Eigentümer, aber die Restschuld bleibt trotzdem.

    Quelle Wikipedia:
    Das Recht der Schuldverhältnisse sieht nach § 271 BGB vor, dass der Kaufpreis Zug um Zug bei Lieferung zu leisten ist, sofern nichts Abweichendes vereinbart wurde. Dann ist der Kaufpreis sofort bei Lieferung der Ware fällig. Zahlt der Abnehmer nicht sofort bei Lieferung, gerät er automatisch in Zahlungsverzug (§ 286 BGB).

    § 286 BGB:

    (3) Der Schuldner einer Entgeltforderung kommt spätestens in Verzug, wenn er nicht innerhalb von 30 Tagen nach Fälligkeit und Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufstellung leistet; dies gilt gegenüber einem Schuldner, der Verbraucher ist, nur, wenn auf diese Folgen in der Rechnung oder Zahlungsaufstellung besonders hingewiesen worden ist. Wenn der Zeitpunkt des Zugangs der Rechnung oder Zahlungsaufstellung unsicher ist, kommt der Schuldner, der nicht Verbraucher ist, spätestens 30 Tage nach Fälligkeit und Empfang der Gegenleistung in Verzug.


    Sprich ob die Rechnung nun untergegangen ist oder nicht, die können dir spätestens nach 30 Tagen eine Mahnung schicken. Bzw. was in den AGB steht.


    Auch wenn rjk eigentümer wurde kann der händler den Vertrag doch anfechten, ware zurückfordern:
    § 119 Abs. 1, 2. Fall BGB -> § 812 Abs. 1 BGB

    Um eine Mahnung zu versenden bzw. ein Inkasso-Unternehmen zu beauftragen müssen sie nichts nachweisen. Wer am Ende zahlen müsste im Falle einer Klage ist hier relativ eindeutig.

    (weiß einer das besser dann freue ich mich über eine information)

    Da es also doch eine Zahlungsaufforderung ist, nehme ich an, dass auch entsprechend eine Frist genannt wurde.
    Somit musst du, wie bereits erwähnt, den Restbetrag innerhalb der genannten Frist bezahlen. Ansonsten "Zahlungsverzug" blabla (Folgen sind vermutlich bekannt).

    Auch ein Händler kann und darf sich irren. Da er seinen Irrtum bemerkt hat und sein Anspruch nicht verfristet ist, kann er den Kaufbetrag einfordern (und einklagen).

    Die Frage ist (meines Erachtens) ob du auch eine Digitale Rechnung gekriegt hast, oder ob die Nachnahme Rechnung die einzige "Richtige" Rechnung ist. Wenn dies der Fall ist, denke ich, bist du auf der sicheren Seite, da du die einzige Exestierende Rechnung pünktlich und vollständig bezahlt hast.

    AdelinaX

    Auch wenn rjk eigentümer wurde kann der händler den Vertrag doch anfechten, ware zurückfordern:§ 119 Abs. 1, 2. Fall BGB -> § 812 Abs. 1 BGB


    §121 BGB - Frist beachten. Kann mir nicht vorstellen, dass 4 Monate als "sofort" durchgehen würden. Meiner Meinung nach liegt die Beweislast beim Verkäufer insbesondere im Zusammenspiel mit DHL.
    Wobei es bei einem seriösen Händler wohl darauf hinauslaufen würde, dass du 350 nachzahlen musst. Auf deinem Beleg steht doch auch, dass du nur 250 bezahlt hast oder?

    Verfasser

    - Nur eine Bestellbestätigung kam per Email mit dem vollen betrag (600€)
    - Auf der Rechnung die im Paket lag: 600€ per Nachnahme bezahlt.

    Auf der Zahlungsaufforderung ist eine Frist genannt 7 Tage.

    Einfach um den Stress aus dem Weg zu gehen würd ich die restlichen 400 Begleichen (Soweit vorhanden) und in Ruhe mein Leben leben

    Einfach Überweißen würde ich nicht.
    Da ja auch 600€ gefordert werden.
    Der Händler steht doch irgendwie in der Pflicht den Sachverhalt aufzuklären.
    Wenn es blöd läuft du ihn das Geld überweißt und am ende die Post noch forderung stellt.

    Wenn ich Richter wäre und die Firma würde an mich herantreten, dann würde ich dich die restliche Summe und die Gerichtskosten zahlen lassen.
    Ganz einfach. Der Anspruch des Händlers ist definitiv noch nicht verjährt. Ich würde die mal anschreiben, die sollen sich mal klarer ausdrücken, was sie genau von Dir wollen und dass Du damals per Nachnahme bezahlt hättest.
    Letztlich wirst Du aber bezahlen müssen.

    rjk

    - Auf der Rechnung die im Paket lag: 600€ per Nachnahme bezahlt.



    Dann würde ich diese Rechnung einscannen und dem Händler zuschicken!

    Mit dem Dick Schreiben ...soll nur Nachdruck verliehen werden.
    Inkasso können die nicht einsetzen da die Forderung der Summe auf dem
    Neuen Schreiben Fehlerhaft ist und du im Bedarfsfall ja Nachweisen kannst das du schon 250 Euro bezahlt hast...
    Letztendlich kannst Du ja nichts für deren Unfähigkeit (_;)

    Inkasso können die sehr wohl. Da steht ja, dass er überprüfen soll, ob er die Gesamtsumme schon beglichen hat. Hat er nicht, also schuldet er noch was und also geht Inkasso sehr wohl.

    Verfasser

    rjk

    - Auf der Rechnung die im Paket lag: 600€ per Nachnahme bezahlt.



    Alles klar!

    Ich möchte noch anhängen, dass es kein Problem wäre die Ware zu bezahlen, aber wer möchte nicht sparen? Da ist mir der Zeitaufwand egal, vielleicht ergibt sich ja etwas!

    Danke an euch alle! Das nennt man Community!

    Ich sehe den Vorteil bei dir. Die müssten erst einmal beweisen, dass die kein Geld bzw. zu wenig bekommen hätten. Dann müsste DHL beweisen, dass die nur 250 eingezogen haben und nicht 600.
    Im schlimmsten Fall musst du halt 350 nachzahlen.
    Versuchen mit: "Ich habe alles bezahlt" würde ichs aber

    Halt uns auf dem Laufenden..mach notfalls nen eigenen thread nochmal auf^^

    Um welchen Händler geht es hier denn? Brauch nen neuen Fernseher...

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?

    Verfasser

    crash0r

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?



    Meiner Meinung ist es kein Betrug und auch keine Unterschlagung von Geld.
    Ich sehe es so, dass der Händler in der Beweislast liegt und nicht ich.



    So sehe ich das auch.
    Ich bin bei Mydealz gelandet, weil ich meine Sachen etwas günstiger bekommen möchte oder ab und zu genötigt werde, ein tolles Schnäppchen mitzunehmen :D, aber nicht um "Tipps" zum Abzocken und Bescheissen (Betrug) zu erhalten.

    Wundert mich sowieso, dass bis jetzt niemand groß rummeckert. Vor einigen Tagen haben sich viele aufgeregt, als ein Mydealzer andere abgezockt hat. Und hier?

    Moral 2.0?

    Du schreibst selber, dass du den Artikel sehr günstig bekommen hast und dieser auch einwandfrei funktioniert. Der Händler hat also die von dir erwartete Leistung erbracht. Und du willst ihn abzocken?
    Will nicht wissen, wie du reagierst, wenn man dich so abziehen würde.

    Fakt ist, dass du keine Chance hast, sollte es tatsächlich bis vors Gericht gehen.

    Die Rechnung in deiner Hand ist kein Nachweis, dass du die Zahlung tatsächlich getätigt hast (Stichwort->Irrtum).

    Aber gut, ein Unrechtsbewusstsein scheinst du nicht zu haben, daher lasse ich es mal sein mit Ratschlägen.

    Das Verhalten ist einfach ekelerregend. Punkt.

    crash0r

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?

    crash0r

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?



    Von Betrug überhaupt zu reden ist Quatsch !
    Fakt ist doch.. Der Käufer ehält nach Monaten eine falsche Rechnung.
    Er soll 600 Euro zahlen obwohl er nachweislich 250 Euro schon bezahlt hat.
    Wie verfährt man mit falschen Rechnungen ?
    Ignorieren oder warten....Der Händler ist dazu Verpflichtet eine Richtige Rechnung zu schicken.
    Es könnte sonst geschehen das der Käufer die ausstehenden 350 Euro überweist und er abermals eine Rechnung mit ausstehendem Kosten von 250 Euro erhält.
    Dadurch hätte der Käufer noch mehr Theater...
    Ich kann jetzt nur schreiben was ICH in dem Fall wirklich tun würde..
    Und das ist ehrlich gemeint..
    Ich würde dort anrufen und nachfragen wieso ich eine Rechnung über 600 Euro erhalte....Dabei müsste ja rauskommen das die 600 Euro falsch sind...Wenn das zutrifft sollen sie mir doch Bitte eine Richtige Rechnung schicken..
    Beharrt aber die Firma auf 600 Euro weil deren Buchhaltung unfähig ist...
    würde ich die 350 Euro in die Schublade legen und erst mal abwarten....
    Und nichts davon hat mit Lügen oder sonstigem zu tun...
    Bezahlt wird nun mal nur eine Richtige Rechnung... !!!
    Jeder Buchhalter verfährt nach so einem System.

    Quatsch, wenn er die 350 Restbetrag zahlt, kommt das nächste Schreiben, das er prüfen soll, ob die 600€ schon bezahlt worden sind.

    Mensch, ihr kapiert es einfach nicht, oder?
    Man muss euch echt immer erst einen Mahnbescheid oder ein rechtsgültiges Urteil vor die Nase halten, damit auch der letzte *(FREIFÜRINTERPRETATIONEN)* es kapiert, dass ihr als Schuldner in Verzug seid (bei Nichtbezahlung innerhalb der jeweiligen Frist!).

    Falls der Händler tatsächlich den vollen Betrag inkl. Verzugszinsen fordern sollte (Mahnung, Inkasso,...), dann wird die entsprechende Verzinsung rückwirkend mit dem korrekten Forderungsbetrag trotzdem(!) fällig.

    Bei einem möglichen Mahnbescheid kann man nur einen Widerspruch erklären mit dem Hinweis auf die falsche Forderungssumme!
    Widerspricht man der vollen Forderung, wird es unnötig noch teuer.

    vanatir

    Quatsch, wenn er die 350 Restbetrag zahlt, kommt das nächste Schreiben, das er prüfen soll, ob die 600€ schon bezahlt worden sind.



    als Käufer muss man gar nichts prüfen...
    ist wohl eher deren Aufgabe

    vanatir

    Quatsch, wenn er die 350 Restbetrag zahlt, kommt das nächste Schreiben, das er prüfen soll, ob die 600€ schon bezahlt worden sind.



    Achso?
    Man bestellt als "Käufer" also Ware beispielsweise auf Rechnung und muss dann nur einen Bruchteil der Kaufsumme bezahlen? Den Rest macht dann der Verkäufer?????? oO

    OH
    MEIN
    GOTT
    !!!

    Wo bin ich hier???

    X) X)

    momondommori

    Mensch, ihr kapiert es einfach nicht, oder?Man muss euch echt immer erst einen Mahnbescheid oder ein rechtsgültiges Urteil vor die Nase halten, damit auch der letzte *(FREIFÜRINTERPRETATIONEN)* es kapiert, dass ihr als Schuldner in Verzug seid (bei Nichtbezahlung innerhalb der jeweiligen Frist!).Falls der Händler tatsächlich den vollen Betrag inkl. Verzugszinsen fordern sollte (Mahnung, Inkasso,...), dann wird die entsprechende Verzinsung rückwirkend mit dem korrekten Forderungsbetrag trotzdem(!) fällig.Bei einem möglichen Mahnbescheid kann man nur einen Widerspruch erklären mit dem Hinweis auf die falsche Forderungssumme!Widerspricht man der vollen Forderung, wird es unnötig noch teuer.



    Widerspricht man der vollen Forderung, wird es unnötig noch teuer.
    Da hat doch keiner von geredet...oO
    Aber die Firma ist verpflichtet eine Richtige Rechnung zu schicken...
    Und was die angebliche Inkasso Firma angeht...Er kann nichts dafür das die nicht wissen was sie tun.Und Kosten können keinem Käufer aufgebürdet werden, wenn die Firma nicht mal in der Lage ist eine genaue Rechnung zu schicken.
    Wie geschrieben...Anrufen...und gut ist !

    crash0r

    Du kannst ja mit deinem Fernseher auch in Panama untertauchen, damit du den Restbetrag nicht zahlen musst... Mal ehrlich... sparen ist ja schön und gut, aber Betrug bzw. Geld unterschlagen ?! Wie wärs wenn du zeigst, dass du Eier hast, da anrufst und die Sache vernünftig mit dem Händler klärst ?



    Betrug ist es (bisher) wohl aus juristischer Sicht nicht, da von deiner Seite kein VORSATZ vorliegt.
    Die Beweislast liegt für die Zahlung aber BEI DIR (Geld = Bringschuld)
    Auch "schuldest" du laut dem Kaufvertrag den Preis von 600€ an den Lieferanten. Dies ergibt sich aus dem Kaufvertrag.
    Verjährt ist die Forderung wohl auch keinesfalls. Hier dürfte die 3jährige Frist zum Jahresende greifen.
    Ein Inkasso können die jederzeit einschalten - ob es dich dann aber zu etwas verpflichtet kommt wohl auf die Details des Schreibens/Rechnung/Forderung etc. an. Auch ob du die Kosten dafür tragen müßtest.

    Natürlich kannst du die Aufforderung erstmal mit dem Hinweis und dem senden der Rechnungskopie aus dem Paket beantworten. Die "richtige" Forderungshöhe an dich zu stellen, das müßte dann wohl der Händler machen. Die Rechnung von 600€ ist auf jeden Fall nicht formal richtig und dürfte damit wohl zunächsteinmal auch gegenstandslos sein.

    Was mich aber dennoch hier erschreckt ist WIE manche mit so einem Fall umgehen. Es geht hier nicht um ein paar Cent sondern um Ware die deutlich unter dem Einkaufspreis liegt. Hier dann zu lesen, dass man ja nur ein "Schnäppchen" machen möchte ist irgendwie abstossend und ich frage mich wirklich ob man dann nicht gleich jedem eine Waffe in die Hand drücken sollte, damit mehr oder weniger tun und lassen kann was er möchte. Quasi wer zuerst abdrückt hat "Recht"...

    Wer diese gesellschaftliche Entwicklung mal zu Ende denkt wird verstehen warum ich es hier so zugespitzt ausdrücke. Jeder fühlt sich im "Recht" - auch wenn man sogar selbst weiß das es niemals richtig sein kann und moralisch, sowieso nicht haltbar wäre.

    „Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde.“

    – Immanuel Kant

    Achso?
    Man bestellt als "Käufer" also Ware beispielsweise auf Rechnung und muss dann nur einen Bruchteil der Kaufsumme bezahlen? Den Rest macht dann der Verkäufer?????? oO


    ist doch Schwachsinn was du schreibst !!!!
    Der Käufer hat per Nachnahme bestellt und nicht auf Rechnung..
    Das ist Äpfel mit Birnen vergleichen

    momondommori

    OHMEINGOTT!!!Wo bin ich hier???



    Willkommen im Internet Sir! Dem Ort, an dem alte Männer junge Frauen sein können und jeder alles kann, weiß und der Größte ist.

    momondommori

    Da es also doch eine Zahlungsaufforderung ist, nehme ich an, dass auch entsprechend eine Frist genannt wurde.Somit musst du, wie bereits erwähnt, den Restbetrag innerhalb der genannten Frist bezahlen. Ansonsten "Zahlungsverzug" blabla (Folgen sind vermutlich bekannt).Auch ein Händler kann und darf sich irren. Da er seinen Irrtum bemerkt hat und sein Anspruch nicht verfristet ist, kann er den Kaufbetrag einfordern (und einklagen).



    aber ein händler kann nicht monate später daher kommen und geld verlangen, obwohl der kunde per nachnahme bezahlt hat und es auch so ausgeliefert wurde, wie heisst es so schön der preis wird akzeptiert bei versand der ware. er musste nur 250 euro bezahlen somit hat er allesb ezahlt, eine rechtsschutz würde hier helfen^^ kostet 80 euro im jahr^^

    lebste von rente oder alg" oder alg1 kannste zum gericht gehen und dir einen beratungshilfe schein holen, den gibste deinem anwalt und 10 euro dazu und der kümmert sich darum

    schnaxilein

    aber ein händler kann nicht monate später daher kommen und geld verlangen, obwohl der kunde per nachnahme bezahlt hat und es auch so ausgeliefert wurde, wie heisst es so schön der preis wird akzeptiert bei versand der ware.



    Ein Händler kann nach §142 BGB durchaus einen Kaufvertrag anfechten. Bspw. wenn ein Erklärungsirrtum nach §119 BGB vorliegt.

    Ganz abgesehen von der rechtlichen Perspektive ist es aber dennoch Fakt, dass er ("Dealersteller") dem Händler Geld schuldet und sich nun irgendwie versucht aus dem Kaufvertrag über ursprünglich 600 Euro "rauszureden". Dieses Verhalten ist in meinen Augen einfach unmöglich.

    momondommori

    Falls der Händler tatsächlich den vollen Betrag inkl. Verzugszinsen fordern sollte (Mahnung, Inkasso,...)



    Verzugszinsen? Er hatte doch den korrekten betrag nie auf dem richtigen Zahlungsweg eingefordert. Die noch ausstehende Summe kann er zwar mit Sicherheit verlangen, aber die von dir verlinkten Punkte mit Zahlungsverzug treffen hier meiner Meinung nach nicht zu. Zahlungsziel war durch Zahlweise Nachnahme ja der Tag der Lieferung, an dem der Threadersteller auch brav die (vom Lieferanten per Nachnahme) geforderte Summe gezahlt hat.
    Erst jetzt, wo ihm aufgefallen ist, daß der fernseher noch nicht komplett gezahlt wurde, kann er ein neues Zahlungsziel stellen.

    Dennoch wäre es falsch, den Kopf in den Sand zu stecken.
    @Threadersteller - Kannst ja dumm nachfragen, daß Du bereits gezahlt hast, und was er genau möchte. Schickst ihm dann, wenn er es nicht glaubt, die Quittung vom Postmann. An der Stelle müßte es bei deinem Händler endlich klick machen, und er sollte bemerken, daß da "nur" 350€ ausstehen, die Du dann wohl auch begleichen hättest.

    Kannst den Sachverhalt ja mal bei "frag einen Anwalt" einstellen. Würde mich schon interessieren, was die Fachleute dazu sagen. Vielleicht gibt es durch Nachnahmezahlung ja tatsächlich eineAusnahme, durch die Du hier Geld sparen könntest (evtl. auch abhängig von den AGB). Da die Rechnung im paket aber korrekt war, wie Du schreibst, würde ich mir da wenig Hoffnung machen.
    (Allerdings könnte ich mir vorstellen, daß die Widerrufsfrist neu beginnt. Schließlich könntest Du dir ja 10 tage nach Lieferung gesagt haben "Für 600€ hätte ich ihn zurückgeschickt, aber für 250€ ist er ok.
    Aber das wären auch Dinge, die Du wohl einen Fachmann fragen müßtest.
    Würde mich echt interessieren. Also wenn Du dich in diesem oder einem anderen Juraforum meldest, dann stell mal den Link dazu hier ein.)

    Naja, ich klinke mich hier mal jetzt aus.

    Nur noch eins an den Threadersteller:
    Du hast unter anderem diese Warnung an die Community weitergegeben:

    hukd.mydealz.de/div…222

    Warum versuchst du, in einem fiktiven Gedankenspiel, selber zu dem zu werden, vor dem du uns warnst?

    Ist doch schade und scheinheilig, oder?

    Ich würde erst einmal gar nichts machen. Bevor nicht ein Schreiben per Einschreiben kommt, würde ich nichts zahlen. Also erst einmal wieder hinlegen...

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. [Handy] für was 64+Gb1213
      2. Fifa 18 wo schon erhältlich?912
      3. USA Reise: Tipps zu Mietwagen New York sowie Taxi vom Flughafen1123
      4. [Sammelthread] Steam Giveaways Links29936

      Weitere Diskussionen